AMY&PINK in neuem Glanz - Präpubertäre Seriosität

Am Freitag Abend fand ich unter meinem Bett den Rest MDMA vom Melt Festival, fein zertreten, fast wie Pudersand sah das aus. Und während normale Menschen damit laut jubelnd auf…
AMY&PINK in neuem Glanz

Präpubertäre Seriosität

Am Freitag Abend fand ich unter meinem Bett den Rest MDMA vom Melt Festival, fein zertreten, fast wie Pudersand sah das aus. Und während normale Menschen damit laut jubelnd auf die nächstbeste Atzenparty rennen würden, weil sie sich gerade ‘nen Zwanni und den Weg zu Tiago gespart hatten, cancelte ich all meine überaus wichtigen Termine und begann mit dessen magischer Hilfe, endlich das vollgestopfte AMY&PINK aufzuräumen.

Es war einfach ätzend, dass wir uns immer als digitales Magazin bezeichnen, aber aussahen wie ein explodiertes Glücksbärchi. Kein Wunder, dass uns sowohl die Politikpresse als auch etablierte Vertreter der Printbranche nicht ernst nahmen. Und das lag sicherlich keineswegs an unseren präpubertären Texten oder schizophrenem Hin und Her an weltbewegender Lyrik und entblößter Primärgenitalien. Sondern einzig und allein am Design. Na klar.

Also was wurde geändert? Wenn ihr nicht blind oder tot seid, dann seht ihr, dass alles viel heller und noch plakativer ist. Vorausgesetzt einer der Werbebanner missbraucht die Seite nicht gerade mit giftgrünen Hintergründen oder schiebt sie wild durch die Gegend. Viele Elemente, die kein Mensch brauchte, wurden weggeworfen. Dazu zählen Boxen, Bilder und die einst so süße Farbkodierung. Die zwar hübsch anzusehen war, aber niemand blickte und einfach zu bunt war.

Was ihr gerade vor euch habt, ist keine Designrevolution. Oder eine vollkommen neue Art und Weise das Internet zu nutzen. Es ist einfach eine konsequente Weiterentwicklung von AMY&PINK und ein längst überfälliger Abwurf von Ballast. Souveräner, seriöser, erwachsener – nennt es, wie ihr wollt. Wir haben hier jedenfalls unseren Spaß und sind noch stolzer darauf, auf diesem Medium unsere überaus kompetenten Meinungen zum Besten zu geben. Fotze.

Sagt mal an, wie ihr das hier findet, und schaut währenddessen mal, ob alles in euren Nerdgeräten funktioniert. Besonders der Internet Explorer wird seinem Legendenstatus alle Ehre machen und so manche Neuerung anal penetrieren, das ist sicher. Und dann ist auch mal wieder Schluss mit Artikeln, die ausschließlich mit uns und der Seite und der Großartigkeit von all dem hier zu tun haben, und wir widmen uns wieder den schönen Dingen des Lebens. Versprochen.

ASOS

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Mister Spex

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

25 Kommentare

ASOS