Urbanite XL - So klingt der Sommer mit DJ Tereza und Sennheiser

Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan dieser kitschigen Lebensweisheiten, die man auf den Instagramaccounts der perfekten Modebloggermädchen findet – oder eben in den alten Diddl-Poesiealben aus der Grundschule – was…

So klingt der Sommer mit DJ Tereza und Sennheiser

Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan dieser kitschigen Lebensweisheiten, die man auf den Instagramaccounts der perfekten Modebloggermädchen findet – oder eben in den alten Diddl-Poesiealben aus der Grundschule – was ja im Endeffekt aufs Gleiche hinausläuft. Doch jedes Mal, wenn ich “Musik verbindet” oder “Musik kennt keine Grenzen” lese, komme ich um ein zustimmendes Nicken nicht herum.

Dafür, dass Musik sehr wohl als Freundinnen-Verkupplerin fungieren kann, liefern DJ Tereza und ich den besten Beweis – kennengelernt, als sie aufgelegt hat, unzählige Partys und Festivals durchgefeiert und dann nachts im Hotelzimmer über Gott, die Welt – und eben Musik philosophiert. Nicht, dass ich inhaltlich auch nur annähernd mithalten könnte, dafür umso mehr von ihr lernen – schließlich ist sie die einzige Frau, der ich in Sachen Sound bedingungslos vertraue.

“Ich hätte dir auch gleich sagen können, dass du dir das Wu-Tang-Konzert sparen kannst”, lacht sie ins Telefon, als ich sie mal wieder um eine Playlist anschnorre und mich über die miese Show meiner Kindheitshelden ausheule. Denn während ich schon zufrieden bin, wenn ich beim Autofahren die Melodien aus dem Radio mitträllern kann, baut sie zu jedem Track eine richtige Beziehung auf – und das merkt jeder, der sie schon mal beim Auflegen gehört hat.

Doch auch wenn ich nicht gerade zu den Sound-Experten zähle: ohne Musik geht bei mir gar nichts. Ob ich am Schreibtisch sitze, schnell zum Supermarkt laufe oder einfach kurz rausgehe, um ein paar Sonnenstrahlen abzugreifen – mein Handy und Kopfhörer sind immer dabei. Erst recht, seit es die kabellose Variante der Urbanite-Serie von Sennheiser gibt und keine nervigen Kabel mehr im Weg stehen. Und während Tereza für ordentlich Bass in den Clubs sorgt, hole ich mir Letzteren eben nach Hause, direkt ins Ohr, nur mit einem Klick auf den Bluetooth-Button.

Dank meiner anstehenden Hausarbeiten, dem überquellenden Postfach und der Tatsache, dass ich meinen Schreibtisch während der nächsten drei Monate eher nicht verlassen werde, hat Tereza auf dem Sputnik Spring Break ohne mich auskommen müssen – mir dafür aber aber ein fettes Trostpflaster in Form eines Videos und und einer für euch kommentierten Playlist geschickt, die das Ganze etwas erträglicher machen. Musik verbindet eben – auch wenn das kitschig klingt.

sennheiser1

Tereza:
Wer könnte bei einer Sommer-Playlist besser den Anfang machen als Mayer Hawthorne ( =1/2 Tuxedo ) aka Mr. Unbeschwert aka der “ich bring mal eben den Disco-Flavour in die Neuzeit”-Typ!? Ich kenn’ keinen. Der bringt nicht nur die oberste Rapper-Liga um Snoop Dogg in Schwung, sondern, wenn es sein muss, auch deine Mutter.

Die wird sich auch gleich über FKJ’s Neuinterpretation vom Temptations Klassiker “Cloud Nine” freuen. French Kiwi Juice ist sozusagen der Posterboy der neuen Pariser House/Electro Szene und absolut grandios in dem, was er tut. Auch wenn ich die Fanbrille abnehme, sitzt in diesen Live-Videos ein begnadeter Multiinstrumentalist, dem man stundenlang beim Jammen zuschauen könnte.

D.R.A.M. ist eine der Neuentdeckungen des Jahres. Das dachte wohl auch Beyoncé und seit ihrem Instagram Video gehen die Klickzahlen komplett Nüsse – ist aber auch ein Hit!

Eine ähnliche Neuentdeckung – nur das Beyoncé Video steht noch aus – ist der Aachener Produzent und Jakarta Records Schützling Rascal, der hier für Little Simz den Ton angibt. Beide auch dieses Jahr beim splash! Festival – sollte man nicht verpassen!

Flume x Ta-Ku = alltime-favorite Material. Obwohl der Track schon 3 Jahre alt ist, höre ich ihn immer noch gern, weil er mir im Nu ein wohliges Gefühl verpasst!

Ein bisschen Jay-Z, Biggie und Mos Def darf natürlich auch nicht fehlen. Man stelle sich vor: September. Brookyln, New York. 35 Grad. Diese beiden Songs auf den Ohren … ICH WILL WIEDER ZURÜCK!

Family-Business: Schwung in die Kiste! Was für ein Ohrwurm! Übrigens spiele ich auch mit Bartek und Kaas auf dem splash! Festival! Donnerstagnacht 0:45! (Xatar direkt vor uns – trägt sicherlich Mantel, der Baba!)

Wenn deine Mutter bis jetzt immer noch mitgewippt hat, wird’s Zeit mehr in Richtung Club abzusteigen und sich wahlweise Hudson Mohawke, Hoodboi oder Kaos zu Gemüte zu führen. Bretter!


sennheiser2 sennheiser3

Foto/Video: Fabian Thüroff

Mit freundlicher Unterstützung von Sennheiser. Auch hier werben?

Tally Weijl

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topman

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

1 Kommentar