Das Ende einer Ära - Berlin ist offiziell nicht mehr die coolste Stadt der Welt

In den vergangenen Tagen haben gleich zwei international bedeutsame Publikationen die Hipstermetropole an der Spree wie eine heiße Kartoffel fallen lassen. Zuerst widmete sich der Rolling Stone dem Berghain und…
Das Ende einer Ära

Berlin ist offiziell nicht mehr die coolste Stadt der Welt

Berlin

In den vergangenen Tagen haben gleich zwei international bedeutsame Publikationen die Hipstermetropole an der Spree wie eine heiße Kartoffel fallen lassen. Zuerst widmete sich der Rolling Stone dem Berghain und verkündete groß, dass Gentrifizierung, Tourismus und das Clubsterben Berlin zunehmend zusetzen.

„Ein großer Faktor dieses Problems sind die Berliner selbst,“ meint Tobias Rapp, der Autor des bekannten Buches Lost and Sound, das sich mit der Clubszene der Stadt befasst. „Die lokale Technoszene ist ihnen vollkommen egal und ihre Arroganz ist vollkommen fehl am Platz.“ Die Einwohner wiederum sehen die Bedrohung von außen.

Die ständig steigenden Besucherzahlen aus London, New York und San Francisco bedeuten nicht nur, dass Massen von Fremden betrunken in Berliner Parks herum liegen, sondern auch noch die Globalisierung in ihre anarchische, bohemehafte Blase bringen. Das heißt: Steigende Preise für Alkohol, Drogen und Wohnungen, was im Umkehrschluss bedeutet, dass Berliner länger und öfter arbeiten müssen und weniger Zeit für Partys haben.

Die New York Times wiederum sieht Berlin gar nicht mehr als eigenständige Kulturhochburg, sondern eher als eine Außenstelle Brooklyns. New Yorker kommen nur in die Stadt, weil das Bier billiger, das Koks leichter zu beschaffen und die Tanzenden weniger aggressiv sind. Die Musik ist dieselbe, die Sprache ist dieselbe, die Themen sind dieselben.

„Junge New Yorker können mit dem Stress ihrer Stadt nur schwer umgehen“, glaubt Michael Ladner, der Veranstalter der Janus-Partyreihe. „Mit wem gehe ich heute Abend wo wann hin? Hast du dich erst einmal entschieden, ist eine Alternative nur schwer möglich. In Berlin hast du diese Angst nicht. Egal, wo und mit wem du unterwegs bist, du hast immer das Gefühl, dass es in Ordnung ist. Du hast einfach eine gute Zeit!“ Was in New York schwer ist, ist in Berlin leicht.

Der amerikanische Blog Gawker hat die deutsche Hauptstadt hingegen bereits aufgegeben und fragt in seinem neuesten Feature: „Berlin ist vorbei, was kommt als nächstes?“ Oder etwas genauer: „Den einen erzählen sie, dass die Stadt cool ist und du unbedingt hin musst, den anderen erzählen sie, dass die Stadt unten durch ist und du schleunigst von dort verschwinden solltest. Das markiert das Ende von Berlins Dekade als die coolste Stadt der Welt.“

Die Leser von Gawker jedenfalls können sich noch nicht so ganz fest legen, was den Nachfolger von Berlin angeht. Ist es Prag? Edinburgh? Irgendwas in Asien? Wo auch immer es die jungen Touristen der Welt hinziehen wird: Wer ab jetzt sein Wochenende zwischen Berghain, Chesters und KitKatClub verbringt, der erlebt eine Stadt, die ihren internationalen Höhepunkt womöglich gerade hinter sich gebracht hat und auf dem besten Weg ist, ihren Zauber durch Arroganz, Übersättigung und Langeweile vollends zu verlieren.

Foto: Merlin Bronques

Etsy

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Forever 21

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

34 Kommentare

  • John

    sehr schön einseitig geschrieben Berlin an Techno und Berghain festzumachen….. Ich hoffe trotzdem du hast recht

  • Berlin ist offiziell nicht mehr die coolste Stadt der Welt

    […] die Sprache ist dieselbe, die Themen sind dieselben. Zum kompletten Artikel von AMY&PINK geht es hier weiter. Montag, 24. Februar […]

  • Berlin ist offiziell nicht mehr die coolste Stadt der Welt

    […] kompletten Artikel von AMY&PINK geht es hier weiter. Montag, 24. Februar […]

  • Gee

    Man, ihr habt doch alle Null plan. Berlin wird immer geiler und geiler, ja ok zugegeben etwas teurer auch, doch dafür entstehen auch neue jobs. Wenn die scheiss Hartzer kein bock zu malochen haben, sollen sie sich halt nach Marzahn verpissen. Koks statt speed, LSD statt Bier, Drogen, Parties und Leute werden von Tag zu Tag geiler, gerade dank zugezogener Hipster wie mir, da wir cash, brainpower, Stil und Geschmack in diese stinkinde assi Moloche bringen. Work hard, play hard. Der Kapitalismus ist hier endlich angekommen mit all seinen nach-, aber auch Vorteilen. Und zeigt mir mal erst ne Stadt die zur Zeit geiler ist. Prag, Edinburgh. .dass ich nicht lache!!! :)

    • Philipp

      an Gee: Typisch Hipster halt…. Reden viel Müll und sind unfassbar arrogant. Ich bin auch eine Feiermaus, aber Du bringst hier keinen brainstorm in die Stadt, sondern laberst nur arrogant, stinkend und vor allen sehr unwissend daher.

      Berlin verliert durch Leute wie dich seinen Geist. Und der hat nix mit Hartz 4 oder dreckigen Stadtteilen zu tun.

      Gee – Du redest wie ein verwöhntes Bengelchen, das jetzt in Berlin Daddys kohle Party macht. Du willst uns erklären, wie’s hier abzulaufen hast. Wo aber mal die Mauer stand, weisst du garantiert nicht.

      Weisste was? Geh’ zurück nach Stuttgart oder wo du auch immer her gekommen bist. Und vergiss deine Mate nicht…

    • Karyna

      Also lieber Gee, ich würde gerne wissen wo du wohnst und die persönlich in die Eier treten.
      Gerade solche Leute wie du die aus dem guten Schwabenland kommen versauen die ganze Stadt mit ihrem Möchtegern-Alternativgehabe.
      Verpiss dich aus Berlin denn du hast einfach keine Ahnung was es heißt hier zu Leben, in deinem Scheiß Kaff wusstet du noch nicht mal was Szene bedeutet.

    • David

      Gee is n Idiot.. aber warum das ganze stuttgart gehate ?! vllt kommt “gee” aus Hamburg ?!

  • Alex

    Also das Berghain ist echt raus !!! Also Berliner wirst du da behandelt wie ein Stück scheisse bin jahrelang hingegangen und jetzt komm ich wegen eines tattoos nicht mehr rein !!! Und Nachhinein wurde noch scheisse erzählt …. Weil es unter den Türstehern sogar Stress gab …. Geht mal gar nicht ! Im Kit Kat ist es sehr familiär ich liebe diesen Club ! Und die hipserszene in Berlin nervt echt Mega ab muss ich sagen ! Und machen die clubszene auch kaputt …. Und wenn man weggeht muss man halt bissl Kohle mitnehmen ich find die Preise im Kit Kat und Berghain noch völlig in Ordnung …. Geh mal ins Felix oder ins Adagio 😄😄😄 dann weißte was teuer ist !!!

  • TeeKay

    … Was immer alle mit dem Berghain haben?? Ich lebe schon 14 Jahre hier und war noch nie dort – es gibt nämlich auch Leute, die nicht auf Techno und Elektro stehen… ich mache sicher nicht die Coolness oder das Lebensgefühl einer Stadt an so etwas fest! Ich mag es hier, weil Berlin schöne Märkte hat, weil es hier schöne grüne Flächen gibt, weil ich es lustig finde, in der UBahn neben einer Transe zu sitzen und über Gott und die Welt zu plaudern, weil Berlin viele tolle Theater und Theaterprojekte hat, weil es Clubs gibt, wo man nicht komplett in Boss, Diesel oder Dolce rumlaufen muss (es gibt by the way noch etliche Graustifen zwischen Asi/ Hartz 4 und Hipster!) und nicht zuletzt wegen der schnoddrigen Berliner!

    Nichts desto trotz verschlägt es mich immer seltener nach Pberg oder Mitte, gerade weil das für mich die Gegenden sind, wo der Berlin-Spirit stirbt – ich muss nicht unbedingt in einem Café sitzen und die xte Schwabenmutti holt am Tisch ihre Titte zum stillen raus… Aber man kann sich von solchen Gegenden ja fernhalten ;)

  • Hermann Herbert Hibertus

    @Gee
    Wenn du kein Troll bist bitte erschieß dich.

  • Yulia

    Ich liebe Amy&Pink, aber die Verkündung im Titel dieses Artikels soll nichts weiter bewirken, als schockierte Leser auf die Seite zu ziehen.

    Wisst ihr was? Die Berliner WIRKEN oftmals arrogant, weil es ihnen im Endeffekt egal ist, wie cool sie von der ganzen Welt gefunden werden. Klar sind die internationalen Besucher willkommen, es macht die Stadt bunter und interessanter.

    Aber wären viele Ur-Berliner nicht froh, wenn man Berlin ein wenig in Ruhe lassen würde? Dass die Stadt auf Drogen und Partys reduziert wird, ist so traurig! Ich liebe Berlin, seien es die Parks, Freizeitaktivitäten, die Ehrlichkeit und Direktheit der Menschen, der Mode-Stil (Hey, wer geht nicht gerne mit Jogginghose auf die Straße?) oder unsere Öffnungszeiten. Es gibt hier so viele Möglichkeiten abseits der Feierei.

    Somit könnt ihr uns mit solchen Meldungen nicht treffen, ein paar Touristen weniger würden wieder mehr Platz zum Durchatmen bedeuten und die Preise nicht weiter in die Höhe treiben.
    Und wer nicht begriffen hat, dass das Berghain Geschichte und verdammt noch mal kein Maßstab für unsere schöne Stadt sein darf, ist selbst Schuld!

    • Patrick

      Schöner kann man es nicht sagen (:
      Wurde hier geboren und habe selber gemerkt wie es schlimmer wurde… Wenn man kein hipster ist kommt man in viele Clubs nicht mal mehr rein ^^
      Aber egal denn diese ganzen hipster und zugezogenen möchtegern Berliner werden nie unsere Mentalität haben… Wir leben hier und uns muss die Stadt gefallen.. Nicht i welchen Touristen,Blogs oder Zeitschriften :D

    • Jil

      AMEN YULIA! DANKE

  • Konny

    Haha…nur Berlin ist cool^^!! Merkt ihr noch was… Egal ob Hipster, Tecno oder Rockanhänger, in einer so großen Stadt sollte für jeden was dabei sein. Eure Intoleranz den anderen Gruppierungen gegenüber habt ihr es auch zu verdanken das ihr es selber in eurem schönen Berlin nicht mehr so cool findet. Natürlich schuld sind nur die hergezogenen Schwaben :P !! Und am gesamten Problem in Deutschland, auch die zugezogenen?! Macht euch mal Gedanken, wer feiern will oder Spaß haben will, braucht keinen angesagten Club… Sondern Freunde, Familie (Alkohol, Drogen scheißegal was wer nehmen will) und vorallem… DIE RICHTIGE EINSTELLUNG IM KOPF !!!
    MfG ausm Schwabenländle
    🇩🇪

    • Yulia

      In Berlin IST für jeden etwas dabei.
      Es gibt wohl kaum eine andere Stadt, in der die vielen Bewegungen und Dazugezogenen mehr toleriert werden (also jetzt mal ehrlich, bei dem Ausländeranteil!). Mehr Multikulti geht nicht!

      Das Problem ist nur, dass einige Hergezogene junge Menschen das Stadtbild a) falsch nach außen kommunizieren, da sie ja (fast) alle nur feiern gehen und b) die Medien Berlin allein auf die Hipster und Technoszene reduzieren.
      Denk aber bitte nicht, das sei die Einstellung der Berliner. Sie wissen nämlich, was die Stadt wirklich ausmacht: Unter anderem ihre Vielfältigkeit!
      Komm uns hier also bitte nicht mit der richtigen Einstellung im Kopf!

  • Pablo

    Scheiß auf Hipster Partys Go Underground!!So wie es schon immer war…da können se ihre schicki micki party selber feiern…..

  • corin arnold / ed2000

    the nyt article is a typical quasi – colonialist/imperialist perspective, another case of the white man discovering america. these guys from brooklyn are not doing anything that thousands before them havent already done, far more innovativly, far more uncorrupted by mainstream dictate, and far more noteworthy as gamechangers for the better. and it was all happening for real, in far more exciting, precarious and challenging circumstances and times, which im quiet sure they would have been unable to deal with. conditions well outside of their comfort zone, in which they most likely would not have flourished. it indicates that the city is now a safe zone for a more pampered mainstream pseudo “alternative” crowd. not subculture at all. but its inevitable sadly. not dissing them, im sure their hearts are in it, but the nyt article reeks of “we will save you from yourselves” which we dont need thank you”.mayb you should be considering how to save yourselves.

    whether berlin is cool or not is most definitly not going to be decided by a 20th century mouthpiece like rolling stone or your good selves. you and rolling stone will get the news when its not news anymore. in my quiet uncompromising view of things, by the time mainstream press like rolling stone know about something, or think they do, its already over. the facts they quote about the demise of clubland and why its going that way are so old topics i donz get what all the fuss is about. did you all only just notice whats happening ? that the trend driven “whats hip according to people who were not even there when it really mattered” is a huge reason why this is happening ?

    being considered the hippest city by whoever is not a good sign anyway. as soon as that title got given it was already the writing on the wall for the then contemporary subculture and notice that the wannabes and culture killers are coming real soon, and in very big numbers. that earlier contemporary subculture was never intended to become institutionalised and locked down. berghain only exists because of what other players did decades before,the real innovators and “ahead of the curve hands on new ideas lets do this, creating new realitys is what we do” people. thats life in a success/money/me driven society. the heart of berlins subculture is not easy jet, berghain, or some journalist looking to have his or her ego strocked by being the first of the “missed the real party” camp follopwers to announce loud enough that “this is cool, this is it, i know , im cool” to gain status in some personality cult obsessed hierarchy.! or even worse “this is not cool anymore!” if that means they are going to move on in serch of somewhere else to announce as cool and hip,im there. goodbye, you wont be missed. the real pity is the damage you already did, that you probably wont move on, that it wouldnt make any real difference anyway and that you , the people who actually destroy culture in your scramble to bring the news to the world probably dont have the wherewithal to undserstand what im talking about. of course this process is inevitable given prevalent mind sets and the ongoing attemps of one particular business model to achive a global monopoly, but why do so called alternatives to the mainstream report ion such a way that only fuels this moronic looping instead of trying to contribute something nof worth that may effect mutation and change for the better ?

  • indi

    tja…die meisten berliner bleiben weg (wenig oder gar keine lust auf smalltalk) und somit sind die touristen unter sich.
    ist doch klar, hier kommt langeweile auf und der gedanke, da hätte ich auch in meiner stadt bleiben können ist gar nicht so abwegig;)

  • sahlen

    ..einfach uff de freSSe und jut´is!!! ..fucknhipzta friSS scheiSSe!!!

  • urberliner

    Na endlich ist meine Stadt nicht mehr “In” und alle Dorf Hipster verpissen sich endlich!! Und der ganze Regierungs papalapa kann auch weg..Mein Gott was für eine geile Stadt Berlin in den 80’s war davon sind wir leider Meilen weit entfernt. Für mich müsste es heute das Berlin der 80’s ohne Mauer sein..ohne Schwaben ,Hipster, Massen Tourismus und der Regierung ..dafür wieder Abriss Häuser, Underground partys von echten Berlinern, Graffiti überall ,verrauchete Eckkneipen,nur Doppeldecker Buse und und und…. Wir haben soviel verloren wegen diesem Hipster “In” scheiß.

  • gähhhhnnnnn….

  • alles_gut

    toll wie der gekränkte stolz aus den kommentaren trieft. berlins “berlin muss berlin bleiben” und schwabenhass trägt schon einen faschistoiden keim. denkt mal drüber nach.

  • Stephan

    1. Totgesagt leben am laengsten. 2. Was ihr beschreibt ist der Gang der Dinge. Versucht doch die Welt zu aendern, wird nicht klappen. Aber mit 25.jahre. auf Startposition 1 sind wir schon lange weit vorne. 3. Zweit oder Drittcoolste Stadt auf dem ganzen Planeten ist immer noch fett. 4. Ich glaub nicht an alles ist durch. Letzte We Privatparty in Mitte 12 Personen

  • Stephan

    Ich war der einzige Berliner. Habe mich dran gewoehnt. Zum Berghain der einzig legitime Nachfolger vom E Werk. Das Berghain ist ne echte Kampfansage. Das ist kein Spass. Das BH muss man sich hart erarbeiten. Wenn es in der Hoelle einen Club.gibt, dann muss er Berghain heissen mit Afterhour in der Pannebar. Das meine ich alles positiv. Der einzige amtliche Club des Planeten ohne Kompromisse. Tschueeesss

  • ty

    urberliner hat nicht unrecht. Ich habe in den ’80 ern in Berlin gelebt (Achtung,Schwabe !!!) und zu der Zeit war Berlin geil, gerade wegen der Mauer glaub ich sogar. Die Stadt war wie ein Schwamm und hat alles aufgesogen, Kreativität an jeder Ecke. So seit 10-15 Jahren kocht das Ganze doch nur noch im eigenen Saft. Seid doch froh wenn das Party- / Hipster Volk demnächst nach Ulan – Bator oder sonst wohin ausweicht.

  • Getting Over Berlin | finding berlin

    […] Ber­liners really couldn't care less about the hype any­way and are mostly happy if it ends. Blogs, news plat­forms, people“‰“”“‰every­body wants to add some­thing to the dis­cus­sion. Some […]

  • EIN ORT VOLLER MAGIE × DIESES VIDEO ZEIGT, DASS BERLIN DIE SCHÖNSTE STADT DER WELT IST × KUNST × AMY&PINK

    […] ganze Welt diskutiert gerade, ob Berlin noch cool ist, ob die Metropole an der Spree ihren Höhepunkt erreicht hat, ob die deutsche Hauptstadt weiterhin […]

  • Gee

    Haha, ich komme tatsächlich aus Stuttgart. Und sorry ihr tollen ur-Berlin aber sauft mal bissel weniger und nicht jeden tag waschpulver durch die nase pfeifen, dafür etwas mehr Toleranz den ganzen neuzugezogenen, dann rafft ihr vielleicht mal wie geil Berlin jetzt ist mit jungen Menschen voller Energie aus der ganzen Welt. Wenn ihr immer nur mit den selben Losern abhängt, ist es klar, dass euch alles aufn Sack geht und früher war alles besser bullshit

Strellson