Höhere Gewalt - I Want To Slay PeopleIch möchte Menschen abschlachten

Ich habe des Öfteren das Verlangen danach, Menschen so richtig eine in die Fresse zu hauen. Ihnen die Visage zu vermöbeln. Baseballschläger in den Rücken rammen, Augen mit Silberlöffeln ausheben,…
Höhere Gewalt

I Want To Slay PeopleIch möchte Menschen abschlachten

Ich habe des Öfteren das Verlangen danach, Menschen so richtig eine in die Fresse zu hauen. Ihnen die Visage zu vermöbeln. Baseballschläger in den Rücken rammen, Augen mit Silberlöffeln ausheben, die Leiche mit Blutspritzern des herausgerissenen Herzen dekorieren, ankokeln, draufpinkeln, hämisch lachen, noch mal reintreten. Ihre toten Körper verstümmeln, mich mit meinen Zähnen an ihren Organen vergnügen, einzelne Gliedmaßen ihrer leblosen, stinkenden Kadaver abnagen und immer schön fest mit einem Ziegelstein draufhauen. Sie zermatschen. Sie sterben sehen und hören. Eine abartige Lust daran, Schmerz zu verteilen. In ihre Augen zu gucken und durch sie durch zu sehen. Aus Neugierde. Wer will nicht wissen, wie sich das anfühlt?

Manchmal frage ich meine Freunde, ob sie das kennen. Mit sanfteren Beispielen. Ob sie bei 200 km/h das Lenkrad herumreissen möchten, um gegen ein Auto auf die Nebenspur zu knallen. Ob sie manchmal ein süßes Baby halten und dann den inneren Drang verspüren, es einfach loszulassen. Auf Beton aufklatschen lassen. Gehirnbrei zu löffeln. Ob in Eile vorbeifahrende Fahrradfahrer, die aus dem Nichts von ihren Mühlen heruntergetreten werden, nicht eine unterhaltsame Vorstellung wäre?

Meine Freunde gucken mich dann immer entsetzt an. Nein, sie kennen das Gefühl nicht. Ich lache und tue es als Spaß ab. Aber die Realität ist, dass mir diese Gedanken im Gehirn herumschwirren, als hätte ich ein fundamental psychisches Problem. Als wäre ich eine tickende Zeitbombe, die bald explodiert. Ich bin Christian Bale, das ist mein German Psycho.

Es ist kein Hass auf Individuen, so viel ist klar. Es hat auch nichts mit Wut zu tun. Ich habe schon einige Menschen verachtet und auch gehasst. War irrational wütend und bin ausgerastet. Aber niemals habe ich jemandem handgreiflich weh getan. Und wenn wir schon dabei sind: Meine Aggressionen in der Realität sind tendenziell eher passiv, selbst verbale Drücker spare ich meist aus. Der seelische Stress, der Diskussionsterror mit unterbelichteten Vollidioten, und Erzfreinde – das alles brauche ich nicht in meinem Leben.

Woher kommt dann also dieses Verlangen danach auf brutalste Art und Weise destruktiv zu sein, Schmerz zu verbreiten, mich selbst in der Folter anderer auszupowern? Was ist das für eine Ader, die unter meiner Haut pocht? Ist es eine Fantasie, die niemals die Oberfläche erreicht? Bin ich alleine auf der Welt mit meinem Gore-Kopfkino? Habe ich ein Problem, das von einem Professionellen mal durchgesichtet werden müsste? Bin ich soziopathisch, eine Massenmörderin in der Mache, sind das erste Anzeichen?

Wir reden über Massenmörder und Serienkiller, aber auch über Amokläufer. Ungeplante Durchhänger bei den Outlaws unserer Generation, Menschen, die wahrscheinlich schon ähnliche, reflexartige Momente in ihren Emotionen verspürten und irgendwann einfach den rationalen, menschlichen Teil dicht machten, um diesem Instinkt nachzugehen. Aber das sind Menschen, die von vornerein labil waren, gedisst wurden, sich mit dem System kritisch auseinandersetzten oder schlicht und einfach schon krank geboren wurden.

Ich hingegen lebe ein stabiles Leben. Eines mit Strukturen. Ich will nicht gezielt jemandem aus Rache das Leben nehmen. Ich will niemandem das Leben nehmen. Es ist die reine Gewalt, das Gefühl, die Augen zuzumachen und draufschlagen zu wollen. Ich stelle mir nichts lieber vor, als in einem Boxring zu stehen und Schellen zu verteilen. Vielleicht, weil das niemals stattfinden wird. Vielleicht, weil das auch Stärke verkörpert, eine herablassende Art zu sagen: Fickt euch, ich kann euch weh tun.

Vielleicht ist das ja auch die allgemeinbekannte und hochgradig geschätzte „dunkle Seite“, der man sich bedient, wenn man ein cooler Mensch ist und verschroben, distanziert und unnahbar wirken möchte. Vielleicht ist das dieses kleine, wohlbehütete Geheimnis, das jeder in sich wahrt. Die einen stehen darauf, angepinkelt zu werden, die anderen stellen sich im Alltag vor, irgendwelchen fremden Menschen mit meiner Münzrolle in der Faust bewaffnet auf dem Bürgersteig unerwartet die Nase zu brechen.

Vielleicht ist das diese Illusion der Natur, die schon in “Fight Club” durchschimmerte. Das Loslösen von unserer steifen und starren Gesellschaft. Der Traum, frei zu sein. Also auch der Traum, Dinge und sich selbst zu zerstören. Mit Sicherheit würde meine Faust keine zwei Schläge aushalten, bevor sie bricht und ich selbst in Pein und zerfleischendem Schmerz zusammenbreche.

Ein Kontrast zum Wunsch nach Weltfrieden, das Drama, ein endloser Kampf, zurück zur Natürlichkeit. Zurück zu dem Augenblick, wo wir unser Essen noch jagen, wo wir unser Rudel beschützen mussten. Das alles wurde uns genommen, und als Konsequenz schlagen wir (wenn auch nur mental) wild um uns herum. Gebt mir Hustle, gebt mir einen Grund, mich zu wehren, zu rebellieren.

Ist das eine dunkle Seite, die jeder in sich trägt und niemals offen bespricht? Sind die entsetzten Blicke meiner Freunde echtes Entsetzen? Oder nur eine Ablenkung von den eigenen bösartigen Gelüsten nach Stärke? Ist es das Fernsehen, die Horror-Filme, die Musik, unsere Gesellschaft, mein Weltschmerz, unverarbeitete Pubertät, die verdammten Videospiele? Bin ich alleine in meiner kleinen Klapse der höheren Gewalt?

I have more times the desire to hit a man really in the face. Them to beat up the mug. Baseball bat rammed into the back, dig eyes with silver spoons, decorate the corpse with blood splashes of the ripped-out hearts, pee on it,to light it , laughing gleefully, to kick ones again. Mutilate their bodies, enjoy myself with my teeth at their organs, their lifeless limbs nibble single, stinking carcass and always nice and firm slap on with a brick. They squish. To see and hear them dying. An Unnatural desire in distributing pain. To look in their eyes and see through them. Out of curiosity. Who doesn`t want to know how that feels?

Sometimes I ask my friends if they know that. With milder examples. Whether they sometimes want to tearing around the steering at 200 km / h for crashing into a car on the side track. Whether they sometimes hold a sweet baby and then feel the urge to drop it. On concrete crack of leave. To spoon brainpuree. Whether in a hurry passing cyclists that will be out of nowhere kicked down from their mills, not a fun idea would be? My friends always look appalled at me…no, they do not know the feeling. I laugh and do it off as a joke, but the reality is that these thoughts in my brain floating around than I would have a fundamental psychological problem, as I was a ticking time bomb which soon explodes. I am Christian Bale, this is my German Psycho.

There is no hate on individuals, this much is clear. It has nothing to do with anger. I have some people despised and hated was irrationally angry and I’m freaked out, but I have never done so palpably hurt someone. And if we’re at it: my aggression in the real world tend to be more passive, even verbal trigger save me from most. The mental stress, the discussion with terror underexposed morons, and archenemies – all those things I don`t need in my life. So where does this desire to be destructive, to spread pain, the chance myself in the torture of other brutally comes from? What is this vein that throbs under my skin? Is it a fantasy that never reached the surface? Am I alone in the world with my Gore-head movies? Do I have a problem that needs to be fixed by a professional again? Am i a sociopathic, a mass murderer in the making, are these the first signs?

We’re talking about mass murderers and serial killers, but also about running amok – unplanned sagging in the Outlaws of our generation, people who felt probably like, reflex-like moments in their emotions and eventually just the rational, human part made close to the instinct to follow. But these are people who were weak from the front in, were dissed, takes a critical to the system, or purely and simply been born sick. I, however, live a stable life. One of structures. I will not deliberately take someone out of revenge lives. I want to take anyone’s life. It is pure violence, the feeling of wanting to close my eyes and beat on it. I imagine nothing before rather than standing in a boxing ring and distribute clips. Maybe because this will never happen. Perhaps because it embodies strength to say in a condescending way: Fuck you, I can do you harm.

Perhaps this is also the well-known and highly esteemed “dark side”, which one uses when one is a cool man and cranky, wants to seem distant and unapproachable. Maybe that’s this small, well-guarded secret that everybody saving in itself. Some are sure to be peed on, the others imagine themselves in everyday life, to break foreign people unexpected with a coin roll in their fist their nose on the sidewalk. Perhaps this is the illusion of nature, the shone through even in Fight Club: the detachment of our stiff and rigid society, the dream to be free – including the dream, destroying themselves and other things. Certainly my fist would not withstand two hits before it breaks and I’m breaking even in flesh-tearing pain.

A contrast to the desire for world peace, the drama, an endless battle, back to nature. Back to the moment when we had our food still hunting, where we had to protect our pride. All this was taken from us, and as a consequence, we (if only mentally) wild around us. Give me hustle, give me a reason to defend myself, to rebel. Is this a dark side that everyone carries within him and never openly discuss? Are the horrified eyes of my friends real horror – or just a distraction from their own evil desires to strength? Is it the TV, all the horror movies, music, our society, my world-weariness, unprocessed puberty, the damn video games? Am I alone in my little slaps of force majeure?

Guess

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Mister Spex

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

46 Kommentare

  • Jo Wa

    Boahr ey dieses Bild >.<

  • Georg Flausenkopf

    ey ohne spass das bild geht nicht!

  • Conny

    Gefällt mir nicht

  • Anne

    der artikel könnte von mir sein…ich glaub jeder hat sowas..inneres verlangen nach irgendwas vermutlich nicht bei jedem gewalt..ps: das bild geht total :)

  • Dennis Höfer

    Mir macht das Bild nichts aus :O

  • mc fat

    Hammer!!! du bist nicht allein…Cooler Artikel…. doofes Bild!

  • Lisa

    ihr weicheier! geiler artikel und geiles bild – ich liebe a&p!! ^^

  • Katé Kommt Gleich

    geht GAR nicht ‘___’

  • solange du weisst dass deine gedanken praktisch nicht umsetzbar sind ist doch alles ok. erst wenn man völlig gleichgültig bleibt und nichts falsches an gewalttaten mehr sieht, wird’s gruselig.

    wenn ich ein messer in der hand habe stelle ich mir immer vor, es mir in den bauch zu rammen. oder wenn ich aus einem fenster in einem hohen stockwerk raussehe überleg ich wie es ist, rauszuspringen.

    dabei hege ich für gewöhnlich keinerlei suizidale gedanken.

  • Philastan

    Ich halte ein solches Verlangen als äußerst bedenklich…

  • Ich schätze mal, dass das nicht völlig unnormal ist, sondern man einfach nicht darüber spricht, weil es sich falsch anfühlt.

  • Tino

    Betrachtet man heute die Medien, besonders Filme die solche Gedanken beinhalten, vergleicht sie mit vor 100 Jahren, ergibt es auf eine traurige Art und Weise sogar Sinn, dass der Mensch von heute sich mit sehr vielen abstrusen Dingen beschäftigt.

  • Robert

    da krieg ich direkt bock mich zu ritzen, junge

  • Maria

    Ich zeige euch wegen dem Bild an! Wah, hier lesen 14- und 16-Jährige mit, ihr Idioten.

  • Jule

    “Ist das eine dunkle Seite, die jeder in sich trägt und niemals offen bespricht? Sind die entsetzten Blicke meiner Freunde echtes Entsetzen?” Ja, Nein! Nicht mal ansatzweise kommt der gemeine Mensch an die Gedanken oder an den Tatenwillen eines echten Massenmörder und Serienkiller ran. Diese haben übrigens ein weitaus geregelteres Leben, als man glaubt.

    Wie gesagt wurde, erst wenn eine gewisse Gleichgültigkeit gegenüber Gewalttaten entwickelt, sollte man sich anfangen Sorgen zu machen. Erst wenn die Gedanken so real sind, dass man sich wirklich! zurückhalten muss (nicht das pussyhafte “zurückhalten”), sollte man mit jemand Geschultem drüber sprechen. (Ich weiß leider, wovon ich spreche.)

  • Mutti

    @Maria

    heul nicht rum wir sind hier im internet

    wenn du sowas nicht willst dann darfst du amy&pink nicht lesen weil da ständig sowas kommt und es is gut so irgendwer muss es ja machen :D

  • Carolina Nasarova

    Du brauchst dringend Hilfe!!! Das hat nichts mehr mit einem gesunden Menschenverstand zu tun….sorry und auch nicht damit, dass andere von ihren eigenen Gedanken ablenken wollen! Ich würde mich an deiner Stelle therapieren lassen!
    Willst du etwa auch eines Tages überlegen ob du dein eigenes Baby fallen lässt? Geht gar nicht….

  • Nora

    das bild is so abartig, ich konnte gar nich den text lesen, weil ich mein kotzgefühl unterdrücken musste

  • Abgetrennte Tierköpfe sind i.o. aber in ner Wunde rumstochern is abartig. Was geht den bei euch bitte schief? O.o

  • Ahja und meiner Meinung nach rührt sowas von Entedckungsdrang. Man will wissen wie das ist, man will die Erfahrung haben. Mit jemanden weh tun wollen, im Sinne von man will das die Person leidet hat das glaube ich nicht so viel zu tun.

  • Alex

    Hey,

    ich bin zwar ein neuer Leser hier, meine aber zu erkennen, dass man das hier Geschriebene nicht allzu ernst nehmen sollte. Das soll aber nicht heißen, dass ich solche Gedanken nicht kenne. Ganz im Gegenteil!

    Was @Carolina Nasarova und meinen anderen Vorrednern, die nicht so begeistert von den Formulierungen sind, hier aufstößt ist die schlichte Dichte an (teilweise) sehr brutalen Gedanken – meine ich. Wann kommt es denn mal vor, dass eine derartige Sammlung an “bösen” Gedanken dargelegt werden?!

    Ich bin davon überzeugt, dass jedeR diese Gedanken – in welcher Intensität auch immer – hat. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht. Ich bin mir sicher, dass einige Menschen sie schlichtweg ignorieren bzw. ausblenden. Sie auszusprechen oder gar schriftlich auszuformulieren, wäre ja “falsch” wie @Marc es bereits sagte.

    Wie dem auch sei. Ich nenne das was hier geschrieben wurde, explizites kreatives (wenn auch teils martialisches) Kopfkino. Nichts für schwache Nerven, aber auch keineswegs ungesund.

    PS: Nur weil man etwas denkt, heißt es nicht, dass man es tut.

  • Janine

    man mag ja manchmal solche gedanken haben, davon spreche ich mich nicht frei. Ich bin auch einiges an bildern gewohnt, u.a. auch von euch :-D aber dieses Bild find ich schon irgendwie … schmerzhaft …

  • Ingo Meisel

    Geh mal zum Arzt und wenn du das nicht machst such dir sonst irgendwo Hilfe und sicherlich nicht im Internet. Wenn das alles nichts hilft geh sterben und lass deine Mitmenschen im frieden.

  • Hätteste mich mal gefragt, ich hätte anders geantwortet.

  • Immanuel

    Deine Frage erübrigt sich bei ein wenig nachdenken schon Automatisch. Der Mensch hatte seit seiner Existenz nicht viel mehr zu tun als die Wege sich umzubringen zu Perfektionieren. Da sind deine Spielereien doch nichts unnormales…

  • Marcel

    Ich bin mir nicht sicher, ob die meisten hier nur so pseudoangeekelt tun oder diese Gedanken wirklich nicht kennen. Weil ich weiß genau, was Sara meint und bislang bin ich davon ausgegangen, dass das ganz normale Fantasien sind. Die man nicht allzu ernst nehmen darf, aber die man gerne mal weiter spinnt, nur um zu sehen, was wäre wenn. Womöglich hat der Großteil von euch auch einfach keine Fantasie.

  • shinoda

    also ich habe genau dieselben gedanken, würde aber nie auf die idee kommen sie umzusetzen, aber sie sind einfach in einem drin. Beispielsweise hat man einfach lust einfach etwas zu tun was keiner erwartet, um selber zu wissen wie es wäre- aber das sind nur Gedanken.

  • luckybusted

    Ihr Spassten ich hab schier kotzen müssen als ich das Bild gesehen habe. Weiter so!

  • Das ist ein viel zu helles Ciabatta Brot welches rote Streifen hat.

  • Moosehead

    Manchmal sag ich das meinem Gegenüber: “Du? Ich hab mir grad vorgestellt wie ich dich erst in den Bauch trete, so dass du dich vor mir auf dem Boden windest und dann mit einem Baseballschläger deinen Kopf zertrümmere. Dumpfe Schläge, ein lautes Knacken und ein blutiger Springbrunnen im Takt deines Herzens. Tut mir Leid.” Gute Freunde lächeln dann zurück :)

  • Almendra Twist

    ‘___’ och

  • Frances

    Könnte von mir sein. In jedem von uns steckt ein kleiner Patrick Bateman :3
    Guter Artikel, gutes Bild, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig

  • Lena

    Mir geht es da ähnlich wie dir. Zwar reichen meine Fantasien nicht bis zum Verstümmeln anderer Leute, aber dieses nervenkitzelige Gefühl sich vorzustellen jetzt von dem 20 Meter hohem Vorsprung zu hüpfen, oder einfach auf der Autobahn eine Vollbremsung hinzulegen, das kenne ich. Ich bin immer wieder fasziniert davon wie einfach ich mich im alltäglichen Leben umbringen könnte. Eine kleine Handbewegegung und du knallst in die Leitplanke, wahnsinn!
    Aber ich hab irgendwie noch nie darüber nachgedacht Menschen richtig zu schlagen, ist bestimmt bei jedem Menschen anders ausgeprägt.
    Auf jeden Fall sehr cool, dass du das mal angesprochen hast! ♥

  • Ann-Christin

    Das Beispiel mit dem Lenkrad-Rumreißen kenne ich auch aus meinem Kopf. Einfach mal schauen, wie die Flug-Gedöns-Kräfte so wirken. Ich brülle auch gerne mal innerlich oder schmeiße innerlich irgendwas an die Wand oder zertrümmere Dinge. Allerdings nur Dinge und keine anderen Menschen. Außer mich pisst irgendwer gehörig an ;)

    Und das Bild ist wirklich echt …ui. Kennt ihr noch rotten.com?

  • Mh ja, das Bild hat mich schon tendentiell angefixt.
    Das Problem ist, dass man solche Gedanken wirklich immer für sich behalten muss. Das hasse ich ja.

  • Ich möchte Menschen abschlachten « DIE * BLOGGER

    […] DIES IST EIN GETEILTER BEITRAG VON AMY&PINK […]

  • Also ich habe diese Gefühle/Gelüste auch zeitweise, jedoch weiß ich das ich sie niemals umsetzen würde. Wie einer der Vorredner schon meinte, nehme ich auch an das dies einfach auf einen dunklen Erfahrungsdrang tief in uns schlißen lässt. Vielleicht ist es aber auch das die heutige Gesellschaft diese Formen in uns weckt. Beim lesen des Textes musste ich automatisch an das Zitat hier aus Fightclub denken:

    “Ich hatte Lust, jedem Panda eine Kugel zwischen die Augen zu verpassen, der nicht ficken wollte, um seine Art zu retten! Ich hatte Lust, die Ablassventile von Öltankern aufzudrehen und all die französischen Strände zu ersticken, die ich nie sehen würde! Ich hatte Lust, Rauch zu speien!“

    Gewalt ist Macht und Macht ist immer eine guter Motivator für Gedanken/Taten. Also Sara wenn du anfängst Leute abzuschlachten dann nehm dir bitte erst einmal ein paar von den hier kommentierenden Trollen vor, die in letzter Zeit ja anscheinend auf ein Youtubeniveau gesunken sind.

  • Fred

    Kenne ich irgendwie ganz gut.

  • Dieses Gefühl kenne ich nur zu gut!
    Aber da stelle ich mir nicht sowas vor sondern irgendwas mit Karate und Kung-Fu.

    Also du bist sicher nicht allein XD

  • Luisa

    Ja ich kenne dieses Gefühl. Manchmal ist es aber sehr wohl auf Individuen bezogen. Im Moment auf die Autorin.

    Aus der Opferperspektive sieht alles ganz anders aus, wa

  • Eléna

    woah verhältnismäßig hat dieser Artikel ja einiges an Reaktionen hervorgerufen. Also ich sag ganz ehrlich, dass ich solche Fantasien nicht habe, jedoch sehr wohl dunkle Seiten an mir kenne. Umso schöner ist es zu sehen, dass die meisten ein bisschen sickness in sich tragen:) Und solang man die Grenze zwischen Fantasie & Realität noch zu ziehen weiß, und keinem tatsächlich schadet, is’ doch alles Friede, Freude, Eierkuchen. Oder so.

  • grunge

    Super. Bild und Text. Dafür seid ihr die, die ihr eben seid.

    Punkt.

  • Mel

    Das Bild ist episch.
    Der Text ist episch.
    Danke.

Etsy