Sexy, modisch, beeindruckend - Wir waren mit dem neuen HTC One max auf der Fashion Week

Anni und ich, die zwei technisch womöglich am wenigsten begabten Menschen der Welt, sind wieder so weit: die Tech-Trullas vom Dienst müssen über die Fashion Week tigern, und zwar in…
Sexy, modisch, beeindruckend

Wir waren mit dem neuen HTC One max auf der Fashion Week

Anni und ich, die zwei technisch womöglich am wenigsten begabten Menschen der Welt, sind wieder so weit: die Tech-Trullas vom Dienst müssen über die Fashion Week tigern, und zwar in sexy Begleitung des HTC One max. Ich drücke Anni das Smartphone in die Hand und sage „Anni, das ist für die nächsten zwei Tage deine Clutch“, denn in erster Linie ist das HTC One max größer als jedes Smartphone, das ich bisher gesehen habe.

Ist es ein Smartphone? Ist es ein Tablet? Ist es ein Flugzeugträger? Anni ist nicht so kritisch wie ich: sie ist begeistert von diesem Gerät. „Es glänzt, es funkelt, es besteht aus einem Guss Aluminium, der sich so smooth anfassen lässt“¦“ Okay, wir haben Anni verloren. Sie ist schockverliebt. Endlich ein Gerät, das sich ordentlich festhalten lässt.

Für mich wäre das in der Größenordnung nichts: ich müsste mir ein anderes Gerät aus der HTC One Family suchen, aber glücklicherweise ist da ja für jeden etwas dabei. Schwarz, Rot, Silber, Gold, Blau – klein (4,3“), mittel (4,7“), und eben groß (5“9). Aber weil es hier ja nicht um meine Fashion Clutch geht, sondern um Annis, sind alle Leute zufrieden gestellt.

Weil Anni heftig für Lala Berlin als Projektmanagerin arbeitet und die Show zur offiziellen Mercedes Benz Fashion Week mit koordiniert, bleibt mir nichts anderes übrig, als sie von einem Termin zum nächsten zu begleiten. Egal ob Bread & Butter, am Brandenburger Tor oder auf der Lala Berlin Aftershow Party im Dean: überall sieht Anni umwerfend aus, nicht zuletzt dank ihres wahnsinnigen neuen Begleiters.

“Die Auflösung ist unschlagbar“, sagt sie, während sie sich in der übergroßen Spiegelung des Bildschirms den Lippenstift nachzieht. Ich sag euch was: für Fashionzwecke ist Lukas (so nenne ich unser HTC-Baby jetzt) absolut geeignet. Und ein Hingucker ist er auch: nicht weniger als vier bis acht Leute sprechen uns auf das Gerät an, während wir den gegenwärtigen Selfie-Praktiken nachgehen und die hammerscharfe Kamera bis zum Verderben testen. Anni geht sogar so weit, ihre Spiegelreflexkamera aus der Hand zu legen (bzw. in meine müden Arme) um mit dem HTC Street-Style-Fotos vor dem Brandenburger Tor zu machen. Bald bin ich auch ein bisschen verliebt.

Dank unserer weitreichenden Erfahrung mit bereits getesteten Android-Geräten war das HTC für uns wie ein Stück zu Hause erleben. Schnell die Google- und Facebook-Daten eingegeben, die blitzschnelle (!) Synchronisierung abwarten und schon ist das ganze Leben in diesem Stück Zukunft wieder gefunden.

Anni checkt Mails, Instagram, Twitter und bemerkt selber kaum, wie sie zum Teil des Laufstegs wird. Das HTC passt überall zu ihrem Outfit. Es strahlt eine Eleganz aus, die man sonst nur von ewigem Eis oder Diamanten kennt. Bonus: man erkennt Anni schon von weitem auch in dichten Mengen, denn die Auflösung auf dem Screen ist hammerscharf.

In zwei Tagen mussten wir kein einziges Mal den Akku laden. Der Sound ist perfekt (Anni testete in ihrer erschöpften Phase die Kopfhörer während der U-Bahnfahrt und beschloss, sie fortan nur noch als Ringe zu tragen – mehr Fashion Week geht gar nicht!). Und die Kameraoptionen haben uns um Kopf und Kragen gebracht.

Wir standen bestimmt sieben Stunden im Eingangsbereich der Bread & Butter, um verrückte Fotos zu machen – die Low-Light-Funktion ist unübertrefflich. Wo meine DSLR den Blitz anschmeißen musste, hat das HTC – also Lukas – es einfach so geschafft. Schließlich wurden wir gebeten, doch einfach mal wieder rauszugehen.

Wir haben die Fashion Week überlebt: trotz Lala Berlin Show-Stress, trotz Afterparty-Gutaussehen-Stress, trotz Brandenburger-Tor-Streetstyle-Stress – und das alles nur dank unseres neuen, funkelnden, treuen Begleiters. Hier noch mal die Features, die uns am meisten überzeugt haben, im tl;dr Format für alle unter euch, die sich mit unserem Fashion Week Hustle nicht identifizieren können:

– Das HTC gibt es in allen Größen, die man sich wünschen kann: als HTC One Mini, HTC One, und HTC One max. Wir testeten das HTC One max und hatten großen Spaß mit der Flächenfreiheit. Das HTC One max ist bei seinen Maßen trotzdem aus einem einzigen Aluminiumguss, der sexy anmutet und in Silber garantiert zu jedem Outfit passt. Gibt's aber – für alle Liebhaber der Auswahl – auch in schwarz, rot, blau und gold (je nach Größe).

– Die spektakuläre Kamera ist ein einziges, großes Erlebnis: perfekt für Streetstyle-Fotografie, Selfies und dunkle Räume. Die Low-Light Performance ist unbestechlich und habe ich so noch in keinem Smartphone testen können.

– Um während der Fashion Week konstant informiert zu sein, konnten wir den HTC Blink FeedTM nutzen. Dieser ist eine Startseite des HTC One, auf dem alle News zusammenlaufen, die man braucht: Facebook, Twitter, Nachrichten – kann man selber einstellen und war mit einem Blick perfekt für unsere Terminplanung und -koordination.

Auch ich war am Ende restlos überzeugt vom HTC One max. Nicht trotz, sondern wegen seiner Größe und ganz besonders wegen seiner Leistung. Mein größter Dank geht an Anni, ohne die ich wahrscheinlich auf keine einzige Party mit meinen versifften Turnschuhen gekommen wäre. Und natürlich auch an das HTC One max – für das zweifellos gute Aussehen auf dem Laufsteg.

Mit freundlicher Unterstützung von HTC. Auch hier werben?
Farfetch

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere verrückte Neuigkeiten über Mode zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Strellson

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

3 Kommentare