Marcel in Japan - Tokio, ich komme!

Wisst ihr, was mich schon immer angekotzt hat? Dass Menschen, die es weitaus weniger verdienen als ich, weitaus öfter ihren Arsch in ein Flugzeug nach Tokio bewegt haben. Weil ganz…
Marcel in Japan

Tokio, ich komme!

Wisst ihr, was mich schon immer angekotzt hat? Dass Menschen, die es weitaus weniger verdienen als ich, weitaus öfter ihren Arsch in ein Flugzeug nach Tokio bewegt haben. Weil ganz ehrlich: Niemand, und damit meine ich niemand, will seit gefühlten siebzehn Jahrhunderten mehr dort hin als ich. Ausgenommen natürlich die verrückte Mareike aus Bottrop, die im Sailor-Moon-Kostüm in die Uni rennt. Was ich auch machen würde. Wenn ich Mareike aus Bottrop wäre. Und ich so ein Kostüm hätte. Und zur Uni gehen würde.

Und weil ich keine Lust mehr darauf hatte, dass mich irgendeine versnobbte PR-Firma oder eine 86-jährige, verzweifelte Geisha dorthin einlädt, habe ich mir gestern einen Flug gebucht. Nach Tokio. Anfang September. Für genau einen Monat. Weil ich den Sommer in Berlin noch so gut es geht mitnehmen will und das Wetter im Herbst auch noch ganz schnieke da drüben sein soll. Habe ich gehört. Und dann habe ich wenigstens noch Zeit, mein Japanisch etwas auf Vordermann zu bringen, damit ich in der U-Bahn nicht von einem Wachmann aus Notwehr erschossen werde, weil ich nicht verstehe, warum ich mit welchem Ticket jetzt nicht durch welche Schranke in welchen Bezirk darf.

Ich habe nämlich einen Plan. Passt auf. Ich gucke mir die Stadt und das Land jetzt mal an. So ganz gechillt. Werde die erste Zeit in Tokio verbringen und dann ein bisschen durch die Gegend reisen. Kyoto und die Küste und so. Vielleicht mache ich auch einen Ausflug nach Fukushima, soll gerade ziemlich günstig dort sein. Warum auch immer. Einen miesen Strahlenwitz spare ich mir an dieser Stelle.

Sollte mir gefallen, was ich dort sehe, und ich nicht heulend nach Hause kommen, da das ja wohl die schrecklichste Nation der ganzen Erde ist und ich 20 Jahre meines Lebens weggeworfen habe, weil mich Utada Hikrau, Shiina Ringo und Ayumi Hamasaki schlichtweg verarscht haben, werde ich im Frühjahr nächsten Jahres wohl noch einmal dorthin fliegen. Dann aber für ein Jahr. Im Zuge eines Ferienarbeitsaufenthalts.

Dort werde ich dann auch nichts anderes machen, als ich jetzt schon vollbringe. Nur an einem anderen Ort. Zwischen Kirschblüten, Schuluniformen und jeder Menge Essen aus Reis. Anstatt um den Fernsehturm herum. Aber dieses spezielle Visum bekommt man nur bis zum 30. Lebensjahr, also muss ich mich ein wenig beeilen. Denn sonst werde ich mich illegal dorthin absetzen müssen. Und das ist erfahrungsgemäß immer ein klein wenig stressiger. Und wenn ich aus dem Land geworfen werde, darf ich nicht mehr zurück kommen. Das wäre semigut.

Solltet ihr also Leute in Tokio kennen, die Lust haben, einen gestörten Typen wie mich ein bisschen zu den geheimen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu begleiten, damit ich dort nicht wie ein behinderter Tourist mit meiner Canon herum laufe, was ich eh machen werde, dann sagt Bescheid. Wenn ihr Orte kennt, die dort jeder mal gesehen haben muss, dann sagt Bescheid. Und wenn ihr wisst, ob es stimmt, dass mir bei Einkäufen die Steuer erlassen wird, wenn ich meinen Reisepass an der Kasse vorlege, dann sagt Bescheid.

Also noch eimal die Kurzfassung: Marcel, das bin ich, fliegt Anfang September für einen Monat nach Japan. Wenn ihr nützliche Dinge beizutragen habt, dann schreibt sie in die Kommentare oder meldet euch per Facebook bei mir. Wenn nicht, dann freut euch wenigstens für mich. Ein bisschen. Ich bin auf jeden Fall schon ganz aufgeregt und hoffe, dass ich vorher nicht abkratze. Weil sonst gibt’s Ärger. Also wirklich jetzt…

Strellson

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Superdry

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

10 Kommentare

  • Du solltest unbedingt nach Shimo-kita! (Gibt ne Metrostation) Is nen Studentviertel. Hat mir ab besten gefallen. Daist auch meine Lieblingsbar, die ist gradios! (Muss ich nochmal raussuchen dann kann ich dir sagen wo)

    + du musst unbedingt eine Nacht in einem manga Kisa übernachten, weil du die letzte Bahn nach Hause verpasst hast. Ein Erlebnis!

  • Seth

    ich hab gar keine ahnung aber freue mich für dich ! und ich hoffe wirklich du legst deine canon nicht aus der hand … für mich und alle anderen “zurückgebliebenen” ;)

  • Wie jetzt? Du verpisst dich einen Monat lang nach Tokyo und sagst mir nicht Bescheid, Junge?

  • find ich klasse! viel spaß!!!

  • Das wird bestimmt klasse :)
    War im Januar auch selbst einen Monat in Shanghai :D Is zwar nicht Japan, aber ich denke, es wird so von den Erfahrungen und Co. aufs fast gleiche hinauskommen :)
    Ich wünsche dir viel Spaß und hoffe, dass es dir da gefallen wird :)

  • Gotemn

    Ich kann dir dazu das Buch “The Tokyo Diaries” von David Schumann empfehlen. Ich habs vor kurzem gelesen und fand es recht gut und auch unterhaltsam. Viel Spaß!

  • Karolina

    Geile Sache, bin auch schon seit hundertundneunzehn Jahren eingefleischter Japan Fan, hab leider keine Tipps so spontan, außer kauf dir eine Schuluniform für Mädels, die sind verdammt süß und falls du mal Bock auf Fasching hast, kannst du die dann anziehen – Jahr für Jahr bist du irgenwann fett bist und das gute Stück voller Stolz deinen Kiddies schenkst. Komm heiter und schön verstrahlt wieder. Gut das war nicht lustig, in diesem Sinne wünsche ich dir viel Spaß.

  • resa

    also als ich im september letzten jahres in japan war, hat gerade die taifonsaison begonnen…viel glück mit dem wetter
    auf jeden fall lieber ne runde karaoke singen gehn, als für umgerechnet 30 euro eintritt in einen club zu gehen

  • Du musst natürlich unbedingt zum Fuji San, der nahezu immer wolkenverhangen, aber mit ganz viel Glück, so wie ich es hatte, im Sonnenaufgang erstrahlt ist. Und zur Alcatraz-Bar in Tokio, wo dir Handschellen von sexy Wärterinnen angelegt und du mit nur einer Flasche Sake in eine einsame Zelle gesperrt wirst. Danach wachst du auf und denkst, du wärst in der Himmelhölle angekommen. So ging es mir zumindest! Verdammt Marcel, ich sollte einen Text nachholen ;)

Topshop