Wald oder Steppe? - Kitty On A PussyDie Katze zwischen den Beinen

Als ich Theresa nach jeder Menge Rotwein und lockeren Gesprächen über ihren verunglückten Bruder und die leckere Lasagne ihrer Mitbewohnerin die Hose öffne und zwischen die Beine fahre, da spüre…
Wald oder Steppe?

Kitty On A PussyDie Katze zwischen den Beinen

Als ich Theresa nach jeder Menge Rotwein und lockeren Gesprächen über ihren verunglückten Bruder und die leckere Lasagne ihrer Mitbewohnerin die Hose öffne und zwischen die Beine fahre, da spüre ich meine rechte Hand in einem Dickicht aus Schamhaaren versinken. Gekräuselt, widerspenstig, buschig. Jahrelang scheint sich hierher kein Rasierer mehr verirrt zu haben. Und ich finde es geil.

War das Entfernen des Biberfells früher noch ein nötiges Übel, um sich gegen Läuse und andere Parasiten zur Wehr zu setzen, so verbirgt sich dahinter heute ein gesellschaftlich mehr als angesagter Zwang unter dem Deckmantel des modernen Schönheitsideals. Wer als Mädchen sexy, jung und begehrenswert wirken möchte, der rasiert und wachst und zupft sich am besten alles aus, was Mutter Natur in der Pubertät so her gibt. Glatt muss die Muschi von heute sein. Ohne Pusteln oder Stoppeln.

Auch bei den Männern dieser Welt scheint sich der Trend zur kompletten Körperenthaarung durchgesetzt zu haben – und das nicht nur bei Leistungsschwimmern oder Radfahrprofis. Wenn der Busch erst einmal weg ist, soll das Ding dazwischen ja eh viel größer wirken. Ein athletischer Körper ist haarlos, der Sack rasiert, Komplikationen für Frauenmünder ausgeschlossen.

Während ich Theresa so breitbeinig vor mir liegen sehe, stelle ich mir vor, wie sie wohl haarlos aussehen würde. Und ich kann es nicht. Dieser Bündel Haare zwischen ihren Schenkeln passt zu ihr, macht sie zu einer begehrenswerten Frau und ich habe seit langer Zeit mal wieder nicht das Gefühl, ein Kinderficker zu sein, weil ich sonst nur auf ebenen Genitalien herumrutsche.

Dieser Rasier- und Wachszwang ist doch scheiße. Dass 12-jährige Mädchen Panikattacken bekommen, weil ihnen plötzlich Haare an den entlegensten Körperteilen wachsen und sie Angst davor haben, von ihren Klassenkameraden dafür gehänselt zu werden, ist einfach nur traurig. Dass Jungs und Männer großmäulig darüber schwadronieren, nur arschglatte Elfenmuschis zu vögeln ebenfalls.

Es ist Morgen. Als Theresa aus dem Bett steigt und sich anzieht, spreche ich sie auf ihre üppige Schambehaarung an. “Dein Arsch ist doch auch nicht rasiert”, ist ihre knappe Antwort, bevor sie unter die Dusche springt. Ich nicke. Klingt logisch. Während ich sie zur U-Bahn bringe, pople ich mir noch ein paar ihrer dunkelbraunen Haardrähte aus den Zähnen. Sie verschwindet mit einem verschmitzten Lächeln aus meinem Leben und ich denke mir nur: Was für eine Frau!

Theresa and I drank a lot of red wine and had casual discussions about her unfortunate brother and the delicious lasagna of her roommate. After that I open her pants and go between her legs, until I feel my right hand sinking in a thicket of pubic hair. Curly, unruly, bushy. For years no shaver seems to be lost here. And I like it.

The removal of beaver fur used to be a necessary evil in order to put up against lice and other parasites to defend, so today is hidden behind a socially more hip than coercion under the guise of the modern ideal of beauty. Who wants to be a sexy girl and wants to look young and desirable, shaves away what Mother Nature has done to her body. Today a smooth pussy is a must-have. Without pustules or stubbles.

Even with the men of this world, the trend seems to have the complete body shaving enforced – not only for performance swimming or cycling professionals. If the bush is once gone, the thing between there is so much bigger. An athletic body is hairless, exclude complications for women’s mouths.

While I see Theresa lying so wide apart in front of me, I imagine how she would probably look hairless. And I can not. This bundle of hair between her legs is her character, it makes her a desirable woman and I have been a long time again not the feeling of being a child fucker, because I usually only slide around on smooth genitals.

This forced shaving and waxing sucks anyway. When 12-year-old girls gets panic attacks because suddenly grow hair in the most remote parts of their body and they are afraid of being teased by her classmates for this is just sad. That boys and men, loud-mouthed rant about it, just to fuck ass smooth pussies elves as well.

It’s morning. As Theresa gets out of bed and attracts, I speak it to their lush pubic hair. “Your ass is not even shaved either,” is her curt reply before she jumps into the shower. I nod. Sounds logical. While I bring her to the subway, I pull some of her dark brown hair wires from my teeth. She disappears with a mischievous smile out of my life and I think: What a woman!

Abonniert unseren Newsletter!

Lieferando

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

29 Kommentare

  • Antonia

    steppe.

  • Ich finde rasierte Muschis einfach schöner und ich finde das irgendwie hygienischer.

    Beim Mann wiederum mag ich es, wenn die Schamhaare noch da sind. Zwar etwas gestutzt, aber ein rasierter Mann wirkt irgendwie unmännlich, meiner Meinung nach.

  • jeff

    naja… glatt rasiert muss nicht unbednigt… aber en busch sollte es auch nich sein… und wenn haare dann kurz ;-)
    muss einfach zur frau oder zum typ passen

  • Paul

    Also ich persönlich finde sie einfach unangenehm, verfangen sich oder finden sich lustig und meinen einen Kitzeln zu müssen, die frechen Biester müssen für mich wenigstens zum Teil gerodet sein. Es muss ja keine Steppe sein, aber nen Wald ist einfach… neee.

  • Sara Lina

    Ich will morgens nichts zwischen den zähnen rauspopeln und auch nicht, dass es mein Kerl tun muss.

  • Ninia

    Ich find Flachland für mich selbst einfach angenehmer. Das hat nichts mit Hygiene zu tun (ist auch ein absolutes Schwachsinnsargument). Und wer ne glatte Frauenmumu mit ner Kindervagina vergleicht, der kann ja gerne mal etwas weiter nach oben gucken. Wenn er dann die Brüste sieht, sollte er wieder beruhigt sein. Bei Männern mag ich Bart und Brusthaare, aber rund ums beste Stück finde ich es rasiert auch besser. Und ich finde, bestimmte Dessous sehen einfach besser aus, wenns drunter rasiert ist (Stichwort: Durchsichtig).

  • Flo

    Wenn es nur die Auswahl aus steppe und Wald gäbe, nehme ich lieber die steppe. Es muss nich immer komplett glatt sein, aber wenigstens gestutzt. Will mir nich dauernd die schwarzen fusseln zwischen den zähnen rauspuhlen…

  • Dan

    Am schönsten ist nach wie vor ein Strich. Die beste Mischung aus den beiden Welten. Aber nicht lästern, ich nehme an, die Mitschreiberinnen hier gehören auch zur Blank-Fraktion. ;)

    Ach so, bei Männern, ääh ja. Stutzen sowieso, ab rasieren nein.

  • Hach Marci. :D

  • Miss Harrcore

    Eklig. Muschis MÜSSEN rasiert sein.

  • guter Beitrag Marcel! Ich möchte zum Thema noch hinzufügen das Intimrasuren auch überhaupt nicht ungefährlich sind: http://bit.ly/gxclXY

  • Nona Mills

    Am schönsten ist nach wie vor ein Strich. Die beste Mischung aus den beiden Welten. Aber nicht lästern, ich nehme an, die Mitschreiberinnen hier gehören auch zur Blank-Fraktion. ;) Ach so, bei Männern, ääh ja. Stutzen sowieso, ab rasieren nein.

  • Robby

    “und ich habe seit langer Zeit mal wieder nicht das Gefühl, ein Kinderficker zu sein, weil ich sonst nur auf ebenen Genitalien herumrutsche.”

    Oh bitte…

    Und abgesehen davon: Als wenn man beim “Rumrutschen” darauf achtet. Zumindest meine Aufmerksamkeit ist da anderweitig gebunden. Und Haare im Mund/zwischen den Zähnen… nein danke.

    Und was “Zwang” angeht: Die Damen, mit denen ich bisher verkehrte, haben es von sich aus getan. Oder eben auch nicht. Deren Entscheidung, wenngleich eine gewisse Abstimmung mit dem Partner (sofern man denn nicht nur beiläufig ins Bett steigt) nicht ganz unklug ist.

  • lila

    haha
    haare sind sexy

  • Greg

    Haare. Mal mehr, mal weniger. Nur ohne ist irgendwie lahm.

  • Dass sich diese niveaulosen und grenzdebilen Kommentare hier finden wundert mich nicht. Dich, Marcel, beglückwünsche ich. Ich hoffe, dass es noch ein paar mehr von dir gibt da draußen, die kapieren, dass Schambehaarung durchaus auch da sein darf. Warum? Weil. Einfach weil sie es kann zum Beispiel. Ohne IIIIH und ohne Bäääh, herrje.

  • Tony

    Find den “Strich” auch am besten.

    Soll aber auch Leute geben die sich die Mondlandschaft epilieren (schreibt man das so?)…

    Nun ja, …..

  • S

    Ey man, wenn man sich mal hier diese debilen Kommentare durchliest, DA kommt einem das Kotzen! Soll doch jeder machen, was er will. Was interessiert es euch, wenn jemand, mit dem ihr nicht ins Bett geht, (un)rasiert ist? Gott eeh!! Lieber Riesenbusch oder ratzekahl als so ein dummes Geseiere. DAS ist abtörnend!

  • “Dein Arsch ist doch auch nicht rasiert“

    […] weiterlesen bei amy&pink (sic!) […]

  • Hanoi

    Gekürzt und am Rande wech. So gehört das.

  • eva

    ich verstehe irgendwie nicht, warum ihr über die leckere lasagne ihrer mitbewohnerin sprecht (woraus ich den schluss ziehen würde, dass ihr selbige auch gegessen und euch demzufolge in ihrer wg aufgehalten habt), du sie aber am nächsten tag zur u-bahn bringst – von ihrer eigenen wohnung aus.

  • eva

    seltsam auch, dass sie sich erst anzieht und dann unter die dusche springt.

  • Sim

    Ich denke, es kommt auf die Frau an und ob es zum Typ passt, ich persönlich mag es, wenn es nicht rasiert ist, also Strich oder was auch immer, jedenfalls nicht kahl. Vorallem wenn sie auch noch schöne Haare hat. Es lässt eine Frau einfach reifer und aufregender wirken, außerdem verdeckt es auch manche Stellen, was das ganze wiederum spannend macht :)

  • itsame

    Sehr schön geschrieben. Lustig und dennoch nicht platt. Da macht das Lesen nicht nur des Themas wegen Spaß. Danke.