Misifts wird amerikanisch - Josh Schwartz, der Serienvergewaltiger

Einige Fehler der Menschheit, zu der wir uns jetzt mal ganz keck dazuzählen, werden quasi konsequent wiederholt. Immer und immer wieder. Ohne dass auch nur irgendwer aus der humanen Historie…
Misifts wird amerikanisch

Josh Schwartz, der Serienvergewaltiger

Einige Fehler der Menschheit, zu der wir uns jetzt mal ganz keck dazuzählen, werden quasi konsequent wiederholt. Immer und immer wieder. Ohne dass auch nur irgendwer aus der humanen Historie lernt. Dazu gehören zum Beispiel Weltkriege. Oder Finanzkrisen. Oder Hungersnöte. Oder eben Adaptionen großartiger Serien für’s US-Fernsehen. Denen das Original nicht gut genug ist.

Wie Vulture berichtet, ist das nächste Opfer dieser Entscheidungspest die alternative Heldensaga “Misfits“, die von ein paar hoffnungslosen Jugendlichen mit plötzlich verfügbaren Superkräften handelt. Und Drogen. Und Sex. Und all so’n Zeug. Die lief bislang in zwei erfolgreichen Staffeln auf dem englischen Sender E4, die dritte folgt schon bald, wir warten entzückt darauf. Und jetzt das.

Gerade Josh Schwartz soll die Serie noch einmal von vorne starten. Genau, der Typ, der “The O.C.” und “Gossip Girl” zu verantworten hat. Ihr wisst, ich liebe “The O.C.”. Damals. Vor vielen Jahren jedenfalls tat ich das mal. Und an der Bling-Bling-Wir-sind-alle-so-scheiße-reich-und-ätzend-Serie um ein paar verkorkste Teenager aus gutem Hause habe ich mich wenigstens einmal versucht. Aber. War mir einfach zu doof.

Neben Menschen, die in der U-Bahn lautstark Döner essen und Weihnachtsmärkte auf dem Alexanderplatz, gibt es quasi nichts, worüber ich mich mehr aufregen könnte, als über US-Adaptionen von ausländischen Serien, an die ich mein Herz verschenkt habe. Denn nichts schreit mehr durch die Gegend, dass Story, Charaktere und die Musik beliebig austauschbar und ersetzbar sind, als wenn sich irgendwer fertige, legendäre, vollkommen perfekte Episoden schnappt und sie in den Wiederverwerter schmeißt.

Schließlich hat das ja auch bereits bei “Skins” so grandios gut funktioniert. Auf MTV. Mit Zensur. Und aufgebrachten, christlichen Elternvereinigungen. Die sich sogar noch bei der Weichspülfassung darüber aufgeregt haben, dass es um Ficken geht. Zwischen Jugendlichen. Und ein nackter Junge die Straße runter rennt. Weil er aus dem Haus geworfen wurde. Der Idiot. Und dann musste das Ganze auch noch nach einer Staffel abgesetzt werden. Weil es so scheiße war. Und unnötig. Und einfach falsch.

Es sollte ein internationales Gesetz gegen so etwas geben. Wirklich. Gleich nach dem ersten Artikel im Grundgesetz, also direkt nach “Die Würde des Menschen ist unantastbar” müsste da stehen: “Adaptiere Serien und wir schießen dich und alle daran Beteiligten direkt auf den Mond”. Und jedes einzelne Land auf dieser Welt müsste das übernehmen. Deshalb hoffe ich jetzt einfach mal ganz stark, dass das alles nur ein böser Traum ist und niemand auch nur ansatzweise daran denkt, “Misfits” für den US-Markt neu aufzulegen. Und dann können wir uns auch um die anderen Dinge kümmern. Wie Weltkriege. Oder Finanzkrisen. Oder Hungersnöte.

Forever 21

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere interessante Neuigkeiten über Filme & Serien zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Farfetch

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

10 Kommentare

Topman