Talkshow - Wir haben mit Kool Savas über Zombies, Markenopfer und Champagner geplaudert

Ich war  schon lange nicht mehr so aufgeregt vor einem Interview. Ein Abend zuvor war ich noch sehr entspannt. Dann betrat ich das Prince Charles, wo Savas eine kleine Pre-Realase-Party…
Talkshow

Wir haben mit Kool Savas über Zombies, Markenopfer und Champagner geplaudert

Kool Savas

Ich war  schon lange nicht mehr so aufgeregt vor einem Interview. Ein Abend zuvor war ich noch sehr entspannt. Dann betrat ich das Prince Charles, wo Savas eine kleine Pre-Realase-Party schmiss. Es ist ja nicht so, dass ich diesen Club nicht schon einige Male picke packe voll mit schwitzenden zugekoksten Menschen auf einer Szene-Party erlebt habe, die zu harten Bässen getanzt haben. Diese Party war allerdings ehrlicher. Alle sind sie nur wegen ihm gekommen: Dem King Of Rap.

Eine genaue Beschreibung zur Party wäre hier fehl am Platz. Allerdings hat sich mein ganzer Körper mit Ehrfurcht gefüllt. Zu meiner großen Verwunderung wollte er gar nicht so viel über seine neue Platte „Märtyrer“ (erscheint am 14.11.) oder über die großen Hip-Hop-Philosophien, sondern über Filme, Klamotten und dreckige Witze reden. Savas nahm mir relativ schnell die Aufregung, da er mir direkt ein paar Fragen zum Blogging und Verdienstmöglichkeiten gestellt hat. Für ihn war schnell klar, dass er demnächst keinen eignen Blog online stellt, da er viel zu faul dafür wäre und froh ist, sein Geld größtenteils mit Gigs zu verdienen.

Savas:

Ich schwöre dir, wenn ich 300 Millionen im Jahr verdienen würde, wäre ich genau so „zücho“ wie die anderen. Ich wäre richtig durchgedreht mit Assistenten, Nannys und all diesem Müll. Ich wäre richtig behindert und ich glaube, der Mensch ist so konzipiert, dass er immer an die Grenzen seiner Möglichkeiten geht. 

Ja, ich glaube… ach, wollen wir das jetzt vertiefen oder wollen wir mal anfangen?

Ja sorry, du willst unbedingt anfangen. Sorry.

Ich bin ein bisschen nervös und es würde mir helfen, wenn wir anfangen würden. Glaube ich zumindest.

Weil du denkst, dass ich Rapper bin? Deswegen?

Ja genau.

Ernsthaft?

Quatsch.

Nein ernsthaft. Sag doch mal warum du aufgeregt bist.

Ich erzähle ihm von dem Abend und seinem Auftritt im Prince Charles. 

Geil. Vielleicht sollte ich jede Woche eine Show geben, damit ich das den Leuten wieder ins Bewusstsein rufe.

Ja, ich hab jetzt auch genug geschleimt, kommen wir mal zu deinem Album „Märtyrer“. Der Titel ist nicht unbedingt diskussionsfrei. Wieso hast du dich trotzdem dafür entschieden?

Gewählt wurde der Titel Anfang 2013 und da war mir noch nicht klar, was das für Ausmaße nehmen könnte. Gerade auch politisch gesehen. Wenn ich mich jetzt noch mal für einen Titel entscheiden könnte, würde es wahrscheinlich nicht Märtyrer werden. Die Leute sollen wissen, dass dieser Titel frei von einer politischen oder religiösen Message ist. Mein Album hat nur mit Rap zu tun und nichts anderem.

Kennst du den Film „Martyrs“?

Meinst du den französischen?

Ja genau.

Das ist einer meiner Lieblingsfilme. Ich feier den zu Tode.

Ohne Witz? Ich finde den ja richtig krass, allerdings musste ich bei deinem Albumtitel an diesen Film denken.

Ich hab den Freunden von mir empfohlen und die wollten den abends nicht gucken. Das war in Heidelberg, daran kann ich mich erinnern. Ich hab denen gesagt, dass die den gucken müssen, weil der wie ein ganz normaler Horrorfilm anfängt und auf einmal verändert sich alles und dann kriegt der so richtig Sinn. Die Gewalt ist nicht sinnlos, sondern da steckt etwas hinter. Ich fand den übertrieben krass und will den unbedingt noch mal gucken. Übrigens kann ich dir auch sagen, wie ich den gefunden hab. Ich wollte mich abhärten gegen Horrorfilme und hab die zehn asozialsten Filme, die man sehen kann, gegoogelt. Die hab ich dann alle geguckt. Alleine Zuhause.

Welche waren denn noch dabei?

A Serbian Film. Der ist fast unguckbar. Richtig asozial.

Krass. Der ist unfassbar krass. Hast du es bis zum Ende ausgehalten?

Ja.

Jedes Mal wenn ich versucht habe, Leuten von diesem Film zu erzählen, haben die mich verdutzt angeschaut und mich gefragt, wieso ich mir diesen Film bis zum Schluss reingezogen hab. Der ist wirklich hart krank.

Ja auf jeden Fall. Dann war auf der Liste noch „Melancholie der Engel“. Den kann man aber nicht so gut gucken, weil der so bescheuert ist. Irgendwelche Leute treffen sich aus irgendeinem Grund in so einem Bauernhaus, chillen da und reden über ihre Probleme und dann fangen die an sich gegenseitig zu ficken und zu töten. Das ist auch noch ein deutscher Film. Der ist richtig obskur. „High Tension“ fand ich sehr geil. Mochtest du den?

Ja.

Gut, du hast einen guten Filmgeschmack. Ja, solche Filme halt. Ich hab mir die alle mal durchgeballert.

Bestimmt war da auch „Irreversibel“ dabei.

Den hab ich schon früher gesehen. So krass ist der aber jetzt auch nicht.

Kommen wir mal wieder zurück zu deinem Album. Tim Bendzko ist auf deinem Intro zu hören. Wieso er? Ist er cooler als andere?

Nö. Das Intro stand und ich hatte den Text auch schon fertig. Der gute David (sein Manager) meinte dann, dass Xavier und ich schon mit Tim einen Song gemacht haben und ob ich ihn nicht fragen will. Ich fand die Idee gut und außerdem ist es auch ein bisschen provokant, weil es schon eher abwegig ist, dass ein Savas mit einem Tim Bendzko zusammen einen Song macht auf so einem Album wie „Märtyrer“. Deswegen fand ich es cool und es hat gut funktioniert. Man hört ihn da auch mal anders als auf seinem eigenen Album.

Stimmt, ich hab ihn auch erstmal nicht erkannt. Sorry, aber ich muss die ganze Zeit auf deinen Dolce & Gabbana Pulli gucken. Legst du Wert auf Markenklamotten?

Nein, ich trage das, was mir gefällt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch nicht frei davon bin. Ich kann das schon verstehen, dass es einem ein Gefühl geben kann, etwas Exklusives zu besitzen. In erster Linie geht es mir darum, dass es passt und mir steht. Viele Designer-Sachen kann ich auch gar nicht tragen, weil die diese richtig gayen Ausschnitte haben. Dann interessiert es mich auch nicht, ob es Designer-Scheiße ist. Ich finde es dann einfach nur kacke. Meine Frau shoppt zum Beispiel viel bei H&M oder Zara und kritisiert mich dann dafür, dass ich dreihundert Euro für einen Pullover ausgebe. Ich würde auch einen dreißig Euro Pulli tragen, wenn der mir gut passen würde. Es geht ja um den Schnitt und den Stoff. Letztens hab ich mir so ein Woll-Ding gekauft, das leider auch ein Designerstück ist, aber es passt so gut und fühlt sich geil an. Einfach killa. Ich bin so ein halbes Markenopfer, aber nicht richtig.

Aber witzig, dass deine Frau so tickt. Normalerweise ist es ja genau umgekehrt.

Ich hatte auch die Befürchtung, weil sie krass auf ihre Klamotten achtet. Sie ist auf jeden Fall so ein Optik-Junkie. Sie gibt sich da sehr viel Mühe und ich finde sie auch richtig hübsch. Als wir geheiratet haben, dachte ich, dass sie danach nur noch zu Chanel mit mir will und irgendwelche wahnwitzigen Sachen haben möchte, aber sie ist da voll bodenständig. Natürlich gibt es bei ihr auch so ein paar Sachen wie Louboutin Schuhe oder eine Birkin Bag, die sie interessieren.

Du kennst dich ziemlich gut aus, wie ich merke.

Ich kenne voll viele Sachen, weil ich aber auch alles immer wissen will. (lacht) Weil ich auch nie die Sachen unkommentiert und ungefragt stehen lassen kann. Aber ich bin schon derjenige in der Beziehung, der viel Geld für Klamotten ausgibt. Dafür kann sie häufiger shoppen gehen als ich.

Bist du handysüchtig?

Man sagt es mir mittlerweile nach, aber das liegt an so einem Spiel „Pflanzen VS Zombies“, was ich immer gerne zocke. Kennst du das?

Nein, aber das klingt mega trashig.

Nein, das ist genial. Die Frau von David liebt das auch, um mal aus dem Nähkästchen zu plaudern. Sie hat es schon zwanzig Mal durchgespielt. (lacht) Das ist so krank. Das Spiel ist einfach voll cool. Du pflanzt halt Pflanzen und tötest damit die Zombies. Man muss halt voll strategisch vorgehen. Das witzige daran ist, dass es jede Nacht um zwölf Uhr eine Pinata Party gibt was bedeutet, dass du jede Nacht um zwölf ein neues Level zocken kannst. Ich schwöre euch, dass ich von so hundert Pinata Parties vielleicht zwei verpasst habe. Das ist kein Witz. Egal wie tot oder im Arsch im bin und eigentlich nur pennen will –  ich nehme trotzdem noch das Handy in die Hand und zock die Pinata Party. Manchmal wache ich in der Nacht auf und geh auf Klo, um das neue Level zu zocken. Ey, das ist so krank einfach. Manchmal bin ich in echt wichtigen Situationen, in denen man was machen muss und meine Frau sagt, dass wir keine Zeit haben – und ich sag dann, dass ich noch eine Minute brauch, um diese scheiß Pinata Party zocken zu können. (wir lachen beide) Das ist richtig hirnverbrannt.

Ich dachte schon, dass ich mit meiner Bingo-App krank bin, aber die Pinata Party übertrumpft alles. Wie sieht es mit Whatsapp-Nachrichten aus? Wie viele verschickst du am Tag? 

Geht so. Ich versende gar nicht so viele mit Whatsapp. Vielleicht so dreißig bis vierzig. Du?

Ich glaube, ich auch. Manchmal auch nur so zehn, obwohl das wahrscheinlich gelogen ist. Zu deiner Pinata-Sucht kommt noch eine Shisha-Sucht, oder?

Man muss sagen, das hat sich in den letzten Jahren so entwickelt. Ich war süchtig und hab dann komplett aufgehört. Jetzt gerade kann man sagen, ich bin süchtig danach, mich bei einer Shisha zu entspannen. Also ich brauch das jetzt nicht dreimal am Tag, obwohl ich schon mal auf diesem Level war. Wo man die ganze Zeit Halsschmerzen hat, weil man nur noch in irgendwelchen abgefuckten Shisha-Bars abhängt und sich die Pfeife reinballert. Das mach ich nicht mehr. Heute zum Beispiel sind Freunde aus ganz Deutschland in Berlin wegen der Prerelease-Party und dafür hab ich extra eine Whatsapp-Gruppe gemacht, die ich „Berlin Bosse“ genannt hab, wo ich die Details reingeschrieben hab. Jetzt treffen wir uns um halb neun in einer Shisha-Bar, die ich extra für zehn bis fünfzehn Leute gebucht hab. Damit wir dort in Ruhe alle zusammen rauchen können.

Aber du säufst und rauchst auch nicht. War das schon immer so?

Nein, ich hab schon mal Kippen geraucht und ein bisschen Alkohol getrunken. Ich bin relativ schnell besoffen. Es gibt sehr wenig Zeug, was ich vertrage. Eigentlich komme ich nur auf Tequila klar. Eine Zeit lang wollte ich auch diesen luxuriösen Lifestyle haben. Da haben wir uns für jede Show immer Moet Chandon oder irgendwelchen anderen Champagner auf die Liste packen lassen. Das ist übrigens auch an ein Tipp von mir an alle Rapper. Das Schöne daran ist nämlich, dass du danach den Champagner mitnehmen und an deine Eltern und Verwandten verschenken kannst. Alle sind dann immer voll gerührt, dass man an sie gedacht hat. Es ist halt sehr komfortabel, Champagner zu verschenken. Unterm Strich schmeckt es ja nicht obergeil. Tequila ist schön effektiv und mein Magen kommt gut damit klar. Sonst hab ich auch echt oft vom Alkohol gekotzt. Ich war eigentlich immer auf der Suche nach einem optimalen Getränk, was mich hypt und auf einem gewissen Level hält, aber mich nicht komplett zerstört. Es ist halt schwer, weil Alkohol so eine destruktive Tendenz hat.

Hab ich so auch noch nicht gehört, aber es ist was Wahres dran. Was kannst du gut im Haushalt?

Bügeln. Ich bügele auch mein eignes Zeug. Das will ich meiner Frau nicht zumuten. Ansonsten schmeißt sie den gesamten Haushalt. Wir haben uns sehr früh für eine klassische Männer-Frauen Rollenverteilung entschieden. Um alles, wo man anpacken muss, kümmere ich mich auch, wenn auch ungern. Sie hat außerdem keinen Führerschein, das heißt, dass ich sie überall hinfahre. Aber im Haushalt – außer bügeln – mache ich nichts.

Stell dir vor, Bateman würde irgendwann mal vor deiner Tür stehen und verkünden, dass du eine Reise nach Japan mit einem Rapper deiner Wahl gewonnen hast. Allerdings ist Japan für seinen engen Raum und komisches Essen bekannt. Mit wem könntest du es dort eine längere Zeit aushalten?

Das fragst du genau den richtigen. Ich bin so einer, der wenn er selbst mit guten Freunden viel Zeit verbringt, dann schnell eine Krise kriegt. Ich raste ganz schnell aus, besonders mit anderen Jungs. Ich glaube mit Frauen kann ich länger abhängen. Bei Jungs schieb ich mir dann auch schnell Optiken, wenn einer vor mir seine Zehennägel schneidet oder irgendwie solche Sachen macht. Dann hab ich schon so Abturns. Darum hab ich echt keine Ahnung. Wenn, dann würde ich jemanden nehmen, der sehr schweigsam ist und kaum was sagt. Dass ich ihn gar nicht bemerke oder jemanden, der viel zu sagen hat. Ich war mal bei Curse in Minden, weil wir einen Song aufnehmen wollten und am Ende hat es nicht geklappt, weil wir uns einfach sechzehn Stunden am Stück unterhalten haben. Also Curse ist schon so jemand, mit dem man über alles quatschen kann. So wie mit dir, ein ganz lockeres Gespräch. Wen würde ich jetzt aber mit nach Japan mitnehmen? Ich weiß es nicht. Ich muss darüber noch mal nachdenken.

Mach das. Vielleicht kannst du es mir beim nächsten Mal beantworten. Über was kannst du richtig herzlich lachen? 

Über dreckige Witze.

Kannst du einen erzählen?

Kommt ein Mann zum Arzt und sagt: “Herr Doktor, Herr Doktor, immer wenn ich in den Spiegel gucke, krieg ich einen Steifen.” Da sagt der Doktor: “Kein Wunder. Sie sehen ja auch aus wie eine Fotze!”

Naja.

Ich weiß, den findet man nicht so witzig, aber ich mag den einfach, weil der so asozial ist. Ich mag dummes Zeug einfach. Wirklich. Ich finde auch die alten Adam Sandler Filme super witzig, weil die so geil stumpf sind. „Bad Neighbours“ und „Oldschool“ fand ich auch mega witzig. Der erste „Hangover“ war eigentlich auch witzig, wenn man mal ehrlich ist. Oder beim zweiten Teil, wo sie am Ende die Bilder durchgucken und herausfinden, dass der eine mit einem Shemale rumgemacht hat. Eigentlich kann ich über alles Mögliche lachen.

Auch über Youtuber?

Nee. Ich habe noch keinen gefunden, den ich witzig finde. Es gibt so Vine-Compilations, wo zwischendurch richtig lustige Sachen mit dabei sind. Die speichere ich und schicke sie meinen Jungs. Eine Zeit lang haben wir uns ein Video zugeschickt von irgendeinem Opa, der sich im Stall von so einem Jüngling wegficken lässt. Man hat halt gemerkt, dass das eine echte Aufnahme ist. Der hat dann immer so gerufen: “Ohi Babo, ohi Babo!” Dann haben wir uns nur noch gegenseitig “Ohi Babo” geschrieben (lacht). Es war halt auch so schäbig und grenzwertig. Das ist halt sehr derber Humor. Ich wollte dich damit auch nicht schockieren.

Nee, damit kannst du mich nicht schockieren. Eigentlich wollte ich mit dir das Kim Kardashian Spiel auf dem Handy zocken, aber ich war mir nicht so sicher.

Ist das gut? Ich hab gehört, dass man da so Photoshootings machen muss.

Ja, das stimmt. Das ist krass, wie gut du dich auskennst.

Ich weiß alles. Frag mit über Designertaschen, Schuhe oder Permanent Make Up.

Das nächste Mal bestimmt. Danke für dieses Interview.

Topman

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere coole Neuigkeiten über Musik zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Etsy

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

19 Kommentare

Mister Spex