Zu wenig Geld - Amerikanische YouTuber kehren der bekannten Videoplattform den Rücken

Hierzulande wird YouTube immer noch als der Mörder des Fernsehens, der Prophet der Zukunft und das Medium der neuen Generation gefeiert, in den USA sieht die Sache schon wieder ganz…
Zu wenig Geld

Amerikanische YouTuber kehren der bekannten Videoplattform den Rücken

Hierzulande wird YouTube immer noch als der Mörder des Fernsehens, der Prophet der Zukunft und das Medium der neuen Generation gefeiert, in den USA sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Dank eines neuen Filters, durch den potentielle Werbekunden Schlagwörter sperren lassen können, droht vielen Kanälen dort nämlich das finanzielle Aus.

Seit dem Kreuzzugs des Wall Street Journals gegen YouTube wegen Werbespots vor vermeintlich rassistischen Videos boykottieren große Marken wie Starbucks, Pepsi und General Motors die bekannte Videoseite. Die Folge: Verluste in Millionenhöhe. YouTube reagierte daraufhin mit einem neuen Filter, der Werbespots bei bestimmten Themen ausschließt. Das Problem: Auch YouTuber, die sich kritisch mit den wichtigen, aber blockierten, Themen auseinandersetzen, sind von der Sperre betroffen.

Ethan Edward Klein und Hila Hakmon von h3h3Productions, einem der momentan größten Spaßkanäle auf YouTube, haben das hart zu spüren bekommen. Ihre letzten Videos wurden zwar millionenfach angeklickt, haben aber dank der allgemeinen Themensperre fast nichts eingebracht. Und weil das so nicht weiter gehen kann, versuchen sie’s jetzt auf einer anderen Plattform: Twitch.

Tally Weijl

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere tolle Neuigkeiten über Internet zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topshop

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

8 Kommentare

  • Peter

    Na endlich .. Make the Internet great again

  • Jessica

    Tja wie wärs mit nem richtigen Job?

  • Peter

    Twitch ist doch sowieso schon länger der heiße Scheiß unter Selfmade-Mediengestalten, nicht erst seit den Werbesperren bei Youtube. Kostenpflichtige Abos und Spenden, die bei Twitch möglich sind, ergeben halt ganz andere Möglichkeiten, den Fans direkt das Geld aus der Tasche zu ziehen und nicht den steinigen Weg über Youtube-Werbevergütung gehen zu müssen. Außerdem sind viele auf beiden Plattformen: erst mit Livestreams auf Twitch und dann mit Aufzeichnungen davon bei Youtube, ergo: doppelte Einnahmechancen.

  • Jörg

    Der Wahnsinn – es wurden Mal Videos zum Spaß hochgeladen xD

  • Benny

    Früher hat man LP gemacht weil es einem Spaß gemacht hat sein Hobby war ;) heute wollen se alle nur noch Geld mit dem LP verdienen aber ihr eigentliches Hobby haben se aus den Augen verloren :D bekomme ich leine Kohle mehr hör ich auf :D macht doch eh jeder 2 und denkt er wird der nächste Gronkh Sarazar Piet usw sucht euch Arbeit ^_^ Träumt weiter die Zeit is vorbei ;)

ASOS