Yoshihiko Ueda - Baumkuschler

Da du als verzogenes Stadtkind gar nicht mehr weißt, was ein Wald überhaupt ist: Das ist eine Ansammlung von… Da du als verzogenes Stadtkind gar nicht mehr weißt, was ein…
Yoshihiko Ueda

Baumkuschler

Da du als verzogenes Stadtkind gar nicht mehr weißt, was ein Wald überhaupt ist: Das ist eine Ansammlung von… Da du als verzogenes Stadtkind gar nicht mehr weißt, was ein Baum überhaupt ist: Das ist eine holzige… Da du als verzogenes Stadtkind gar nicht mehr weißt, was eine Pflanze überhaupt ist…

Der 1957 in Japan geborene Yoshihiko Ueda ist eines schönen Tages ins Tannicht rund um Washington gefahren und hat damit begonnen, Fotos von diesen großen, braungrünen Dingern zu machen, die dort in Massen herumstanden und sich partout nicht von der Stelle bewegen wollten.

“Das Gestrüpp raschelte, das Moos leuchtete grün, fast so, als würde es von überall her strahlen”, erinnert sich Yoshihiko. “Eine Sammlung von lebenden Farben, durchtränkt von Regen und Licht. Ich hatte ein Königreich des primordialen Chaos entdeckt. Ich wurde Zeuge von etwas, das menschliche Augen sonst gar nicht sehen durften. Es schüttelte mich, ich war überglücklich, dann dankte ich den Göttern des Waldes.”

Seine Fotoserie nannte er “Quinault” und stellte sie bereits in diversen Galerien auf der ganzen Welt aus. Ob der heute 54-Jährige vor seinem Trip in den amerikanischen Wald womöglich an herumfliegenden Pilzen oder sprechenden Kröten geleckt hat, ist leider nicht bekannt.

s.Oliver

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere spannende Neuigkeiten über Reisen zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

ONLY

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

2 Kommentare