- Serien gucken macht Spaß – nur nicht mit Amazon Prime Instant Video

Das Internet hat mich in einen Menschen verwandelt, der sich nicht mehr nur auf eine Sache konzentrieren kann, weil er sonst Angst hat, dass er seine verbleibende Lebenszeit nicht optimal…

Serien gucken macht Spaß – nur nicht mit Amazon Prime Instant Video

Gilmore Girls

Das Internet hat mich in einen Menschen verwandelt, der sich nicht mehr nur auf eine Sache konzentrieren kann, weil er sonst Angst hat, dass er seine verbleibende Lebenszeit nicht optimal füllt. Also muss immer irgendeine Serie nebenher laufen, wenn ich arbeite oder zocke oder mir ungezogene Katzen angucke, die Vasen von Regalen schubsen – mit voller Absicht.

Meine temporäre Hingabe gilt den Gilmore Girls, sieben Staffeln voller flauschiger Gefühlsduselei mit permanentem Gelaber. Hier mal ein kleines Drama und dort mal ein Kuss und da drüben mal ein Streit. Schließlich brauche ich nebenher immer luftig leichte Unterhaltung, und wenn irgendetwas auf dieser Welt luftig leichte Unterhaltung ist, dann sind es die Gilmore Girls.

Um meine zugegeben etwas peinlichen und perversen Seriensüchte auch legal zu befriedigen und mich nicht mehr auf irgendwelchen dubiosen Torrent- oder Streamingdiensten herum zu treiben, habe ich mich für das Angebot von Amazon Prime Instant Video entschieden. Über 12.000 Filme und Serienepisoden von Klassikern wie “The Big Bang Theory”, “The Walking Dead” oder “Breaking Bad”, wann und wo ich will, für rund 50 Euro im Jahr. Das klingt doch großartig.

Also angemeldet, bestellt, App gezogen, Silverlight installiert – und rein ins Serienvergnügen. „Where you lead, I will follow, anywhere that you tell me to, if you need, you need me to be with you, I will follow where you leeeeaaad…“ Erste Folge, kein Problem. Zweite Folge, perfekt. Dritte Folge, super. Wird Rory wieder mit Dean zusammen kommen, und was ist mit Lorelai?

Bei der zehnten Folge war der Spaß allerdings plötzlich vorbei. Ich konnte „Vergeben und vergessen“ nicht abspielen, ein Klick darauf forderte mich auf, die Folge extra zu kaufen oder auszuleihen. Etwas überrascht scrollte ich durch die Staffeln – und tatsächlich: Folge 1×11 bis 1×15 durfte ich schauen, Folge 1×16 wieder nicht. Folge 2×02 war gesperrt, 2×07 auch, die halbe vierte Season war nicht abrufbar, jedenfalls nicht ohne extra zu bezahlen. Die ganze Serie entpuppte sich als Schweizer Käse.

Und “Gilmore Girls” war nicht der einzige Problemfall. Im Hilfeforum von Amazon beschwerten sich allerlei Nutzer über diesen digitalen Flickenteppich. “Stargate” ist ebenso lückenhaft wie “Gossip Girl” und “Supernatural” und “Terminator: The Sarah Connor Chronicles” und “The Vampire Diarys” und “Fringe” und “O.C., California” und “Reno 911”.

Im Klartext bedeutet das, dass ich Geld dafür ausgegeben habe, um ein paar Folgen einer Serie zu genießen. Bei so mancher fehlten ganze Staffelfinale. Um mir alles anzugucken, muss ich also entweder noch mehr bezahlen – oder doch wieder auf illegale Dienste zurückgreifen, was den ganzen Sinn eines legalen Angebotes irgendwie relativiert.

Ich bin also sehr enttäuscht davon, dass ich mit einem Angebot gelockt wurde, das so nicht der Realität entspricht. Serien können von Amazon beliebig beschnitten, gelöscht oder mit einer Blockade, die nur durch weitere Zahlungen behoben werden kann, belegt werden – selbst dann, wenn die Serie bei Vertragsabschluss komplett erschien.

Einzelne Folgen extra nachzubestellen, ist für mich jedenfalls keine Option, sonst würde ich womöglich noch ein System unterstützen, das sich sein Verhalten bei schlechten In-Game-Käufen abgeguckt hat. So werde ich also nie aus erster Hand erfahren, ob Rory wieder mit Dean zusammen kommt und was am Ende mit Lorelai geschieht. Danke, Amazon.

ASOS

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere coole Neuigkeiten über Filme & Serien zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

NA-KD

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

1 Kommentar

  • Jana

    Naja, soweit ich weiß, ist das vorher ersichtlich, dass bei Amazon vieles sehr “durchlöchert” ist, daher habe ich mich auch dagegen entschieden. Aber trotzdem ist es vollkommen daneben, legales Streaming so zu handhaben. Wenn meinetwegen die neuste Staffel was kostet, wäre das noch irgendwie vertretbar, aber so mittendrin ist das ein Unding.

    Bezahl lieber etwas mehr und nutze watchever. Bieten meiner Meinung nach das beste Angebot.