Wie uns die Regierung zerfleischt - Youth Protection Hates UsDer Kampf gegen den Jugendschutz

In der Blogosphäre herrscht seit einigen Tagen Untergangsstimmung. Durch die neuen Regelungen im Jugendschutzmedienvertrag, der ab nächstem Jahr gelten soll, werden allen Anbietern von Informationen im Netz unsinnige Fesseln angelegt…
Wie uns die Regierung zerfleischt

Youth Protection Hates UsDer Kampf gegen den Jugendschutz

In der Blogosphäre herrscht seit einigen Tagen Untergangsstimmung. Durch die neuen Regelungen im Jugendschutzmedienvertrag, der ab nächstem Jahr gelten soll, werden allen Anbietern von Informationen im Netz unsinnige Fesseln angelegt und Richtlinien auferlegt, die allem Anschein nach nur ein einziges Ziel verfolgen: Die kulturelle Vielfältigkeit und Entwicklung im Internet zu bombardieren. Weil sie von Menschen bestimmt werden, die keine Ahnung haben, wie das Netz funktioniert. Weil sie überaus schwammige Formulierungen enthalten, die nichts anderes als kostenverursachende Fallen sind. Weil sie den Sinn, die Jugend vor beeinträchtigenden Inhalten zu schützen, nicht nur verfehlen, sondern auch untergraben.

Während einige unserer Mitstreiter bereits die Segel streichen, beschäftigt auch uns bei AMY&PINK momentan kein Thema so sehr wie der Umgang mit den neuen Gesetzen. Durch dieses undurchsichtige “Minenfeld” sehen wir nämlich unsere Zukunft auf dem freien Markt mehr als gefährdet. Denn natürlich wäre es einfach unsere gesamte Seite ab 18 zu klassifizieren, da der Großteil unserer Leser sowieso bereits volljährig ist, allerdings ist diese Option untragbar.

Jeder, der vom Internet auch nur die geringste Ahnung hat, weiß, dass Vorschaltseiten, egal welcher Art, katastrophale Auswirkungen auf Eindruck, Leserschaft und Besucherzahlen haben. Potentielle wie auch langwierige Werbekunden werden wohl kaum auf einer scheinbaren “Pornoseite” inserieren wollen. Und von dem Angriff auf Image und Ansehen wollen wir gar nicht erst anfangen.

Besonders übel stößt dabei natürlich auf, dass sich Portale wie Spiegel Online oder Bild keineswegs den neuen Gesetzen unterordnen müssen, da diese von “allgemeinem Interesse” sind. Was immer das auch bedeuten mag. Sie dürfen weiterhin froh gelaunt alles veröffentlichen, was ihnen in den Sinn kommt, während wir als Online-Magazin jeden Artikel, jedes Bild und jeden Kommentar im Nachhinein auf die Ansprüche des Jugendschutzes hin überprüfen müssen. Was sowohl wirtschaftlich untragbar als auch rechtlich mehr als unsicher ist.

Ehrlich gesagt sind wir etwas ratlos, wie wir uns hier verhalten sollen, wenn dumme Menschen dieses dumme Gesetz wirklich auf den Weg bringen – und das ist wohl mehr als gewiss. Möchten wir unser gesamtes Angebot pauschal als jugendgefährdet einstufen, nur von 22 – 6 Uhr erreichbar sein oder schlichtweg alles löschen, was nur irgendwie anrüchig sein dürfte? Wir können den Laden auch schließen oder auswandern oder im Lotto gewinnen, um einfach jede auf uns zukommende Strafe, egal in welcher Höhe, begleichen zu können.

Die deutsche Regierung beweist mit dem neuen Jugendschutzmedienvertrag erneut, dass sie keine Ahnung von den neuen Medien hat. Und wäre es nicht so unglaublich traurig, könnte man fast ein wenig mitlachen. Leider ist das der größte Eingriff in die digitale Kultur in der Geschichte der Bundesrepublik und wir können nichts weiter machen, als uns lautstark darüber zu beschweren und mutig in die Zukunft zu sehen. Denn auch wenn der Weg steinig und hart wird, wir werden ihn überstehen. Selbst wenn wir dazu womöglich unserem Heimatland den Rücken kehren müssen.

In the blogosphere doom is near. The new regulations of the Youth media protection treaty, which will apply from next year, give all providers of information on the web unreasonable restraints and created imposed policies that appear to follow a single objective: To bombard the cultural diversity and development on the Internet. Because they are made by people who have no idea how the Internet works. Because they contain very vague formulations that are nothing more than cost-incurring traps. Because they fail the sense, to protect youth from debilitating content.

While some of our fellow already strike their colors, here at AMY&PINK are the new laws the only topic. Because of this opaque “minefield” we see our future threatened. Of course, it would be simple to classify our entire site to 18, since the majority of our readers anyway is of age already, but this option is unacceptable.

Anyone with even the slightest clue about the Internet knows that index pages of any kind have catastrophic effects on impression, readership and visitor numbers. Potential advertisers are hardly apparent to bring their ads on a “porn site”. And we don’t even think about the attack of image and reputation.

We are especially pissed off, that Spiegel Online or Bild.de have no need to consider these new laws, as they are of “general interest”. What ever that may mean. They may continue to publish everything that comes to their mind them while we as an online magazine have to verify every article, every picture and every comment afterwards for youth protection. What is both economically unsustainable and in law more than uncertain.

Honestly we are somewhat perplexed on how we should conduct ourselves here, if stupid people get this stupid law really through – and this is probably more than certain. Should we classify our entire site as youth risk, open only from 22 to 6 o’clock or simply delete everything that just might be somehow offensive? We can even close this shit or emigrate or win the lottery so we are able to pay every stupid penalty.

The German government has once again demonstrated with the new youth media protection contract that they have no idea of the new media. And wouldn’t it be so incredibly sad, you could almost laugh a little. Unfortunately, this is the biggest intervention in the digital culture in the history of the Federal Republic and we can do nothing else than complain loudly about it and look brave into the future. Even if the road is rocky and hard, we will overcome it. Even if we may need to change our country.

Abonniert unseren Newsletter!

All Saints

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

61 Kommentare

  • Die Wirtschaft wird es freuen. Wenn wir zu Arbeitszeiten keine Möglichkeit mehr haben uns von Aufträgen abzulenken. Mal schauen, was am Ende dabei rauskommt. Ob überhaupt und so. Ansonsten haben wir nach Stuttgart21 und Atommüll wieder einmal Demonstrationspotential.

  • Das Problem ist ja… wir können machen was wir wollen. Die deutsche Politik hat in letzter Zeit immer wieder gezeigt, dass ihnen die Bedürfnisse der Bürger ziemlich bis komplett egal sind! Was wir sagen ist egal. Hauptsache man wird der Wirtschaft gerecht…

    BLÖDE PISSER!

  • Riesenabfuck. Die sind doch alle nur underfucked. Vielleicht sollten sich alle Blogger zusammentun und eine Puffparty für die Spasten organisieren. Rummelbums mit anspucken oder so.

  • Alex

    Bleibt wohl nur zumachen :/

  • Paul

    Bezeichnet mich als unwissend was das Gesetz betrifft. Aber lässt sich diese Schranke nicht ganz simpel umgehen?
    Allem annschein nach betrifft das doch nur .de Domains oder Seiten mit deutschem Standort.
    Heißt also, Server ins Ausland verlegen und die neuen Gesetze können einen mal am Arsch…
    Massig deutsche Seiten haben ausländische Server. Das hat absolut keinen Nachteil für die User und wird oft aus Sicherheits und kostengründen gewählt…

    • Marcel

      Wäre schön, wenn’s so wäre, aber anscheinend kommt es auf den Sitz des Seitenbetreibers an und nicht auf den Standort des Servers oder die Domain.

      • Paul

        Kann man irgendwo den kompletten Gesetzestext einsehen?
        Auf der verlinkten Seite ist nur vom Anbieter die Rede. Was genauso gut der Anbieter des Servers sein kann und nicht der Ersteller der Inhalte sein muss.
        Wenn du von Deutschland aus einen Ausländischen “Dienst” anbietest kann dich dafür keiner belangen.
        Sagt ja niemand das Amy&Pink für Deutsche gedacht ist. Kann genauso gut für die Östereicher oder Schweizer sein oder den deutschsprachigen Menschen in den USA…
        Also nach meiner Ansicht hat dieses Gesetz Meter große Lücken!

    • Leider ist das nicht so. Egal wie deine Domain endet und wo dein Server steht, wenn dein Angebot in deutsch ist, brauchst du ein Impressum und da steht ja dann drin wo du sitzt. Außer Marcel wandert aus ( ;

      • Paul

        Dann ergibt das Gesetz wirklich wenig Sinn Oo
        Da fehlt ja jegliche Defintion welche Seiten nun getaggt werden müssen. Seiten auf Deutsch würde ja auch bedeuten das Seitenbetreiber in der Schweiz ihre Seite nach deutschen Gesetzen bewerten lassen müssen O.o
        Wenn es wirklich so ist wie angegeben dann müsste man ja die Staatsbürgeschaft von jedem der Inhalte für die Seite bereitstellt überprüfen…

        Ganz zu schweigen von der Software die das ganze auslesen muss. Wenn wirklich irgendwann auf Metadaten gesetzt wird muss jeder Deutsche Staatsbürger eine spezielle DE Version seine Browser besitzen oder ein Plug-In dafür herunterladen Oo

  • mia

    gerade durch deinen ersten link geklickt und gegen ende nur noch gedacht: ach…du….scheiße…

  • Ich kann zumindest hoffen, dass wir das alle überstehen. Ich habe wohl weniger Probleme auf meinem Blog, aber naja… das macht es letztendlich kein bisschen besser. Das Beste daran: Die Blogosphäre in Deutschland muss die Schuld dafür, dass die US-Blogger über uns lachen, demnächst nicht mehr bei sich, sondern bei den Politikern suchen. ^^

  • Dann muss Asumi, den Laden hier übernehmen. Jedenfalls im Impressum O_o

  • Ich bin auch unwissend, was das Gesetz betrifft. Ich warte einfach die erste Abmahnung ab.

  • Mal ein paar kurze Zwischenfragen an @marcel:
    – Ist Amy&Pink nicht schon “allgemeines Interesse”? Wer entscheidet was allgemeines Interesse ist? Geht es dabei nur um Leserzahlen? Und wenn ja, wie soll man das messen?

    – Besteht nicht noch die Möglichkeit das ganze als “ausländisches Angebot” anzupreisen? Die Domain ist ja eh schon .com. Müsste im Impressum nur noch ne Firma stehen, welche im nicht-deutschen Ausland eingetragen ist und das ist in der EU ja leicht eine zu gründe.

    Oder?
    MfG Jedi

  • Deine Mudda für 2010-11-30 ft. JMStV, ficken! | I ♥ electru.de

    […] Wie uns die Regierung zerfleischt – Der Kampf gegen den Jugendschutz […]

  • Ich wär für ne Revolte. Lasst mal am 1.Januar irgendjemanden verprügeln, der ausm Reichstag kommt.

  • Leo

    Schade, dass wir keine direktdemokratischen Elemente auf Bundesebene haben. Dadurch ließe sich der Einfluss der BÜRGER vergrößern, z.Zt. dominiert noch die Ohnmacht des STAATSBÜRGERS.

    Letztendlich wird mit der Formulierung ‘allgemeines Interesse’ doch ein Werkzeug kreiert, dass Willkür der Repräsentanten ermöglicht. Und so was ist immer scheiße, punkt!!

  • Leo

    “¦ ach kacke. erst lesen, dann abschicken.

  • Chrissy

    Was passiert dann mit Wikipedia?

    Außerdem kann man doch nicht pauschal sagen, ob ein Jugendlicher oder ein Kind Wahr von Falsch und so unterscheiden kann?

    Was ist mit den Grundrecht auf Meinungsfreiheit/Meinungsäußerung?

  • jeff h.

    ja, aber es bringt doch echt nix, vorm pc zu hocken und sich zu beschweren… das einzige was auch nur annähernd einen eindruck machen kann, ist auf die straße gehn und seine meinung sagen…

  • Marion

    Das ist doch echt lächerlich… o_ô
    Bin selber erst 13 und finde, jeder sollte für sich selbst entscheiden, was für Seiten er besucht…
    Geht ja um ziemlich viele tolle Blogs.. und die dann einfach sperren oder nur nach 20 Uhr zugänglich machen?!
    [Ironie] Super, gaaaanz Super. [/Ironie] u_u

  • Alo

    Wenn die Seite ab 18 klassifiziert werden würde (Ich bin 17.) , würde ich für meinen Teil ziemlich verzweifeln, wenn ich nicht meine täglich. Dosis Amy&Pink bekäme. Und wer weiß in welchen Facetten sich diese Verzweiflung zum Ausdruck bringen würde. Vielleicht würdest du einen neuen Stalker kriegen Marcel, vielleicht würde ich es für nötig halten die deutsche Regierung in die Luft zu jagen und es dient doch sicherlich auch dem “allgemeinen Interesse” so etwas zu verhindern.

  • Keine bösen Wörter! « Feronia

    […] so ganz verstandenen habe ich das nicht, aber hier und hier und hier so ziemlich überall wurde schon versucht die Änderungen des […]

  • Dafür gibts Flattr-Kohle von mir!

  • Jeff

    der größte scheiß den je gehört hab… warum sitzen die leute noch auf ihren ärschen und sind nich schon lange auf der straße? ich würd sagen wir planen mal en ort und en datum und machen en kleinen aufstand…
    ich mein das kanns doch nich sein… mir ists doch lieber wenn sich die 13 jährigen kinder nakte haut oder von mir aus auch pornos anschaun, als das sie voll besoffen auf der straße rutfallen… ich mein in welcher zeit leben wir denn? ich vordere das der sexualkunde unterricht dann auch von 22 – 6 uhr statt findet…

    ich wünsche euch viel erfolg und hoffe das es euch noch lange gibt!
    (hab erst vor kurzem von euer existenz erfahren und will sie noch lange genießen!)

  • tim

    macht alles FSK ab 18 – extrem jugendgefährdend und provokativ

    das macht es doch für alle nur noch reizvoller

    Das wird die neue Award Plakette! ich vertraue nur noch Disney freien Seiten

  • Jeff

    und wenn ich durch alle supermärkte laufen muss und unmengen an eddings verbrauch… wenns soweit kommt, zensier ich sie halt von hand!

  • juergen

    tja, wer von politik zukunft erwartet, hat’s wahrscheinlich auch mit zitronen – faltern…… volldeppert sans

  • Ich mache meine Fabrik zu. Und ich hoffe, viele machen mit. Was ich mir genau dabei denke, könnt ihr hier nachlesen: http://pirgofabrik.de/ich-schliesse-die-fabrik/

  • JMSTV – Jugendmedienstaatsvertrag | blog2.de

    […] es hier zusammentragen könnte. [z.B. bei Heise oder bei t3n,bei Robert Basic , Nerdcore. Oder bei Amy&Pink]. Genau wie schon bei der Stoppschilddebatte geht es doch im Kern darum, dass sich unsere […]

  • JMStV und das Blogsterben – benhammer.de – benhammer.de

    […] noch ausführlichere Kommentare zu diesem Thema findet ihr hier bei welikethat.de und amyypink.com (sehr gut: hier wird auch auf die wirtschaftlichen Auswirkung für Blogger eingegangen) Dieser […]

  • LWK

    Herrje, “die Regierung”. Ihr wollt Leute verprügeln die aus dem Reichstag kommen? Geschenkt, dass der JMStV Ländersache ist, ihr staatsbürgerlichen Analphabeten.

    Wenn der Mob hier direktdemokratische Werkzeuge an die Hand bekommt, bin ich als Erster weg.

    • Marcel

      Hallo Troll. Mit Regierung sind Landesregierungen gemeint. Und ich würde nicht alle Kommentare so ernst nehmen. Danke, dass du als Erster weg bist.

  • Lesezeichen vom 30. November 2010 | PolkaRobot

    […] Wie uns die Regierung zerfleischt » Der Kampf gegen den Jugendschutz | AMY&PINK “Die deutsche Regierung beweist mit dem neuen Jugendschutzmedienvertrag erneut, dass sie keine Ahnung von den neuen Medien hat. Und wäre es nicht so unglaublich traurig, könnte man fast ein wenig mitlachen.“ […]

  • Ich hab mich jetzt den halben Abend bei netzpolitik, jensscholz, robertbasic, der fsk selbst etc. pp. durchgelesen und bin zu dem schluss gekommen, dass

    Blogger nicht viel zu befürchten haben und auch nicht aktiv werden müssen. Einziges Manko: Die Besucher, die unter 18 Jahre alt sind, noch bei ihren Eltern wohnen, und die an den Rechnern eine noch zu erstellende Filtersoftware installiert und aktiviert haben, DIE können künftig Blogs, Foren etc. nicht mehr besuchen.

    Bei der FSK können nämlich nur dort angemeldete Netzunternehmen (Annmeldung kostet mehrere tausend Euro) ihre Altersfreigabe angeben und prüfen lassen. Alle anderen, auch Blogs, werden pauschal auf “Ab 18” gesetzt. D.h. auch, dass wir Blogger nirgendwo etwas technisch verändern oder einen Button einfügen müssen.

    In Zukunft soll es dann eine Filtersoftware geben, die Eltern zuhause installieren, auf die jeweilige Altersbeschränkung einstellen und aktivieren können. Und surfen unter 18-jährige dann von Papas Rechner aus außerhalb von SpOn und BILD, dann wird das nix.

    Schade für die Meinungsbildung für die nicht Volljährigen. Aber ich glaube, die wenigsten Eltern werden ihren Kindern so etwas zuhause zumuten.

  • Liebe Politiker | dreiundfuenfzig

    […] schließe die Fabrik” – Pirgofabrik “Bye Bye Netzfreiheit” – Davaj! “Der Kampf gegen den Jugendschutz” – […]

  • Mapaed

    Wie wäre es denn wenn sich die Betreiber hier mal bei jemanden kundig machen der sich in der Materie WIRKLICH auskennt?
    Damit meine ich nicht irgendwelche selbsternannten Internetexperten.

    Sondern Personen die tatsächlich im Gesetzgebungsverfahren aktiv waren – und von denen ich meinen Arsch verwetten könnte dass sie das JMSTV am liebsten selbst abschiessen würden.

    Von mindestens einer Person würde ich fast schon erwarten dass sie die Schlupflöcher des neuen Gesetzes nur zu gerne austesten würde.

    Ich hoffe Ihr habt ne Rechtsschutzversicherung – wenn ja – dann könntet Ihr Euch mal mit dem neuen JMSTV anlegen.
    Keine Nennung eines Namens an dieser Stelle.

    Zumindest eine Einschätzung der Situation “wird da wirklich so heiss gegessen wie ihr befürchtet” – die könnte, ja sollte auf alle Fälle herausspringen.
    Von wirklich kompetenter Stelle …

    Meine Mailadresse haben die Betreiber … bei Interesse …

    Die Blogosphäre muss sich ja wehren.
    Am besten unter Nutzung der bis in die Machtzentrale/den Bundestag reichenden Kontakte.
    Aber das ist fast schon zuviel Information.
    In einem öffentlichen Forum ….

  • Schütz die Kinder Reloaded |

    […] Dies soll nicht heißen dass ich nicht vielen von den Kritikpunkten zustimmen würde und die Sorgen anderer Blogger nicht […]

  • Hilft dir vielleicht das etwas weiter?

    https://www.fsm.de/de/jmstv-2011

  • Der beste Beweis für Hirnschiss « Life ain't perfect

    […] als einzige Person sich dagegen stemmt… Machen wir es doch einfach so via Marcus Brown auf AMY&PINK in den Kommentaren […]

  • JMStV und all die andren tollen Sachen… | Da stoanane Blog

    […] in Deutschland gehostet sind. Demnach ist es höchst(!) effizient, wenn man die blanken Brüste bei amy&pink in Zukunft nur noch von 22°° bis 6°° sehen wird, während man sich auf youp*rn den Amateurp*rno […]

  • Und noch ein Plugin für die zeitliche Begrenzung: https://twitter.com/#!/wpSEO/status/9691034397184000

  • Meiner Meinung nach haben die alle einen an der Waffel.
    Wie kann man nur so blöde sein und solch einer Regelung treffen.

  • tim

    ich verstehe immer noch nicht das Problem. Schaltet einfach einen Cookie vor von wegen “!nhalte FSK 18”. Das muss dann jeder selbst einmalig entscheiden.

    Das wars dann auch schon.

  • Wumse

    “wir können nichts weiter machen, als uns lautstark darüber zu beschweren”
    natürlich könnt ihr weiteres machen!
    es gibt einfach keine kämpfer mehr auf dieser welt..

  • Stimmen zum JMStV « kevinsmedienPädagogikblog

    […] sich indes wohl niemand der genannten Seiten ernsthaft vor Abmahnungen fürchten (außer vielleicht Amy&Pink im pop-blog-sektor…^^). Immerhin ist Herr von Gravenreuth bereits vor einiger Zeit aus der […]

  • Eine Meinung zum Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) | Lordys Weblog

    […] Artikel bei Casi lesen. Auch die Artikel von Linus Neumann, Torsten Luttmann, Chrissy und AMY&PINK sind durchaus interessant. Nadine hat sich dann auch noch um die pädagogische Seite des JMStV […]

  • kyra zoe

    deutschland kann sich langsam echt selbst in den arsch ficken

  • Porno und Politik – Cupcakequeen

    […] ab 22Uhr online sind?!  Ich sehe schon viele meiner Lieblingsseiten schließen, angefangen bei AMY&PINK, die ja bekanntlich mit Hipster-Titten-Bildern nur um sich schmeißen. Fraglich ist auch, was mit […]

  • Ich werde zum Sozialjuristischen Psychologielinguistikpädagogen – JMStV | Combat Arms Germany – Community Blog

    […] soll. Es wird Jugendmedienschutz-Staatsvertrag genannt und zieht sich derzeit thematisch durch das gesamte Internet. Aber warum eigentlich? Ganz […]

  • Laut meinem Hoster gelten die Regeln, wo der Server steht. Also, für mich heißts dann wahrscheinlich Umzug in mein Heimatland Österreich, wo’s keine so idiotischen Gesetze gibt.

  • Chun

    Anzugträger leben halt auf dem Mond. Und wenn da was steif wird, wirds eng!

  • my life in reverse

    Vernetzt, Vol. 1…

    Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, je nach Bedarf (un)regelmäßig mir wichtige Links zu interessanten, bemerkenswerten Blogartikeln zu verlinken, da ich nicht davon ausgehe, dass jeder von euch auch dieselben Blogs liest, die ich lese. Zum…

  • lalale

    naja vielleicht solltet ihr dann auch einfach mal aufhören auf pornoseiten zu verlinken… so schön und ästhetisch die bilder dort auch seien mögen…