Fragwürdiger Feminismus:

Fragwürdiger Feminismus - Giulia Becker glaubt, dass ihre Scheide schuld an allem ist, und liegt damit falsch

Du bist schlecht in der Schule, in der Uni, in der Arbeit? Du erzählst ständig Witze, aber keiner lacht? Du wirst von anderen Menschen gemieden und nicht ernst genommen, egal…
Fragwürdiger Feminismus

Giulia Becker glaubt, dass ihre Scheide schuld an allem ist, und liegt damit falsch

Du bist schlecht in der Schule, in der Uni, in der Arbeit? Du erzählst ständig Witze, aber keiner lacht? Du wirst von anderen Menschen gemieden und nicht ernst genommen, egal auf welcher Party du aufkreuzt? Es könnte natürlich daran liegen, dass du ein ziemlich faules und unlustiges Arschloch bist. Aber dafür müsstest du dich ja selbst reflektieren. Das tut weh und ist auch noch anstrengend. Also warum nicht einfach alles auf deine primären Geschlechtsorgane schieben? Yeah!

Giulia Becker, nein, ihr müsst sie nicht kennen, ist Redakteurin bei der von alten Menschen als köstlich jugendlich und voll frech betitelten Fernsehsendung “Neo Magazin Royale” im ZDF oder dessen Untersendern, so genau weiß man das heutzutage ja nicht mehr. Dass niemand ihre Ideen ernst nimmt, sie nicht in den Nachtclub kommt und Fußballfans sie nicht jubeln lassen, liegt nicht an ihrem Aussehen, ihrem Charakter oder ihrem Charme, sondern ganz allein an ihrer Scheide.

“Ich fühlte mich schlecht, in meiner Haut, und habe lange nur geglaubt, es liegt wohl an meinem Bauch,” versucht sie in ihrem Song “Verdammte Schei*e” zu reimen. “Doch dann hat sie sich umgeschaut,” trällert der aus zwei verdutzt dreinblickenden Frauen bestehende Chor im Hintergrund und jetzt ist Giulia plötzlich klar, warum die Welt so ungerecht zu ihr ist: “Ich hab eine Scheide,” singt sie mit voller Inbrunst. “Es liegt an meiner Scheide! Es ist egal, wie viel ich leide, schuld ist meine Scheide!”

Genau, was für eine bessere Nachricht könnte man jungen Mädchen mit auf den Weg geben, als die traurige Wahrheit, die man sich selbst einredet: Deine Scheide ist schuld! Arbeite nicht an dir, deine Scheide versaut’s dir eh! Achte nicht auf deine Ernährung, deine Scheide macht dir das Leben sowieso schwer! Lerne nicht, bilde dir keine Netzwerke, überzeuge andere nicht von dir, gib am besten gleich auf, denn deine verdammte Scheide hat dir bei der Geburt das Recht geraubt, etwas Großes aus dir zu machen.

Dass das nichts weiter als Opferfeminismus aus den tiefsten Ecken der depressiven Gedanken einer Fernsehredakteurin ist, ist Giulia Becker dabei egal. Das Video hat ihr schließlich ihre 15 Minuten Fame eingebracht. Wen interessiert da schon, dass diese Nachricht vollkommen kontraproduktiv zu allem ist, wofür echte Feministinnen in den letzten Jahrzehnten gekämpft haben: Mädchen können alles sein, solange sie ihr Ziel im Auge behalten und sich nicht durch gescheiterte Sirenen von ihrem Weg abbringen lassen.

Abonniert unseren Newsletter!

NA-KD

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

149 Kommentare

  • Laura

    Da hat jemand wohl nicht so richtig verstanden worum es geht. Tut ein bisschen weh.
    Erst das Lied komplett hören, nachdenken und dann vielleicht etwas klügere Artikel schreiben. Setzen. 6.

    • Marcel

      Dann erklär’s mir, ich bin immer bereit meine Meinung zu ändern :)

      • Anderer Max

        Ich versuch’s mal:
        Das Stilmittel des Videos ist eine Überhöhung des Gegenstands ins Lächerliche.
        Das nennt man dann Satire.
        Ich habe es so verstanden, dass das primäre Geschlechtsteil eben nicht als Ausrede für schlechte Leistungen herhalten darf.

        Das muss man nicht lustig finden, berechtigt jedoch auch nicht dazu, über depressive Menschen herzuziehen.
        Diskriminierung von psychischen Krankheiten als Stilmittel des Netzfeminismus – Und ihr wundert euch, warum so viele gegen euch sind.

        Absichtliches Falschverstehen war eigentlich auch eine Domäne des Rechtspolpulismus, dachte ich bis hierher.
        Also dieser Artikel ist echt mal kontraproduktiv.

        • Marcel

          Schlechte Satire ist leider oft ebenso gefährlich wie ernst gemeinte Wahrheiten. Und nur weil man sich hinter der Fernsehsendung eines dauergrinsenden Böhmermanns versteckt, kann man sich dieser Realität noch lange nicht entziehen. Darf Satire alles? Ja. Darf schlechte Satire alles? Ja. Aber man sollte sich nicht wundern, wenn sie in den Köpfen vieler Menschen nicht so wirkt, wie man sie sich vorstellt.

          PS: Depressive Menschen brauchen Hilfe. Das darf sie aber nicht automatisch immun gegen andere Meinungen machen.

    • Fritzi

      Ab in die Ecke mit dir!

    • Omar

      Vielleicht solltest du den Artikel lesen, bevor du kommentierst.

    • Kirsten

      Aus einer bestimmten Perspektive ist dieser Artikel ja gar nicht so unklug. Wir haben nur die Spielregeln nicht bedacht.

      Stehen unter meinem Artikel – es sei denn, es geht ums Pissen und Kacken- immer nur 0 Interessensbekundungen, dann schau ich mich doch mal im Netz um und überlege mir, auf welchen Aufmerksamkeitszug ich schnell noch hinten aufspringen kann.

      Inhalte sind in diesem Spiel leider zweitrangig.

  • Hannah

    Zum Autor: “Das Branchenmagazin Meedia bezeichnet Marcel als „bloggenden Pimp der Generation Miley Cyrus“, er selbst sieht sich eher in der Rolle des digitalen Endgegners, an dem bereits so manches Agenturmädchen verzweifelt ist. Marcel liebt wippende Brüste, japanische Popmusik und warmen Käsekuchen. Ihr könnt ihm unter dieser eMail-Adresse Nacktfotos zukommen lassen…” Danke Amy&Pink für diesen Artikel aka die sexistische Kackscheiße der Woche!

    • Vanessa

      Amen

    • Marcel

      Was hat meine Bio, die zum Teil aus einem Zitat besteht, mit dem Artikel zu tun?

    • Julius
    • Christoph

      Sorry, aber an dem Artikel ist nun gar nichts sexistisch, der ist eher feministisch. Aber wahrscheinlich hast du ihn eh nicht gelesen. ?

    • Juliane

      Vielleicht neoliberaler Kackfeminismus.

    • Skythe

      Männer dürfen kein Brüste mögen. Oder Nacktfotos!
      Wusstest du das nicht?

      Willkommen im Feminismus.

    • Mark

      Schaut euch mal Hannah Ru s Profil an…..

    • Hannah

      Ich finde es schon sehr befremdlich, ein satirisches Musikvideo, was feministische Kritik mit eindeutiger Selbstironie mischt, so zu zerreißen als ob die Künstlerin jedes Wort ernst meint. Und als ein Argument (neben einigen anderen sehr sexistischen) anzuführen, dass sie Jahre an feministischem Kampf verkennt ist halt etwas paradox. Die Autorenbio. macht das ganze dann rund. Ein ” bloggenden Pimp” erklärt also einer Frau, wie Feminismus (nicht) geht… und kommt natürlich nicht ohne ne abwertende Anspielung auf ihre Figur aus. Dass sie schon länger Autorin des Neo-Magazins ist und vor ihren “15 minutes” wahrscheinlich den ein oder anderen Gag geschrieben hat, den vlt. sogar der Autor selbst witzig fand wird aufgrund schlechter Recherche oder anderer Argumention ausgespart. Der Artikel bestätigt so unfreiwillig selbst eine Botschaft des Videos.

    • Hannah

      @Mark, was hat mein Profil mit meinem Kommentar zu tun? Würde mich echt interessieren.

    • Mark

      Genau….

    • Mara

      Hannah Ru DANKE <3

    • Hannah

      ??❤

    • Tina

      Christoph Köser sorry, aber an diesem Artikel ist nun gar nichts feministisch, dieser Artikel zeigt nur das der Autor es nicht gerafft hat was da in dem Lied gesungen wird und warum. Vielleicht sollte er einfach mal besser recherchieren wie weit die Emanzipation in den wirklich wichtigen Dingen voran geschritten ist (nicht) und dann darf er sich gerne dazu äußern!
      Aber, das hast du wahrscheinlich genauso wenig verstanden wie der, sich selbst so geil findende, Möchtegern Schreiberling!

    • Tina

      Ich finde das Profil von Hannah Ru sehr schön! Wollte ich nur mal gesagt haben! ☝?️

    • Tina

      Mark Simonovski also, da hast du mich ja angeregt mal auf dein Profil zu gehen…ich…also…alter Schwede, das ist auch was für eine Psychoanalyse…offensichtlich fühlst du dich so klein und minderwertig das du dein Gesicht in jeden harten Männerkörper Photoshoppen musst. Da habe ich fast Mitleid…allerdings erklärt das auch die Nähe zu diesem Marcel, der scheint auch hinter seinem großmäuligen Ego ein kleines, trauriges, sich selbst hassendes Seelchen zu haben…
      Aber keine Bange, alles therapierbar! ??

  • Debbie

    Alter, du gehst auch zum Lachen in den Keller, oder?

    • Jannek

      Traurig, aber wahr.

    • Matthias

      Sehr schön, du hast deine Hausaufgaben gemacht.

    • Marcel

      Wer bei diesem Video lacht, der hat keine Ahnung von Humor.

      • Hannes

        “Wer bei diesem Video lacht, der hat keine Ahnung von Humor.”
        Na das nenne ich mal eine fundierte Humorkritik. Du hast offensichtlich weder verstanden, wie Satire funktioniert, noch, dass Humor subjektiv ist und nicht von irgendeiner Instanz (und am wenigsten von dir) als würdig abgesegnet werden muss.

        Wenn es dir nur im geringsten um eine wirkliche Auseinandersetzung mit dem Thema ginge, hättest du dich in einem Interview o.ä. kritisch mit Giulia Becker (bzw. dem Redaktionsteam von Neo Magazin Royale) auseinandergesetzt anstatt einen völlig inhaltsleeren Artikel abzuliefern der den Diskurs nicht im geringsten bereichert.

        Du solltest dich lieber weiter auf das konzentrieren, was du kannst: Clickbait-Müll produzieren. Journalismus und Kulturkritik solltest du denen überlassen, die tatsächlich verstehen wovon sie reden.

        • Marcel

          Es gibt keine universelle Satire, die man entweder nur annehmen oder nur ablehnen kann. Die Welt ist nicht nur schwarz oder weiß. Du findest das Video humorvoll? Das sei dir gegönnt. Dann gönn’ mir aber auch meine Meinung, dass das eine sexistische Nachricht im Gewand schlechter Satire ist. Ganz einfach. Alles andere wäre heuchlerisch.

          • marvin

            Was denn nun? Gibt es keine universelle Satire? Oder hat man keine Ahnung, wenn man über dieses Video lacht?

            Du widersprichst dir doch selbst. Heuchler.

        • Sean

          Sag’ ich doch.

      • Markus

        Schwachsinn!

    • Haylie

      Ganz ruhig, Brauner.

    • Maryam

      Kann ich nicht nachvollziehen.

    • Fabian

      Hätte Deine Mutter vor der Geburt gewusst, was da rauskommt, hätte sie abgetrieben!

  • Anna W.

    Da versteht der Autor wohl den Sinn von Satire nicht. Oder glaubt er sie wird von Böhmermann wirklich mit Dingen beworfen und denkt ihre Scheide sei Schuld…. Es ja wohl eher ein Aufruf, dass sich Frauen verschwestern sollen, damit Frauen zukünftig eben wirklich alles schaffen können. Gleiche Gehälter bekommen etc. Und wenn man sie nicht kennen muss, hätte man diesen Artikel ja gar nicht schreiben müssen.

  • Yannik

    :D

  • So verquer find ich den Song gar nicht. In aller erster Linie nimmt er sich selbst nicht so ernst und zweitens scheinst du die absichtliche Übertreibung in diesem Song fehl zu verstehen? Ich persönlich finde diesen Song nicht kontraproduktiv für den Kampf um Feminismus. Er macht das gleiche wie du mit deinen Überschriften: Er generiert um jeden Preis Aufmerksamkeit. Der Song macht es aber mit wesentlich mehr Inhalt als du.
    Du zitierst in deinem journalistischen Meisterstück nur den Text des Liedes und nur im allerletzten Abschnitt tippst du selbst gewählte Worte. Dir ist eindeutig die Schnelligkeit der Medien auf den Fuß gefallen.

    • Marcel

      Satire hat das grundlegende Problem, dass sie von vielen Menschen als ernst gemeinte Aussage angesehen wird. Siehe Der Postillon. Sie ist eine Art elitärer Insider, der nur von einem eingeweihten Kreis wahrgenommen wird, die sich über den Rest lustig macht. Glaubst du, dass sich junge Mädchen diesen Song anhören und dabei über die feministische Revolution und die köstliche Unterhaltung, die diese überspitzten Worte Frauen in den Mittzwanzigern oder Dreißigern bietet, nachdenken? Nein. Junge Mädchen denken: Wow, meine Geschlechtsorgane werden mir jede Menge Probleme bereiten. Allein, dass dieser Gedanke in ihnen gepflanzt wird, dieser Zweifel an sich, das ist schon falsch. Egal ob Satire oder Aussage. Solange wir diesen Gedanken nicht ausmerzen, wird die Ungerechtigkeit zwischen Männern und Frauen nie ganz besiegt sein.

      • Orry

        Nach dieser Aussage dürfte es überhaupt keine Satire mehr geben, denn irgendwer kann immer irgendwas falsch verstehen, siehe den von Dir genannten Postillon. Insofern muss ich diversen Kommentatorinnen und Kommentatoren hier recht geben: Du hast oder besser gesagt willst das Lied nicht als das verstehen, was es ist. Darauf baut Dein Artikel auf. Jemand anderes hat es schon gesagt und ich wiederhole es: Thema verfehlt, setzen, 6!

        • Marcel

          Natürlich darf es Satire geben. Aber Satire als Freifahrtschein für jeden Unsinn zu missbrauchen, bringt uns nicht weiter. Mich nicht, dich nicht, niemanden.

        • Sehe ich genauso. Klar ist es eine uncoole Nebenwirkung, wenn ein paar junge Mädchen die Botschaft evtl mißverstehen. Und ja, es gibt auch Leute, die den Postillon nicht verstehen, aber die sind wohl hoffentlich eine Minderheit. Aber Satire als elitären Insider zu bezeichnen, finde ich überzogen. Sollten wir dann uns dann nie Satire zu Gemüte führen, weil sie evtl von einem bestimmten Personenkreis missverstanden werden könnte? Also nur noch Inhalte auf einfachstem Niveau in mundgerechten Häppchen servieren, damit nicht die Gefahr besteht, dass irgendwelche Teenies bzw. Personen, die kognitive Defizite haben, diese Inhalte evtl missverstehen könnten?! Ich bin wohl so ein unlustiges, altes Arsch mit Scheide und glaube nicht, dass junge Mädchen wegen dieses Songs ihre Träume und Wünsche über Bord werfen. Ich denke eher, dass die Mehrzahl der jungen Mädchen diese Botschaft sehr wohl versteht und eher ein Unrechtsbewußtsein entsteht, was die Ungleichbehandlung, die nun mal existiert, z. B. bei Gehältern, angeht…

      • Max

        “Satire hat das grundlegende Problem, dass sie von vielen Menschen als ernst gemeinte Aussage angesehen wird. Siehe Der Postillon.”
        Ja klar, lasst uns alle Satire abschaffen, weil das ja irgend wer falsch verstehen könnte!

        “Sie ist eine Art elitärer Insider, der nur von einem eingeweihten Kreis wahrgenommen wird, die sich über den Rest lustig macht.”
        So ein Unsinn! Wo ist der Song elitär? Wer ist der eingeweihte Kreis? Wer macht sich hier über wen lustig?

        “Glaubst du, dass sich junge Mädchen diesen Song anhören und dabei über die feministische Revolution und die köstliche Unterhaltung, die diese überspitzten Worte Frauen in den Mittzwanzigern oder Dreißigern bietet, nachdenken? Nein. Junge Mädchen denken: Wow, meine Geschlechtsorgane werden mir jede Menge Probleme bereiten.”
        Achso, das heißt SIE sind ein junges Mädchen oder was, oder woher glauben sie zu wissen, wie junge Mädchen dieses Video aufnehmen werden? Im Grunde betrieben sie hiermit sogar Mansplaining, und sie halten die Jugend wie’s aussieht wohl für ziemlich blöd.

        “Solange wir diesen Gedanken nicht ausmerzen, wird die Ungerechtigkeit zwischen Männern und Frauen nie ganz besiegt sein.”
        Es geht in dem Song doch genau darum! Er zeigt über Satire Ungerechtigkeiten auf!

        • Marcel

          Ich habe nirgends gefordert, Satire abzuschaffen. Aber sie kann nach hinten losgehen, wenn Menschen, die sie fahrlässig kreieren, nicht damit umgehen können. Und, nein, es ist nicht in Ordnung sich anschließend hinter der so oft missbrauchten Phrase “Das ist doch Satire, wer das ernst meint, ist selbst schuld!” zu verstecken. Wer etwas sagt, singt oder schreibt, der muss mit den Konsequenzen rechnen. Egal, ob sie beabsichtigt sind oder eben nicht.

          • LHME

            Sag mal meinst du das wirklich ernst? Das ist ein Beitrag in einer Satiresendung mit einem vorangestellten Mitarbeitergespräch das gar nicht mehr weiter übertrieben werden kann. Du musst hier nicht immer peinlicher in jede Ecke rudern und noch unterstellen es könnten Menschen dumm genug sein das nicht zu verstehen. Das ist einfach nur peinlich. Eure ganze Grundhaltung besteht daraus dad ganze Thema für euch zu vereinnahmen und wenn wer andres was macht dann isses automatisch falsch oder scheiße. Genau deswegen bleibt ihr auch in der selbst eingerichteten schmuddelecke hängen.

      • Emma

        “Junge Mädchen denken: Wow, meine Geschlechtsorgane werden mir jede Menge Probleme bereiten. ” …Sag mal, für wie blöd hältst du denn besagte junge Mädchen eigentlich? ?

      • Melina

        Haha!

      • marvin

        „Satire hat das grundlegende Problem, dass sie von vielen Menschen als ernst gemeinte Aussage angesehen wird..“

        Hauptsächlich von dir gerade.

  • Nille

    Knapp daneben ist bekanntlich auch vorbei, aber so weit ab vom Schuss habt ihr euch lange nicht mehr blamiert. Respekt.

  • Paul

    Hey Marcel, du solltest dir ech… Oh! Ein Eichhörnchen!! ?

  • Jeannine

    ?

  • Felix

    Frau Barbara Enschuh

  • Chris

    Ihr seit so schlecht, also Bento ist ja schon schlecht. Aber ihr seit noch schlechter. Und warum gehts bei euch immer um Geschlechtsorgane, Sex oder wie werde ich eine gute Prostituierte ?

  • Jan

    Chris Edge an wen erinnert dich das?

  • Susi

    What? Scheidenkleister….. Ich hab mich kaputt gelacht gestern. Ironie, Satire, Humor. Wär genauso, als hätte man den Penissong abgemischt. Dass mit Penis alles geht und nur Menschen mit Penis erfolgreich und sexy und kompetent sind. Hätte ich jetzt auch nicht als Angriff auf feministische Fortschritte gesehen. Sondern als überspitzte, humorvolle Darstellung des Geschlechterunterschieds. So wie den Scheidensong.

  • Simeon

    Dass der Autor das Stilmittel der Überspitzung nicht erkennt & den Song damit gar zur Anleitung für junge Damen erklärt, mag die Kopflosigkeit des Kommentars erklären; des Kommentators Arroganz allerdings nicht im Geringsten. Schwach.

  • Mike

    Marcel geh einfach wieder FDP wählen.

  • Kai

    1. Das Video ist eine Satire.

    2. Sich direkt angriffen fühlen? Ich hab herzlich gelacht über den gelungenen Song. Obwohl mir völlig klar ist, dass Diskriminierung nicht so eindeutig abläuft und längst nicht so einseitig ist wie dort dargestellt. Aber siehe Punkt 1. Das ist Satire! Überspitzte Darstellung eines Sachverhaltes. Schon mal gehört?

  • Haruka

    Geh kacken Marcel. Mehr Niveau verdient dieser Artikel nicht.

  • Daniel

    Ich finde Scheiden ganz toll!

  • Kay

    Peinlich, wenn ein sexistischer Spacko (laut Selbstbeschreibung unter dem Artikelchen) wie Herr Winatschek erstens den Witz nicht kapiert und sich damit als mental überschaubar ausgestatteter Wichtigtuer outet und zweitens – und endgültig debil – den LeserInnen erzählen will, was “echter Feminismus” ist.

  • Demet

    Dieser Song ist so wahr, wie Männer mit ihrem Penis arbeiten, und deshalb für gleiche Arbeit mehr verdienen……. Oder, dass Männer weil sie einen Penis haben, die Kleiderordnung der Frauen bestimmen (dürfen), oder wie eine Frau für einen Mann sein muss, (damit er LUST hat), denn ALLES dreht sich ja bekanntlich nur um IHN. Genau deshalb ist die Welt eine Scheide! Auch wenn sie sich diesmal halt einmal NICHT um IHN dreht.

  • Tut mir leid, dass zu sagen, aber ich fürchte, Du hast das Lied falsch verstanden.
    Frau Becker macht sich genau über diese Jammerfeministinnen, die ihr Scheitern einfach nur auf die Geschlechtsorgane schieben lustig.
    So Absurd wie der Text zum Ende hin wird gibt es da kaum eine andere Interpretationsmöglichkeit.

    Wer hat den dritten Teil von Bridget Jones geschrieben? -EINE SCHEIDE
    Wer hat John F Kennedy erschossen? -EINE SCHEIDE!
    Und wer hat an der Uhr gedreht? -EINE SCHEIDE!
    Was reimt sich auf eine Weide? -EINE SCHEIDE
    Wer hat das Gras weggeraucht?-EINE SCHEIDE
    Wer hat dem Maulwurf auf den Kopf gemacht?- EINE SCHEIDE
    Unsere Erde ist- EINE SCHEIDE

    Man könnte jetzt fortsetzen:
    Wer ist schuld am Montagmorgen? EINE SCHEIDE
    Wer ist an Koreas Bombentest? EINE SCHEIDE
    …..
    Das Frauen daraus jetzt eine Hymne auf den Alltagssexismus machen, lässt mich nur an den alten Erich Kästner denken:
    “Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.”

  • Betty Ford

    Lieber Marcel, du scheinst nicht nur humorlos und deiner Selbstbeschreibung (oder wohl eher -beweihräucherung) nach auch sehr von dir überzeugt zu sein, sondern auch ein misogyner Volltrottel! Ich finde es immer wieder erfrischend, wenn mir weiße, heterosexuelle Männer erklären wollen wie Feminismus auszusehen hat. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute, vllt setzt du dich mit dem Thema nochmal ein bisschen auseinander…
    Gruß, Betty

  • Paul

    Ach schön =)
    Made my Day!!!

    Ein Mann, der von sich behauptet: “Ihr könnt ihm unter dieser eMail-Adresse Nacktfotos zukommen lassen.”, meint besorgt zu sein, dass der satirische Unterton in einer SATIREsendung überhört werden könnte. Kleiner Hinweis: Die Den-Eigenen-Arsch-Retterei überzeugt wenig
    @ Marcel Oder besteht tatsächlich die Chance in deiner Dick-Pic-Sammlung einen Ehrenplatz zu ergattern? *höhöhö ein Scherz höhöhö*
    Authentischer wäre es gewesen einige Unstimmigkeiten zuzugeben. Aber so ist das eben mit der Männerehre… Passiert mir auch öfter. Diese verdammten Penisse

  • Robert

    Man ich lese deinen scheiß schon seit anbeginn, aber ist echt traurig, dieser Artikel. So richtige Spießer-Kacke und Humor-nicht-verstehen-wollen, weil er von ner Frau kommt.

    Guck dir am besten mal die Folge an im Kontext. Kann man eigentlich auch ohne diese verstehen, aber mit der ganzen Folge drumherum wird dir vielleicht auch klar, wie kack spießig dieser post ist.

  • Bluesy Mama

    “Um Ironie erkennen zu können – ob sarkastisch (also beißend spöttisch) oder nicht-sarkastisch intendiert – müssen verschiedene Teile des Gehirns zusammenarbeiten. Wenn eine Person die soziale Situation nicht versteht (beispielsweise wegen einer Informationsverarbeitungsstörung im Gehirn wie bei Autismus, wegen einer Beschädigung der vorderen Gehirnlappen oder wegen fehlender Übung oder Intelligenz), kann sie Ironie – und damit auch ironischen Sarkasmus – nicht als solche identifizieren.” (Wikipedia) Ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl bezüglich Giulia Becker, von der ich bis vor 5 Minuten noch nie etwas gehört habe und deren Scheidensong ich noch nichtmal besonders gut fand – aber ich hab ihn wenigstens verstanden.
    Vielleicht sollten Sie im ZDF keine Sendungen für Erwachsene sehen – oder zumindest nicht im Internet darüber schreiben….auf einer Seite, deren Name PINK beinhaltet…..?