Ein Tag als Mädchen - Inside Enemy’s BodyIm Körper des Feindes

Das Thema des Geschlechterwechsels wurde schon unzählige Male in Filmen und Serien durchgekaut. Sei es nun, dass sich Männlein oder Weiblein nur als das andere Geschlecht ausgegeben, oder die Seelen…
Ein Tag als Mädchen

Inside Enemy’s BodyIm Körper des Feindes

Das Thema des Geschlechterwechsels wurde schon unzählige Male in Filmen und Serien durchgekaut. Sei es nun, dass sich Männlein oder Weiblein nur als das andere Geschlecht ausgegeben, oder die Seelen tatsächlich die Körper getauscht haben. Meistens kommt dabei eine nur gezwungen lustige B-Komödie heraus, in der Männer ihrem inneren Transvestiten freien Lauf lassen und sich mehr als nur zum Vollhorst machen. Aber wie wäre es, könnte man wirklich einen Tag im Körper des anderen Geschlechts verbringen?

Würde ich mich, wenn ich morgen früh als Mädchen erwachen würde, auch erstmal ausgiebig an der Muschi kratzen und eventuell noch ein bisschen mit meinen Brüsten herum spielen, bevor ich aus dem Bett steige? Höchstwahrscheinlich. Möglicherweise wäre ich vielleicht sogar so sehr mit mir beschäftigt, dass ich den ganzen Tag darin verbringen würde. Nur ich und meine Faust. Aber das wäre fast zu schade. Man sollte diesen einen Tag schließlich ausnutzen. Natürlich hätte ich extrem viel Glück und würde als superheisse Megaschnitte aufwachen.

Dementsprechend würde ich mir natürlich nur die engsten und kürzesten Kleidungsstücke überstreifen, einfach mal um zu erfahren, wie es ist, wenn sabbernde, pickelige oder dicke und alte Männer einen in der Strassenbahn oder an der Bushaltestelle mit ihren Blicken ausziehen. Überhaupt würde ich den ganzen Tag versuchen, mit meinen weiblichen Reizen Vorteile herauszuschlagen. Sei es, dass mich jemand am Bahnkartenschalter vorlässt, weil ich HOPPLA! mit meinen prallen Brüsten gegen seinen Arm geschubst wurde, oder dass ich auf dem Wochenmarkt zwei Kilo Bananen umsonst bekomme, wenn ich die erste jetzt sofort an Ort und Stelle und unter tosendem Applaus der Menge esse. Oder auch all die vielen Gratis-Cocktails abends in der Bar, die mir all die Männer bereitwillig ausgeben, während ich vom Tag erschöpft und schwitzend ob des heissen Sommertages mein Dekolleté mit einem Eiswürfel kühle.

Ich würde auf jeden Fall ausgiebig shoppen gehen. Denn machen wir uns nichts vor: Die beste und abwechslungsreichste Mode ist nun mal jene, die für die Frau bestimmt ist. Alles was nicht ein Anzug, ein Hemd oder wenigstens ein Jackett über dem T-Shirt ist, sieht an Männern einfach scheisse aus. Frauen sind da wesentlich flexibler, können aus einem schier endlosen und immer wieder neu kombinierbaren Fundus aus Kleidung wählen und sehen mit ein bisschen Übung und Talent auch fast immer gut darin aus. Zumindest, wenn sie nicht dick und hässlich sind. Da hilft meist nichts mehr außer “Schwiegertochter gesucht”.

Schminken würde ich mich ebenfalls. Und zwar möglichst nuttig und vor allem: Möglichst viel. Ich würde gerne wissen, was es für ein Gefühl ist, den ganzen Tag mit einer dicken Schicht Make-Up-Matsch, Puder und Lippenstift durch die Gegend zu laufen. Immer krampfhaft darauf bedacht, sich bloß nicht unkontrolliert die Augen zu reiben oder ins Gesicht zu fassen. Was für eine Quälerei. Ich würde zum Nachziehen meines Lidstrichs kichernd mit einer Freundin auf dem Klo verschwinden und wir würden höchstwahrscheinlich um die Wette furzen oder gegenseitig die Festigkeit unserer Titten überprüfen und hinterher sagen, wir hätten nur über Frauenkram geredet.

Und auf jeden Fall würde ich gerne Sex haben. Mit möglichst vielen verschiedenen Männern. Um zu erfahren, ob Frauen sich auch gerne mit einer zweistelligen und stetig wachsenden Zahl von Geschlechtspartnern brüsten und nur nach aussen hin so tun, als wären sie die unschuldige Meerjungfrau Arielle in Person. Oder ob sich die Damen der Schöpfung nach dem dritten Schwanz, den sie im besoffenen Kopf in sich haben hineinspritzen lassen, tatsächlich die Möse mit Kochsalzlösung auswaschen und sich dabei unentwegt im Spiegel als “SCHLAMPE, SCHLAMPE, SCHLAMPEEEEE!” beschimpfen.

Vor allem aber würde es mich interessieren, wie es sich anfühlt, einen Penis in sich zu spüren. Nein, ihr Schweine, das soll nicht bedeuten, dass ich gerne mal Analverkehr mit einem südländischen Türsteher hätte. Ich meine, mich interessiert, wie es sich für die Frau anfühlt. Einfach nur dazuliegen, dem Mann völlig ausgeliefert, der im Grunde doch sowieso nur an sich denkt. Was ist das für ein Gefühl, erniedrigt, gewürgt und beschimpft zu werden?Nun ja, um letzteres herauszubekommen muss man ja zwangsläufig gar nicht zur Frau werden. Man muss nur Lothar Matthäus fragen. Vielleicht würde ich mir auch mal ins Gesicht spritzen lassen, gucken wie das so ist. Den Frauen in den Filmen scheint das ja immer ein ganz besonderes Vergnügen zu sein.

Um den Tag als Mädchen dann entspannt ausklingen zu lassen, würde ich es mir mit einem schönen Lesbenporno auf der Couch gemütlich machen. Seien wir ehrlich: Frauen haben einfach die schöneren Körper. Und bei ihnen wirken gleichgeschlechtliche Liebe und Körpereinsatz viel harmonischer und irgendwie auch stimmiger als bei muskelbepackten Stahlbetonbauern mit Drei-Tage-Bart und rasiertem Hodensack. Ich würde also da auf der Couch liegen und die Vorteile einer Frau genießen, dass ich mir mit einfachsten Lebensmitteln aus der Gemüseabteilung ganz wunderbare, multiple Orgasmen herbeizaubern kann, ohne dazu ein 5er Pack Sportsocken oder einen Karton Kleenex zu verschwenden.

Am nächsten Tag, an dem ich eigentlich meine eklige, blutige und mit übelsten Schmerzen daherkommende Periode kriegen sollte, werde ich wieder als Mann wach, kratze mich vor dem Aufstehen lange und ausgiebig am Sack und pinkle im Stehen in die Badewanne, weil das Klo mit einem Dutzend falsch benutzter Tampons verstopft ist.

The issue of sex change was been over and over countless times in movies and series. Whether you have now, that man or woman spent only as the opposite sex, or the souls actually switched bodies. In most cases, and you get only a B-comedy funny forced to leave their inner transvestite in the men run free and do more than just the full nest. But how about, you could really spend a day in the body of the opposite sex?

Would I, if I wake up tomorrow morning as a girl, and scratch at the first extensive playing pussy and possibly a bit with my breasts around before I get out of bed? Most likely. Perhaps I might even be so preoccupied with me that I would spend all day in it. Just me and my fist. But that would be almost too good. You should take advantage of this one day at last. Of course, I had extremely good luck and would wake up as a super mega hot cuts.

Accordingly, I would obviously only the narrowest and shortest of strips of clothing, just to see how it is when drooling, pimply or thick and old men take off in a tram or at the bus stop with her looks. In general I would try all day to knock out with my feminine charms benefits. Whether that somebody at the railway ticket office vorlässt because I WHOOPS! pushed with my ample breasts against his arm was, or that I at the weekly market, two kilos of bananas for nothing get when I eat right now in the first place, and to thunderous applause from the crowd. Or all of the many free cocktails in the evening in the bar, I spend all the men willingly, as I the day exhausted and sweating, if the hot summer day my cleavage with an ice cool.

I would go shopping extensively in any case. For we should not fool ourselves: The best and most diverse fashion happens to be the one that is designed for the woman. Everything that is not a suit, a shirt or at least a jacket over the shirt, looks at men simply shit. Women are much more flexible, and choose from a seemingly endless time and again can be combined inventories of clothing and see with a little practice and talent almost always good in it. At least if they are not fat and ugly. Since usually does no more “looking for daughter” out.

I would also make-up. And, if possible, slutty and above all, as much as possible. I would like to know what kind of feeling, all day run with a thick layer of make-up mud, powder and lipstick around. Always desperately anxious to avoid uncontrolled merely rub your eyes or touching your face. What a torture. I would like to move my eyeliner away giggling with a girlfriend on the toilet and we would probably fart a race or check each other the strength of our tits and say afterwards that we had only talked about women’s business.

And in any case, I would like to have sex. With as many different men. To find out whether women also like to boast of a two-digit and steadily growing number of sex partners and do so only to the outside as if they were the innocent mermaid Ariel in person. Or whether the women of creation after the third tail, which they have drunk in the head can be injected into it, actually wash her pussy with saline solution and it constantly in the mirror as “BITCH, BITCH, SCHLAMPEEEEE!” . Berate

Above all, it would be interested to know how it feels to feel a penis in itself. No, you bastards, this should not mean that I like to have anal intercourse with a Mediterranean bouncer. I mean, I’m interested in how it feels for the woman. Just lying there, the man delivered completely that thinks in fact only of themselves anyway. What is this feeling humiliated, strangled and be insulted?Well have to figure out for the latter is not even necessarily be a woman. One must only ask Lothar Matthäus. Maybe I would not spray in the face sometimes, watching how this is so. The women in the movies seems to always be a special pleasure.

To relax after a day as a girl then, I would do it myself comfortable with a beautiful lesbian porn on the couch. Let’s face it: women are simply more beautiful body. And when they act in the same-sex love and personal use, and also a much more harmonious voices than muscle-bound steel concrete workers with a three-day beard and a shaved scrotum. So I would lie there on the couch and enjoy the benefits of a woman that I can conjure up with the simplest of foods from the produce department quite wonderful, multiple orgasms, without making a 5 pack sports socks or a box of Kleenex to waste.

The next day when I really should be my nasty, bloody and war with worst pain therefore next period, I will be awake as a man, I scratch before getting up long and hard at the bag and peeing while standing in the bath because the toilet with a dozen used tampons incorrectly blocked.

Farfetch

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Vero Moda

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

14 Kommentare

  • Troll

    Seid ihr bescheuert oder was? Die verfickte Mercedes Werbung ist eben ohne meine Zustimmung angegangen und laute Töne gabs auch noch dazu. Ganz KLAR steht doch in euren Werberegeln drin, dass dies nicht der Fall sein sollte.

    Wenn ihr euch mal ein bissssssschen an eure eigenen Regeln halten würdet, dann würdet ihr auch glaubwürdiger rüberkommen … echt zum kotzen.

  • Emma Peel

    Ich wuerde gerne mal als Mann Sex haben.

  • dms

    gucken statt kucken und dutzend statt duzend…

  • Irina

    Klischee Klischee, hat das ein 13-jähriger geschrieben?

  • Fisch

    @Irina: iawtc

  • Finde einen Menschen mit multipler Persönlichkeitstörung, der unter anderem Persönlichkeiten des anderen Geschlechts in sich trägt und frag die aus, könnte spannend sein.

  • Andrea Drexl

    Plattitüde (die): …

  • Man weiß ja, dass man an Amy&Pink-Texte nicht zu ernst heran gehen sollte, aber ein bisschen mehr Originalität kann man doch schon erwarten – vor allem, wenn zu Beginn noch auf die idiotischen B-Komödien hingewiesen wird. Hier war vom Männer- und Frauenbild über den Seitenhieb auf dickere Frauen bis hin zur Rollenverteilung beim Sex alles ein so tiefer Griff ins Klo, dass die Hand des Verfassers eigentlich im Siphon festklemmen müsste, statt die Tastatur zu bedienen. Lasst lieber Wenke erklären, was sie als Mann machen würde.

  • Kitty Kat

    Super Sven. Eins. Setzen.

    Wenke hau in die Tasten … du hast gehört was das Publikum will. DICH (UUUhhhh … ed von schleck)

  • Peter

    Die arme würde aber ganz schön abgegriffene Brüste zurück kriegen. :))

  • Emma Peel

    Wieso

  • Peter

    Na mit was spielen die Jungs als erstes? OO

  • Luca

    “Würde ich mich, wenn ich morgen früh als Mädchen erwachen würde, auch erstmal ausgiebig an der Muschi kratzen und eventuell noch ein bisschen mit meinen Brüsten herum spielen, bevor ich aus dem Bett steige? Höchstwahrscheinlich.”

    altah hab ich gelacht! genauso würd ichs auch machen, so wahr :D

    “…und wir würden höchstwahrscheinlich um die Wette furzen oder gegenseitig die Festigkeit unserer Titten überprüfen und hinterher sagen, wir hätten nur über Frauenkram geredet.” – göttlich! du sprichst mir aus der seele man :)

    ein herrliches ende, wunderbarer text! danke dafür.

Urban Outfitters