#NotInMyName - Junge Muslime sprechen sich zusammen gegen den Islamischen Staat aus

Der Islamische Staat schafft es durch eine unglaubliche Propagandamaschinerie, junge Menschen aus allen Herren Länder im Irak und in Syrien zu versammeln, um dort zu den Waffen zu greifen oder…
#NotInMyName

Junge Muslime sprechen sich zusammen gegen den Islamischen Staat aus

#NotInMyName

Der Islamische Staat schafft es durch eine unglaubliche Propagandamaschinerie, junge Menschen aus allen Herren Länder im Irak und in Syrien zu versammeln, um dort zu den Waffen zu greifen oder als Ehefrauen für die sogenannten Gotteskrieger zu dienen. Dadurch töten sie aber nicht nur Unschuldige, sie beschmutzen damit ganze Glaubensrichtungen.

In Großbritannien haben sich nun Muslime zusammengetan und eine Bewegung namens #NotInMyName ins Leben gerufen, um sich in aller Öffentlichkeit von dem Islamischen Staat und seinen Idealen zu distanzieren und deutlich zu machen, dass ihre Religion rein gar nichts mit den barbarischen Terrorakten gegen Kinder, Frauen und Männer zu tun hat.

„In meiner Religion wird Toleranz gegenüber Frauen gelehrt“, spricht eine junge Frau selbstbewusst in die Kamera. „Und ihr habt keinerlei Respekt gegenüber Frauen.“ Ob dieses Video radikal Denkende davon überzeugen kann, sich nicht dem Islamischen Staat anzuschließen, sei einmal dahin gestellt. Aber jede Bewegung, die sich gegen den Terror richtet, ist eine gute Bewegung.

Abonniert unseren Newsletter!

Only

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: