Tipps zum Wochenende - Ten Little Missions

Freitag klingt ja fast schon immer wie eine gesellschaftliche Drohung. Die harten Arbeitstage liegen hinter euch und jetzt gilt es, so viel Spaß wie möglich zu haben. Am besten ganz…
Tipps zum Wochenende

Ten Little Missions

Freitag klingt ja fast schon immer wie eine gesellschaftliche Drohung. Die harten Arbeitstage liegen hinter euch und jetzt gilt es, so viel Spaß wie möglich zu haben. Am besten ganz viel trinken und draußen und tanzen und ficken und kiffen und lachen und am Sonntag Abend dann mit einem breiten Grinsen dem nahenden Montag entgegen sehen und wissen: Jep, ich habe alles gemacht, was man in dieser kurzen Zeitspanne hätte machen können. Angepasstes Pack. Warum nicht lieber total besonders sein und unsere zehn kleinen Missionen lösen? Eben.

Eins. Lernt gemeinsam mit euren Freunden eine vollkommen abstruse und am besten seit Jahrtausenden ausgestorbene Sprache und beleidigt dann durch ihre Hilfe all eure Lieben und Feinde hinter deren Rücken. Zwei. Schreibt einen monumentalen Blog-Post, in dem ihr einfach mal alle Geheimnisse, Fremdficks und Hates mitsamt Fotos aufdeckt, die euch in eurem Leben über den Weg gelaufen sind. Wandert anschließend nach Paraguay aus. Drei. Scheißt auf Facebook, WhatsApp und Mail. Chattet stattdessen ausschließlich durch Faxgeräte. Vier. Kauft euch eine Familienpackung Flutschfinger von Langnese und nimmt sie mit zu eurem nächsten Date. Ihr wisst, was ihr zu tun habt. Fünf. Reist in der Zeit zurück und knallt eines der Spice Girls, bevor Geri Halliwell fett wurde. Alternativ zählt auch eine Orgie mit S Club 7.

Sechs. Schickt Siegfried Kauder eine Tube Haarwuchsmittel und schlagt ihm liebevoll vor, sich lieber um offensichtliche Problem zu kümmern, anstatt Unfug mit Dingen zu treiben, von denen er keine Ahnung hat. Sieben. Züchtet Elche auf Bäumen. Acht. Veranstaltet einen Filmabend im ganz großen Stil. Versteckt zwischen den Szenen verborgene Botschaften à la “Gebt mir Geld!”, “Bringt mir Bier!” oder “Zieht euch aus!”, die regelmäßig für Millisekunden auftauchen. Neun. Fragt willkürliche Menschen auf der Straße, ob sie mit euch schlafen möchten. Statistisch gesehen funktioniert es bei 1 von 100. Wenn ihr nicht gerade ausseht wie Onkel Fritz auf Entzug. Zehn. Programmiert eine App mit dem Titel “Deine Mudda…”, deren Satz sich ergänzen lässt und per Zufall an irgendeinen Freund aus der Kontaktliste geschickt wird. Genießt dann den Nervenkitzel, dass die Botschaft an euren Chef gehen könnte. Oder eure Mutter.

Puma

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

s.Oliver

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

12 Kommentare

Topman