Gewalt in der Hauptstadt - Wie sicher ist Berlin?

Ich bin mir nicht mehr genau sicher, wie ich von der vermeintlich steigenden Gewaltrate in der deutschen Hauptstadt zuerst erfahren habe. Wer mir zuerst das Gefühl von Unsicherheit gegeben hat.…
Gewalt in der Hauptstadt

Wie sicher ist Berlin?

Ich bin mir nicht mehr genau sicher, wie ich von der vermeintlich steigenden Gewaltrate in der deutschen Hauptstadt zuerst erfahren habe. Wer mir zuerst das Gefühl von Unsicherheit gegeben hat. Entweder habe ich es in der Zeitung gelesen. Oder meine Mutter rief mich frühmorgens an, um mir zu erzählen, dass mal wieder einer abgestochen wurde. Diesmal am Alexanderplatz. Ich vermute Letzteres.

Randalierende U-Bahn-Musiker, rechtsextreme Anschläge, angezündete Autos, gewalttätige Jugendliche, hassende Fußballfans, schießende Polizisten, unkultivierte Huren, drohende Hütchenspieler, irre Passanten, verwirrte Frauen, frustrierte Schüler, nächtliche Überfälle, entgleisende S-Bahnen, genervte Touristenhasser, gefährliche Räuber und dann auch noch verseuchte Ratten und tollwütige Fledermäuse.

Wenn man der hiesigen Boulevardpresse Glauben schenken darf, dann leben wir in einer tickenden Zeitbombe, einem Irrenhaus, einem Ort, an dem Tag für Tag Menschen dran glauben müssen, weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Und habe ich bislang noch recht entspannt über solche Meldungen hinweg gesehen, fängt die schiere Masse derer langsam an mich zu belasten. Ausreden fallen immer schwerer.

Umso länger man hier lebt umso mehr Geschichten hört man. In der aufregenden Anfangsphase nimmt man sie noch locker. Irgendwann fangen Freunde und Kollegen dann an zu erzählen, dass sie am Hermannplatz überfallen wurden. Dass einer sie an der Friedrichstraße fast vergewaltigt hätte. Dass ein Freund in Kreuzberg in einen Mordfall verwickelt ist. Und nach und nach denkst du dir: Was mach’ ich hier eigentlich?

Na klar: Es ist überall auf dieser Welt in irgendeiner Hinsicht gefährlich. Mehr oder weniger. Aber was mir Angst macht, ist nicht die Tatsache, DASS es gefährlich ist, sondern WARUM. Wenn irgendein Idiot ohne Grund und ohne Vorwarnung auf Passanten schießt, wenn der nächste mit KO-Tropfen verseuchte Getränke verschenkt, wenn ein anderer auf betrunkene Partybesucher einprügelt, dann frage ich mich: Was ist los mit euch?

Liegt es daran, dass Berlin eine übermäßig große Fläche besitzt und deswegen natürlich die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass Leute irgendwann ausflippen? Liegt es an den Drogen, dem Alkohol, der Freiheit, der mentalen Kühle? Oder liegt es wirklich nur daran, dass die BILD-Zeitung & Co. mit diesen Schreckensmeldungen am meisten Kasse machen und sie sogar uns scheinbar immunen Leuten langsam aber sicher ins Gehirn sickern?

Wir fühlen uns in Berlin, in unserem Kiez, solange geschützt und geborgen, bis uns oder unseren Freunden etwas passiert. Das wird unsere vermeintliche Sicherheit mit einem Schlag wegwischen, uns mit Ängsten und Zweifeln konfrontieren und dafür sorgen, dass Berlin sein Gesicht als fessellose Kunst-, Mode- und Partyhauptstadt verliert. Für immer. Und vor diesem Augenblick fürchte ich mich wahrscheinlich am meisten.

Farfetch

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Forever 21

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

5 Kommentare

Strellson