- Unterwegs in japanischen Zeitschriftenläden

Die Zeitschriftenkultur im Land der aufgehenden Sonne ist so bunt und breit gefächert wie ein gut gelaunter Pfau auf Smiley-Tabletten. Obwohl man im ersten Augenblick damit zu kämpfen hat, nicht…

Unterwegs in japanischen Zeitschriftenläden

Die Zeitschriftenkultur im Land der aufgehenden Sonne ist so bunt und breit gefächert wie ein gut gelaunter Pfau auf Smiley-Tabletten. Obwohl man im ersten Augenblick damit zu kämpfen hat, nicht über minderjährige Brüste zu stolpern, findet man abseits von Tsutaya, K-Books & Co. jede Menge kleine Läden, deren Angebot bereits so manchen Kopf hat platzen lassen.

Meine ganz persönlichen Lieblinge sind auf jeden Fall NYLON JAPAN, das Must-Have-Fashion-Magazin für Shibuyaner und alle, die so aussehen wollen, Popeye, stilvolle Popkultur für noch stilvollere Männer, BRUTUS, schöne Dinge monumental fotografiert, EYESCREAM, farbenfrohe Kreativität groß präsentiert, und +81, fantastische Designs bis zum Abwinken.

Die Finger solltet ihr von allen Publikationen lassen, auf deren Cover achtjährige Mädchen, egal ob gezeichnet oder aus Fleisch und Blut, in Badeanzügen posieren und dabei voll kawaii in die Kamera gucken. Das ist in Japan zwar erlaubt, aber total creepy. In Deutschland könnt ihr viele gute Magazine zum Beispiel über Overseas Courier Service bestellen. Ist aber nicht ganz billig.

Superdry

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Guess

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: