Circus HalliGalli - Die Manege der Langeweile

Die Affen von ProSieben hatten es doch tatsächlich geschafft, dass ich gestern um Punkt 22.15 Uhr vor der Glotze saß, um mir die Premiere von “Circus HalliGalli” reinzuziehen. Total geblendet…
Circus HalliGalli

Die Manege der Langeweile

Die Affen von ProSieben hatten es doch tatsächlich geschafft, dass ich gestern um Punkt 22.15 Uhr vor der Glotze saß, um mir die Premiere von “Circus HalliGalli” reinzuziehen. Total geblendet von diesen großspurigen 30er Jahre Hochglanzspots und dem Slogan “Willkommen in der Manege des Wahnsinns” war ich sogar fast ein wenig freudig erregt, weil ich schon die heute folgende Entschuldigung des Senders für seine asozialen Moderatoren vor mir sah. Aber daraus wird wohl nichts. Verdammt, Joko und Klaas!

Der erste Hauch von akuter Kreativitätsarmut bahnte sich ja schon beim Namen von “Circus HalliGalli ” an. Als neoParadise noch lief, produzierte die selbe Produktionsfirma ein ziemlich unlustiges Mini-Online-Format namens “Zirkus Rojinski” mit Busenfreundin Palina Rojinski. Aber bevor sich Joko und Klaas wegen des Namens ihrer neuen Show von anderen ans Bein pissen lassen, betonten sie selbst gestern – und auch sonst ständig -, dass “Circus HalliGalli” nur ein Gag-Vorschlag an ProSieben gewesen sei. Haha.

Jetzt mal zur eigentlichen Sendung gestern: die fing eher vielversprechend an. Immerhin hatten sich Joko und Klaas für den Anfangseinspieler mit so Metalldingern die Augenlider wegklemmen lassen. Wie unangenehm. Es folgte eine inszenierte ProSieben-Gehirnwäsche mit einer quälenden Bilderfolge von all den scheiß Eigenproduktionen, die der Sender zu bieten hat. Erst mal schön die Kollegen niedermachen. Vielleicht der Höhepunkt der Show, bevor die überhaupt richtig angefangen hatte.

Als ich dann das Studio sah, sank meine Laune drastisch. Im Vorfeld wurde angekündigt, die neue Kulisse wäre der Lobby eines alten Hotels nachempfunden worden. Ääh. Das Drecks-Studio hatte weniger Charme als jede verschissene Bahnhofshalle. Eine Showtreppe, viele Scheinwerfer, ein glänzender schwarzer Boden, wie immer ein Schreibtisch für den intellektuellen Klaas und eine Couch für den weniger intellektuellen Joko. Vielmehr konnte ich in der dunklen Kulisse nicht erkennen. TV-Produzenten denken offensichtlich, bei einer guten Show käme es auf die Studiogröße an.

Nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich gingen Joko und Klaas in ihrer ersten Sendung “Circus HalliGalli” dermaßen unter – eine Moderation mieser als die andere. Okay, die beiden waren wohl krass aufgeregt. Kein Wunder, bei dem Druck. Egal, einfach immer laut lachen, wenn der Gast Helge Schneider was sagt. Oder wenn auf einmal dieser komische, minderbemittelt wirkende Junge auf einem Kinderauto reingefahren kommt und sein Kloß-Lied singt. Wäre vielleicht noch witzig gewesen, wenn über den Typ nicht schon seit Wochen jedes Regionalblatt berichtet hätte.

Aber noch überflüssiger war der Auftritt von Cro, der aus dem Schrank kam. Ja, den Schrank gibt’s auch wieder. Ursprünglich für Künstler gedacht, die keine Sau kennt. Die Anmoderation von Cro war sogar dem Joko peinlich. ProSieben hat scheinbar doch mehr Einfluss als die Bande von Florida TV zugeben will. Um mal die Worte des berüchtigten Charles Schulzkowski zu zitieren: “Das sind doch alles nur Marionetten.”

Und da wären wir auch schon bei Olli Schulz. Der hässliche Bruder im Geiste von Joko und Klaas hat, wie schon bei neoParadise, seine Nummer als pöbelnder Alki-Reporter durchgezogen. Auch nix Neues leider.

Ansonsten waren die verrückte Omma und Palina auch wieder dabei. Und dieser Pocher. Glaub ich. Moment, kurz Gähnen. Den Teil mit dem Wahnsinn habe ich wohl verpasst. Ach ja, Sido war noch da. Der wird ja bald Daddy mit seiner Hammerbraut. Wollte zum Schluss noch eine Info bringen, die interessanter ist als die gestrige Premiere von “Circus Halligalli” mit Joko und ähm Klaas.

Abonniert unseren Newsletter!

TALLY WEiJL

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

18 Kommentare