Gezielte Morde in Kiew - Jetzt schießen Scharfschützen auf Demonstranten

„Sind das auch Berkut-Einheiten? Wer gibt Ihnen die Befehle?“, fragt ARD-Korrespondentin Golineh Atai auf Twitter, nur um kurze Zeit Einschusslöcher in ihrem Hotel zu entdecken: „Erst mal keine Live-Interviews auf…
Gezielte Morde in Kiew

Jetzt schieSSen Scharfschützen auf Demonstranten

„Sind das auch Berkut-Einheiten? Wer gibt Ihnen die Befehle?“, fragt ARD-Korrespondentin Golineh Atai auf Twitter, nur um kurze Zeit Einschusslöcher in ihrem Hotel zu entdecken: „Erst mal keine Live-Interviews auf dem Balkon. Wer schiesst auf Journalisten? Demonstranten suchen nach Scharfschützen in unserem Hotel. Einschüsse im Treppenhaus. Wahrscheinlich doch mehr als zehn Tote in der Lobby unseres Hotels. Blicke von meinem Hotelzimmer auf die Institutskaya-Strasse. Viele auf dem Boden liegende Demonstranten.“

Ärzte bestätigen, dass Scharfschützen offenbar gezielt Jagd auf Regierungsgegner machen. Augenzeugen berichten von Dutzenden Toten. Die Opposition wirft der Regierung Angriff auf das eigene Volk vor. “Jeder wurde mit einer einzigen Kugel erschossen”, sagte der Arzt Dmitri Kaschin der russischen Agentur Interfax.

Ein Reporter der „Berliner Zeitung“ berichtete, er habe vom Fenster seines Hotels aus beobachtet, wie eine Gruppe von 20 bis 30 Demonstranten achtsam auf einen Lieferwagen vorgerückt sei, auf dessen Dach drei Scharfschützen lagen. Die drei Männer hätten in die Menge geschossen; dabei habe es viele Tote gegeben. Ein Journalist der Nachrichtenagentur AP berichtete, er habe hinter einer Barrikade gestanden, als er einen Schuss und dann hinter sich einen Schrei gehört habe. Ein Mann hinter ihm sei getroffen zusammengebrochen; ob er überlebte, ist nicht bekannt. Auf einer anderen Barrikade wurde ein Kameramann von einer Kugel getroffen.

Foto: Efrem Lukatsky

Abonniert unseren Newsletter!

All Saints

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

1 Kommentar