Girls in Tokyo - Hisatomi Tadahiko gibt uns intime Einblicke in das Leben japanischer Mädchen

Japan ist nicht nur ein ultramodernes Land, das ständig im Konflikt mit seinen Wurzeln lebt, eines seiner größten Probleme macht bereits seit Jahren Schlagzeilen, überall auf der Welt, weil die…
Girls in Tokyo

Hisatomi Tadahiko gibt uns intime Einblicke in das Leben japanischer Mädchen

Japan ist nicht nur ein ultramodernes Land, das ständig im Konflikt mit seinen Wurzeln lebt, eines seiner größten Probleme macht bereits seit Jahren Schlagzeilen, überall auf der Welt, weil die jungen Menschen der Nation alles lieben, außer Sex. Die Einheimischen nennen es Zölibatsyndrom, die massive Ablehnung des Geschlechtsverkehrs.

Hisatomi Tadahiko ist eine junge Fotografin aus Tokio, die zumindest eine Seite dieser neuen Generation begleitet. Mit ihren Fotos, die meist den Titel “A Japanese Image” tragen, gibt sie uns intime Einblicke in das Leben japanischer Mädchen, die einsam in der Stadt stehen, liegen, existieren, umgeben von trostlosen Gebäuden.

Ein Drittel der jungen, japanischen Bürger, unter 30, war noch nie in einer Beziehung, knapp die Hälfte der jugendlichen, weiblichen Bevölkerung hat kein Interesse an Sex. Das Land hat sich im Rekordtempo an die Spitze des technologischen und humanen Fortschritts katapultiert und sieht sich heute mit Herausforderungen konfrontiert, die dessen Zukunft stark gefährden könnte. Ob die japanischen Mädchen eine drohende Dystopie verhindern können?

Fotos: Hisatomi Tadahiko

Urban Outfitters

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über Kunst zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

ONLY

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

2 Kommentare