Bei wessen Sound werd ich nass? - K.I.Z. trällern in ihrem Kannibalenlied eine Lobeshymne auf sich selbst

Wer die mehr oder weniger gestörten Jungs von K.I.Z. kennt, der weiß, dass sie ihre Rückkehr nicht einfach nur mit einem stinknormalen 08/15-Musikvideo verkünden, sondern einen Track auf uns los…
Bei wessen Sound werd ich nass?

K.I.Z. trällern in ihrem Kannibalenlied eine Lobeshymne auf sich selbst

K.I.Z.

Wer die mehr oder weniger gestörten Jungs von K.I.Z. kennt, der weiß, dass sie ihre Rückkehr nicht einfach nur mit einem stinknormalen 08/15-Musikvideo verkünden, sondern einen Track auf uns los lassen, der den baldigen Weltuntergang in voller Lautstärke zelebrieren soll. „Bei wessen Sound werd ich nass?“ Genau.

Das “Kannibalenlied” ist eine Selbstbeweihräucherung sondergleichen. Tarek, Maxim, Nico und DJ Craft feiern sich selbst und packen das Ganze in ein Video, das so bei N24 laufen könnte, irgendwo zwischen Hitler-Dokus, Weltkriegsportraits und D-Day-Aufnahmen. „Wem würde ich sofort einen blasen?“ Eben.

Wer nach diesem Partysong der Extraklasse, den ihr beruhigt so auf jeder WG-Sause auflegen könnt, nicht genug von K.I.Z. bekommen kann, der sei auf das kommende Album “Hurra die Welt geht unter” vertröstet. Das erscheint im Juli. Mal schauen, ob es an Tracks wie “Ein Affe und ein Pferd”, “Urlaub fürs Gehirn” oder “Walpurgisnacht” heranreichen kann…

Foto: Universal Music GmbH

Farfetch

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere wundervolle Neuigkeiten über Musik zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topman

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

4 Kommentare