iTunes 11 - Tod dem CoverFlow!Death To CoverFlow!

Wenn ihr euren Computer nicht nur dazu verwendet, um bei eurer jüngeren Nachbarin Eindruck zu schinden oder damit den seltsamen gelben Fleck an der Wand zu verdecken, dann habt auch…
iTunes 11

Tod dem CoverFlow!Death To CoverFlow!

Wenn ihr euren Computer nicht nur dazu verwendet, um bei eurer jüngeren Nachbarin Eindruck zu schinden oder damit den seltsamen gelben Fleck an der Wand zu verdecken, dann habt auch ihr mitbekommen, dass Apple eine neue Version seines Weltherrscher-Musikprogramms iTunes veröffentlicht hat. Und die hat es in sich: Unzähligen Nerds ist nach dem Download schlichtweg die Birne geplatzt.

Über ein Programm-Update zu schreiben, ist ungefähr genauso cool wie ins überfüllte Berghain zu schreien, dass Mama draußen mit frischen Klamotten auf einen wartet. Aber schließlich verbringe ich gefühlte dreiundzwölfzig Stunden am Tag mit dem Teil. Und wenn Steve Jobs Roboterbande entscheidet, meine geliebten Dinge mit etwas anderem auszutauschen, dann habe ich da gefälligst ein Wörtchen mitzureden!

Klar, wer benutzt denn heute noch iTunes? Spotify, Alter! Das ist der neue, heiße Scheiß! Ja, Klaus, da hast du vollkommen Recht! Spotify ist toll! Aber leider ist mein Musikgeschmack teilweise so weit vom Mainstream entfernt, dass mich sogar Liebhaber lateinamerikanischer Topfschlagbands schief angucken und andererseits fehlt mir bei diesen Streaming-Diensten einfach das “Haben”-Gefühl. So dumm sich das auch anhört.

Als ich das Teil zum ersten Mal geöffnet habe, hätte ich fast zum Weinen angefangen. Wo ist die Seitenleiste? Was macht der grüne Knopf jetzt? Warum glänzt hier alles so dämlich? Mami! Aber ich habe mir Zeit gelassen und erzähle euch jetzt, warum iTunes 11 das beste iTunes aller Zeiten ist und warum ihr auf niemanden hören solltet, der das Gegenteil behauptet und jetzt wahrscheinlich noch mit einem Downgrade beschäftigt ist.

Mit iTunes 11 hat Apple endlich den ganzen Müll gelöscht, den ich sowieso nie leiden konnte und gleich immer deaktiviert habe. Adios, Ping! Adios, Party Shuffle! Adios, CoverFlow! Du hässliche Geißel des letzten Jahrzehnts… Alles funktioniert, alles läuft flüssig, alles ist an seinem Platz. Und innerhalb von ein paar Tagen gewöhnt man sich auch an das aufgepeppte Interface, das mich beim ersten Aufruf in pure Panik versetzt hat.

Wenn ihr also noch kein lebenslanges Spotify-Abonnement abgeschlossen habt und Musik auch gerne total altmodisch und fast schon antik offline auf eurem Computer hört, dann habt keine Angst, wenn schon zum 25. Mal eine Meldung auf eurem Desktop aufploppt, dass ihr gefälligst euren alten Mist updated. Und jetzt entschuldigt mich bitte, Mami wartet draußen mit frischen Klamotten auf mich!

iTunes 11If you don’t use your computer not only to impress your young neighbor nor to hide that strange yellow spot on the wall, then you probably recognized, that Apple released a new version of it’s world domination music software iTunes. And it’s kind of a hard deal, because many nerd brains just exploded after the download.

To write about a software update is about as cool as to shout into a crowded night club that your mom stands outside with fresh clothes. But spend roughly 24 hours a day with this thing. So when Steve Job’s robot humans exchange my beloved stuff with something else, I clearly have some say!

Of course, what kind of old people are still using iTunes? Dude, Spotify is the new hot shit! Yes, John, you’re totally right! Spotify rocks! But my taste in music is partially so far from mainstream, that even fans of Latin pot hitting bands look at me if i’d be insane. And on the other hand these streaming services can’t give me the feeling that I really own that music. I know it sounds strange, but it’s true.

When I opened the new iTunes for the very first time I almost started crying. Where’s the sidebar? What’s the green button doing? Why is everything so shiny and sparkling? Moooom?! But I took my time and now I tell you, why iTunes 11 is the best iTunes of all times and why you shouldn’t listen to all those idiots who argue the converse and are still shouting why there downgrade isn’t working.

With iTunes 11 Apple finally got rid of all that shit I never really liked. Which I always deactivated shortly after trying it. Adios, Ping! Adios, Party Shuffle! Adios, CoverFlow! You ugly scourge of the last decade. Everything works just fine, everything is at its place, everything feels right. And after using it for a couple of days you get used to the updated interface, which got me into panic mode at first.

So if you don’t have a Spotify subscription for life and are listening to music quite vintage and antique offline, then you shouldn’t be afraid when your Computer asks you for the 25th time if you want to update your iTunes. And now please excuse me, my mom stands outside with fresh clothes.

iTunes 11

Abonniert unseren Newsletter!

Amazon Games

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

5 Kommentare

  • Tim

    Das beste iTunes aller Zeiten ist immernoch unter den Top10 der schlechtesten und nervigsten Programme aller Zeiten. Und das will was heißen.

  • Leider ist es nicht mehr möglich die Lieder in den Musikalben nach den Bewertungen zu sortieren. Ich habe dies immer getan und mir nur die bewerteten Lieder angehört. Diese Funktion ist nun verschwunden.

  • Sofia

    Ich stimme dir in allen erdenklichen Punkten zu, bei spotify gehts mir ganz genauso. Ich bin glaube ich die einzige Person in meinem Freundeskreis, die spotify nicht mag und überhaupt nicht benutzt, ich mags einfach meine Musik selber zu haben und hören zu können, versteht auch nie jemand.. Und ich liebe das neue iTunes auch! Zuerst war ich leicht verwirrt und es sieht wirklich merkwürdig aus, ist aber viel viel praktischer… Und ich weiß immer noch nicht, was so viele gegen iTunes haben, ich mag es eben meine Musik tatsächlich zu besitzen, womit spotify oder grooveshark wegfallen und ansonsten ist iTunes immer noch das beste!

  • “Adios Party Shuffle”? Sehe ich anders. Die Funktionalität ist mit iTunes 11 mehr oder weniger das Standardverhalten des Players geworden und heißt “Nächste Titel”. Mit die beste Änderung bei der neuen Version.

  • Also womit ich mich ja überhaupt nicht anfreunden kann ist die “ausgeklappte” Albumdarstellung. Die Farben des Covers dafür zu nutzen hört sich ja erstmal ganz nett an. Nur leider sieht es in der Realität viel zu oft nach Geocities aus und versaut das schönste Cover.