Style Selection - Sneaker & Co. sind doch viel zu schade, um sie nur beim öden Sport zu tragen

Morgens vor Sonnenaufgang aufstehen, einen grünen Smoothie mischen, die obligatorische Joggingrunde drehen, ins fancy Office fahren, um nach Feierabend noch im Fitnesstudio vorbeizuschauen. Schließlich müssen die neuen Hightech-Leggins ausgeführt und…
Style Selection

Sneaker & Co. sind doch viel zu schade, um sie nur beim öden Sport zu tragen

Morgens vor Sonnenaufgang aufstehen, einen grünen Smoothie mischen, die obligatorische Joggingrunde drehen, ins fancy Office fahren, um nach Feierabend noch im Fitnesstudio vorbeizuschauen. Schließlich müssen die neuen Hightech-Leggins ausgeführt und die neuen Sneakers auf Herz, Nieren und Dämpfqualitäten getestet werden.

Das Problem dabei: so gern wir den sportlich-cleanen Lifestyle bewundern, so sehr wir die Kampagnen der großen Marken und ihre motivierenden Videos feiern, so wenig haben die meisten von uns mit diesem überperfekten Leben am Hut und bleiben gern so lange liegen, bis der klingelnde Wecker das Spiel für sich entscheidet und der grüne Zaubertrank durch einen in der Eile geschmierten Sandwich ersetzt wird. Wenn überhaupt.

Wie gut, dass man wenigstens modisch nicht auf der Strecke bleiben muss – wenn man schon den Fahrstuhl der Treppe vorzieht, kann man ja wenigstens beim Outfit ein Auge zudrücken und das ein oder andere Sportteil zweckentfremden. Bunte Leggins? Zu schade zum Joggen, wie Visa Vie beweist. Sport-BHs? Die eVrettes machen sie zu It-Pieces. Und Sneaker haben ihren Kult-Status schon erreicht, bevor wir überhaupt laufen konnten.

Also lasse ich mein Kleidchen liegen und ziehe stattdessen ein überdimensionales Basketballshirt an, in dem ich gleichzeitig versinken und mich total wohlfühlen kann. Werfe die Highheels in die Ecke und hole die geliebten High Tops aus dem Schrank. Renne zum Lieblingsplatz an der Spree, vorbei an Fußballspielenden Kids, übermotivierten Joggern und dem kleinen Yoga-Grüppchen im Park, nur um noch schnell einen Blick auf den orangen Mond zu werfen, der bei der untergehenden Sonne wie ein gigantischer Ball über Berlin baumelt. Vielleicht passe ich meinen Lebensstil ja irgendwann der Kleidung an. Aber erst einmal genieße ich die Aussicht. Auf dem Crosstrainer würde ich sie immerhin verpassen…

Der Reebok Classic Freestyle HI war der erste Schuh, den ich mir von meinem Taschengeld kaufen durfte – die Liebe hält bis heute! Die Nike Pro-BHs verabschieden sich von langweiligen Farben und dürfen jetzt sogar in die Clubs zum feiern mit. Adidas rettet die Print-Leggins aus den verschwitzten Fitnesstudios und wir freuen uns über Beinfreiheit, immer und überall!

Als der bequemste Schuh der Welt wird der Roshe Run von Nike gefeiert, in meiner Sammlung fehlt er noch – würde aber perfekt zum Trenchcoat und Jeans passen. Und für die Hotpants von adidas by Stella McCartney … tja, da würde ich den Gang in die Muckibude sogar wirklich in Betracht ziehen. Teufelskreis!

 

NA-KD

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere interessante Neuigkeiten über Mode zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Vero Moda

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

5 Kommentare

Jack & Jones