Montagsmonolog:

Montagsmonolog - Wer sich an Fifty Shades of Grey aufgeilt, hat das Sexualleben einer Topfpflanze

Print ist tot, das wissen wir alle, aber anscheinend noch nicht tot genug, um alle paar Jahre ein sogenanntes Skandalbuch aus seiner verrotteten Mitte zu pressen. Erst das widerliche “Feuchtgebiete”…
Montagsmonolog

Wer sich an Fifty Shades of Grey aufgeilt, hat das Sexualleben einer Topfpflanze

Print ist tot, das wissen wir alle, aber anscheinend noch nicht tot genug, um alle paar Jahre ein sogenanntes Skandalbuch aus seiner verrotteten Mitte zu pressen. Erst das widerliche “Feuchtgebiete” von Charlotte Roche, dann das geklaute “Axolotl Roadkill” von Helene Hegemann – und jetzt eben “Fifty Shades of Grey” von Erika Leonard – wer kennt sie nicht.

Worum geht’s? Die 21-jährige Literaturstudentin Anastasia Steele wird von dem älteren Unternehmer und Milliardär Christian Grey (wer kommt auf diese Namen?) nach Strich und Faden durchgepimpert, mitsamt der obligatorischen Sado-Maso-Spielchen, bei denen so mancher Jutta die Wechseljahre im Halse stecken bleiben.

Aber wem erzähle ich das? Schließlich seid ihr und eure seit Jahrzehnten sexuell vernachlässigten Mütter schuld daran, dass “Fifty Shades of Grey” das Erfolgreichste ist, was der globale Buchhandel in letzter Zeit hervorgebracht hat. Fiktive Idioten, die sich gegenseitig die Geschlechtsteile wund rubbeln, gehen nämlich immer. Besonders bei eingetrockneten Hausfrauen.

Wie sie da so spät abends im Bett liegen, die Mareikes und Claudias und Heikes. Den grauen Spitzenslip nach unten gezogen, in der einen Hand die dominanten Sexabenteuer einer jungen Frau, deren Namen direkt aus der He-Man-Zeichentrickserie entnommen zu sein scheint, in der anderen der abgenutzte Vibrator, den ihnen ihr Exmann Dieter, der heute lieber mit ebenso einer Anastasia abhängt, vor 20 Jahren aus dem Beate-Uhse-Shop mitgebracht hatte. Der war mal rosa, jetzt ist er beige.

Also liegen sie da breitbeinig in ihrem mit bunten Delfin-Bildern, sanften Nachtischlampen und einem schwarzen Wandschrank ausgestatteten Schlafzimmer, die Mareikes und Claudias und Heikes dieser Welt, und rubbeln sich grün und blau, während in ihrem Kopf eine nichtexistente, junge Ana penetriert wird. „Oh, ja, gib’s der kleinen Schlampe, Christian, ja, genau…!“

Dass “Fifty Shades of Grey” im Grunde nur eine miese Fanfiction zu “Twilight” ist, die Erika Leonard als “The Master of the Universe” unter dem ekligen Pseudonym Snowqueens Icedragon im Internet veröffentlichte und deren Hauptakteure eigentlich Edward Cullen und Bella Swan waren, stört dabei auch niemanden, weil ihr diesen Vampirscheiß ja auch abgefeiert habt.

Es geht nicht darum, dass “Fifty Shades of Grey” so sexuell verdorben ist, dass niemals nie, niemals, ein Mensch dieses krasse Schriftstück lesen darf, sondern, dass ihr, wieder einmal, auf einen konstruierten Skandal herein fallt, dessen Kern ungefähr so aufregend ist wie die Nacktfotos eurer 62-jährigen Nachbarin auf Pornhub – nämlich gar nicht.

Mit eurer bewussten Entscheidung, Geld für dieses Machwerk auszugeben, reiht ihr euch in die lange Schlange der Minderbemittelten ein, die “Transformers” im Kino gucken, den Urlaub im Tropical Islands verbringen und die AfD gar nicht so übel finden. Leute also, die denken, sie wären frei, aber im Grunde nur von einer dämlichen Entscheidung zur nächsten stolpern.

Im Grunde beweist ihr mit dem Konsum dieses aufgepumpten Groschenromans, dass ihr nicht nur leicht zu instrumentalisierende Idioten seid, die alles käuflich erwerben, was euch im Sat.1 Frühstücksfernsehen als verboten verkauft wird, sondern das aufregende Sexualleben einer Topfpflanze habt und schlecht geschriebene Fickgeschichten von irgendwelchen 51-jährigen Twilight-Fans (!) braucht, um auch nur irgendwie wieder auf Touren zu kommen.

Das Schlimme daran? Ihr merkt gar nicht mehr, wie ihr euch langsam, aber sicher, in eine dieser Mareikes und Claudias und Heikes verwandelt, die es schon romantisch finden, wenn ihr Hermann die stinkenden Socken beim Sex auszieht. Habt ihr euch so euer Leben vorgestellt, das ihr jetzt mit peinlichen SM-Storys, die euch nicht einmal selbst passiert sind, würzen müsst?

“Fifty Shades of Grey” ist ein prüder Porno für prüde Menschen, die der Meinung sind, dass die holprig formulierten Team-Edward-Sexfantasien einer Frau mittleren Alters das absolute Maximum sind, was der moderne Geschlechtsverkehr zwischen zwei oder mehreren inspirierenden Individuen zu bieten hat, und auf diesem Niveau vor sich hin existieren. Wie aufregend.

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

168 Kommentare

  • Katharina

    Jawoll :D

  • Meike

    !!!

  • Julia

    hab ich schon gelesen und find ich Schwachsinn, ehrlich..ist doch nur ein buch und ist auch nur ein film..blöde Kritik.

  • Julia

    aber, dass ich nicht alle tage gefesselt und ausgepeitscht werde, das muss ich zugeben – das ist richtig!

  • Katha

    😄 ich habs gar nicht gelesen – muss t nur bei der Überschrift lachen..ach du nicht? Ich eigentlich schon so jeden zweiten Tag ✌️

  • Clemens

    was ist mit euch.

  • Julia

    du Langweiler!

  • Robert

    Gehe ich mit, aber deswegen gleich Transformers in den Dreck zu ziehen, musste nicht sein. :D

  • Maxi

    Mein Reden
    😂

  • Clemens

    ne. ich kotze im strahl ueber diesen hype!

  • Clemens

    ne. ich kotze im strahl ueber diesen hype!

  • Martin

    Was hab ich gesagt:P

  • Julia

    klar, immer schön gegen den Strom! du Rebell

  • Clemens

    ne. ehrlich. guckt euch birdman an. oder unbroken, wo angelina jolie regie-debut hat. … die berlinale leidet unter dem shades hype! … naja… whatever. idc.

    • Therese

      “wo angelina jolie regie-debut hat”???…du Filmexperte scheintst den absoluten Durchblick zu haben und hast bestimmt keinen einzigen Film auf der Berlinale gesehen.
      Das Festival (über)lebt davon, dass es kommerzielle Premieren mit absolutem arthouse zeigt, welches sonst niemanden interessieren würde. Was glaubst du, wo das ganze Geld herkäme, wenn nicht die großen Verleiher für den Presserummel sorgen würden? …von rumänischen Emotionszustand-Studien von Straßenkindern in schwarz-weiß?
      Und dann Äpfel mit Birnen vergleichen hat noch nie funktioniert.

  • Julia

    ok! kann nichts dafür, wenn die menschen immer so übertreiben müssen. ich, für meinen teil, habe keine anti-haltung und werde ihn mir auch ansehen, allerdings drehe ich jetzt nicht vollkommen durch – jedoch freue ich mich!

  • Julia

    ok! kann nichts dafür, wenn die menschen immer so übertreiben müssen. ich, für meinen teil, habe keine anti-haltung und werde ihn mir auch ansehen, allerdings drehe ich jetzt nicht vollkommen durch – jedoch freue ich mich!

  • Katha

    Donnerstag Kinotag – bisschen Unbroken? Hoff das spricht dann für mein Sexualleben

  • Dhivya

    Gut auf den Punkt gebracht! (:

  • Julia

    mhh..unsicher, naja..egal. ich freu mich ;)

  • Dana

    😂 bin ich froh, dass ich nicht herausfinden muss,wie das sexualleben einer Topfpflanze funktioniert 😲

  • Francine

    😂👌

  • Robin

    Erfährst du jede Nacht bei Domian…

  • Rosa

    YEAH.ich bin eine Topfpflanze;)

  • Antonia

    Paaaahahhahaah :D

  • Lisa

    😂😂😂

  • Alejandro

    “Das Schlimme daran? Ihr merkt gar nicht mehr, wie ihr euch langsam, aber sicher, in eine dieser Mareikes und Claudias und Heikes verwandelt, die es schon romantisch finden, wenn ihr Hermann die stinkenden Socken beim Sex auszieht.” XDD Wo is der Aspekt das in dem Film die Frau gegen ihren Willen ständig misshandelt udn vergewaltigt wird aber Feministen nichts sagen?XD

  • Franka

    Gott sei dank haben wir kein Leben wie ne Topfpflanze 😅
    Danke für den amüsanten Abend 😂

  • Annika

    word :D

  • Laura

    Ich musste soooo lachen :D richtig geil geschrieben :D

  • Jenny

    Wie schlecht! ;) … Wahrscheinlich hat der Mensch der dies hier schrieb, selbst garkein Sexleben was er ausleben kann!!! 👎

    • Benny

      Nachdem fünften Absatz musste ich den Artikel leider schießen…echt ziemlich schlecht…das ist ja nun kein Porno…hätte ich solch was sehen wollen, wäre ich auf Seiten wie youporn und Co gegangen und hätte mir dort nen richtigen porno abgesehen…Fifty Shades of Grey würd ich nunmal Garnicht in diese Kategorie schieben

    • Ben

      Bei dir fehlts ganz weit ;DD

    • Jenny

      Super Kommentar, ganz aussagekräftig :-) 👍

    • Jenny

      Benny ja da hast du recht. Der jenige der die Bücher gelesen hat- kann sich trotz des Filmes immer noch seine eigenen Vorstellungen zu den bestimmten Szenen machen und das ist mir am
      Wichtigsten! :)

    • Benny

      Du weißt ja, ich hab mir die Bücher nicht durchgelesen, aber ich war mind genauso gespannt und unvoreingenommen wie du und bin positiv aus dem Film rausgegangen ;)

    • Benny

      Natürlich, der Film mag anstößig sein…aber nun nicht “pronös” gemacht xD

    • Mark

      stopped after 30%.
      “Sie wurde rot.” – 200 moi.
      “Sie biss sich auf die Lippen.” – 200 moi.
      mein kleiner Bruder schreibt besser.

    • Lena

      “Natürlich, der Film mag anstößig sein…”

      Eben das ist er nicht. Euch wird nur vermittelt, dass es so seie.

      Ich poste es immer wieder gerne: Sex is not the enemy! Und der Film ist perfekt für Leute, die sich nicht trauen youporn zu betreten, aus Angst, was wirklich anstößiges zu sehen. Wobei anstößig auch wieder im Auge der/des Betrachterin/Betrachters liegt. Ich denke mal für 85% der KinobesucherInnen ist der Film super anstößig. Sie vergraben sich vor Scham in den Kinosessel und werden rot, wenn sie nur einmal rumfantasieren, wie es wohl wäre so “genommen” zu werden.
      Sorry, da hat meine Mutti bessere Romantik-Fick-Taschenromane zu Hause. Dass da bisher keiner verfilmt wurde hat/hatte seine Gründe. FSOG ist nur leider so populär geworden, durch die Twilight-Community. Mehr und nicht weniger. Dieser Film ist Bullshit. Aber jeder und jedem das ihre oder seine. Wenn ihr bock drauf habt, dann schaut ihn an. Aber ich finde, das verrät einiges über euch. :D

    • Jenny

      Lena ..”das verrät einiges über euch” … Achso. Hm, also weißt du jetzt wie Millionen Menschen denken & ticken, wie auch immer ? … nur weil sie sich so ein Film anschauen? .. Ich glaube jeder fühlt anders, wenn er solche Szenen sieht…. für mich persönlich ist es weder anstößig- noch nen Porno, noch sonst was! Ich mache mir da meine ganz eigenen Gedanken zu & ICH fand das die Verfilmung der Bücher einfach das i-Tüpfelchen der Reihe war/ist.

  • Lars

    Das gilt für jede/n der/die es nötig hat so eine Scheisse anzuschauen. #worstmovieofalltime

  • Jessy

    Im Grunde beweist ihr mit dem Konsum dieses aufgepumpten Groschenromans, dass ihr nicht nur leicht zu instrumentalisierende Idioten seid, die alles käuflich erwerben, was euch im Sat.1 Frühstücksfernsehen als verboten verkauft wird, sondern das aufregende Sexualleben einer Topfpflanze habt und schlecht geschriebene Fickgeschichten von irgendwelchen 51-jährigen Twilight-Fans (!) braucht, um auch nur irgendwie wieder auf Touren zu kommen. 😂😂😂

  • Vera

    Wer dass geschrieben hat, hat ein noch langweiligeres Leben. 😅

  • Bianca

    😂😂😂

  • Vincent

    Oh ja wie viele im Kino 😂

  • Manuel

    sag ich doch die ganze zeit 😄

  • Chris

    Scheiß auf den Film selbst! =D Hauptsache Audi ist Hauptsponsor =D

    • Jana

      Hihi Audi hatte keine Wahl da es im Buch schon so geschrieben wurde…😂 wenn sie schlau waren mussten die Filme Macher drauf zahlen damit Audi dabei ist

    • Chris

      Spielt keine Rolle =) Es geht um das Product Placement, es ist einfach klasse und wird wieder mega Aufsehen erregen =)

  • Johanna

    Viele Feministinen sagen sehr wohl etwas dagegen.

  • Mirjam

    Um ehrlich zu sein, dein Text klingt nach sehr wenig Sex und ziemlich viel Frustration ;-)

  • Jerome

    so ein bullshit wie “print ist tot” kann ja nur von einem achtung jetzt kommts..POPKULTUR MAGAZIN aus berlin xDDDD kommen….

  • Bisi

    😭😭😭😭

  • Steffi

    Billiger porno halt 😂😂😂😂

  • Alejandro

    Aber mehr femininsten regen sich über ein Polohemd eines Wissenschaftlers mit nackten Frauen auf als über diesen Film.

  • Sina

    😂😂😂😂😂 Geil geschrieben!

  • Jessica

    oh , wenn ich eure Sorgen bloß hätte 😅

  • Christin

    Deswegen fand ich den ja auch nicht so dolle 😂

  • Sheila-Michelle

    Leben und leben lassen !

  • Kathleen

    so ein Blödsinn.

  • Kathleen

    die Zigarette danach xD

  • Beatrice

    Geil 😄

  • Manuela

    Paragraph 1 ….. Jeder macht seins!!! 😉

  • Jaqui

    so schlimm wars jetzt echt nit, wie de person da schreibt

  • Jacqueline

    Der Artikel bringt es ein auf den PUNKT!!!!!! Endlich mal wahre Worte zu diesem Thema, weiter so!

  • Hartmut

    Genauso ist das 👍👍👍👍

  • Maxi

    Der Typ der den Artikel geschrieben hat, spricht mir aus der Seele. 😂 wenigstens er bringt es auf den Punkt😂

  • Ronja

    Danke👍

  • Constance

    mal ganz davon abgesehen dass es hier nur um einen scheiß Film geht und nicht ums Ende der Welt, ist es mehr als peinlich was für primitive Beleidigungen hier rausgehauen wurden. von Niveau sollte der Autor dieses Artikels nun wirklich nicht sprechen.

  • Kittie

    Witzig, es fühlen sich ja tasächlich viele kleine Mädchen hier ans Bein gepisst! 😁
    Ich persönlich sage gerne über 50 Dingsbums: “Wer keinen Fetisch hat, der kauft sich einen.”

  • Isabelle

    widerlicher Artikel.

  • Daniela

    Was ein scheiß Artikel 😂😂 die herrmanns und claudias sind selbst dran schuld, wenn deren sexleben für’n arsch ist…dann muss man als Claudia oder Hermann mal die initiativ ergreifen und pepp rein bringen…es gibt bestimmt Millionen shades of grey Leser die ein erfülltes sexleben haben 😜😜😜

  • Vanessa

    Ganz ehrlich, ständig quatschen hier alle Typen von wegen ‘öh schlimmster Film ever was ein kack Hype Mega schlecht’
    Ich weiß nicht ob ihr das noch nicht kapiert habt aber das ist ein Film für FRAUEN.
    Genauso wie twilight. Von außen sieht’s für euch unendlich kitschig aus, aber wenn man sich mal auf die Bücher einlässt merkt man das da was hinter steckt womit sich jede Frau irgendwo identifizieren kann. Klar einige Szenen waren wirklich cheesy, manche Szenen hätte man besser machen können. Aber männer können sich halt in die Hauptdarstellerin nicht reinversetzten ebenso wie bei twilight. Deswegen solltet ihr mal euren Mund halten und euch den tausendsten Star Wars Action Helden Film angucken, das sind nämlich Filme in die wir uns nicht reinversetzen können!

    • Nelly

      Wow du hast die Rollenklischees aber auch mit Löffeln gefressen oder?
      Ich bin auch eine Frau und konnte mich NULL in die Hauptdarstellerin reinversetzen. Und Twilight find ich genau so vertrottelt wie Shades of Grey.

  • Paddy

    Sagte die Schauspielerin nicht erst vor kurzem in Interview das diese Studentin die sie spielt es wollte ? :D

  • Atze

    Man wie schlecht. Wer solche Kommentare schreibt und sich dermaßen über ein perfektes Marketing (mehr ist es in diesem Film nicht) aufregt, der kann selber nicht der hellste sein geschweige denn ein Sexleben haben, dass über das der besagten Topfpflanze geht.
    Ich wette selber hat er ein iphone und geht zu “anspruchsvollen” Filmen ins Kino wie Expendables.

    Nichts gegen Expendables und Transformers aber jedem das sein Junge.
    Spar dir lieber deine letzte Kraft für deine Toppflanze…

  • Sitrakatsirava

    ;)

  • Jessica

    So und wer bitte hat es nötig sich über die literarischen Vorlieben anderer Menschen lustig zu machen? Nur weil die Mareikes, Claudias und Heikes, wie sie ihr nennt, Freude daran empfinden ein harmloses Buch zu lesen? Wem bitte tut das weh? Ich finde es viel erbärmlicher sich darüber lustig zu machen, denn viel mehr seid ihr diejenigen die es nötig haben, abends sitzt ihr einsam vor eurem PC und habt nichts besseres zu tun als gehässige Texte über andere Menschen zu schreiben, ganz einfach, weil sie Bücher lesen, um ihre sexuelle Fantasie anzuregen. Ihr lästert über diese Menschen ohne sie zu kennen, ohne ein Recht über sie zu urteilen. Meinungsfreiheit ist eine Sache, aber armselige kleine Wichtigtuer die es nötig haben so einen Text zu schreiben sind doch wohl die nutzlosen Teile unserer Gesellschaft.

  • Christine

    Oh Mann! Der Kommentar ist ja so schlecht geschrieben und miserabel recherchiert. Keine Ahnung von nix, schon mal gar nicht vom Thema!!!

  • Tom

    Und wer n anderen Kommentar von euch erwartet hat, fragt auch jede Woche, wann der Tatort kommt. *gähn*

  • Theodora

    Kommt ma alle klar das ist nur ein film hahahaha man . Wieso rastet ihr mit euren texten so aus wenns jmd mag oke wenn net Wayne haha

  • Alejandro

    Naja wenn du ein Geheimwort ausmachst bei dem man(n) aufhören soll und dann nicht aufhört, dann gleicht das in meinen Augen einer Vergewaltigung (Y)

  • Roman

    Das Sexualleben einer Topfpflanze haben vielleicht viel eher diejenigen, die sich über diesen Film und das Buch derart aufregen.

  • Susanne

    Ich staune auch gewaltig, dass sich jemand erdreistet, so über einen Film/ein Buch zu urteilen, dessen eigenes Niveau – gemessen an seinem geschriebenen Artikel und den darin wiedergegebenen Vorurteilen – absolut unterirdisch erscheint… 😳😒 Reich-Ranickis Kritik wäre von Interesse. Vermutlich würde die auch nicht ausgesprochen positiv ausfallen, aber sie wäre wenigstens objektiv, fair, weniger anmaßend und damit absolut legitim. Die Meinung dieses Autors fällt eindeutig unter “Dinge, die die Welt nicht braucht”.

  • Drake

    Wo hat er denn im Film nicht aufgehört, wenn sie es nicht wollte? Oo

  • Erik Leonhard

    Ich sehe in dem Artikel einen Menschen, der Lust hat, seinen Frust über die verdummende Mainstream-Kultur, billige, aufmerksamkeitshaschende Formate und deren voyeuristische, unmündige Rezipienten loszuwerden. Soweit, so gut. Dass es sie trotzdem gibt, die RTLs, Helene Fischers, Bushidos und Flers, Y-Tittys, Sami Slimanis, die Mario Barths, die Axolotl Roadkills und dass Transformers bekannter ist als Mulholland Drive, Beyonce größer als Radiohead und RTL erfolgreicher als arte, ist traurig, man wird aber mit einem solchen Artikel nichts dagegen tun können. Im Gegenteil. Ich frage mich immer wieder, warum Journalisten ihren Frust über zu Unrecht gehypte Themen in Artikel packen, wo doch klar sein müsste, dass sie damit den Hype weiter befeuern. Ich ärgere mich darüber, dass ich mich dank dieses Artikels das erste Mal mit 50 Shades of Grey auseinandergesetzt habe. Und mit diesem Blog. Der wirkt mir nämlich ähnlich effekthascherisch und billig wie das Hassobjekt dieses Artikels. Und das ist für mich das Paradoxon schlechthin. Schaut euch mal diesen Blog an und stellt euch die Frage, ob ihr nicht genau beim 50 Shades of Grey der Blogs gelandet seid.

  • Guenter

    Alle haben ihren Aufreger und trotzdem stürmen siedie Kinokassen oder reißen sich ums Buch,es wird so stark kritisiert aber alle möchten es sehen oder lesen,das ist das Phenomen…

  • Mandy

    Der das geschrieben hat will uns sagen … Das er nicht genug Fantasie hat … Deswegen macht er es wohl nur mit Topfpflanzen … Wie kommt man sonst auf so einen scheiss 😄

  • Harry

    Die Zigarette nach dem danach :-)

  • Sandra

    ganz ehrlich ich seh das genau so… also gegen die Bücher obwohl ich sie nicht gelesen habe , habe ich nix weil ich es echt toll finde seiner Fantasy spielen zu lassen… Aber sich dann wieder seiner Fantasy rauben lassen mit so drecks kack Film kann und will ich nicht verstehen… Für mich sind alle nur noch Zombies des Konsums geworden…

  • Lyn

    hahahaha, so geil geschrieben, ich schmeiß mich wech :D

  • Sabine

    Ist doch jedem selbst überlassen auf was man sich aufgeilt… ob es ein porno ist ob es ein schmuddelheft ist nen film oder was auch immer man kann sich doch inspirieren lassen und es ausprobieren ob man es mag oder man es nicht mag ich muss ehrlich ich fand den Film sehr gut und ich verstehe nicht wieso man soooooo prüde sein muss. Sex ist doch heutzutage das normalste der welt das sollte kein tabu thema mehr sein wie früher. Jeder sollte sich so ausleben wie er/ sie es mag! ..

  • Henrik

    Uii, was für eine Abscheu gegen (weibliche) Sexualität mich da aus dem Artikel anspringt. Ohne es gelesen zu haben bin ich sicher dass mir jede sexuelle Phantasie aus Fifty Shades da lieber ist (die Autorin hat beim Thema bestimmt nicht an alte Socken denken müssen). 😢😂

  • Stephanie

    Sehr geil :D

  • Ayline

    Warum nicht ein bisschen polemisch werden, wenn es sich anbietet?! Besser oder schlechter wird das Buch dadurch auch nicht. Ich freu mich jedenfalls für die Bauhäuser,..neue Kundschaft ;-)

  • Mel

    der Verfasser is definitiv homosexuell denn wer so ein Hass entwickelt gegen claudias usw. der is entweder frauenhasser Außenseiter oder wie gesagt homo

    Und mal ganz davon abgesehen wie assi es geschrieben is. Null niveauvoll!!!!!

  • Farbenfreundin

    Hups, voller Rundumschlag – erfrischend!
    Werde mir das auch nicht geben, weder Buch noch Film. Die Auszüge reichen mir… neenee

  • Julia

    also ich persönlich finden den Artikel etwas übertrieben. ich hab die Bücher gelesen und werde mir auch den film dazu angucken , einfach weil mich interessiert wie sie den film dem buch nach empfunden haben. außerdem finde ich es überhaupt nicht schlimm wenn man seine Fantasy mit solchen Büchern anregt.
    ich meine wenn du zwar schon wie in 50 Shades of grey von SM-Spielen gehört hast dir aber nichts direktes drunter vorstellen kannst, übers Internet auch nicht wirklich schlau wirst finde ich bringen die Bücher das echt gut rüber was da “gespielt” wird. Vielleicht merken dann die ganzen Claudias und Heikes das Sie solche SM-Spiele auch mal testen wollen und lassen sich professional beraten oder gehen mal in den entsprechenden Club dafür. vielleicht findet der Partner auch gefallen daran oder man merkt das es nichts für einen ist.

    also Fazit : lasst die Leute lesen und schauen was sie wollen basta

  • Lucy

    Ich habe definitiv nicht das Sexualleben einer Topfpflanze…im Gegenteil ich lebe jede Richtung aus die mich inspiriert und neugierig macht…was im Film gezeigt wird haben bestimmt 50% aller Frauen schonmal gemacht..die eine mehr die eine weniger…Ich fand den Film sehr gut…ein wenig unrealistisch ist es zwar das Sie noch Jungfrau war aber heh das ist Hollywood.

  • Nicci

    Hey, nix gegen Transformers. Bumblebee kann nüscht dafür. Alles andere ist Geschmackssache und sagt m. E. wenig über das (reale) Sexualleben der Leser/Zuschauer aus.

  • Nudi

    Der Teil mit Transformers war aber gemein ! 😄

  • Ariane

    Was für ein lahmer Text…da sollte der Verfasser mal mehr “pepp” reinbringen und seine Topfpflanzen entsorgen

  • Di

    Das frage ich mich auch und wann benutze sie das GEHEIMWORT? habe den Film zweimal gesehen aber beide male hörte ich nix davon

  • Elisabeth

    Oder gar keines 😂

  • Jo

    Da versteht mich mal
    wer 😅 Stöhnen bevor was passiert is halt auch geil 😁

  • Alexander

    Haha 😂

  • Julia

    Ich hab mir sagen lassen, dass “rot” ihr Safeword sei, sie es irgendwann gegen Ende des Films sagt und Grey wohl trotzdem weitermacht. Was Missachtung ihrer Grenzen, somit ihres Vertrauens und streng genommen Missbrauch ist.

  • marie

    Get a life, bitch?!

  • Amalia

    Endlich nal jemand der es sagt wie’s is.

  • Sabrina

    Meine Rede

  • Denise

    Sorry, aber wS hat Transformers mit 50 shades of grey zu tun? Und ähm Sorry, aber das ist so ne typisch geschriebene Kritik von einem Mann. Es ist doch wirsch wer was schreibt, ließt, filmt… Lässt dich jedem seine ruh, ist doch ein freies Land. Klingt eher das da jemand Minderwertigkeit komplexe hat…

  • Janetjanet

    Ha ha soo eifersüchtig das man selbst keinen geilen sex hat was !!!

  • Hanna

    Also bei dem kompletten Shades Kram war ich ja noch ganz belustigt. Der Part mit den Transformers-Guckern (hallo, epischer Scheiss?!) und Afd-Wählern, in dem diese völlig zusammenhanglosen Attribute über einen Kamm geschert werden, wirkt ziemlich herbeigeschimpft und ebenso frustriert und verzweifelt wie die zuvor präsentierten Heikes und Mareikes. Ich glaube da hat der Autor selbst ein, zwei Mal zu oft ne schlechte Erfahrung mit eben dieser Gattung Frau gemacht. Ich würde mal behaupten, dass nicht alle” Muddis”, die sich an dem (und da stimme ich zu – wirklich kunstlosen) Roman ergötzen, dieses ach so typische Klischée erfüllen, von dem er spricht. Ich sehe es pragamtisch: jedem Tierchen sein Plaisirchen. Der Artikel verrät wohl mehr über die Gefühlswelt des Marcel, als über manche Mareike, Heide und Co.

  • Lena

    Schaut lieber “Blau ist eine warme Farbe”. :D
    FSOG ist Schmutz.

  • Andrea

    Also, wenn ich das hier lese, könnte ich kotzen. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich echt zurück halten. Traurig das so ein Mist überhaupt veröffentlicht wird. <3 SoG <3

  • Nicht, dass ich die Serie für einen literarischen Meilenstein oder den Film für ein cineastisches Kunstwerk halte. Es ist schlecht geschrieben, falsch (oder gar nicht) recherchiert und erinnert an Rosamunde Pilcher – Liebesromane… Es gibt also nicht viel, dass schlechter ist. Ausser dieser mehr als dämlichen Rezension.

  • Larissa

    fuuuu😁

  • Laura

    Weder im 1. Buch noch im Film benutzt sie das ausgemachte safeword. Noch macht sie irgendwie anders kenntlich, dass ihr das nicht gefällt. Demnach kann man nicht von Vergewaltigung oder Misshandlung sprechen.

  • Dina

    dieser beitrag ist einfach nur aggressiv und unnötig… muss ja fast anstrengend sein so viel energie und hass zusammenzuschreiben .. und das über ein lächerliches buch.. Katrin gib dir das mal

    • Katrin

      Weil die Welt sonst keine Probleme hat 👍 und die leute anscheinend zu viel Zeit. – beide Seiten (die welche 3x ins kino gehn und diejenigen die sich da so agressiv kreativ betätigen)

  • Wolfgang

    Das zu lesen war ein Hochgenuss,.. Und NEIN nicht die Bücher

  • Julia

    Laura, das ist bei WEITEM nicht der einzige Fall von Misshandlung bei FSOG…das war lediglich ein Beispiel.
    Übrigens geht es, soweit ich weiß, nicht nur um das erste Buch, sondern um die ganze Reihe, die vom Autor des Artikels (zurecht) verrissen wird.

  • Robby

    was für eine linke Bazille. so die AfD zu beleidigen.

  • Hanna

    Na ist ja witzig. Man sollte sich schon informieren, bevor man eine Sache dermaßen in den Dreck zieht. Warum die beiden zum Beispiel Namen wie Steel und Grey haben.
    Richtig miese Kritik. Bin kein Fan von 50 shades of Grey, aber man kann sich mal zusammen reißen mit der Wortwahl.

  • DerJules

    Montags sollte man keine Artikel schreiben, man sieht ja was für ein Müll dabei raus kommt.

    Letzter Absatz: “Fifty Shades of Grey“ ist ein prüder Porno

    Wenn der Autor 50SoG schon für einen Porno hält, dann muss die Topfpflanze im Verhältnis zu seinem Liebesleben ordentlich kinky durchgefickt sein.

  • Kerstin

    Danke für diese Zusammenfassung eines schmierigen Machwerks. Hab mich köstlich amüsiert…

  • Laura

    “Schließlich seid ihr und eure seit Jahrzehnten sexuell vernachlässigten Mütter schuld daran…” weiter kam ich nicht- jetzt wird entliked Marcel, pfui!

  • Christian

    Großartig!

  • Anna

    Selbst Topfpflanzen lassen sich ab und an bestäuben ;)

  • E.j.

    Spricht mir teilweise aus der Seele. Diese Hype nervt. Aber Print Medien sind sicher nicht Tod.

  • Gerhard

    Ja aber… Die Topfpflanze an sich…ähm, ist das wirklich schon erforschst…? Wusst ich nich.

  • steffi

    Lieber Marcel,

    normal verwende ich meine kostbare Zeit nicht damit, mich mit den Problemen anderer (hier sogar mit einem scheinbar sexuell unausgelasteten Mann) zu verplempern, aber hier kann ich es mir fast nicht nehmen lassen. Ich bin meilenweit davon entfernt eine Claudia zu sein – aber bitte – ein bisschen Ana Steel

  • steffi

    wäre vermutlich jede Frau gern, zumal die heutigen Männer einen sexuellen Horizont bis zum Fußende des Bettes aufweisen – maximal. Ihr braucht nicht eifersüchtig auf Christian, Shades of Grey, Twilight oder sonst was sein – seid froh, dass eure Frauen sicj daran aufgeilen und nicht gleich mit Julian dem Gärtner, David dem DHL Zulieferer oder Justin dem Fitness First Personal Trainer aufregenden Sex haben;)))

  • kriss

    G.E.N.I.A.L.

  • C-Mon

    Sehr guter Text!!! Ich stimme voll zu.
    In den 80ern war das mit 9 1/2 Wochen ja noch ein Tabu. Aber jetzt, wo sich jeder Rötzlöffel einen mit Youporn abschütteln kann ist dieser Film so affig.

  • Keithery

    “Besonders bei eingetrockneten Hausfrauen.”
    Warum wird eigentlich immer im Zusammenhang mit 50 shades of grey über Hausfrauen hergezogen?

    Nicht jede Hausfrau ist bieder und sexuell unbefriedigt; nicht jede Frau der 50 shades of grey gefällt ist Hausfrau.

    Wenn über das Buch/ den Film gelästert werden soll, dann bitte ohne diesen Begriff.

  • Elisa

    Haha na dann :D

  • luisa

    Ernsthaft?
    Wieso urteilt ihr kerle immer über etwas was Frauen gefällt?! Sobald alle weiber irgendwas toll finden , kommt von jedem kerl irgend eine kritik darüber! Habt ihr angst so etwas (nicht unbedingt auf fifty shades of grey bezogen) euren frauen nicht bieten zu können? Es ist nur ein film alter! Niemand zwingt euch es zu schauen oder in irgendeiner hinsicht damit konfrontiert zu werden! Und ja , da er gerade im kino erschienen ist, ist es doch wohl selbstverständlich wenn alle, die das buch gelesen haben oder davon gehört haben, davon schwärmen! Na und?! Und trotzdem sind die meisten posts oder Kommentare die ich sehe oder höre von irgendwelchen kerlen die sich darüber auf regen?!?!
    Ey wenn ihr von star wars oder was weiß ich für nen scheiß (sorry an alle star wars fans) redet wenn es grade zb neu erschienen wäre, würde kein Mädchen so abgefuckt darüber reden! Es ist euer ding.
    Und mal so als vergleich, wenn Mädchen damals barbie geschaut haben und jungs, was weiß ich, bob der baumeister keine Ahnung, haben da jemals jungs so behinderte kommentare gebracht wie “alle Mädchen die barbie schauen werden mal zickige, reiche Spießer Frauen?! Oder haben Mädchen je gesagt “die werden mal alte bierbäuchige Nichtsnutze!”??? (Ist kein sonderlich guter vergleich, aber ein versuch ist es wert)
    Denke nicht, außer ein “ih ist ja Mädchenkram/jungenkram” kam nichts! Und so ist es doch wohl auch!!!!
    Es ist ne liebesschnulze in der es um versauten sex geht, was juckts euch?!
    Mal im ernst , das interessiert mich wirklich! Es wird euch ja schließlich nicht in irgendeiner weise geschadet haben oder eure Beziehungen kaputt gemacht haben!? Kennst du irgendein weib, dass dieses buch gelesen oder diesen film gesehen hat?!
    Ih hab absolut nichts dagegen wenn jemand seine meinung äußert aber damit sollte man nicht die beleidigen oder verurteilen, die eben eine andere Meinung haben sondern nur seine eigene vertreten! Ist schon echt Niveaulos sowas!
    Und das die meisten jungs niht auf schnulzen stehen , ist ja auch kein ding
    Aber dann urteilt nicht über diejenige die das tun.

  • Danny

    Meckernation No. 1 😄 immer dasselbe. Kommt etwas raus, was viele sehen möchten, bleibt es nicht aus, dass “hater” ihren Senf dazu geben müssen. Man kann seine Meinung auch bei seinen Freunden teilen, ohne Klicks sammeln zu wollen 😜

  • Isabel

    Michelle Sick’n Dick Laura Leman Tabea Mach

  • Steffie L

    Das ist mit Abstand einer der elkelhaftesten Artikel, die ich je gelesen habe. Absolut hahnebüchene Vergleiche und die Verurteilung, was oder was nicht antörnen darf… unfassbar. Wirklich unfassbar!

  • Bassel

    Ach….geht es nicht um Fifty cent in dem Buch ?

  • nicoletta

    Ach kommt mal alle wieder runter langsam. Ich find es eher lächerlich wie viele Kritiker sich über den Film und auch noch über das Buch aufgeilen und es ständig in den Dreck ziehen. Bildet euch lieber mal alle ne eigene Meinung, bevor ihr auf solche sogenannten Kritiker hört, oder ignoriert das Thema einfach komplett!!!

  • Jacks.

    Auch wenn ich auch kein Fan von “Fifty Shades of Grey” bin, muss ich sagen, das mich die Kritik doch etwas aufregt. Ich finde es ist jedem das seine was er mag und da finde ich es nicht angebracht Leute zu “beleidigen” die etwas mögen was ihr/wir nicht mögen. Geschmack ist nun mal verschieden, aber diese Kritik geht doch umter die Gürtellinie, meiner Meinung nach.

  • Lady Sara

    Hallo,

    der Artikel ist sehr verächtlich geschrieben. Obwohl der Film “50 Shades of Grey” definitiv keine intensiven SM-Praktiken zeigt, sondern Praktiken aus dem Bereich des sogenannten “Sensual Play” (Sinnlichkeit-Spiele mit Eiswürfeln, Pfauenfedern, Augenbinden etc.), ist das per se nicht kritisierenswert: auch Sensual Play hat seine schönen Seiten und es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn Heike oder Mareike dazu lesend masturbiert oder mit ihrem Partner gemeinsam entsprechende erotische Facetten entdeckt, inspiriert durch Buch und/oder Film. Das eigentliche Problem bei “50 Shades of Grey” ist meiner Meinung nach, daß wichtige Grundlagen des einvernehmlichen SMs seitens Autorin und Regisseurin nur halbherzig recherchiert wurden (was an sich auch noch kein Problem wäre, denn auch andere Romane sind wohlmöglich nicht wahrheitsgemäß, z.B. Krimis sind auch oft unrealistisch) UND dass die Zuschauer/innen dieses nicht bemerken!

    Wenn in einem Buch oder Film ohne SM-Bezug ein Mann eifersüchtig, manipulativ, stalkend etc. gegenüber der Partnerin agiert, nennt man dies einen Psychothriller. Niemand sieht das als Vorlage für eine “gute Beziehung ohne SM”. Wenn aber in “50 Shades of Grey” der Protagonist genauso miserabel verhält und sein Verhalten als “dominantes Verhalten” bezeichnet,
    denken die Zuschauer/innen (und wohlmöglich auch die Autorin und die Regisseurin), dies gehöre zum SM dazu.

    Dinge, die dem SM entnommen sind und Lust bereiten (eben besagtes “Sensual Play”) werden in “50 Shades of Grey” nur in Kombination mit Dingen, die von ernsthaften SMer/innen abgelehnt werden und jeder SM-Ethik widersprechen, angeboten.
    Noch schlimmer: Es wird sogar so dargestellt, als wären sie ethisch durchdacht im Sinne einer safe-sane-consensual-Ethik (http://de.wikipedia.org/wiki/Safe,_Sane,_Consensual) – sind es aber bei genauerem Hinsehen nicht!

    Es wäre ja nun auch noch nicht schlimm, wenn Nicht-SMer/innen ein falsches Bild von SM-Ethik bekommen würden, wenn dadurch nicht Vorurteilen und somit Diskriminierungen Vorschub geleistet würde. (Solange in einem Film oder Buch ein Afrikaner als Mörder dargestellt wird, denkt nicht gleich jede/r, alle Afrikaner/innen wären kriminell. Wenn bestimmte Darstellungen aber zur Propagando werden – wie im Dritten Reich die Darstellungen über jüdische Menschen, die sich bis in die Grundschulbücher sogar in Mathematik-Textaufgaben durchzogen- und es KEINE AUSREICHENDE ANZAHL AN GEGENDARSTELLUNGEN gibt und KEINE AUSREICHENDE AUFKLÄRUNG, dann ist dies gesellschaftspolitisch bedenklich.)

    Vermutlich haben sich weder die Autorin von “Fifty Shades of Grey” noch der Verlag noch die Filmproduktionsfirma Gedanken um die Auswirkungen ihres Machwerks auf verschiedene Personengruppen gemacht (das analysiert ein aus meiner Sicht sehr empfehlenswerter englischsprachiger Artikel aus Sicht einer SMerin, die sich selbst als “pervert” bezeichnet: https://sexgeek.wordpress.com/2012/09/20/crazy-and-criminal-on-those-damn-books-and-why-they-matter/) und übernehmen damit dafür auch keine Verantwortung dafür (es hätte ggf. ein Vorwort zum Buch und Vorspann zum Film genügt mit klarem Distanzierungshinweis, dass das Werk keine Ansprüche auf Authentizität bzgl. SM-Realitäten enthält und nur zu einem gewissen Grad zu diesem Thema recherchiert wurde – siehe FAQ http://www.eljamesauthor.com/faq/ : welche “Experts” wurden z.B. wie intensiv befragt, und hat auch irgendeine/r davon das Werk nochmal lektoriert ? – und dass sich fast die ganze SM-Community davon distanziert, daß Greys Verhalten Dominanz im Sinne von SM verkörpert). Als Bestseller funktioniert es tatsächlich wegen des “Skandals”, denn die Story an sich ist ebenso reißerisch wie die meisten Artikel in der Bild-Zeitung, denen es auch nicht um objektive Berichterstattung geht.

    Per se müssen ein Film oder ein Roman oder die Boulevard-Presse auch nicht objektiv dokumentieren: den Leser/innen oder Zuschauer/innen ist dies bei allen anderen Themen aber auch i.d.R. bewußt, bei SM-Themen mangels Aufklärung den Nicht-SMer/innen allerdings leider nicht. Das wurde mir zumindest in Gesprächen mit Kinobesucher/innen nach der Premiere klar.
    Ich habe dazu selbst in meinem eigenen Blog Stellung bezogen (https://www.domina-frankfurt.net/blog/infotexte/fifty-shades-of-grey.html) und bin gerne -als professionelle Domina und als private BDSM-Switch (= aktiv und passiv SM auslebende Person) – auch bereit, SM-unerfahrenen Menschen mit durch “50 Shades of Grey” aufgeworfenen Fragen bestmöglich “Rede und Antwort” zu stehen, um Verwirrungen (und die Bildung bzw. Festigung von Vorurteilen!!!) zu verhindern bzw. zu vermindern.

    Beste Grüße aus Frankfurt/Main,
    Domina Lady Sara

  • Heike Immel

    Bei diesem Artikel empfehle ich dem Verfasser den Spruch von Dieter Nuhr, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!!!

  • Anonymous

    Nur weil der Autor selbst vermutlich einem Foot-Fetish verfallen ist muss er natürlich andere Fetische runtermachen. Stimmt schon, der Film spiegelt nicht “originalgetreu” die BDSM-Praktiken wider aber er ist nicht schlecht, bei weitem nicht so schlecht. Und wer “prürde” ist, der beschäftigt sich erst recht nciht mit BDSM ;)

  • Daisy

    Watch and learn…

    Klar, gutes Marketing. Ich habe die Bücher nicht gelesen und war einfach nur gespannt, da SM nicht zu meinem Fetisch gehört, aber man kann sich so unterhaltsam einfach mal einen kleinen Einblick verschaffen. Dabei waren die Szenen echt harmlos, erotisch halt, kein Porno. Bisschen anbinden hier, Klaps auf den Hintern, bisschen auspeitschen da. Wer’s mag… Ich hatte etwas ganz anderes erwartet zu sehen. Hat denn noch irgendwer bemerkt, dass hier vor allem Psychologie eine große Rolle spielt? Das Zwischenmenschliche, was die meisten Frauen sich wünschen? Daher kam er bei mir gut an, war auf den Punkt gebracht. Okay, der Schauspieler war nicht mein Typ, aber was ihn so sexy machte, war dass er sehr bestimmt war, dass er sie wollte. Ist doch beeindruckend, wenn ein Mann weiß, was er will. Klar viel Kitsch und Klischees, aber mein Gott, es ist Unterhaltung, viele Frauen wollen so etwas sehen. Ein bisschen von allem macht ein gutes Süppchen. Und definitiv kein Film für einen Mann. Ihr müsst euch das nicht anschauen. Ihr könnt wahrscheinlich wirklich nicht viel damit anfangen. Ich mag auch kein SIFI oder Aktion. Kann nicht nachvollziehen, was man an Rumgeballer und Kampfszenen toll finden kann. Aber hey, ich sage auch nichts dazu, schaue es mir halt nicht an. Und nochmal zurück zur Psychologie: Wenn ein Mann in einer Situation, in der du hilflos ausgeliefert bist, es dennoch schafft, dass du dich absolut sicher fühlst, dass ist doch der Kick an der Sache. Es geht um absolutes Vertrauen, auf so ein Level muss man es erstmal miteinander schaffen! Das ist echt heiß. Als er zu ihr sagt “Ich sehe dich!”, wow… Und dass er sich ihr gegenüber öffnet, sich seelisch verwundbar macht… Oder wie er sie nach der Szene im Spielzimmer liebevoll auf seinen Armen ins Bett trägt. Er respektiert sie, beschützt sie. Da kann jeder sein eigenes heraus lesen. Das ist für mich persönlich der springende Punkt. Das ist doch, was wir Frauen wollen: Vertrauen, Sicherheit, Respekt, ein Mann der uns wirklich will. Vielleicht also etwas für den ein oder anderen Mann, der sich die Mühe macht, Frauen verstehen zu wollen, doch mal rein schauen.

  • Kristian Petersen

    Der Artikel ist anmaßend, dumm und schlecht geschrieben. Erstaunlich…

  • Adrian

    Zum an die eigene und andere Nasen fassen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt
    Und zur Milderung der Hype-Anfälligkeit und Stärkung der Urteilskraft empfehle ich grundsätzlich eine aktive Informationsbeschaffung :)

  • Julia

    Also diesen Kommentar finde ich weniger treffend. Die Geschichte hat viel mehr Hintergrund. Ich habe Buch und Film “konsumiert” und bin nicht enttäuscht, da man zwischen den Zeilen lesen muss. Klar das typische Bild der Geschichte ist ähnlich einer anderen, doch wozu das Rad neu erfinden?

  • nikola

    der Inhalt ist grottenschlecht u zum Fremdschämen. ich bin zwar 41 aber ich weigere mich solch pensionistenlektüre zu lesen, zumal ich es versucht habe aber bereits nach der dritten Seite das Handtuch geschmissen habe, da der Schreibstil eine Zumutung ist! selbst die mit meisten Kleinkind Bücher erfreuen sich eines weit weniger primitiven Schreibstils!

  • Jessika

    Ich habe weder vor, jemals das Buch zu lesen, noch mir je den Film zu geben. Interessiert mich beides absolut Null: viel Hype um Nichts, genau wie es dieser Artikel so treffend beschreibt. Ein müder Schocker für biedere Hausfrauen. Erfahrene Mitglieder “der Szene” halten das Buch bereits für unspektakuläres Einsteiger-SM – und der Film soll angeblich noch mal eine Spur harmloser ausfallen, weil die Macher keine Eier haben. Da war vor dreißig Jahren ja ein “Neuneinhalb Wochen” anstößiger. Aber so ein Kram und diese ganze Harry Potter und Twilight Grütze zögern das Massensterben der Buchgeschäfte ein wenig länger hinaus, das ist schon wahr.
    Ich bin mir sicher, dass in der Partyhauptstadt Berlin Abend für Abend wesentlich Heftigeres in den Swingerclubs stattfindet. Aber jedes Kinojahr braucht halt sein aufgeblasenes Skandalfilmchen.

  • kopfrauschen

    Baah, diese Lästerei… nur um so zu tun dass ihr Sex besser wäre als der im Film, viel böser, schlimmer, härter und überhaupt.
    Film und Buch interessieren mich auch nicht, wird doch keiner dazu gezwungen den Film zu gucken.
    Zerlegt denn jeder der über den Film so dermaßen lästert, beim eigenen Sex sein Schlafzimmer, seine Geschlechsteile oder ist die heißeste Pornoqueen?
    Jedem Topf seinen Deckel.