- Die Agonie von Community ist das Scheitern der Individualität

Ich… ich weiß jetzt gar nicht, wie ich euch das sagen soll, setzt euch lieber erst mal hin, aber… NBC hat gerade Community abgesetzt – nach fünf Staffeln. Ja, mir…

Die Agonie von Community ist das Scheitern der Individualität

Community

Ich… ich weiß jetzt gar nicht, wie ich euch das sagen soll, setzt euch lieber erst mal hin, aber… NBC hat gerade Community abgesetzt – nach fünf Staffeln. Ja, mir ist bewusst, dass viele nicht verstanden haben, was an dieser Serie so großartig war, dass der Humor von Dan Harmon oft so random und platt und vorhersehbar ist. Aber das stimmt nicht. Es stimmt einfach nicht.

Jeder einzelne Besuch am Greendale Community College war ein Griff in die Wundertüte, die dir ein paar irre Psychopathen vorsetzten, halte dich fest, Zuschauer, heute bist du plötzlich in einem Videospiel oder im Bürgerkrieg oder in der #DarkestTimeline. Wer Jeff und Britta und Abed und Annie nicht liebte, der hat irgendetwas falsch gemacht, in seinem Leben.

Aber ja, Community hatte zwei signifikante Probleme, die letzten Endes zu seinem Untergang führten. Erstens: Der sich hinziehende und schnöde Einstieg, der viele potentielle Serienliebhaber vergraulte. Ihre Magie entfaltete die Show erst nach ungefähr zehn Folgen, vorher waren es einfach nur ein paar Loser, die zusammen Schule spielten.

Zweitens: Wer lediglich hier und dort mal interessiert in eine Episode hinein schnupperte, der wurde erschlagen von elitären Insidern, alternativen Realitäten und gnadenlosen Zeitsprüngen. Nur wer von Anfang an dabei war, konnte den kunterbunten Kult genießen, alle anderen standen mit offenen Mündern am Wegesrand und schüttelten verdutzt den Kopf.

Die Rezeptur aus Popkultur, Parodie und Persönlichkeit ächzte unter einer Vielzahl von kleinen und großen Macken, die von verschiedenster Natur waren und, wenn man Optimist ist, das Leben reflektierten, ansonsten aber ein Genie darstellten, das sich ständigen Angriffen ausgesetzt sah. Von den Quoten, von den Autoren, von den Schauspielern.

Doch wenn ihr empor gestiegen seid, diesen mühsamen Weg, jenseits dieser Wunden, wurdet ihr belohnt mit einem Spektakel, das euch in die Arme schloss und euch die Gewissheit gab, dass alles gut ist, dass es Verrückte da draußen gibt, die euch zeigen können, wie ihr euer Dasein abseits von Gut und Böse, von normal und aufgesetzt, führen könnt.

Jeder, der Zugang gefunden hatte, zu dieser einmaligen und kurzweiligen Welt, wurde belohnt mit einer tiefgreifenden Erfahrung fürs Leben, die das Fernsehen so noch nie darbot, mit Emotionen und Freundschaften und Wahrheiten, die manchmal nur nebenher geschahen und deswegen so wichtig sind, für jeden, der die Menschheit nach dieser Serie bewegen möchte.

Community war eine magische Achterbahnfahrt der Höhen und Tiefen, ein Meisterwerk der Metaebenen und des Mutes, sein Publikum nicht nur mit altbewährten Formeln zu befriedigen, das mit vielen Narben voran schritt und letztendlich an seiner eigenen Genialität zerbrach. Mach’s gut, Greendale, deine Rettung findet an dieser Stelle ein jähes Ende, viel zu früh… We’ll definitely be back next year. If not, it’ll be because an asteroid has destroyed all human civilization. And that’s canon.

Strellson

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere verrückte Neuigkeiten über Filme & Serien zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

ONLY