Spanking, Figging, Golden Showers - Hier sind 8 Fetische, die dein Sexleben auf jeden Fall spannender machen

Gebt es doch endlich offen zu: Euer Sexleben ist langweilig und scheiße. Wer erzählt, dass der Sex, den man in Standardpornos zu sehen bekommt – also Blowjob, Muschifick, Arschfick, Cumshot…
Spanking, Figging, Golden Showers

Hier sind 8 Fetische, die dein Sexleben auf jeden Fall spannender machen

Gebt es doch endlich offen zu: Euer Sexleben ist langweilig und scheiße. Wer erzählt, dass der Sex, den man in Standardpornos zu sehen bekommt – also Blowjob, Muschifick, Arschfick, Cumshot ins Gesicht – geil ist, hat noch nie richtig gefickt. Aber keine Sorge, denn ich kann euch bei euren Problemen behilflich sein. Hier sind 8 Fetische, die euch die sexuellen Höhepunkte verschaffen, die ihr wirklich verdient.

Rollenspiele
Lasst uns langsam anfangen, und zwar mit Rollenspielen. Davon habt ihr nämlich zumindest schon einmal gehört. Man kann es sind in etwa vorstellen wie das, was man zu Schulzeiten in der Theater-WG gemacht hat, nur, dass man nebenbei auch noch fickt. Die gängigsten Szenarien, die auch in Pornos häufig zum Einsatz kommen sind wohl Polizist*in, Krankenschwester oder der Handwerker, der „dringend ein paar neue Rohre verlegen muss“.

Für die, die während dieser Zeilen ein Gähnen unterdrücken oder gelangweilt die Augen verdrehen, weil Rollenspiele „ja kein richtiger Fetisch sind“, habe ich noch ein paar andere parat. Wie wäre es zum Beispiel, wenn ihre eure Freundin mal in Windeln steckt und aus Schnabeltassen trinken lasst? Das wäre dann Adult Baby Play. Oder, ihr zieht mal die Kleidung eurer Partnerin an und lasst euch von ihr zu einer Sissy erziehen. Und dann gibt es da ja auch noch Pet Play, bei dem einer der Partner in die Rolle eines Tieres schlüpft… Wuff!

Latex
Auch nicht sonderlich außergewöhnlich ist der Fetisch für Latexbekleidung. Warum man sich freiwillig in eine Art Ganzkörperkondom zwängen sollte, fragt ihr? Nun, weil es geil ist. Und mit dem, was ihr in billigen RTL2-Swinger-Dokus gesehen habt, ganz und gar nichts zu tun hat. Latexbekleidung kann wirklich gut aussehen – so umwerfend, dass sogar einige Prominente darin über den roten Teppich schreiten. Worauf es hierbei ankommt, ist vor allem die Qualität des Stoffes. Wenn ihr also eine geheime Vorliebe für Latex habt, die ihr nun endlich mal ausleben wollt, geht vielleicht nicht unbedingt zu dem Sexshop am Bahnhof, sondern beispielsweise zu HighGlossDolls.

Spanking
Einen leichten Klaps auf den Po findet beim Sex eigentlich fast jeder ein bisschen geil, hat es doch etwas unfassbar Wildes an sich. Mit richtigem Spanking hat das allerdings jedoch wenig zu tun. Dort werden nämlich die Schläge zur Haupt- und der eigentliche Sex zur Nebensache. Und das kann wirklich unfassbar erotisch sein! Man muss es ja nicht gleich in eine Prügelei ausarten lassen.

Den Partner oder die Partnerin über den Schoß zu legen und ihm oder ihr mit der flachen Hand leicht den Hintern zu versohlen reicht meistens schon aus, um die Sache anzuheizen. Wenn der menschliche Körper Schmerz verspürt, schüttet er dabei Endorphine aus. Das macht glücklich und – naja, geil. Von da kann man sich dann ganz leicht nach oben steigern – von Schlägen mit Paddles über Ledergerten bis hin zum Klassiker, dem Rohrstock. Probiert es aus, ich verspreche euch, ihr werdet nicht enttäuscht sein!

Rope-Bondage
Fesselspielchen probiert im Laufe seines Sexlebens wohl jeder einmal aus. Ich denke da zurück an die Zeit, wo quasi in jedem Schlafzimmer eines pubertierenden Teenagers ein paar Handschellen mit Plüschbezug mehr oder weniger auffällig neben dem Bett platziert waren. So musste man wohl zeigen, dass man in Sachen Sex wirklich offen ist!

Dass das kein Stück erotisch ist, muss ich an dieser Stelle hoffentlich niemandem sagen. Was jedoch sexy ist, ist Rope-Bondage, also Fesselspielchen mit Seilen. Hier entspricht das Fesseln quasi dem Akt an sich. Ich würde aber niemandem empfehlen, jetzt einfach loszulaufen, ein paar Meter Seil zu kaufen und den Partner darin einzuwickeln. Bondage hat viel mit Technik zu tun, und das will gelernt sein, damit sich niemand ernsthafte Verletzungen zuzieht. Also: erst einen Kurs machen (gibt’s inzwischen in jeder größeren Stadt), dann fesseln.

Strap-On-Sex
Wir wissen inzwischen, dass Jungs es gerne haben, wenn man ihnen Dinge in den Arsch steckt – auch wenn sie das nicht immer offen zugeben. Die allermeisten gehen voll drauf ab, wenn sie mit einem Finger penetriert, während man ihren Schwanz lutscht. Warum es also nicht mal mit einem Schwanz aus Gummi versuchen?

Das ist weder schwul, noch irgendwie erniedrigend – es sei denn, man will, dass es das ist. Dazu gehört aber ein bisschen mehr, als der Freundin den Arsch hinzuhalten, damit sie ihn ficken kann. Strap-On-Sex ist eine sehr erotische Angelegenheit, die von viel Vertrauen zwischen zwei Partnern zeugt. Zu sehen, wie der eigene Typ sich einem Schwanz hingibt, ist auch für die penetrierenden Frauen unfassbar geil. Man sollte nur nicht direkt mit dem Monsterdildo anfangen, sondern für den Anfang lieber etwas wählen, das nicht droht die Rosette zu zerbersten. Also Ladies, Schwanz umschnallen und dem Kerl man zeigen, wie man eigentlich richtig fickt!

Orgasmuskontrolle
Orgasmen sind geil, keine Frage, und wir alle hätten gerne mehr davon, all day everyday. Wer aber mal in den Genuss von Orgasmuskontrolle gekommen ist, wird mir zustimmen, wenn ich sage, dass Orgasmen erst dann richtig geil sind, wenn man lange Zeit nicht kommen durfte. Obwohl man unbedingt wollte, und den Höhepunkt vor Geilheit kaum noch zurückhalten konnte.

Außerdem ist es unfassbar scharf, wenn man über einen anderen Menschen (unter Consent!) so viel Macht ausüben kann, dass man ihm den Orgasmus einfach verbieten kann, wenn man Bock darauf hat. Für mich persönlich gibt es kaum etwas Besseres, als einen Typen zu reiten, der fast wahnsinnig wird, weil er kurz davor ist abzuspritzen, aber es zurückhält, bis ich ihm erlaube seinen Saft in mich zu schießen, und ich selbst fahre auch sehr darauf ab, den Menschen, der es mir besorgt, so lange anzubetteln, dass ich kommen darf, bis er es mir erlaubt. Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass sich Orgasmen dieser Art jedes Mal wieder so anfühlen, als wäre es das erste Mal, dass man in den Genuss des sexuellen Höhepunkts kommt.

Golden Showers
Ich verstehe, dass Pinkelspiele nicht jedermanns Sache sind, aber ausprobieren kann man das ganze ruhig Mal. Wenn ihr nicht Unmengen an Drogen in euch stopft, ist die Sache vollkommen unbedenklich, denn Urin ist steril und man kann ihn sogar trinken. Und auch wenn ich zu Beginn selbst etwas Hemmungen hatte, auf einen anderen Menschen zu pinkeln, so hab ich inzwischen doch Gefallen daran gefunden, denn es gibt wohl kaum etwas Intimeres, als sich dabei zuschauen zu lassen, wie man gerade pisst.

Pipi ist außerdem schön warm und macht die Haut weich, also nur zu, lasst es ordentlich auf euren Partner oder eure Partnerin laufen. Denkt aber bitte daran, es an einem Ort zu tun, wo es ruhig auch rundherum etwas nass werden darf. Im Bett, wo man noch schlafen will, kommen Golden Showers nicht so gut.

Figging
Mein persönlicher Lieblingsfetisch ist im wahrsten Sinne des Wortes eine scharfe Angelegenheit. Beim Figging schiebt man sich nämlich frischen, geschälten Ingwer in diverse Körperöffnungen. Aufgrund der natürlichen Form des Gewürzes lassen sich darauf ganz tolle Dildos und Buttplugs schnitzen. Eingeführt erzeugt Ingwer auf den Schleimhäuten ein schmerzhaftes und langanhaltendes Brennen, ohne dabei gesundheitliche Schäden hervorzurufen, wie beispielsweise es Chilischoten tun.

Warum es geil sein sollte, sich Ingwer in Arsch oder Muschi zu schieben, obwohl das auch noch weh tut? Weil es geil ist! Der Höhepunkt ist dadurch nämlich zwar schwerer zu erreichen – wenn er eintritt dafür aber doppelt so geil. Außerdem eignet sich Figging ganz hervorragend, um einen devoten Partner auf besonders erniedrigende Weise zu bestrafen.

Dann aber selbstverständlich, ohne dass derselbe in den Genuss eines Orgasmus kommt. Ich kann euch nur empfehlen, es einfach mal auszuprobieren. Man muss sich ja nicht gleich eine komplette Ingwerwurzel in irgendeine Körperöffnung stecken. Mit dem Ingwer an den Schleimhäuten zu reiben reicht schon aus, um einen Effekt zu erzielen.

Wie sich das anfühlt, kann sich jeder, der schon mal ein frisches Stück Ingwer gekaut hat, vorstellen. Also, nichts wie los in den nächsten Supermarkt! Wer zuhause den Mut verliert, kann sich immer noch einen Tee aus der Wurzel kochen, statt sich selbst oder den Partner damit zu penetrieren. Den ganz Perversen unter euch steht es natürlich frei, den Ingwer noch unter das Essen zu mischen, nachdem er schon in einem Arschloch gesteckt hat. Der Fantasie sind ja bekanntlich keine Grenzen gesetzt.

Nadine Kroll: Stellungswechsel
Urban Outfitters

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere faszinierende Neuigkeiten über Sex zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Forever 21

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

13 Kommentare

Topshop