American Apparel - Dov Charney And The GirlDov Charney und das Mädchen

Ich bin seit jeher ein großer Fan von Männern, die aus narzisstischer Kraft und einer Prise Krea­ti­vi­tät etwas Eigenes geschaffen und das ökonomische Umfeld aufgrund ihrer Andersartigkeit über den Haufen…
American Apparel

Dov Charney And The GirlDov Charney und das Mädchen

Ich bin seit jeher ein großer Fan von Männern, die aus narzisstischer Kraft und einer Prise Krea­ti­vi­tät etwas Eigenes geschaffen und das ökonomische Umfeld aufgrund ihrer Andersartigkeit über den Haufen geworfen haben. Natürlich wegen der Vorbildfunktion, die sie für mich darstellen. Weil sie meinen Traum leben. Steve Jobs mit Apple. Karl Lagerfeld mit sich selbst. Und Dov Charney mit American Apparel.

Die letztere Firma galt für mich immer als Paradebeispiel der “Fuck You”-Lebensart. Nicht weil ich die Klamotten besonders toll fand. Oder nur wegen den nackten Mädels auf den Plakaten. Sondern weil das Unternehmen ganz der Strichführung von Dov Charney unterlag, der wortwörtlich auf die konservativen Regeln der Modebranche geschissen hat und das tat, was er für richtig hielt.

Mit Kampagnen wie Legalize LA und Legalize Gay setzte sich der gebürtige Kanadier für die Rechte von amerikanischen Einwanderern und Homosexuellen ein, deren T-Shirt-Erlöse an Hilfsorganisationen gingen. Er zahlte seinen Mitarbeiten ein überdurchschnittlich hohes Gehalt, durchbrach gekonnt die Grenzen zwischen Seriosität und Pornografie und zog auch schon mal selbst blank, wenn es denn sein musste.

American Apparel

Dass Dov Charney eine perverse Sau ist dürfte kein Geheimnis mehr im Modezirkus sein. Das ist das gleiche Spiel wie bei Terry Richardson und macht ihn mir auch tatsächlich sympathischer. Vorwürfe der sexuellen Übergriffe gab es zuhauf, die Mischung aus jugendlichen Amateurmodels und professionellen Pornodarstellerinnen in den hellen Anzeigen formt das Bild. Doch jetzt hat er es wohl endgültig übertrieben.

Irene Morales aus Brooklyn war Mitarbeiterin in einem American-Apparel-Store und verklagt dessen Chef nun auf 250 Millionen Dollar. Der 42-Jährige soll die Schülerin kurz nach ihrem 18. Geburtstag zu sich nach Hause eingeladen und dort mehrere Stunden sexuell missbraucht haben, nachdem er sie zuvor permanent gestalkt und zu Nacktfotos gezwungen hat.

Sollte das New Yorker Gericht dem Teenager Recht geben, wäre dies wohl das Ende für American Apparel oder zumindest seinen CEO. Denn nachdem das Unternehmen dank Missmanagement seit Jahren keinen Gewinn mehr einfährt, spekuliert die Branche über einen baldigen Abgang von Dov Charney, wenn das Modelabel nicht mit ihm gemeinsam untergehen möchte. Und das wäre ja dann doch irgendwie tragisch.

I’ve always been a big fan of men who created something own just with their narcissistic power and a pinch of creativity and kicked the economic environment due to their differences in the ass. They are role models for me. Because they live my dream. Steve Jobs with Apple. Karl Lagerfeld with himself. And Dov Charney with American Apparel.

The last company was always a prime example of the “Fuck You” lifestyle for me. Not because I liked the clothes so much. Or just because of the naked girls on the posters. But because the company was all about Dov Charney, who has literally shat on the conservative rules of the fashion industry and did what he thought was right.

With campaigns such as Legalize LA and Legalize Gay Dov fought for the rights of U.S. immigrants and homosexuals, whose T-shirt sales went to charities. He paid his employees higher than average salary, skilfully broke through the boundaries between seriousness and pornography and posed nude, if it had to be.

American Apparel

That Dov Charney is a perverse pig should be no secret in the fashion circus. This is the same game as Terry Richardson and makes him quite more likable to me. There have always been allegations of sexual abuse, the mixture of young amateur models and professional porn actresses in the light ads the forms this image. But now he has finally go to far.

Irene Morales from Brooklyn was a staff member in an American Apparel store and sue his CEO now for $250.000.000. The student says the 42-year-old invited her shortly after her 18th have a birthday to his home and sexually abused her there for several hours after he had stalked her constantly and forced her to take nude pics of herself.

If the New York court proves that the teenager’s right, this would be the end for American Apparel, or at least its CEO. After the company hadn’t make any profit for years thanks to mismanagement the industry speculates on an early retirement of Dov Charney, if the fashion label doesn’t want to go down with him. And that would be tragic somehow.

Guess

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere großartige Neuigkeiten über Mode zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Farfetch

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

2 Kommentare