Skins 5 - A Dwindling LoveEine schwindende Liebe

Um gleich mal eine Sache vorweg zu nehmen: Ich liebe “Skins”. Niemals zuvor hat mich eine TV-Serie so sehr gefickt wie die über ein paar Jugendliche aus Bristol. Was die…
Skins 5

A Dwindling LoveEine schwindende Liebe

Um gleich mal eine Sache vorweg zu nehmen: Ich liebe “Skins”. Niemals zuvor hat mich eine TV-Serie so sehr gefickt wie die über ein paar Jugendliche aus Bristol. Was die Macher dort erschaffen, versaut, gebannt haben, ist mit Liebe kaum mehr zu beschreiben und driftet schon fast in die Huldigung ab.

Die ersten beiden Generationen der Protagonisten war eine Achterbahnfahrt durch die seelische Hölle. Psycho-Cassie und Loser-Sid. Selbstmord-Effy und Druffi-Freddie. Homo-Maxxie und seine labile Stalkerin. Das Atmen fiel schwer bei so viel Gefühlsprügel. In allen Variationen. Tränen, Lachen, verschluckt.

Leider ging der Funke bei der neuen Staffel, die nun letzte Woche zu Ende ging, nicht wirklich über. Zu kindlich die Geschichten, zu oberflächlich die Beziehungen untereinander. Manche Szenarien einfach kaum nachvollziehbar. Einzig und allein in Liv habe ich mich verliebt. Hals über Kopf.

Weil sie der einzig dreidimensionale Charakter zu sein scheint. Der wirklich leidet. Bei all dem Scheiß, der ihr passiert. Und ihre Folge ein dreckiger Mischmasch aus all den Facetten war, warum ich mich in “Skins” verloren habe. Sex und Drugs und Liebe und Leid und Kotzen und gute Musik und diese Szenen, die irgendwo zwischen Traum und Wirklichkeit verschwimmen. In your face.

Deshalb verabschiede ich mich leise und gespannt von der fünften Staffel. Mit dem Song des Finales von Dog Is Dead. “Glockenspiel Song”. Meinen persönlichen Lieblingsszenen. Und all den offenen Fragen. Wer Franky abbekommt. Ob Mini lesbisch ist. Und warum Matty nur einen verdammten Gesichtsausdruck hat.

Most important thing at first: I love “Skins”. Never before a TV series has fucked me so much than this one about a few teens from Bristol. What the producers created there can’t be described with love anymore. It almost drifted into the homage.

The first two generations of the protagonist were a roller coaster ride through the emotional hell. Psycho-Cassie and Loser-Sid. Suicide-Effy and Junky-Freddie. Homo-Maxxie and his unstable stalker. Breathing was difficult with so much beaten feelings. In all variations. Tears, laughter, swallowed.

Unfortunately, the new season didn’t touch me as much as the ones before. Too childish stories, superficial relations with each other. Some scenarios were simply difficult to understand. It’s only Liv I felt in love. Head over heels.

Because she seems to be the only three-dimensional character. Who really suffers. With all the shit that happens to her. And her episode a dirty mishmash of all the facets why I got lost in “Skins”. Sex and drugs and love and pain and vomiting and good music and those scenes which blur between dream and reality. In your face.

Therefore, I say softly and clamped goodbye to the fifth season. With the song of the finale by Dog Is Dead. “Glockenspiel Song.” My personal favorite scenes. And all the open questions. Who gets Frankie. Is Mini really a lesbian. And why has Matty only one damn mien.

[flv:skins5.mp4 skins5a.jpg 620 349]

Tally Weijl

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere wahnsinnige Neuigkeiten über Filme & Serien zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Strellson

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

16 Kommentare

  • Jule

    Haters gonna hate aber… für mich war diese Generation die Beste überhaupt. Und Grace und Rich das beste Paar überhaupt.

  • Eileen

    dem ersten absatz zufolge scheinst du noch keine einzige folge misfits gesehen zu haben, was?

  • Ich stimme dir völlig zu, irgendwie ist alles kindischer und oberflächlicher geworden. Die neuen Schauspierer überzeugen einfach nicht. Bei Matty lautet ja meine Vermutung, dass er sich in seiner Freizeit als Apnoe-Taucher verdingt, man erwartet in jedem Moment, seine Augen aus den Höhlen kullern zu sehen :)

    Wenn ich mir erlauben darf, hier ist meine persönliche Retrospektive:

    http://floffimedia.de/filme/when-did-it-all-get-so-fucking-hard-skins-season-5/

  • Eileen

    irgendwie wusste ich, dass das nicht an amy&pink vorbeigegangen sein kann, war aber zu faul, zu suchen. tehe.

  • Da ich das Video erst nach dem Kommentieren sah – hast du das wirklich selbst geschnitten? Frickin’ awesome, dude!

  • „Und warum Matty nur einen verdammten Gesichtsausdruck hat.“ – so trueeeee!

  • Das Problem dieser Staffel ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass die Gruppe zu Beginn überhaupt nicht befreundet ist. Es dauert bis zu sechsten Episode, bis man von einer richtigen Clique sprechen kann. Das führt dazu, dass die Probleme des Einzelnen nicht, wie früher, in einer Episode verschärft angeschnitten und dann im Verlauf der Serie weitergeführt wurden, sondern mehr oder weniger konsequent innerhalb von 45 Minuten abgehandelt werden. Am Ende bleibt so ziemlich keine Story übrig.

  • Steffi

    gen 1 (fand ich bis auf cassie einfach öde) < gen 3 < gen 2 [effy <3 & cook]

    ich fand die staffel ganz gut (& kurz), aber nicht wirklich intensiv. meistens ist alles irgendwie so dahin geplätschert.
    mit nick konnte ich mich bei seiner episode richtig anfreunden, aber danach war er einfach wie vom erdboden verschluckt. matty war vielversprechend, aber letztendlich hat er immer nur verstört rumgestarrt & sich dann irgendwie in franky verliebt (beim starren wahrscheinlich, von etwaigen unterhaltungen weiß man ja nichts). mini war mmn ganz nett, aber auch hier: hä?
    alo war wohl ein bisschen sehr stereotyp & irgendwie auch nicht lustig, obwohl er es wohl sein sollte. rich (seine folge fand ich sehr gut eigentlich) & grace sind nett & einigermaßen interessant, aber da fehlte einfach das drama/die spannung. wie gesagt…plätschert. letztendlich hat liv die staffel gewonnen ;), obwohl ich manche ihrer momente auch nur so mittel fand.
    kleider- & vorallem musik-auswahl waren wie immer top. und die schlußszene war nett. und ich glaube das die nächste staffel besser wird und sich mehr um die persöhnlichen entwicklungen drehen wird.

  • Anja

    Meiner Meinung nach die bisher beste Generation, warum so ein Anti gegen diese Bristoler Kids inszeniert wird ist mir einfach völlig unklar. Natürlich ist das Flair ein anderes, sind ja auch andere Kids. Suprise suprise.
    Aber warum sich so wenige so verliebt haben wie ich (MINI! <3) ist mir dennoch ein Rätsel. Auch wenn die Resonanz auf die letzte Folge und im besonderen die Schlussszene ja wieder eine positivere war.

    Whatever, eine Frage, in den Raum geworfen: Wurde von euch die Franky-Matty-Im Wald liegen-Szene auch als Deja-Vu dieser Effy-Szene (http://1.bp.blogspot.com/-kSRvhu1yAsE/TXryRkoOlVI/AAAAAAAAAG4/r4ooA_BFfQI/s1600/effy.jpg vor ihrem großen Zusammenbruch, falls sich wer erinnert) erlebt? Or is it just me?

  • jan

    Oh nein, wie konntest du nur Mini-Gascoigne “I AM COOOOOOOOK” vergessen :)

    Die erste Generation war magisch. Danach wurde das Erfolgrezept verwaltet und nicht besonders kreativ ausgebaut.

    Das gute an Staffel 5: wenigstens (noch) kein so hanebüchenes Finale wie bei Staffel 4 in Aussicht. Aber es stimmt: die WOW Effekte Bsp. “Yentl” auf dem Elektro-Rollstuhl, Alo der kiffende Traktorfaher sind ein bisschen überzeichnet.

    Richtig packend fand ich niemanden, es war kein Chris dabei, keine Effy, keine Jal… nur Schatten oder Abziehbilder früherer Klasse(n)

  • falloutboy

    ach skins ist doch eh scheise! hab mir die erste folge mal angekuckt und fands total langweilig. lieber prison break alter!

  • cassie

    als trost: der film 2012 :)
    sonst

    HEEEEEUUUUUL

  • Skins 6 » Schluss mit lustig » Film & TV » AMY&PINK

    […] muss, dass mir die ersten und zweiten Generationen weitaus mehr ans Herz gewachsen sind, als die aktuellen Kids, weil ich mich noch mehr mit ihnen identifizieren konnte, wissen Liv, Rich und die anderen dennoch […]

Forever 21