Facebook, Twitter & Co. - Haltet endlich die Fresse!

Okay, es ist soweit. Seit zehn Jahren stecke ich nun bereits im Sumpf der diversen Social-Media-Kanäle fest. Erst MySpace. Dann StudiVZ. Und am Ende brach die Flut der Mitmachnetzwerke über…
Facebook, Twitter & Co.

Haltet endlich die Fresse!

Okay, es ist soweit. Seit zehn Jahren stecke ich nun bereits im Sumpf der diversen Social-Media-Kanäle fest. Erst MySpace. Dann StudiVZ. Und am Ende brach die Flut der Mitmachnetzwerke über mich herein und begrub mich unter einem Berg an Likes und idiotischer Kommentare. Und hegte ich lange Zeit die Hoffnung, dass sich das alles mit der Zeit bessern würde, muss ich nun der grausamen Wahrheit ins Gesicht blicken.

Wir leben in einer Zeit, in der jeder Mensch, der irgendwann einmal mehr oder weniger gut lesen und schreiben gelernt hat, immer und überall seine Meinung kundtun muss. Über alles und jeden. Selbst wenn er gar keine hat. Und konnte ich bislang gut darüber hinweg sehen, dass minderbemittelte Mein-RTL-Nachmittags-Zuschauer auf Facebook schreiben, dass ich Like drücken soll, wenn ich abgeschlachteten Delfinbabys helfen will, oder meinen Cursor doch lieber auf Teilen bewege, falls ich der Meinung bin, dass Real-Gutscheine im Wert von 1.000 Euro ja irgendwie ganz geil wären, merke ich nun, dass mir die schiere Menge und Dauer dieser digitalen Dummheit langsam aber sicher der Verstand rauben.

Es macht mich krank und traurig, Teil einer verhunzten Generation zu sein, in der auch die langweiligsten, einfältigsten und dümmsten Menschen zu allem und jedem ihren aus Halbwissen und falschen Idealen zusammen gemixten Senf dazugeben müssen und die von Medien jahrelang dazu gedrängt wurden, diese dank eines blinkenden Eingabefelds in ihrem Windows-Vista-Betriebssystems jedem anderen ungefragt mitteilen zu müssen.

Denn, Überraschung, es ist mir scheißegal, was ihr denkt! Und damit will ich nicht darauf hinaus, dass mein Selbstbewusstsein irgendwann einmal gefickt wurde und ich durch mentales Training, Treffen einer anonymen Lachgruppe und den weisen Worten eines dahingerafften Gurus den Mut besitze, über euren Vorurteilen und Behauptungen zu stehen, sondern dass eure mit Gewalt gezüchteten Anschauungen und die daraus resultierende Mitteilung dieser so irrelevant sind, dass ich manchmal zu Heulen beginne, warum ihr das nicht selbst merkt und endlich die Fresse haltet.

Es ist mir scheißegal, wie ob ihr Fiona Erdmann geil findet. Es ist mir scheißegal, ob ihr euren Bus verpasst habt. Es ist mir scheißegal, was ihr zum Frühstück in euch hinein drückt. Es ist mir scheißegal, ob ihr euch Justin Timerlake auf Spotify anhört. Es ist mir scheißegal, dass Stefan nicht mit euch ficken will. Es ist mir scheißegal, dass die Marmelade jetzt drei Cent mehr kostet. Mir ist euer Leben scheißegal und eure Freunde und eure Träume und eure Wünsche und euer Beruf und eure Hobbys und eure Ängste und ob ihr was erreicht habt oder nicht. Scheißegal!

Am schlimmsten sind diejenigen von euch, die simultan den “Tatort” twittern. Oder “Bauer sucht Frau” Oder die denken, sie müssten jedem in einer Breaking-News-Live-Berichterstattung davon erzählen, dass sie drei Stunden lang am Flughafen oder in der Bahn oder auf dem Weihnachtsmarkt feststecken. Weil sie denken, das interessiert irgendwen da draußen. Nein, das tut es nicht! Scheißegal ist das nämlich!

Klar, ihr könnt jetzt sagen: Warum entfolge oder blockiere ich diese Leute dann nicht einfach – dann hätte ich endlich meine Ruhe. Aber mein Hass ist keineswegs dadurch gestillt, dass ich nicht mehr lesen muss, dass die Menschen immer dümmer werden. Sondern erst, wenn ich weiß, dass dieses dunkle Zeitalter endlich vorbei ist! Am liebsten würde ich mir zwei Jahre Auszeit nehmen, zu jedem dieser Leute fahren und ihnen nacheinander ins Gesicht treten, während ich sie anbrülle, dass sie schlichte, beschränkte und fade Menschen sind und sich gefälligst auch so verhalten sollen!

Wenn ihr Günther aus Braunschweig zum Kotzen findet, dann sagt ihm das persönlich und nicht euren fünf Followern auf Twitter, weil ihr denkt, dass er dadurch vom Blitz getroffen wird. Wenn ihr Probleme habt, dann bastelt kein “Forever alone”-Meme, sondern sucht euch Freunde oder ruft bei der Seelsorge an. Und wenn ihr denkt, dass ihr der Welt alle zwei Sekunden mitteilen müsst, was gerade bei “Schwiegertochter gesucht” geschieht und wer was wann gesagt hat, dann lauft laut jubelnd auf ein Minenfeld oder sperrt euch im Klo ein oder versucht’s als Comedian in Albanien, was weiß ich, aber kündigt auf jeden Fall euren Internetvertrag schneidet euch anschließend die Finger ab!

Das Schlimme daran ist, dass sogar Leute, die ich früher einmal respektiert habe und an deren Meinungen und Erlebnisse ich wirklich interessiert fand, mittlerweile nur noch irrelevante Wortkacke und langweilige Dorfwitze von sich geben, die es kaum mehr rechtfertigen, dass ich nicht schon längst weinend verfaulte Eier an ihre Wohnungsfenster geschmissen und eine Zeitmaschine in die Vergangenheit gebaut habe.

Wenn das hier die Zukunft des Internets ist, ein auf wenige machtvolle Netzwerke beschränkter Ozean voller Diddl-Liebhaber und Jamba-Klingeltonbesitzer mit Rechtschreibschwäche, dann will ich kein Teil davon sein. Denn ich merke, dass diese anhaltende Gehirnschmelze ansteckend ist und sich nach und nach sogar die legendärsten Köpfe, die auf Erden wandeln, von ihr befallen und zu Böden drücken lassen.

Und fand ich es vor gar nicht allzu langer Zeit noch fast amüsant, wenn irgendwer geschrieben hat, dass sein Stuhlgang an diesem Morgen irgendwie flüssig war, oder eine andere Fotos von ihren Füßen gemacht hat, steht nun fest, dass sich solche Ideen nicht zur witzigen Ausnahme, sondern zur traurigen Allgemeinheit hin entwickelt haben. Relevanz spielt nur noch eine untergeordnete Rolle und selbst der Großteil der anscheinend wichtigen Neuigkeiten ist heutzutage nur noch ein schnell dahin geworfener Dreck aus DSDS-Meldungen, Politikhass und den zwölf lustigsten Katzen-GIFs des Jahres. Und das Schlimmste daran ist, dass ihr nichts weiter als ein sabberndes Echo dieser neuen Medienlandschaft seid.

Social Media ist wie die nie endende Dauerschleife eines TV-Total-Ausschnitts, in der Menschen am Dienstag Nachmittag auf der Straße nach ihrer Meinung zur Bundespräsidentenwahl gefragt werden. Jeder gibt dumme, aber für ihn überdurchschnittlich kluge Antworten, und erntet Lacher. Und wer wirklich kompetent kommentiert, wird aus Langweile herausgeschnitten. Und überlegt sich beim nächsten Mal zweimal, was er sagt.

Wenn Facebook, Twitter & Co. in der Art und Weise weitergenutzt werden, wie es jetzt der Fall ist, dann wünsche ich all diesen Netzwerken in kürzester Zeit den Tod. Weil sie die Strukturen im Internet verzerrt haben und Menschen, die “Mitten im Leben” geliked haben, URLs in die Google-Suche eingeben und Flickr als Massengrab der gesammelten Urlaubsfotos nutzen, kontinuierlich mentale Höchstleistungen abverlangen.

Es ist ein Trauerspiel mitansehen zu müssen, wie falsch und ineffektiv die Möglichkeiten dieser digitalen Freiheit genutzt werden. Von allen. Und was für großartige Dinge wir mit ihrer Hilfe erreichen könnten, wenn wir uns nicht ständig vom Bodensatz dieser neuen Welt, in der alle am laufenden Band am Herumbrüllen sind, zu Fall bringen und zur täglichen Kapitulation zwingen lassen würden.

Vielleicht ist die wahre Lösung dieses Problems aber auch viel einfacher. Und günstiger. Und naheliegender. Denn womöglich sollte ich mir einfach einen gutausbalancierten Hammer kaufen und ihn mir anschließend gekonnt auf den Kopf hauen. Zweimal. Oder mehr. Dann würde ich mir letztendlich keine Gedanken mehr über so einen Unsinn machen, sondern könnte grinsend FarmVille-Einladungen verschicken, 9Gag-Posts auf Hauptschuldeutsch übersetzen und live in Kleinbuchstaben twittern, während der Bachelor gerade einen geblasen bekommt. Ach, wäre das schön…

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

17 Kommentare

  • Schlage vor, Du folgst Deiner eigenen Empfehlung: Internetvertrag kündigen und anschließend Finger abhacken. Oder bei Dir Letzteres alternativ: Selbst die Augen auskratzen.

  • Christoph Mergel

    Da spricht der Richtige. Ich muss kurz ein Paradoxon vorschicken: Ich bin selber ganz ganz schlimm, denn obwohl ich Amy & Pink wirklich als eine schlechte und gesteltzte Website empfinde, die regelmäßig meinen mickrigen gebliebenen Verstand beleidigt und schlimmer als einfach irgendwie simpel oder dämlich ist, nämlich versucht smart mit angeschraubten populärphilosophischen Erkenntnissen, die zwar durchaus selbstgemacht sein können, aber im Kern einfach stupide sind, was an sich kein Problem ist, aber eben so mit der Brechstange auf cool und zeitgemäß snappy und fließend poliert wird und schlussendlich einfach nix Ganzes und nix Halbes ist – nicht sympathisch simpel und nicht angenehm intelligent – obwohl nun all das mich ungefähr so abstößt wie die ganzen leeren fb-Informationen, bleibe ich Subscriber von A&P bei facebook, weil ich leider ein Kerl bin und hier und da mal gerne hübsche Nackedeis beäuge. Das ist das Einzige, was Amy & Pink wirklich gut machen. Harmonische Mädchen aufspüren. Und das besser als alle anderen. Ausgesucht interessante und ungesehen gut in Szene gesetzte nackte Frauen, die andernorts weitaus seltener meinen Geschmack treffen. Ich will jetzt nicht Indieporn oder Altporn oder sowas anführen, die können das auch ausgezeichnet und sind sicher Inspiration für A&P, aber hier gefällt mir die Qualität der Filterung dieser Billiarden Nackedeis, die sich im Netz finden.

    Dies gesagt, bleiben die wirklich anstrengend unangenehmen Texte bei A&P, die bei mir wirklich genau die Gefühle hervorrufen, die man ironischerweise hier im Artikel vom Autor lesen muss. Diese permanente Beballerung mit Uninteressantem, diese Hochstilisierung von Nichtsmachen, hoffentlich aber mehr können als Texte schreiben, die so versucht neukritisch und flippig sind, dabei aber mit mehr oder weniger versucht subtilen Erkenntnissen auftrumpfen sollen, all das wirkt konstruiert und traurig und hat einfach verdammt noch mal weder Belang noch irgendeinen Nutzen für den Leser. Wer selber sinnen kann, der kommt auf dieselben Quintessenzen innerhalb von Minuten und danach viel weiter und kann sich die ganze Wannabe-Smartheit ersparen.

    Bleibt als Abschied noch zu erwähnen, dass ich als Angreifer hier natürlich auch Kritik bei mir suchen muss und traurigerweise feststellen muss, dass ich mir neben meinen sicherlich auch in Zukunft stattfindenden selbstgemachten Ärgernissen beim Lesen dieser Texte und gesellschaftlich wertvollen Kommentierungen seitens Amy & Pink sogar die Mühe mache noch was zu dem Thema zu schreiben. Spricht leider auch nicht für mich. So isses eben. Amy & Pink hassen dass, was sie durch andere zu spüren bekommen, schütten aber munter den selben Mist unter vermeintlich anderer Flagge, besserer Rechtschreibkontrolle und stilisierten check-out-my-Nachdenklichkeit-Autorenphotos unter den Artikeln weiter in den Mainstream in dem sie sich offensichtlich so unwohl fühlen und ich lese es, frage mich, wann das endlich aufhört und fülle diesen Topf voll Grütze weiter mit auf. So wie der Hipster, der sich für die Neuinkarnation hält und endlich legitim die alten Hipster hassen kann.

    Wir sollten uns also beide einfach abmelden, den ganzen Mist ignorieren und die anderen sich ärgern lassen, sich wieder den wichtigen Dingen im Leben widmen und ECHT leben. Machen wir aber nicht, weil A&P wahrscheinlich ihre Werbeeinnahmen und irgendwie doch komfortable Exponiertheit vermissen würden und ich mich gerne mit wichtigeren Dingen beschäftige, als mir meine charismatischen Nackedeis selber aus dem Netz zu suchen.

  • Jesus

    Hast du eine besonders lange Leitung oder fällt dir das Offensichtliche nicht auf: Du lebst von dem Rotz und bist selbst keinen Deut besser , also lehn dich mal nicht zu weit aus dem Fenster, Stronzo. Oder sprach da einfach nur der reine Selbsthass?

  • Zum Glück sind die Ergüsse von A&P im Asozialen Netzwerk immer eine Bereicherung für die gesamte Menschheit!

  • meine 50cents dazu

    …ich will Hängetitten!

    • Jesus

      @meine 50cents dazu: Scheinbar haben die hier immer noch nicht gerafft, dass hier keiner wegen der redaktionellen Höhenflüge rumhängt, sondern alle nur Hängetitten wollen. Aber egal auf welches Tittenbild ich hier klicke, ich krieg nur 404 Fehlermeldung, Page not available.

  • Wieso Braunschweig? Wieso? Das betrübt mich!

  • Björn

    Muuaaahahaha. Jemand der so einen Artikel (https://www.amypink.com/de/2013/01/kate-upton-the-discreet-charm/) schreibt, sollte seine Überschrift mal ernst nehmen! Übrigens interessiert meine Mami, wenn ich später zum Essen komme, weil die Bahn nicht fährt.

  • Dein Kopf

    Anstatt hier wieder eure uninteressanten, für niemanden relevanten Meinungen kund zu geben wie denn der obige Text zu verstehen und zu verantworten wäre solltet ihr diesen eventuell nochmals lesen um die eigentliche “Message” zu raffen. haltet die Klappe, schaltet den pc aus und macht euch mal eure eigenen Gedanken ohne diese nonstop auf irgendwelchen Seiten zu posten.

    Grüße dein Kopf

    • Benni

      Es bist eher DU der die “Message” nicht rafft, dass A&P sich hier gerade selber anklagen.
      Logisch, dass der denkende Kopf das ein bisschen albern und hypokritisch findet.
      Wenn deiner das nicht macht, dann solltest Du vielleicht deinen eigenen PC mal ausschalten und überlegen, was dir alles im Internet als die große Wahrheit verkauft wird.

  • Lena

    Ich find’s auch schrecklich. Wie kann man jede Minute einen neuen Witz twittern? Synchrontwittern, was ist das für ein Leben, ey?

    Das BESCHISSENSTE an der Sache ist: Die Selbstdarsteller, die tief im Social-Web stecken, die omnipräsent und am nervigsten sind, die sich anbiedern, die Communitys füttern, die Szenen kennen, die ihre Statistiken manipulieren und Rezensionen kaufen, die viiieeeel Zeit haben und so die Follower und Likes und Fans bunkern, DAS sind in der Öffentlichkeit die “Guten”. Die ernten Respekt, auch wenn das durchschaubarer Scheiß ist, den sie von sich geben. Die anderen, die Profis, die wirklich journalistisch schreiben oder fotografieren können, die wirklich Wissen im Hirn haben und die Welt verändern wollen, sich diese Dauerverkabelung und Verkaufe aber nicht antun wollen, die sind out und die hört keiner. Die fallen hinten runter. So eine dumme dumme Verschiebung, “wer am lautesten schreit, hat gewonnen”, ist so traurig. Ich hab mach da nicht mit, eher darbe ich einsam und allein im Analog-Exil.

    Ihr von A&P habt auch abgenommen und seid furchtbar unrelevant und platt, aber wenigstens seid Ihr lustig und symphathisch.

    Wo ist Eure Wut hin? Und das Interesse an der echten Welt? Ich verstehe Eure “Generation” nicht.

  • furz

    hahaha, lustiger text. und lustiger wie sichd ie meisten über A&P aufregen es aber dann dennoch gewissenhaft mitverfolgen :OO

  • Nik

    jep. das Internet führt leider dazu, dass sich jeder wie ein Experte fühlt, weil er denkt, Internetvertrag kann nicht jeder beantragen und wenn er es geschafft hat, dann ist er was besonderes und hat alle Gehirne gefressen.

  • Rolf

    Es ist ganz einfach: Du wirst erwachsen, Marcel.

  • Oh… so scheissegal scheint die Meinung anderer dem Autor hier wohl doch nicht zu sein! Wenn man bestimmte Comments einfach nicht veröffentlicht… Is mir aber auch scheissegal :mrgreen: