Kritik an ARD und ZDF - Jan Böhmermann erzählt jetzt einfach mal, was er wirklich vom Rundfunkbeitrag hält

Keiner mochte die GEZ – und niemand mag den Rundfunkbeitrag. So jedenfalls wirkt es, wenn mal wieder auf Facebook oder sonst wo über die milliardenschweren Kosten diskutiert wird, die ARD,…
Kritik an ARD und ZDF

Jan Böhmermann erzählt jetzt einfach mal, was er wirklich vom Rundfunkbeitrag hält

Keiner mochte die GEZ – und niemand mag den Rundfunkbeitrag. So jedenfalls wirkt es, wenn mal wieder auf Facebook oder sonst wo über die milliardenschweren Kosten diskutiert wird, die ARD, ZDF und alle umherschwirrenden Sender jährlich verschlingen. Zum Beispiel gibt die ARD für den Zeitraum 2017 bis 2020 einen ungedeckten Finanzbedarf von 99 Millionen Euro pro Jahr an. Wow.

Die Jungen nervt es, weil dadurch augenscheinlich eh nur Musikantenstadl, Tatort und irgendwelche Sportevents, die niemand guckt, durchgebracht werden, die Alten wiederum können sich dagegen nicht mehr wirklich dagegen wehren, weil sie nur noch darauf warten, dass sie ins Heim abgeschoben werden – und ihnen eh keiner mehr zuhört. Jaja, Opa, GEZ, alles klar, hier, trink deinen Saft…

Jan Böhmermann, der unbequeme Selbstdarsteller und quasselnde Liebling der Nation, von der öffentlich-rechtlichen Show Neo Magazin Royale hat sich mit seinem Arbeitgeber angelegt und plaudert einfach mal aus, was er in Zeiten von Facebook, Google & Co. vom Rundfunkbeitrag hält. Und er fragt sich, ob es vielleicht nicht doch Hoffnung für ARD und ZDF gibt. Wie auch immer die aussehen soll…

Mister Spex

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere wahnsinnige Neuigkeiten über Filme & Serien zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

ASOS

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

9 Kommentare

  • Mark

    eigentlich egal. zum einen berechtigt und zum anderen hat pro7 für das nächste jahr 160 freie sendeplätze

  • Caga

    ER ist der einzige Grund, warum ich überhaupt mal etwas von ZDF gucke und eigentlich maximal über Youtube, sonst fasse ich keinen der Rundfunk Sender an, nicht mal mit einer 10 Meter Pinzette! Er ist der Grund, warum ZDF und Co endlich mal die Jugend erreichen könnte und Erfolg finden könnte. Hört auf ihn und unterstützt seine Ideen und zack! Wer braucht dann noch RTL oder Pro7?
    Jeder weis das die GEZ Schwachsinn ist.. bzw. die Zentrale ist ja egal, aber der “Beitrag” ist Schwachsinn.

  • Flo

    ..keine Macht dem Telemediengesetz. :D #meinerede

  • Martin

    wobei es natürlich traurig ist, das alle Sportevents außer Fußball von der Jugend nicht oder kaum beachtet werden, dafür sind ARD und ZDF dann wirklich gut, um Olympia oder Leichtathletik oder eben jetzt Basketball zu zeigen

  • Hannes

    Ich habe mit der Thematik GEZ zwei Probleme.

    Einerseits finde ich , dass Programm von ARD/ZDF wirklich nicht auf alle Zielgruppen orientiert ist und eher auf 40+ ausgelegt ist. Wenn es Channels gäbe, die wie die Privatsender etwas jugendgerechteres Ausstrahlen würde, wäre das super. ZDF-Neo ist schon ein guter Anfang.

    Zweitens finde ich es sehr dreist für ein Land wie Deutschland, dass man zur Abgabe des Rundfunkbeitrages gezwungen wird, unabhängig davon, ob man das Programm überhaupt nutzt. Nach der Umbennenung von GEZ in Rundfunkbeitrag ist das ganze Verfahren nicht mehr rechtlich angreifbar, da es höchstrichterlich entschieden wurde.

    Wir leben im Jahr 2015, in dem Netflix und Co riesige Erfolge verzeichnen. Vielleicht ist es langsam Zeit, ein deutsches TV Modell zu entwerfen, dass streaming-basiert ist und Nutzungsbezogen abgerechnet wird?!

  • Thomas

    #besoffenbeifacebook 😉

  • Victor

    als ob er das nicht vorher haette absegnen lassen. beitraege wie diese lassen die sonst durchschnittliche zdf-quote in die hoehe schiessen. einer der besten entertainer und satiriker, die momentan durch die fernsehlandschaft geistern.

  • Marian Kulovits

    Sehr geehrter Herr Böhmermann,

    99%ige Zustimmung, danke für Ihre Ausführungen!

  • Yoshi

    @Hannes:
    “Nach der Umbennenung von GEZ in Rundfunkbeitrag ist das ganze Verfahren nicht mehr rechtlich angreifbar, da es höchstrichterlich entschieden wurde.”

    Auch wenn der Kampf gegen die Zwecksteuer im Beitragsgewand tatsächlich einem gegen Windmühlen gleicht, so ist dein Statement zum Glück (noch) falsch.

    Höchstrichterlich ist hier noch lange nichts entschieden. Das Ganze wurde bislang “lediglich” seitens zweier Verfassungsgerichtshöfe abgelehnt, was schon traurig genug ist. Das Verwaltungsverfahren, an dessen Ende Urteile vom BGH und BVerG stehen werden, lassen jedoch noch auf sich warten.

    Die Hoffnung stirbt auch hier zuletzt, jedenfalls erst nach dem Rundfunk, so ist zu fürchten.

Urban Outfitters