Dein RTL - YouTube wird ein TV-Sender

Wir haben alle von diesen Leuten gehört, die lustige Videos ins Internet stellen, damit ordentlich Kohle verdienen und ihren alten Job in die Tonne treten. Die aufwendige Parodien von Action-Filmen…
Dein RTL

YouTube wird ein TV-Sender

Wir haben alle von diesen Leuten gehört, die lustige Videos ins Internet stellen, damit ordentlich Kohle verdienen und ihren alten Job in die Tonne treten. Die aufwendige Parodien von Action-Filmen machen, die pikante Fragen über’s Erwachsenwerden beantworten, die illustre Kochshows mit ihrer kleinen Schwester veranstalten und die ganze Welt dabei zugucken lassen.

Bislang lief das Ganze so ab, dass dich YouTube an den Werbeeinnahmen beteiligt. Umso mehr Leute deine Videos gucken, umso mehr Knete greifst du ab. Dieses Prinzip hat bereits Teenager zu reichen Bonzen verkommen lassen, aber YouTube scheint das noch nicht genug, denn ab jetzt geht die Google-Tochter auch noch in die Offensive – und wird zum TV-Sender.

Wie die WELT berichtet, sendet YouTube ab heute auf 60 Sendern internationales Programm und pumpt deren Protagonisten, Schauspieler und Moderatoren bereits im Voraus mit genügend finanziellen Mitteln zu, damit sich an RTL, ProSieben und Co. bald keiner mehr von uns erinnert. Elf dieser Kanäle werden auch aus Deutschland mit kreativem Content beliefert.

„Wir bringen die nationalen Märkte jeweils etwa zwei Jahre lang mit eigenen Mitteln in Schwung. Dann schauen wir uns das Resultat an, arbeiten je nach Erfolg mit den bestehenden Partnern weiter, schaffen mit ihnen neue Spartenkanäle oder suchen neue Partner“, erzählt Robert Kyncl, YouTubes Vizepräsident für Inhalt der WELT. „Zum einen sind internetfähige Geräte – große wie kleine – inzwischen überall verbreitet. Zum anderen war die professionelle Produktion von Inhalten nie so günstig machbar wie heute.“

Zu den ersten Showbesitzern gehört zum Beispiel die junge Berliner Band Onkel Berni, die aus dem eigenen Wohnzimmer eine eigene Late-Night-Show produzieren will. Und unter dem Stichwort “Boneless” gibt es einen eigenen Extremsport-Channel. „Wer bei uns veröffentlicht, kann sich nicht bloß darauf beschränken, gutes Videomaterial zu liefern – er muss selbst zum Unternehmer werden, seine eigene Fanbasis schaffen, seinen Kanal in sozialen Netzwerken bewerben“, sagt Kyncl. „Das bedeutet für klassische Produzenten ein echtes Umdenken – sie müssen Aufgaben übernehmen, die sonst die Fernsehsender für sie erledigt haben.“

Wenn ihr also schon lange vorhabt, mit einer tollen, frischen Idee auf den YouTube-Zug aufspringen zu wollen, dann wäre jetzt wohl die beste und gleichzeitig letzte Gelegenheit dafür. Denn in kürzester Zeit dürfte die Professionalisierung und Überfüllung in diesem Bereich so stark angestiegen sein, dass ihr keinen Fuß mehr in die Internet-TV-Welt bekommt. Die Devise heißt also: Jetzt oder nie!

Farfetch

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über Games zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

NA-KD

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: