Frauenpower pur - Hier sind 20 Momente aus “Girls”, die dein Leben perfekt beschreiben

Man muss Lena Dunham nicht mögen. Dass die selbsternannte Feministin sich den ein oder anderen Fehltritt leistet, ist hinreichend bekannt und darf und sollte kritisiert werden. Dennoch hat sie mit…
Frauenpower pur

Hier sind 20 Momente aus “Girls”, die dein Leben perfekt beschreiben

Man muss Lena Dunham nicht mögen. Dass die selbsternannte Feministin sich den ein oder anderen Fehltritt leistet, ist hinreichend bekannt und darf und sollte kritisiert werden. Dennoch hat sie mit “Girls” eine Serie geschaffen, die Mädchen (und Jungs) Mitte 20 an vielen Stellen so aus der Seele spricht, wie es einst “Sex and the City” bei den Frauen Anfang 30 tat. Gerade ging die sechste und letzte Staffel der Erfolgsserie zu Ende. Für uns ein Grund, zurückzublicken auf die 20 besten Momente von Hannah Horvath und ihren Freundinnen, die das Lebensgefühl der Generation Y perfekt beschreiben.


Wir haben noch immer keine Ahnung, was wir mit unserem Leben eigentlich anfangen sollen.


Unsere Eltern könnten trotzdem ein wenig stolzer auf uns sein.


Es gibt Tage, an denen wir grundlos deprimiert sind.


Aber wenn es uns gut geht, sind wir auch nicht wirklich glücklich.


Im Prinzip wollen wir alle jedoch genau das sein.


Wir halten uns für ziemlich erwachsen.


Finden Erwachsene aber trotzdem irgendwie doof.


Wir halten uns für die besten Menschen der Welt.


Obwohl wir uns eigentlich nicht leiden können.


Genau deswegen kann uns aber niemand etwas anhaben!


Abgesehen davon sind wir ziemlich gut darin, uns zu verstellen!


Wir sind chronisch pleite, weil man uns für unsere Arbeit nicht angemessen bezahlt.


Aber so richtig anfreunden können wir uns sowieso nicht damit, dass wir jetzt überhaupt so etwas wie einen Job haben.


Unsere Wochenenden verbringen wir meistens auf der Couch vor Netflix, aber wenn wir uns doch mal aus dem Haus wagen, dann werden es Nächte, die man nie vergisst.


Vor allem, weil wir nicht mehr so viel Alkohol vertragen wie früher und den Kater selbst in der Mitte der nächsten Woche noch spüren.


Wir lieben unsere Freunde über alles, auch wenn das nach außen hin oft nicht so wirkt.


Und lernen ständig neue Leute kennen, die wir am liebsten sofort zu unseren engsten Vertrauten machen würden.


Nur um kurz darauf festzustellen, dass wir Menschen eigentlich generell ziemlich scheiße finden.


Was Beziehungen angeht, wissen wir nie so genau, was wir eigentlich wollen – würden das aber niemals offen zugeben.


Eigentlich haben wir generell keine Ahnung davon, wo unser Leben hinführen soll, aber das ist schon okay so. Wir sind schließlich noch jung.

Nadine Kroll: Stellungswechsel
Mister Spex

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere wundervolle Neuigkeiten über Filme & Serien zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Farfetch

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: