Rainer Brüderle - Looking At Girls

Wenn ihr gar nicht mehr so genau wisst, was Politik eigentlich ist: Sie ist wie das Dschungelcamp. Nur, dass sie nicht zwei Wochen, sondern das ganze Jahr über läuft, und…
Rainer Brüderle

Looking At Girls

Wenn ihr gar nicht mehr so genau wisst, was Politik eigentlich ist: Sie ist wie das Dschungelcamp. Nur, dass sie nicht zwei Wochen, sondern das ganze Jahr über läuft, und die Protagonisten augenscheinlich über ‘ne Menge Macht verfügen, sie aber bei genauerem Hinsehen lediglich zur Belustigung des normalen Volkes dienen. Auf BILD-Titelseiten. In den Nachrichtenstudios von RTL. Im Internet.

Rainer Brüderle wiederum ist der Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion (Hey, nicht einschlafen jetzt!) und ist dadurch zu eher seltsamen Ruhm gelangt, dass die Journalistin Laura Himmelreich in einem STERN-Artikel behauptet hat, er habe sie bei einem Interview angemacht. Oder so. Ob das stimmt, weiß nur er, sie und der Barmann, aber er hat die langsam nervende #Aufschrei-Debatte ausgelöst.

Mädchen und Frauen aus ganz Deutschland und darüber hinaus twittern und bloggen und posten seit Tagen ihre kleinen und großen Geschichten des alltäglichen Sexismus. Dass Typen ihnen an den Arsch greifen. Dass Moderatoren ihnen an die Brüste grabschen. Dass Typen in der U-Bahn ihren Penis auspacken. Was uns ja schließlich allen schon mal passiert ist. Auf der einen oder anderen Seite.

Ganz nach dem großen Vorbild Kim Jong-Il Looking At Things gibt es passend zur nicht abebbenden Diskussion über Ärsche, Titten und wer wann welchen Zugriff darauf hat nun den Tumblr-Blog Rainer Brüderle Looking At Girls. Leider trügt der Name ein wenig, denn was der Macher als “Girls” bezeichnet, beschreiben wir doch eher als “Angela Merkel”, “Alte Schachteln” und “Seltsam grinsende Weinköniginnen”. Naja, wem’s gefällt.

Abonniert unseren Newsletter!

River Island

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

1 Kommentar