Style Selection - Diese Tipps verwandeln euch endlich wieder in individuelle Menschen

In Berlin ist es ja so eine Sache: jeder scheint sich zu bemühen, möglichst desinteressiert an der eigenen Erscheinung zu wirken, nur um gleichzeitig heimlich viel dafür zu tun, einen…
Style Selection

Diese Tipps verwandeln euch endlich wieder in individuelle Menschen

In Berlin ist es ja so eine Sache: jeder scheint sich zu bemühen, möglichst desinteressiert an der eigenen Erscheinung zu wirken, nur um gleichzeitig heimlich viel dafür zu tun, einen individuellen Eindruck zu hinterlassen. Im besten Fall begegnet man so der ein oder anderen schönen Elfe mit Klischee-Dutt, rotem Lippenstift und abgetragenen Boots, das Worst Case Scenario artet gern in Verkleidungen aus, beim Anblick derer Harald Glööckler alle Strassteinchen vom Gesicht fallen würden.

Und obwohl ich den Großteil meiner Zeit in karierten Pyjamahosen und viel zu großen Schlabbershirts verbringe, habe auch ich meine lichten Modemädchenmomente, in denen ich mich plötzlich nicht mehr mit Mittelmäßigkeit zufriedengeben will und outfittechnisch aus der Masse stechen möchte.

Ok, machen wir uns nichts vor: je mehr man sich bemüht, desto eher riskiert man, wie ein Style-Klon durch die Stadt zu laufen. Ich bin sicher nicht die erste, die zu Lederleggins statt Skinnyjeans greift und sich ein übergroßes Hemd um die Hüften bindet – und trotzdem machen es die persönlichen, ganz eigenen Dinge möglich, sich nicht gleich wie eine seelenlose Schaufensterpuppe zu fühlen – ob es die gefühlt zwanzig Ketten sind, die man zu einem Statementpiece zusammenwuselt oder die Lieblingstasche, die zur Zeugin so manch einer wilden Partynacht wurde und noch Monate später Konfetti ausspuckt.

Wem das aber nicht genug ist, wird sich über die neuesten Entwicklungen an der Sneaker-Front freuen: adidas Originals haut den Individualitäts-Next-Level-Shit in Form einer App raus, die es den Nutzern möglich macht, eigene Fotos, Grafiken und Muster auf die Schuhe drucken zu lassen. Worauf wartet ihr also?

Nehmt an unserem Welcome Back Gewinnspiel teil, macht Selfies mit der Nachbarskatze, fotografiert euer Essen oder fummelt ein Bisschen mit Photoshop rum, um einige Wochen später eure ganz eigenen Motive spazieren zu tragen. Bei mir hat es eine Libelle auf die ZX Flux geschafft und vielleicht hätte ich auch gern ein Paar mit Frühlingsblumen drauf. Oder Pommes. Oder kleinen Hamstern. Oder vier Streifen. Es ist schließlich gar nicht so einfach, aus der Masse zu stechen.

Wer gerade keine vorteilhaften Fotos seines Chihuahuas findet und lieber auf altbewährte und trotzdem individuelle Styles steht, wird unter anderem hier fündig: Burberry bietet ab September einen Monogramming Service an, bei dem ihr für ein kleines Taschengeld von 200 Euro eure Initialen auf Ponchos, Schals und Tücher drucken lassen könnt. Weil das aber mehr kostet, als die Miete der meisten von uns, gibt es auch günstigere Alternativen: Me & My Style gibt euch die Möglichkeit, richtig tief in den Farbtopf zu greifen und eure eigenen Pullis, Schals oder Mützen (die haben sogar Kaschmirhosen!) zu gestalten.

Bei Scarosso gibt es den persönlichen Style auf Knopfdruck – für Loafers, Lederschnürer und Boots. Aber weil das Beste immer zum Schluss kommt, landen wir jetzt wieder da, wo wir angefangen haben: NIKEiD dürfte auch dem letzten Sneakermuffel ein Begriff sein, weil man spätestens dann keine Ich-finde-keine-passenden-Farben-Ausreden bringen kann, seitdem der Service 2009 gelauncht wurde. Den weiß-grünen Stan Smith kann man dank mi adidas in 11 Farben und unzähligen Kombinationsmöglichkeiten ebenfalls selbst gestalten. Das einzige Problem: Wie soll man sich da nur entscheiden?

Forever 21

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere spannende Neuigkeiten über Mode zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Strellson

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

29 Kommentare

  • Protagonist

    Dieser Tipp verwandelt dich endlich wieder in einen individuellen Menschen: http://youtu.be/eGE46OqD1HQ

  • Protagonist

    Dieser Tipp verwandelt dich endlich wieder in einen individuellen Menschen: http://youtu.be/eGE46OqD1HQ

  • Can

    Was die Leute so beschäftigt, unglaublich.

  • Jan

    Scheisse aussehen bringt einem schon genug Individualität.

  • Anja

    schöner beitrag! finde die tipps mit den pullis super

  • Balbina's

    ganz toll !!

  • Manuel

    Das Gefühl wenn man einen Text liest und plötzlich merkt, dass es Werbung ist…

    • Leni

      Ob die Brands damit einverstanden wären, mit direkter Konkurrenz in einem Artikel genannt zu werden, wenn es sich um bezahlte Werbung handeln würde? #idautit :)

    • Manuel

      Werbung zu machen ohne dafür bezahlt zu werden ist irgendwie noch trauriger.

    • Tara-Louise

      Ob wohl #idautit der geilste Internettrend der Welt ist? #idautit*2

    • Tara-Louise

      Weil man ja auch generell nicht sagen darf, was einem gefällt – vor allem nicht in Deutschland oder generell im Internet. Wenn ich sage “Boa H&M hat momentan voll schöne Sachen”, hätte ich gerne jedes mal 150€-ab jetzt.
      H&M hat übrigens wirklich voll schöne Sachen momentan. Ka-Ching.

    • Manuel

      und so nachhaltig und fair hergestellt #idautit

    • Leni

      ich sehe nichts trauriges dabei, sein geld durch gekennzeichnete advertorials zu verdienen, um sonst die freiheit zu haben, alles verlinken zu können, wonach einem gerade ist.

    • Manuel

      Affiliate, wenn man schon Werbung macht. dann wird das mit dem H&M Gutschein vielleicht was :D

    • Leni

      ist sehr lieb, dass du uns aufklärst. ich werde direkt morgen googeln, was affiliate bedeutet! bis dahin bleibts dabei, dass ich links direkt zu shops setze -als serviceleistung, damit die, die es interessiert, direkt dahin gelangen. und dass affiliate links ebenfalls gekennzeichnet werden. das ist nämlich das gute am bloggen: im gegensatz zu print sind wir weder auf schleichwerbung angewiesen noch lassen wir uns vorschreiben, was wir gut zu finden haben. und dir scheint man es ja so oder so nicht recht machen zu können, was ich meinerseits eher traurig finde. einen schönen abend noch!

    • Tara-Louise

      Sorry, wollte was dazu schreiben, aber ich brauch noch ein wenig, bis ich mir dieses Wort “affilidingsbums” gemerkt habe. Ich weiß ja auch generell nicht soviel übers Bloggen, genau wie Leni. Haha. Ha.

    • Manuel

      Nicht traurig sein. Ihr könnt Werbung machen für eure Lieblingsmarken wie ihr wollt. Und ich kann solche Werbeartikel doof finden. Viele kennzeichnen die “Advertorials” leider nicht, auch so ein Vorteil von Blogs, da wird nicht so genau gekuckt. Sehr ehrenvoll, wenn ihr da anders vorgeht und die Werbung ohne finanzielles Interesse schreibt. Die Marken freuts, vielleicht gibts ja bald wieder was zum testen frei Haus ;)

    • Tara-Louise

      Ich denke, von den kleinen Blogs, die mal ein Haargummi zum Testen kriegen und sich eine Woche drüber freuen, sind wir weg. Aber Hey – nicht traurig sein. Nicht schlimm, dass du den Unterschied von Blogs und “Blogs” nicht kennst. :)

    • Leni

      dann machts vielleicht mehr sinn, sich bei eben solchen blogs auzukotzen? wir leiten das eher ungern weiter.. btw freue ich mich ganz aufrichtig über die zweieinhalb pullis, die wir so geschenkt bekommen – genauso, wie sich unsere leser freuen, wenn wir sie und noch viel tollere sachen an sie verlosen. dann findet es plötzlich niemand doof, dass wir die ein oder andere marke verlinken und das komplett uneigennützig.. es ist einfach so laaame, sich über so etwas aufzuregen, ohne sich vorher zu informieren.. konstruktive kritik ist aber natürlich weiterhin willkommen :)

    • Manuel

      auskotzen? aufregen? ich fand das eine amüsante Unterhaltung. Ist doch schön, ihr habt Affiliate gegooglet und ich weiss jetzt, dass es Menschen gibt, die gerne und kostenlos Werbeartikel schreiben :)

    • Naff

      Also mal im Ernst meine Damen, als würde Amy&Pink nichts gratis bekommen? Und einen erheblichen Unterschied bezüglich Werbungspositionierung zwischen Blogs und Print sehe ich da nicht. Ich weiss ja nicht ob ihr jemals bei einer PrintZeitschrift zu gast wart, aber im Endeffekt machen Blogs nicht viel anderes ( klar in erster Linie wird gepostet was einem gefällt, aber dann kommen sicher auch mal Artikel, die eben durch ein gewissen “Einfluss” geschrieben werden. (Von mir aus nicht in form von bezahlung –> Klamotten etc etc, dass machen die Print Gören bzw die Print redaktion dann auch nicht anders, wer mehr zahlt kommt ins Heft…) Also liebe Mädls von AMY& PINK hut ab was ihr geschaffen habt…aber für ganz dumm braucht ihr eure “leser” nicht halten….

    • Naff

      Ach und bitte erklärt mir mal noch schnell den unterschied von BLOGS?! meint ihr die fiktive likeanzahl( auch bei euch durch sponsoring erreicht?) oder meint ihr die Art von Beiträgen? Bei euch leider auch nicht wirklich eine großes Themengebiet(Sex,Sex,Mode,Sex, Mode, “Lifestyle”) Danke für die Aufklärung!

    • Leni

      hey Naff Nauti, ich verstehe deinen frust und ärgere mich beim lesen vieler blogs auch darüber, dass sie wie ein fähnchen im wind alles hypen, was ihnen geschenkt wird. wir bekommen auch vieles angeboten, klar – ABER wir lehnen noch mehr ab. Seien es reisen, kleidung oder erst letztens sneakers, mit denen mein instagram-feed volgespammt wurde. Plötzlich schien jeder einen schrank voller schuhe einer marke gehabt zu haben, mit der ich aber nunmal nichts anfangen kann. Also landet davon auch nichts auf unserem blog, selbst wenn sie gezahlt hätten. Ich bin selbst im zwiespalt, was ich von vielen bloggerkooperationen halten soll, aber spätestens wenn ich mich in meiner persönlichen auswahl nicht nach meinem geschmack, sondern nach der eventuellen vermutung richten soll, ich wäre beeinflusst worden (und deshalb sachen weglassen, die mir aber nunmal gefallen), wird es absurd. recht machen kann man es eh nicht jedem und wie man bei Manuel Merki schon gesehen hat, scheint wohl alles blöd zu sein, ob mit werbung oder ohne. also freue ich mich, wenn ich dem ein oder anderen leser einen hilfreichen tipp geben konnte (die aufgelisteten shops habe ich schließlich auch erst durch blogger kennengelernt) und bin damit schon zufrieden. mir ist wichtig, immer hinter dem stehen zu können, was ich veröffentliche, und das tue ich hier definitiv :)

    • Naff

      Super das ist ein Wort !

  • Yvonne

    so eine Leere ……

  • Cati

    Oh ja, hässliche sneaker mit bescheuerten bildchen sind viel viel individueller.

  • Artür

    Danke für die Tipps Leni :*
    Ich feiere bis jetzt die adidas originale app am meisten,
    ansonsten scheint mir Scarosso auch ganz nice

  • Nana

    Das ist eben das Problem in Zeiten von Penner-Look-Chic und
    Vintage-Möbeln.
    Man gibt möglichst viel Geld aus um individuell zu wirken und eigentlich ist man doch nur ein Rädchen in den Mühlen schlimmster Konsum-Kultur.

Guess