Jung, wild, frei - Dafy Hagai gibt uns intime Einblicke in das Leben israelischer Mädchen

Wer heutzutage an Israel denkt, der hat Raketenangriffe auf den Gazastreifen vor Augen, der sieht die verbleibenden Trümmer vor einem Land, das technische Überlegenheit demonstrierte, indem es sich effektiv vor…
Jung, wild, frei

Dafy Hagai gibt uns intime Einblicke in das Leben israelischer Mädchen

Wer heutzutage an Israel denkt, der hat Raketenangriffe auf den Gazastreifen vor Augen, der sieht die verbleibenden Trümmer vor einem Land, das technische Überlegenheit demonstrierte, indem es sich effektiv vor Angriffen schützte – und den Tod tausender Unschuldiger in Kauf nahm. Aber Israel, das ist auch eine Nation der suburbanen Jugendkulturen. Fernab des Terrors.

Das neue Buch der Fotografin Dafy Hagai hat eigentlich als unabhängiges Magazin angefangen, um das Lebensgefühl israelischer Mädchen zu dokumentieren. Dafy selbst wuchs in einem Vorort von Tel Aviv auf und die Fotos, die sie heute zeigt, sind eine wahr gewordene Erinnerung an ihre Kindheit. Israel ist mehr als die allgemein gesellschaftliche Sicht. Israel ist jung und cool, so Dafy.

Das Buch “Israeli Girls” sei mehr ein kulturelles als ein politisches Statement. Die jungen Menschen in dem relativ neuen und immer noch kontroversen Land seien nicht viel anders als die in den USA oder in Europa. Eine einzige Bedingung stellte Dafy ihren Models, von denen einige enge Freundinnen sind, allerdings: Sie mussten sie an ihre eigene Jugend erinnern.

Forever 21

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere großartige Neuigkeiten über Kunst zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Tally Weijl

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

5 Kommentare

  • Kathrin

    Den Tod “tausender unschuldiger” hat wohl eher die Hamas in kauf genommen bzw. provoziert.

    • Maximiliano

      Auch, trotzdem muss man nicht so massiv bomben. ;) wer das als legitim ansieht sollte einen Psychiater aufsuchen..

    • Thomas

      Wie massiv darf man denn bomben? Wäre es ok gewesen “so massiv” zu bomben wenn die Hamas mit ihren Raketen 200 mehr Israelis getötet hätte? Oder müssten es 300 gewesen sein? Oder doch 500? Dürfen Soldaten in Panzern, wenn sie mit Handfeuerwaffen beschossen werden nicht zurückschießen sondern müssen erst aussteigen um Chancengleichheit herzustellen? Den Israelis den Mord “tausender Unschuldiger” zu unterstellen bei einer Opferzahl im letzten Gazakrieg um die 2000 ist schon sehr tendenziös. Und was bitte ist mit “kontroverser Staat” gemeint?

    • Ven

      und diese Erkenntnis kommt wohl von der Bild Zeitung, bevor Hamas überhaupt was provoziert hat, sollte man vllt noch ca 60 Jahre zurück gehen um überhaupt zu verstehen wieso im Gaza dieser Konflikt herrscht, aber schön zeigt man billige Nutten aus Israel, statt mal auf die Problematik einzugehen..dislike an die Page und dislike an die armen Mainstream Opfer, schlaft weiter!!

  • Einfach ein paar Titten zeigen als Beispiel dafür das auch im Kriegs- und Krisengebiet Menschen leben ist auch recht billig. Es macht die Fotos nicht aufregender, weil es zeigt das sie überall in Heiler-Welt-Umgebung hätten entstehen können.
    Hätten die Bilder gezeigt wie die Menschen mit dem Konflikt im Alltag leben wäre es interessant gewesen, aber so können die Fotos auch irgendwo in den USA augenommen worden sein.

Strellson