- Lasst die Schleichwerbung sein – oder ihr bekommt mächtig Ärger

In den YouTube-Kanälen und Blogs dieser Republik geht gerade mal wieder ein Schreckgespenst um: Gerade müssen sich die erfolgreichen YouTuber Y-Titty und Daaruum gegen den Vorwurf der Schleichwerbung wehren, sie…

Lasst die Schleichwerbung sein – oder ihr bekommt mächtig Ärger

In den YouTube-Kanälen und Blogs dieser Republik geht gerade mal wieder ein Schreckgespenst um: Gerade müssen sich die erfolgreichen YouTuber Y-Titty und Daaruum gegen den Vorwurf der Schleichwerbung wehren, sie sollen zum Beispiel Handys und Pflegemittel in ihren Videos angepriesen haben, ohne das ausreichend zu kennzeichnen.

Wer die deutsche Blogosphäre, und ganz besonders die dortige Modeecke, ein wenig verfolgt, der kennt das Problem: Viele kleine Advertorials, keine einzige Kennzeichnung. Hat sie das Top, den Lippenstift, das Smartphone wirklich selbst gekauft und findet sie das Produkt richtig gut? Oder hat da mal wieder eine gewitzte Agentur ein paar Waren versteckt?

Leider darf man da nicht immer den YouTubern und Bloggern einen Vorwurf machen: Viele Firmen beharren darauf, dass Blogger gekaufte Beiträge auf keinen Fall als solche kennzeichnen sollen, weil sonst der Deal platzt. Und bevor man gar nichts mit seiner kleinen Seite verdient, geht man eben das Risiko ein – es wird einen schon keinen erwischen.

Auch ich erhalte ständig solche Anfragen, aber erstens ist das eben illegal und zweitens verarscht ihr damit eure eigenen Zuschauer und Leser – und das nehmen sie euch übel – wirklich übel. Denn wenn erst einmal die jahrelang mühsam aufgebaute Vertrauensbasis fort ist, könnt ihr eure digitale Zukunft mehr oder weniger vergessen. Und das ist es nicht wert.

Wenn ihr also Deals mit Agenturen abschließt, dann kennzeichnet eure Beiträge mit “In Zusammenarbeit mit” oder “Mit freundlicher Unterstützung von” – und schon seid ihr aus dem Schneider. Eure Werbeeinnahmen mögen vielleicht nicht ganz in den Bereichen von Y-Titty und Daaruum liegen, aber allein die Tatsache, dass die Ermittler jetzt langsam auf die Spur von YouTubern und Bloggern kommen, sollte Anlass genug für euch sein, in dieser Hinsicht keinen Scheiß zu bauen.

Puma

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über Games zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Farfetch

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

13 Kommentare

  • Und wie ist das mit so Seiten wie Chip oder so, die “Testberichte” schreiben und unter Umständen das Testgerät auch behalten dürfen?? Oder Reviews für Musik… den Anwälten fällt immer wieder was neues ein…

  • lari

    aus eigener erfahrung kann ich sagen: es gibt viele firmen die auf versteckte werbung zählen. wenn man dann sagt “kein problem, aber nur mit kennzeichnung” springen die meisten direkt ab.
    und wenn dann ein teenie der für einmal deo sprühen oder den nagellack in die kamera halten tausende euro bekommt liegt es doch auf der hand dass die professionalität/ehrlichkeit auf der strecke bleibt. da ist sich jeder selbst der nächste. und es ist erschreckend welche dimensionen das ganze angenommen hat.
    die zuschauer haben es in der hand aber ich denke das ganze hat schon so eine starke eigendynamik dass da nur noch rechtlich was deutliches passieren kann. und muss!

  • Lars

    So einfach ist das mit der Kennzeichnung eben nicht. Beispiel: Es gibt OLG-Entscheidungen, wonach ein “Sponsored Post” nicht ausreicht, da der verständige deutsche Nutzer eben Deutsch spricht und nicht Englisch. Da muss dann klar Werbung oder Anzeige stehen. Nicht “mit freundlicher Unterstützung”

  • So ein Schwachsinn! Ich kann verstehen, dass die Nutzer und YouTube das nicht wollen, doch warum müssen sich da deutsche Gerichte einschalten? Das ist mal wieder so typisch!

  • Timo

    Ich bekomme für meinen Blog oder meinen Youtube Kanal immer mal wieder Gratis Artikel von verschiedenen Firmen, ich sage immer das es mir freundlicherweise von Firma XY zur Verfügung gestellt wurde. Ich hoffe das ist so in Ordnung.

  • maflon

    Ich verstehe nicht, warum sich so viele darüber aufregen. Die potentielle Schleichwerbung schadet doch niemandem.

  • Stedes

    Ich finde, dass bei solchen dingen immer total übertrieben wird. Ab einem bestimmten Zeitpunkt, genau wenn es um viel Geld geht, da mischen sich alle ein. Bei kleineren Summen würde es nicht so viel aufruhe geben, denn im entdefekt ist der jenige, der wegen solchen Sachen stark Kritisiert doch nur der, der selber keine vorteile für sich sieht, sondern der meinung ist:”Wenn ich nicht davon Profitiere, dann dürfen die auch nicht davon Profitieren”. Die Meisten die über solche Themen urteilen, haben von der eigentlichen Thematik gar keine Ahnung, denn wer von den Reportern, Richter, Anwälten oder normalen Fernsehzuschauern schaut bitte akktiv Youtube-Videos oder hat je ein eigenes Video veröffentlicht? Auch in den meisten Sendungen die Heutzutage laufen wird massenhaft Schleichwerbung betrieben. Jugendliche schauen diese ja schließlich auch unterbewusst mit. Wenn Schleichwerbung gut präsentiert und versteckt wird, dann ist es meiner Meinung nach voll in Ordnung, da schließlich auch mehr Arbeit investiert wurde. Nichts was beworben wird, muss gekauft werden, ob mit oder ohne Verpackungsbeilage. Wer seinen Idolen nach eifert ist selbst schuld. Jeder ist immerhin noch größten teils für sich selbst verantwortlich. Man sollte nicht immer alles glauben aber man sollte nicht alles so eng sehen, wenn mir etwas gefählt und ich es Richtig findes mir diese Produkt zu kaufen, dann kauf ich es auch. Das hat nicht mehr viel mit Schleichwerbung zu tun.

  • Hallo,

    super Artikel – und deine Warnung vor dem Verlust der Glaubwürdigkeit kann ich nur unterstreichen.

    Bei einem Blog Projekt habe ich mich bei einem “Content Marktplatz” auch angemeldet und seit dem landen bei mir derartige Anfragen:

    / Zitiat
    Bitte nur Portale, die themenrelevant sind. Der Beitrag muss Unique Content sein und muss auf einer aktiven Seite veröffentlicht werden, welche nicht nur für Auftragstexte verwendet wird. Der Link wird im oberen Drittel des Textes platziert

    Folgende Bedingungen müssen dauerhaft erfüllt werden:

    – Die Links bleiben alle auf DOFOLLOW
    – Sehr gute Rechtschreibung und Grammatik
    – Der Text ist mindestens 400 Wörter lang und beinhaltet mind. 1 Bild
    – Der Artikel bleibt DAUERHAFT auf der Seite
    – Die Seite ist mindestens 12 Monate alt
    – Themenrelevante Webseite
    – Publisher schreibt den Text
    – Unique Content
    – Artikel darf nicht als Werbung oder sponsored Post gekennzeichnet werden
    – Pro Artikel sollten 1-2 Links auf die Zielseite gesetzt werden
    //

    und von den 52 T Euro sind wir allerdings sehr weit weg. Das verfügbares Budget: liegt bei diesem Anbieter bei 150,00 €

    Product Placement hat in Blogs und YouTube nichts verloren. Gekennzeichnet als Werbung und sinnvoller Bezahlung für den Contentanbieter – sicher.

    Ich hoffe, es findet eine Diskussion und kein Abmahnwelle statt.

  • Svenja

    Ganz ehrlich was für ein Schwachsinn, was für ein Kindergarten etwa neidisch das YouTube einfach viel geiler is als TV !!!

  • Lala 123

    ich schaue mir auch relativ oft solche Videos an aber ich verstehe das sie ja das Geld brauchen um sich weiter zu entwickeln und natürlich auch für sich zum leben (gut leben) wen ich solche Werbung sehe gehe ich nicht darauf ein ich finde es viel besser gemacht als Werbung im TV und ich kaufe die Produkte auch nur wen ich sie praktisch und gut finde Werbung dient für mich im positiven darauf mich auf bestimmte dinge aufmerksam zu machen und ich sie mir evl kaufe

  • Johanna

    Letztenendes sollen sie doch Schleichwerbung machen, und ich meine ganz ehrlich nur weil Yitty eine Coke trinkt trinke ich nicht auch gleich eine. Vor allem finde ich gerade bei Ytitty, dass wenn sie zum Beispiel wie bei dem Festival über ein bestimmtes Smartphone reden man merkt das sie uns klar machen wollen dass das Werbung ist. ICh finde das kommt gut bei denen rüber dass sie sozusagen die Werbung verarschen, aber naja ich denke der ARD übertreibt in manchen Zügen meiner Meinung nach. Da ich will dass die Youtuber weiterhin bestehen und iwie muss man ja sein Geld verdienen warum nicht durch Werbung, und ich denke nicht dass sie extra Schleichwerbung einbauen, ich finde sie kennzeichnen es. Spätestens in der VIDEOBESCHREIBUNG auf welche gar nicht weiter eingenagen wurde :/ Naja so viel dazu…

  • t.n.

    ihr behauptet auch das alles oder?! Ich bleibe und schaue auch weiter Youtube! Ist ja nicht so damit jeder das produkt dann auch kauft!

Topman