Liebe statt Rassismus - Nehmt den Nazis und ihren hässlichen Freunden endlich das Hakenkreuz weg!

Wenn wir in Deutschland an das Hakenkreuz denken, dann haben wir unglaubliche Gräueltaten aus der Vergangenheit vor Augen, dämliche Glatzköpfe, die in ihren miefenden Wohnungen unter der Reichsflagge Ausländer hassen,…
Liebe statt Rassismus

Nehmt den Nazis und ihren hässlichen Freunden endlich das Hakenkreuz weg!

Wenn wir in Deutschland an das Hakenkreuz denken, dann haben wir unglaubliche Gräueltaten aus der Vergangenheit vor Augen, dämliche Glatzköpfe, die in ihren miefenden Wohnungen unter der Reichsflagge Ausländer hassen, und ein Zeichen, das so sehr für Hass und Ignoranz und Depression steht, dass sich deswegen viele Menschen in den Schlaf geweint haben. Zurecht.

Heutzutage wird die Swastika in Deutschland verboten, zensiert und gelöscht. Im Videospiel “South Park: Der Stab der Wahrheit” gibt es schwarze Flächen statt gehakte Kreuze, Bäume, die in der falschen Formation herum stehen, werden gefällt und wer religiöse Gebäude mit harten Formen statt mit weichen Herzen beschmiert, der drückt damit Hass aus. Aber warum?

Die Teilnehmer der Swastika Week 2014, die vom 5. bis 12. Juli stattfand, kämpfen dafür, dass das Hakenkreuz den Nazis entrissen und wieder zu einem Symbol der Liebe gemacht wird, schließlich lebt das in Europa grauenvolle Zeichen in vielen internationalen Religionen als Merkmal des Friedens weiter. Und die Idee klingt so einleuchtend wie logisch.

Die Organisation Proswastika lässt verlauten: „Die Swastika ist für Hindus, Buddhisten und Anhänger des Raelismus ein Symbol der Unendlichkeit der Zeit, ein Symbol der Ewigkeit. Heute versucht Deutschland, als Folge der schrecklichen Diskriminierungen unter dieser Flagge, anderen Religionen, die dieses Symbol seit Jahrhunderten verwenden, vorzuschreiben, dass die Darstellung ihres Glaubens in Europa nicht willkommen ist. Doch Verbote lösen nichts, Aufklärung ist der einzig richtige Weg!“

Und vielleicht haben sie ja recht. Anstatt den Faschisten, den Ewiggestrigen und ihrem nicht gerade intelligenten Zulauf, auch nur einen einzigen symbolischen Rückzugsort zu lassen, nämlich das Hakenkreuz in seiner hassenswerten Art und Weise, sollten wir ihnen dieses womöglich endgültig entreißen und sie und ihre Ideologie so weiter auszuhöhlen, bis sie nichts mehr haben, an was sie sich festhalten können. Ist es etwa endlich an der Zeit, die Swastika zu rehabilitieren?

Superdry

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topshop

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

7 Kommentare

  • Philipp

    Mir fehlt es eigentlich nicht :D

  • Mathis

    Guter Weg!

  • Jennes

    Mir auch nicht. Aber das ist nen bisschen wie als Kind mit dem kleinen Bruder. Ich will es zwar nicht aber er soll’s auch nicht haben.
    Die Idee find ich gut. Und Tabus sollten von Zeit zu Zeit kritisch hinterfragt werden. Wichtig wäre mir da nur, dass bei Menschen, die den Holocaust überlebt haben, nicht zu viele schlimme Erinnerungen wach gerufen werden. Da müsste man vorher mal das Gespräch mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland suchen finde ich. Immerhin kann von uns niemand beurteilen was das Betrachten dieses Symbols auch heute noch auslösen kann. Das täte mir leid und wär dann ein “no go”.

  • Jannis

    Um Ideologien wie dem deutschen Faschismus seine Faszination zu nehmen muss man Stück für Stück seine Riten und Symbole zurückholen. Das Hakenkreuz, ein schönes und perfektes Logo, wird mal wohl erst ganz zum Schluss zurückgewinnen.

  • Valerie

    Andre Fischer

  • Niko

    bringt doch alles nichts den das wegzunehmen und dann alle anderen anti juden u hitler profilbilder haben ne ?

  • Marcel Hoffmann

    Ich gratuliere und danke dem Autor für diesen ehrlichen und mutigen Bericht. Er hat aus meiner Sicht mehr für die Wahrheitsfindung getan als 70 Jahre sogenannte “šVergangenheitsbewältigung'!
    Die Swastika, dieses uralte Zeichen, ist, zusammen mit dem Hexagramm, in allen großen Religionen und frühere Kulturen bekannt, und zwar weil es seit Anbeginn von den ersten Menschen bei unseren “šSchöpfern' gesehen wurde. Die Bibel nennt sie “šElohim' (der Plural von Eloah, was soviel wie “šDiejenigen, die vom Himmel kamen' bedeutet). Die Elohim sind Menschen wie wir – siehe “šDie Botschaft der Außerirdischen' (derzeitiger Buchtitel: “šIntelligent Design'), die auf der Seite der “šRAEL'-ORGanisation kostenlos downloadbar ist.
    @Jennes : Swastikas gibt es auch in Israel (früher Palästina). Sie wurden bei Ausgrabungen gefunden (z.B. auf oder in antiken Synagogen (Kapernaum und Ein Gedi) und war auch im 2ten Tempel zu sehen, der im Jahre 79 nChr zerstört wurde).
    Ganz Asien benutzt dieses Zeichen seit Jahrtausenden, und das ausschließlich im positiven Sinne.
    Wen es interessiert, der findet auf der Site der proswastika.org auch Bilder der genehmigten Aktion zur Rehabilitation der Swastika in Karlsruhe vom 5. Juli 2014, und… man glaubt es kaum!, Bilder von Swastikas an mehreren Gerichtsgebäuden in Karlsruhe und… am Sitz des Bundespräsidenten in Berlin, also Schloss Bellevue…

Etsy