Tipps zum Wochenende - Ten Little Missions

Wenn ihr so unfassbar cool seid wie wir, dann habt ihr bereits die letzten Tage eine miese Party nach der anderen abgeklappert und legt am Wochenende gemütlich die Beine hoch,…
Tipps zum Wochenende

Ten Little Missions

Wenn ihr so unfassbar cool seid wie wir, dann habt ihr bereits die letzten Tage eine miese Party nach der anderen abgeklappert und legt am Wochenende gemütlich die Beine hoch, um euren Kopf in eine fette Käsepizza zu drücken und nebenher alte Hörspiele laufen zu lassen. Wie Benjamin Blümchen. Und dieses komische Märchen, in der die böse Stiefmutter ihrer Tochter den Kopf abschlagen möchte, aber aus Versehen die Katze erwischt. Oder ihr widmet euch diesen zehn Missionen. Ist wohl die beste Entscheidung. Und los!

Eins. Sagt schon mal euren Liebsten Lebewohl, denn der Weltuntergang ist mal wieder ganz nahe. Pest, Zombies, Eiszeit? Nö, diesmal steht ein gigantischer Stern kurz vor der Explosion und wird uns alle in einer Supernova in Flammen aufgehen lassen. Hurra. Zwei. Lasst euch von einer gewieften PR-Agenturen ein paar Handmuschis schicken. Wir werden nie wieder unsere Hände benutzen. Oder Mädchen. Drei. Schreibt Paul McCartney einen Brief, in dem ihr ihm zur Aufgabe des Kiffens gratuliert. Fragt dann auch ganz nebenbei, ob er euch die Telefonnummer seines Dealers verrät. Vier. Guckt auf keinen Fall RTL. Sonst seht ihr eure Eltern noch im Swingerclub. Fünf. Bezahlt euren Kaffee im Starbucks ab jetzt nicht mehr mit Bargeld. Sonst hält euch das FBI noch für Terroristen. Oder Schlimmeres.

Sechs. Kramt die alten Konsolen raus und spielt doch mal wieder “Super Mario World”. Dann aber auch bitte so schlecht wie nur irgendwie möglich. Sieben. Geht auf eine dieser Partys, auf denen alle Gäste nur in Unterwäsche erscheinen dürfen. Guckt vorher bitte in den Spiegel, ob ihr das euer Umwelt auch wirklich antun möchtet. Acht. Kauft euch einen Goldfisch. Der muss dann aber auch aussehen wie Adolf Hitler. Neun. Werdet Radiomoderator und bezeichnet Whitney Houston als Cracknutte. Sucht euch dann einen anderen Beruf. Zehn. Findet das ominöse Sexvideo von Adele und ladet es herunter. Öffnet es dann lieber doch nicht. Aus Gründen.

Strellson

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Strellson

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu: