Techno ist Einstellungssache - Brandt Brauer Frick und Carl Craig zeigen euch, wie richtig gute Musik gemacht wird

Was ist eigentlich klassische Musik? Und wie definiert man Techno? Hinterfragt man eigentlich die Art, wie die Musik gemacht wird, wenn man im Club zum Sound abgeht oder nimmt man…
Techno ist Einstellungssache

Brandt Brauer Frick und Carl Craig zeigen euch, wie richtig gute Musik gemacht wird

Was ist eigentlich klassische Musik? Und wie definiert man Techno? Hinterfragt man eigentlich die Art, wie die Musik gemacht wird, wenn man im Club zum Sound abgeht oder nimmt man alles vom DJ Servierte einfach so hin, weil… ach, der Typ hinter dem Pult wird schon wissen, was er da tut.

Im Dezember haben wir zehn von euch zum legendären Ballantine's Boiler Room Event in Hamburg geschickt – auf die Ohren gab es die allerfeinste Trackauswahl von Brandt Brauer Frick, Gregor Schwellenbach oder Carl Craig – und für alle, die gern dabei gewesen wären oder das Ganze revue passieren lassen wollen, wurde jetzt eine Doku gedreht, in der die gesamte Bandbreite der elektronischen und klassischen Musikszene in Deutschland beleuchtet wird.

Im Rahmen der Stay True Journey – einer weltweiten Kooperation von Ballantine's und Boiler Room – wurden im Kurzfilm „Wanderweg“ die Genres der klassischen und elektronischen Musik beleuchtet, ihre Geschichte untersucht und Künstler befragt, die die Grenzen dazwischen verschwimmen lassen.

„Als ich begann, richtige Instrumente mit Techno zu kombinieren, regten sich viele Leute darüber auf, weil sie dachten, Techno sei eine reine Form der synthetischen Musik. Das stimmt nicht. Techno ist Einstellungssache“, sagt zum Beispiel Carl Craig über seine Zusammenarbeit mit dem klassischen Pianisten und Produzenten Francesco Tristano. Brandt Brauer Frick philosophieren darüber, was klassische Musik überhaupt auszeichnet – schließlich handelt es sich um mehr als 500 Jahre Musikgeschichte, die in einen Topf geworfen und kaum differenziert wird. Das Gleiche passiert mit dem Begriff „Techno“ der oft nicht im richtigen Zusammenhang gebraucht wird.

Aber gibt es überhaupt Regeln, nach denen Musik gemacht werden sollte? Oder darf alles gemischt werden, solange es gut klingt? Und wer bestimmt überhaupt darüber, was „gut“ bedeutet? Das Trio liefert auch darauf eine Antwort: „Man bittet uns immer darum, etwas zu definieren, doch darin liegt nicht das Schöne. Das Schöne befindet sich in einer offenen Blase, wo man es überhaupt nicht definieren muss.“

Mit freundlicher Unterstützung von Ballantine’s. Auch hier werben?
ONLY

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere tolle Neuigkeiten über Musik zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topman

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

2 Kommentare

  • Christian

    RICHTIG RICHTIG GUT! Viel mehr braucht man dazu gar nicht Schreiben. Und das kommt von jemanden, der mit “Techno” nicht viel anfangen kann. ;o)

  • Gregor

    das geht wirklich schon steil. gefällt mir auch richtig, richtiiig gut! bin gespannt, was ihr noch so für uns schreibt, aktuell ist es ja im Bereich Musik still von euch geworden :(