Gangnam Style - Das erfolgreichste Video aller Zeiten

Mit über 805 Millionen Aufrufen ist PSYs Musikvideo zu seinem koreanischen Megahit “Gangnam Style” gerade zum erfolgreichsten Filmchen aller Zeiten auf YouTube gekürt worden. Es hat damit Justin Biebers “Baby”…
Gangnam Style

Das erfolgreichste Video aller Zeiten

Mit über 805 Millionen Aufrufen ist PSYs Musikvideo zu seinem koreanischen Megahit “Gangnam Style” gerade zum erfolgreichsten Filmchen aller Zeiten auf YouTube gekürt worden. Es hat damit Justin Biebers “Baby” und Rebecca Blacks “Friday” überholt. Und jeden Tag klicken immer noch unzählige Menschen den tanzbaren Ohrwurm des asiatischen Poschreiers an. Hey, sexy Lady…

Was noch viel wichtiger als diese Meldung ist, ist die Tatsache, dass wir Deutschen absolut nichts dazu beigetragen haben. Was nicht etwa daran liegt, dass wir einen weiten Bogen um coole Koreaner und hübsche Tänzerinnen machen, sondern es ist dem Umstand zu verdanken, dass das Video dank des anhaltenden Zoffs zwischen Google und GEMA bei uns von Anfang an gesperrt war. Und immer noch ist.

“Gangnam Style”, das heißt für uns Deutschen: Illegale Kopien des Videos auf dubiosen Internetplattformen suchen, auf denen es dann meist in mieser Qualität und mit Werbebotschaften überlagert angezeigt wird. Komfort ist anders. Und das Problem ist hierbei nicht nur, dass wir den angesagtesten Tanzstils des Augenblicks nicht lernen können, sondern dass Deutschland nach und nach ins kulturelle Hintertreffen gerät.

Sollten die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, die sich auch mal gerne gegen Mafia-Vorwürfe wehrt, und der kalifornische Großkonzern nicht langsam zu einer Übereinkunft in Sachen Gebühren und Werbeeinnahmen kommen, dann dürften wir alsbald keine Ahnung mehr haben, was außerhalb unseres kleinen Zensurstaates vor sich geht.

Denn tatsächlich sind 9 der aktuellen Top 10 der meist gesehenen YouTube-Videos in Deutschland gesperrt. Darunter “On The Floor” von Jennifer Lopez und Pitbull, “Love The Way You Lie” von Eminem und Rihanna und “Party Rock Anthem” von LMFAO. Wir können nur den Clip gucken, in dem Charlie Lust darauf bekommen hat, in fremde Finger zu beißen. Aber das ist ja auch schon mal was. Danke, GEMA. Voll nett von dir!

Tally Weijl

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere spannende Neuigkeiten über Musik zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Farfetch

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

7 Kommentare

  • youtubeunblocker.co.uk? ist doch weniger stressig als dubiose werbeseiten…

  • Das Zensur-Argument ist halt auch alles andere als angebracht oder aktuell, wenn es darum geht, irgendwelche Musikvideos zu gucken. Außerdem stimmt es halt einfach nicht, dass wir den Gangnam Style nur in irgendwelchen schlechten Auflösungen kriegen. Wer länger als 5 Minuten im Internet verbracht hat kennt tape.tv und andere völlig legale Musikplattformen, die dieses und sicherlich alle genannten Musikvideos anbieten.

    Gegen die GEMA zu wettern ist ungefähr so kreativ oder zeitgemäß wie Witzchen über die FDP oder über Helmut Kohls Gewicht. Hatte ne differenziertere Betrachtung von euch erwartet.

    • Marcel

      Ich kann das Video auch auf der offiziellen Seite von Universal gucken, aber wer macht denn das? Videos guckt man heutzutage auf YouTube. In HD, mit Social-Media-Funktionen, auf einer primären Plattform, die dafür ausgelegt ist, zu teilen, zu konsumieren, zu kommentieren. Und wir kritisieren die GEMA so lange, bis es endlich eine Einigung zwischen ihr und Google gibt – in allen anderen Ländern dieser Welt klappt das schließlich auch.

  • Die GEMA ist ein Hurensohn. Ganz einfach.

  • NIKO

    Ich muss sowohl dem Autor als auch meinen Vorkommentatoren widersprechen. Wir alle geraten ins kulturelle Hintertreffen, wenn Urheber nicht entlohnt werden. Ihr geht ja auch nicht zum Bäcker und sagt: Ich will all deine Brötchen… aber ich zahl da nix für. In diesem Fall reden wir übrigens von über 805 Millionen Brötchen. Der arme Bäcker… Also, erst denken, dann sprechen. Danke, voll nett von Euch!

Topshop