Patrick Mohr - Bärte und Dreiecke

Der Münchner Designer Patrick Mohr hat sich auch dieses Jahr wieder nach Berlin getraut. Was soll ich sagen? Er hat viel von der Hauptstadt gelernt. Und einen sehr, sehr wichtigen…
Patrick Mohr

Bärte und Dreiecke

Der Münchner Designer Patrick Mohr hat sich auch dieses Jahr wieder nach Berlin getraut. Was soll ich sagen? Er hat viel von der Hauptstadt gelernt. Und einen sehr, sehr wichtigen Trend erkannt. Die Rede ist von Vollbärtigen. Seit einiger Zeit sehen viele Männer in Berlin aus, als wären sie gerade aus einem Erdloch im Wald gekrochen.

Sie sind der Verlockung nachgegangen, den Rasierer aus dem Fenster zu schmeißen und dem Wildwuchs zu frönen. Oder wollen sie ihr fliehendes Kinn verdecken oder die schwindenden Haare auf dem Kopf kompensieren? Aber das ist ein anderes Thema. Bei Patrick Mohr hatten die Bärtigen auf jeden Fall ihren großen Auftritt, denn sie wurden alle als Models engagiert.

Es wird aber immer noch gemunkelt, ob die Haarpracht echt oder ein Fake war. Ich habe eines der bärtigen Models auch am Abend, auf der Michalsky StyleNite noch mit Bart gesehen… Aber noch etwas ist bei Patrick Mohr wieder ins Auge gestochen – das Dreieck, sein Wahrzeichen. Auf den Knien von Strumpfhosen, als Rapport auf Schals, gestrickt in Pullover und geprintet auf Overalls. Seine Kollektion heißt „Newborn Identity“. Neugeborene Identität. Seine Wurzeln kann er jedoch nicht leugnen.

Ein bisschen Bayern ist schon drin in seiner Kollektion. Strickjacken erinnern an Trachten und die Farbkombination moosgrün, grau und rot an Dirndl und Lederhosen. Die Dreifaltigkeit bei Patrick Mohr war für mich dieses Jahr Bayern, Berlin und Geometrie – ein Münchner Bursche ist in Berlin Mitte unterwegs und mag klare Strukturen. Tragbar und lässig. Das könnte die „Newborn Identity“ von Patrick Mohr sein.

Abonniert unseren Newsletter!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

4 Kommentare