YouTube in Japan - Willkommen im Knast

Im Land der aufgehenden Sonne ist heute ein neues Gesetz in Kraft getreten, das die Verbreitung von illegalen Downloads verhindern soll und jeden in den Knast bringt, der damit etwas…
YouTube in Japan

Willkommen im Knast

Im Land der aufgehenden Sonne ist heute ein neues Gesetz in Kraft getreten, das die Verbreitung von illegalen Downloads verhindern soll und jeden in den Knast bringt, der damit etwas zu tun hat. Zwischen zwei und zehn Jahre Gefängnis können dich erwarten – oder eine Geldstrafe um die 100.000 Euro. Wer hat es durchgesetzt? Die Recording Industry Association of Japan, also der Verband der Plattenfirmen.

Der unwirkliche Punkt an der Sache ist, das darunter sogar das Ansehen von illegalen YouTube-Videos fällt. Also Musikvideos, Trailer, Fundstücke, Fernsehprogramme, Memes, Covers, Ausschnitte, die nicht vom Urheber freigegeben sind, aber zum Beispiel von Fans hochgeladen wurden. Guckst du dir so ein Video dort an, kommt die Polizei. Das gilt sogar für Japaner, die im Ausland unterwegs sind.

Technisch gesehen darf neben dem Besitz dieser Datei nur der Download strafrechtlich verfolgt werden, was sich im ersten Moment ganz gut anhört. Dann wird dir aber plötzlich klar, dass jedes Video, was du dir im Internet anguckst, auf deinen Computer geladen wird. Und damit machst du dich bereits strafbar. Jedenfalls in einem Land, in dem dich keine GEMA davor schützen kann. Verkehrte Welt.

Dieses Gesetz wurde beschlossen, als ich gerade drei Monate in Tokio war. Das Erschreckende daran war, dass ich zwar davon wusste, aber die meisten Einwohner nicht. Statt in den Nachrichten darüber zu berichten, liefen Werbefilmchen von Autoherstellern oder Atomkraftunternehmen. Wer davon wusste, wusste nicht recht damit umzugehen, versuchte Gleichgesinnte zu aktivieren, scheiterte.

Das könnte uns zwar ziemlich am Arsch vorbei gehen, wenn du nicht zufällig die japanische Staatsbürgerschaft besitzt oder vorhast in naher Zukunft dorthin zu reisen, aber das Problem ist, dass solche gesetzlichen Signale auch die Lage in Deutschland verschlimmern können. Denn umso mehr Zuspruch die Rechteinhaber für solch kuriose Gesetze bekommen desto abgehobener werden sie. Überall auf der Welt.

Normalerweise würden wir jetzt aufrufen, dagegen zu demonstrieren, eine Petition zu unterschreiben, euch nackt an die jeweilige Botschaft zu ketten. Was man halt so macht. Aber das hier ist beschlossene Sache und es ist zu spät, etwas zu ändern. Das Einzige, was ihr tun könnt, ist zu verhindern, dass so etwas auch hierzulande stattfinden wird. Aber das liegt allein bei euch.

Abonniert unseren Newsletter!

Topshop

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

5 Kommentare

  • fick die japaner in deren arschlöcher

  • Wird wohl Zeit, dass die Japaner mal geschlossen ihre Gefängnisse fluten und mal zeigen, wie hart solche Gesetzgebung an der Realität vorbei geht.

  • Wie möchten die Japaner Youtube so kontrollieren? Ich glaube kaum das jede IP die zu einem Youtube Video getrackt wird, direkt nach Japan geleitet wird.

  • das wird nicht klappen

  • Sven

    Ich möchte ja nur ungerne dazwischentrollen, aber zuspät gibt es nicht. Das ist der Irrglaube am ganzen Leben.
    Das einzige was nicht umkehrbar ist, ist der Tot. Alles andere schon.
    Lass sie ruhig ausflippen und Gesetze beschließen wie sie wollen, am Tag x werden diese Leute nicht mehr Lachen, sondern wir über das Stück Papier, welches sie uns als alternativlose Gesetze aufgetischt haben, wenn wir diese im Feuer verbrennen.