Ich habe Angst - Terror in Deutschland

Guten Tag. Mein Name ist Ines und ich bin kein Experte was Terror und Politik angeht. Ich bin Bürger. Ich bin zarte 20. Ich würde mich als grundlegend informiert bezeichnen,…
Ich habe Angst

Terror in Deutschland

Guten Tag. Mein Name ist Ines und ich bin kein Experte was Terror und Politik angeht. Ich bin Bürger. Ich bin zarte 20. Ich würde mich als grundlegend informiert bezeichnen, was die Lage in Deutschland angeht. Ich kann lesen. Und denken. Und ich habe Angst. Ich habe Angst, seit man mir vor einigen Tagen mitteilte, das Terroristen auf dem Weg nach Deutschland seien, dass wir mit einem Anschlag zu rechnen haben, vielleicht auch mehreren. Ich habe Angst, seit man mir sagte, ich sollte die Augen offen halten. Ich habe große Angst, seit man mir sagte, ich solle bitte nicht in Panik verfallen.

Ich habe Angst, wenn die Menschen, die ich liebe, in den nächsten Tagen Flugzeuge besteigen werden. Ich habe Angst, wenn ich mit der U-Bahn in die Arbeit fahre. Münchner Innenstadt. Rush Hour. Christkindlmarkt. Ich habe plötzlich sogar ein bisschen Angst vor Männern mit Turban. Meine Angst ist völlig irrational. Ich weiß, dass meine Angst die Macht derer schürt, welche sie auslösen. Vor kurzem habe ich gehört, dass die Angst vor einem selten eintretenden Ereignis unverhältnismäßig hoch ist, wenn die persönlichen Konsequenzen so verheerend sind, wie im Falle von Krieg und Terror.

Und ja – ich habe unverhältnismäßig große Angst um meine Familie, meine Wohnung, die Menschen, die ich liebe, alles was ich mir mühsam aufbauen musste. Ich habe Angst um mein Leben. Ich weiß, dass ich statistisch gesehen mehrmals im Leben im Lotto gewinnen werde, bevor ich einem Anschlag zum Opfer falle. Ich kenne die Sicherheitsbestimmungen an den Flughäfen, an denen ich meine Lieben verabschiede. Ich weiß, dass wir in vier Wochen vielleicht schon gar nicht mehr über das Thema Terror nachdenken werden. Ich bin nicht dumm. Ich bin nicht begriffsstutzig oder geistig behindert. Und trotzdem habe ich Angst. Ich habe eine scheiß Angst.

Ich bin deutsche Staatsbürgerin. Ich lebe in einem sicheren Land. Meine Mitbürger fühlen sich ebenfalls sicher. Es geht uns gut hier. Meine Generation wächst behütet auf. Wir kennen keinen Krieg, keinen Terror. Wir wissen wohl, was Krieg bedeutet, wenn wir Nachrichtensprechern und Großeltern zuhören. Aber wir haben ihn nie am eigenen Leib erfahren. Wir können uns nicht einmal annähernd vorstellen, was wäre, wenn man uns den Boden unter den Füßen wegreißt. Und es scheint auch nicht relevant für uns.

Ich schätze, wir haben eine ganze Menge verdammtes Glück gehabt. Aber wie sieht das alles in der aktuellen Situation aus? Was passiert, wenn man uns sagt, Menschen seien auf dem Weg in unser sicheres Land, um Bomben in U-Bahnen, Flugzeugen und Innenstädten zu zünden? Wir stehen nackt und hilflos vor dem Problem. Allein mit unserer Angst. Wie verhalten wir uns jetzt? Und wie verhalten wir uns nach einem Anschlag, der laut Regierung nur noch eine Frage der Zeit ist? Was würde ich persönlich tun?

Wir wissen es nicht. Woher auch? Aus “Terrorism for Dummies”? Meine Regierung hier in Deutschland sagt mir, ich solle mir Sorgen machen, aber nicht in Panik verfallen. Die Sicherheitsbestimmungen werden noch weiter in die Höhe geschraubt. Ich solle “den Behörden von seltsam aussehenden Menschen berichten” (Ehrhart Körting, SPD) und ruhig ein Auge haben auf die vielen schlecht integrierten Bürger, die mir Deutschland jetzt zum Terroristenzivilkämpferfraß vorwirft. Ich soll der Speicherung meiner Daten und der verschärften Überwachung zustimmen. Schließlich sind die unter uns. Du könntest auch einer sein.

Die Forderungen vieler Politiker werden immer radikaler. Mich würde das nicht weiter beunruhigen. Ich interessiere mich nicht sonderlich für Politik. Ich befasse mich hin und wieder damit, um beim Smalltalk mit sexy Anzugträgern nicht völlig bescheuert auszusehen. Ich bin nur nicht dumm genug, meine Panik von meiner eigenen Regierung ausnutzen zu lassen. Wir stehen vor einem Problem. Das ist wahr. Aber wir stehen scheiß noch mal nicht vor einer Apokalypse. Ich möchte nicht, dass meine Grundrechte hier und da ein wenig zurechtgeknautscht werden, weil dieses Land angeblich keine anderen Möglichkeiten kennt, meine Sicherheit zu gewährleisten.

Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion Hans-Peter Uhl wirft mir nun also vor, ich hätte die Lage nicht verstanden, wenn ich mich jetzt noch gegen die Vorratsdatenspeicherung zur Wehr setzte. Ich werfe Herrn Uhl vor, mein Grundgesetz nicht ganz verstanden zu haben.

Ich bin dagegen, dass man meine Angst vor Terror und Krieg schürt und ausnutzt um meine Grundrechte aus den Angeln zu heben und sie zu verändern, um das Bürgertum besser überwachen zu können. Ich bin nicht paranoid. Das Foto meines Hauses bei Street View ist nicht verpixelt und offen gestanden ist es mir scheißegal, ob irgendwer herausfinden könnte, dass ich unverhältnismäßig oft bei Google nach japanischen Lesbenpornos suche. Es geht mir darum, dass mein Grundgesetz nicht scheibenweise beschnitten werden kann. Ein wenig mehr Überwachung heute, ein paar mehr Einschränkungen morgen? Und was ist übermorgen? DAS macht mir Angst. Mehr als jede Terrormeldung es je könnte.

Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem man die Panik schürt, vor der man gerade noch gewarnt hat, nur um die eigenen Interessen durchzubringen. Ich möchte nicht von Menschen regiert werden, die in mir Vorurteile gegen Minderheiten aufflammen lassen. Ich will meiner Regierung ihre nackte Panik nicht an ihren unüberlegten Handlungen ansehen. Ist das zu viel verlangt? Wie gesagt, ich bin weder Terror-, noch Politikexperte, ich kann von daher nur für mich selbst sprechen und meinem unguten Gefühl Ausdruck verleihen, aber hey, Deutschland, hörst du dir eigentlich noch manchmal selbst beim Reden zu?

Etsy

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

NA-KD

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

155 Kommentare

  • Schön auf den Punkt.

  • so so so wahnsinnig wahr.

  • Thorben

    Freiheit vs. Sicherheit

    darüber gibt es unzählige Aufsätze und Theorien.
    Letztlich ist es ein Kompromis.

    Und wie groß wäre das Geschrei, wenn nun was passiert und die möglichen Maßnahmen nicht genutzt worden wären.
    Vielleicht wärst du auch eine der ersten die schreit und mit Plaketen auf die Straßen geht.
    Es ist doch zuviel Lobbyarbeit unterwegs.
    Der Artikel zielt ja schon fast auf “das Geschäft mit der Angst” ab.

    Und dennoch wollen wir alle iPhones, Smartphones etc. nutzen und leben das Virtuelle, welches eben als Spannungsfeld der modernen Gesellschaft gilt.
    Und da eben dort viel Ironie regiert und der Funken an Ernsthaftigkeit und Parodie als Kunst ausgestellt werden können, ist es immer schwieriger zu trennen.

    “Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

    Das sollte wohl das passende Zitat zu dem Idealismus schreitenden Artikel sein.

    • Danke für deinen Kommentar. Ich werfe auch mal ein Zitat in den Raum :)

      “Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.” Benjamin Franklin

      • Thorben

        Wir geben die Freiheit nicht auf.
        Am Ende ist es der Kompromis.
        Franklin neigte ja immer zu endgültigen, abschließenden Aussagen.

        Polemik fürs Volk. :D

        Denn bei Sicherheit und Freiheit gibt es keinen Erfolg. Das würde ja utilltaristisches Gedankengut mitsichbringen und die Frage nach Nutzen oder gar Grenznutzen aufwerfen.
        Und seine AUssage soll ja so verstanden werden, dass es eben genau nicht darum geht.

        Sehr kritisch zu sehen. :P

      • Nicole Irwin

        Sehr gut geschrieben :)

    • Daniel

      Wir alle kennen ja die Geschehnisses des 11.September 2001.
      Wer waren denn die Drahtzieher und Angstmacher im Hintergrund?

      Mittlerweile steht das ja fest und wer den Film bei – http://www.zeitgeist.de – gesehen hat, kann sich selbst seinen Reim draus bilden…

      Die Leute sollten mal weniger Fern gucken (denn man(n) und Frau verpasst, da überhaupt nichts),ganz im Gegenteil.

      Im Zeitalter der Kommunikation bleibt auch das “kleinste” nicht mehr unbemerkt. Aber bitte, müssen wir immer das “fressen”, was man uns vorzuwerfen versucht?

      Ich denke NEIN! Das müssen wir nicht. Wir sind ja alle intelligent genug die Fernbedienung auf “OUT” zu drücken und die Nachrichten (sind eh bewusst immer negativer Art), auch auszublenden.

      Denn wie Thorben oben im Artikel schön erwähnte: (danke dir Thorben)

      “Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
      den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
      und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

      Wir können trotz Internet und kürzeren Wegen, nicht überall auf dieser Welt physisch auch gleichzeitig sein.

      Und Kriege können wir uns sowieso als Menschen mit gesundem Menschenverstand gar keine mehr leisten (mir tun heute noch die Großeltern leid, die in dieser Hinsicht einiges durchmachen mussten.

      Und Angstmacherei ist das Geschäft der Industrie schon immer gewesen.
      Die Versicherungen sind das beste Beispiel dafür.
      Es kommt immer drauf an, wem ich selbst vertraue und Glauben schenken kann.

      Ich persönlich lasse mir von niemandem meine Freiheit rauben und schon gar nicht meine Gedanken, denn die sind immer noch meine und frei dazu ;-)

      Politiker werden von der Industrie angehalten einen “Stuss” rauszulassen, damit Aufruhr im Volk erzeugt wird.
      Beispiel Vogel-,Hühner und sonstige Mäusegrippe. Wer das heute immer noch glaubt, tut mir echt leid ;-)

      Auch da wissen wir dass die Pharmaindustrie keinen kleinen Einfluss darauf hat..

      Ich bin Gott froh, dass immer weniger auf so einen Schwachsinn reinfallen und sich nicht mehr unnötig manipulieren lassen. Wie ist es mit euch?

      Wisst ihr überhaupt warum ihr hier auf Erden seid?
      Habt ihr eure Träume schon mal selbst erleben dürfen? Gratuliere!
      Wenn nicht.Fangt endlich mal an damit und hört auf das Leben eines Anderen zu leben.
      Es ist nämlich Deines.

      Genießt das Leben, denn es ist kürzer als man denkt. Sucht euren Sinn dahinter und freut euch jeden Tag aufs neue darauf.

      Nur so können Aktionismus im Positivem Entstehen und vernünftige Einsichten daraus erwachsen.
      Denn es ist traurig genug, dass man hier mit solchen Terror-Angstmacher-Spielchen usw., die jungen Generationen psychologisch so difarmiert und dabei versucht vom eigendlichen Thema abzulenken…

      Ich wünsche jedem Menschen hier auf Erden,eine friedvolle und glückliche Zeit
      Daniel

    • Martin

      und was hat “gott” damit zu tun?

  • Thomas

    “Those who would give up essential Liberty to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.” B. Franklin

  • Thomas

    “Those who would give up essential Liberty to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.” B. Franklin

  • memyselfeandi

    BRAVO!! Klasse geschrieben! Du sprichst mir aus der Seele!

  • Ninia

    “Ich werfe Herrn Uhl vor, mein Grundgesetz nicht ganz verstanden zu haben.” Top!
    Fantastischer Text, Ines, als hättest du meine Gedanken gelesen!

  • Marina

    so, so wahr!

  • Wow!
    Sehr schön geschrieben und es trifft den Kern der Sache auch ganz gut.

    Ehrlich gesagt hätte ich solche tiefsinnigen und umsichtigen Gedanken von Dir, Ines, nicht erwartet.
    Um so erfreulicher!

  • strange

    Auch Freiheit und Demokratie gibt es nicht ohne Preis. In diesem Falle eben das es zu Anschlägen kommen kann. Doch auch wenn ich persönlich betroffen wäre, fände ich ihn nicht zu hoch. Denn sonst gilt: “Die Freiheit stirbt mit Sicherheit”

  • Wie ich dich und euch für solche Texte liebe!

  • “Mein Grundgesetz” – den Absatz finde ich wundervoll <3

  • Möchte mich nur eben in aller Form dafür entschuldigen, was meine Mac Auto-Korrektur aus dem Namen von Herrn Ehrhart Körting gemacht hat. Ich werde Marcel bitten das zu ändern, sobald er wieder online ist. Ich schäme mich gerade in Grund und Boden. :D

  • Jens Best

    Guter Text.

    Bleibt nur zu ergänzen:

    Cui bono?
    Immer fragen, wem es nützt?
    Wem es nützt, wenn Angst geschürt wird. Wessen Gedankengut wird jetzt in Deutschland hoffähig gemacht? Wer sind aktuell die Nutzniesser der Lüge, dass es im Irak Massenvernichtungswaffen gibt? Wer hat von den Milliarden, die geflossen sind am meisten abbekommen, wer am wenigsten? Wem geht es jetzt besser?

  • Sascha Stoltenow

    Danke für den Einblick in das Denken und fühlen einer anderen Generation. Und weil ich mal geschworen habe, das Grundgesetz tapfer zu verteidigen, frage ich mich gerade, ob ich das als Zivilist auch noch soll und was das nun konkret heißt. Andererseits: Gesetze sind wie Verträge, sie regeln, was passiert, wenn’ s schief geht. Wir sollten also mit den professionellen Angstmanagern nicht über das Gesetzt streiten, sondern ihre Perfidie entlarven – so wie das dieser Text tut.

  • Jack Bauer

    Ich habe auch Angst. Nicht vor Terroristen, seltsam aussehenden Menschen mit Koffern am Flughafen, glattrasierten Muslimen, aus deren Rücksacken bunte Kabel gucken oder den verwackelten Videos, in denen gruselige Bartträger in seltsamer Sprache das Kalifat vom Pazifik bis zum Mittelmeer fordern. Und auch nicht vor Polizeipanzern und bewaffneten Bundesbeamten an Flughäfen und Bahnhöfen.

    Nein. Ich habe Angst davor, dass die Reaktion meines Landes auf einen potentiellen, wenn auch unwahrscheinlichen verheerenden Anschlag in etwas anderem als massiver Vergeltung bestehen könnte. Also Angst davor, in einem Land zu leben, Steuern zu zahlen und mich im großen und ganzen wohl zu fühlen, dass nach innen bei jeder sich bietenden Gelegenheit mehr und mehr Härte demonstriert, aber nach außen, wenn es nötig werden sollte, diese Härte vermissen lassen könnte. Um einzuknicken vor den seltsam aussehenden Menschen mit den glattrasierten Kabeln in den bunten Rucksacken und ihnen so aufzuzeigen, dass sie mit ihren menschenverachtenden Methoden Erfolg haben können.

    Nennt mich Reaktionär, aber das ist meine Angst – künftig in einem Land zu leben, das bereit ist, sein fundamentales Recht auf Selbstverteidigung nicht zu nutzen, wenn es darauf ankommen sollte. Und ich fürchte, genau das wird die Reaktion unserer Wischiwaschi-ich-will-widergewählt-werden-Regierung sein.

  • Raoul

    Vielen Dank für diese Zeilen, die ich voll und ganz unterstütze. Ich in der Woche nach dem 11.09. nach Malta gefolgen und ich hatte erstmalig in meinem Leben Angst. Da wurde mir bewusst, wie angstfrei wir leben und das als die Generationen, denen diese Glück erstmalig zuteil wurde. Kein Krieg, kein Hunger, keine äußere Gefahr, die unser Leben erschüttert. Aber nur, weil sich diese Angst ungewohnt anfühlt, weil wir sie , im gegensatz zu unseren Eltern, Großeltern nicht kennen, die Grundrechte einschränken, nein.

  • Die Terrorgefahr ist schon echt und die Regierung ist nicht so “böse” und “verschwörerisch” wie viele es gerne wahrhaben möchten.
    Auch die Grundrechte etc. sind hierzulande auch schwer einzuschränken.
    Also, keine Panik vor Kontrolle etc.

    Wer wissen möchte, wann genau ein Anschlag stattfindet, der muss einfach nach Staatsbesuchen und Landbesuche von wichtigen Promis, reichen Leuten etc, googlen. Das dann im Auge behalten.
    Wenn irgendwann plötzlich ganz viele reiche Promis, Politiker, Ölbosse, Firmenbosse etc. ihre Flüge und Reisen canceln, dann ist es soweit. Diese Leute bekommen oft einige Stunden vorher Bescheid was Sache ist.

    Es gibt ein tolles Buch und kostenloses Hörspiel, dass genau dieses Thema auf den Punkt bringt und zeigt was passiert, wenn sich der Staat in einen Kontrollstaat verwandelt.
    Man lernt da eine Menge über Gesetze, Technik, Hacker, Foltermethoden etc.
    http://www.archive.org/details/CoryDoctorowsLittleBrother-Kapitel1

  • achja, ich habe keine Angst.
    :)

  • peter

    gekonnt geschrieben, ein tolles lesestück. inhaltlich bin ich sowieso voll und ganz bei dir!

  • Christian

    Zwei Dinge, die ich anmerken möchte.

    Was passiert, wenn Vater Staat zu sehr kontrollieren will, zeigt auch Christian Gassers’ “Leluchs Vision”, (auch unter dem Namen “Computerjustiz” geführt, produziert 2003 beim WDR. Hier wird auch gehirnzermürbend so lange innerlich gefoltert, bis der angeblich Schuldige nachgibt und sich für schuldig bekennt…

    Zum Thema Terror.
    Einerseits ist die Regierung nun selbst Schuld: Anstatt erst einmal die eigenen Probleme im Land vernünftig zu lösen, mussten wir ja unbedingt 2002 nach Afghanistan fliegen und uns, gemeinsam mit den USA, einmischen. Wir können von Glück reden, dass 2003 die CDU nicht an der “Macht” gewesen ist, sonst hätte sich Deutschland auch noch in den Irakkonflikt eingemischt und somit verstärkt das Interesse auf sich gelenkt.
    Aber müssen wir wirklich solche Angst haben? Ist nicht gewollt, dass wir uns hier in etwas hineinsteigern, um, wie oben bereits geschrieben wurde, uns unter dem Deckmantel der Sicherheit weitere Kontrollen o. Ä. auferlegen zu lassen?
    Hinweise auf Terroranschläge hat es in der Vergangenheit schon des öfteren gegeben (ich erinnere nur an die Hysterie um die Milzbrand-Viren).

    Angst habe ich nicht – sonst könnt ich mich gleich irgendwo einschließen und mich nicht mehr vor die Tür, in den Bus, in die U-Bahn, zum Hauptbahnhof etc. trauen.
    Ich beobachte und warte ab. Entweder das vor allem medial super inszenierte Drama, welches vor allem diese Ängste und Panik schürt, spitzt sich weiter zu oder, es flaut wieder ab.
    Ich kann auch die Komödianten verstehen, die sich, der Angst trotzend, in Social Networks über die Kofferhysterie belustigen und überlegen, ob sie nicht auch einmal einen Koffer am HBF vergessen sollten.

  • Martin

    Klasse geschrieben. Danke dafür.

  • Daniel

    @ Thorben

    Das ist ja das Schlimme, ein Anschlag in Deutschland halte ich nicht für ausgeschlossen. Allerdings verhält sich unsere Regierung und die davor wie eine lächerliche Laienschaupielertruppe, die schützen durch ihr Verhalten nix und niemand, sie schüren Angst um entweder fragwürdige Dinge zu realisieren oder um von anderen sehr viel konkreteren Dingen die sie noch lächerlicher Regeln abzulenken.

    Ich sehe das Handeln der Politik völlig losgelöst von der wahren Bedrohungslage, alles Klamauk!

    Das wirklich Tragische ist aber dass die die seit knapp 10 Jahren immer wieder vor dem bösen Islam und den Taliban usw warnen im Falle eines Anschlages sagen können “seht ihr, wir haben es immer gesagt”

    Dass die Panikmache die Jahre zuvor völlig fehl am Platz war würde dann leider keine Rolle mehr spielen….

  • olli

    ich hätte es nicht besser schreiben können. endlich redet mal jemand klartext.

  • Ehrliche Worte. Weiter so.

  • Ich hab heut mit Leuten aus meiner Schule drüber geredet und war echt überrascht, wie beunruhigt da manche sind. Ich bin eigentlich eher davon ausgegangen, dass die Leute inzwischen mal mehr chillen. Seit Jahren heißt es immer wieder: Gefahr hier, Risiko da, und nur weil jetzt der de Maziere n bisschen mehr Panik macht drehen alle durch?
    Mir geht das voll am Arsch vorbei. Ich weiß nicht, ich hab das Gefühl es wird überinterpretiert, bei dem Thema sind alle soo empfindlich. Ich hab schon 2001 diesen MEEEEGAwirbel nicht verstanden. In Afghanistan passiert das jeden Tag und keinen juckts. Weniger als 10% aller Terroranschläge von Al Quaida & Co finden im Westen statt. Und wir piensen rum wegen ein bisschen erhöhtem Risiko. Wir sind verdammte verwöhnte Drecks-Sicherheitsjunkies. Wir, der hysterische Westen.

    • memyselfeandi

      Da könnte man mal über den Sinn unserer ach so tollen Massenmedien diskutieren. Wer erinntert uns denn alle 10 Minuten an die Gefahr?? Von allen seiten wird man heiß gemacht… Dann auch noch n “Bombenfund” in Namibia… Kein Wunder das da n paar Leute austicken…

      Auf diesem Blog wird das Presseecho zusammengefasst…

      http://www.mein-parteibuch.com/blog/2010/11/19/april-april-es-war-eine-attrappe/

      Qualitätsjournalismus?? Für n Arsch….

    • Marcel

      Johanna, wohnst du in einer der gefährdeten deutschen Städten? Weil hier sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. U-Bahnfahren, große Menschen-Ansammlungen, überall könnte es passieren.

      • Nein, ich wohn in einem Kuhkaff. Aber ich hätte diese Meinung auch in Berlin, München oder Hamburg. Für mich ist es irgendwie lächerlich, in einem derartig sicheren Land derartig viel Panik nur aufgrund der Möglichkeit eines Anschlages zu schieben. Das erscheint so schrecklich lächerlich im Vergleich mit Ländern wie Afghanistan, wo sowas wirklich oft passiert. Und ganz abgesehen davon: selbst wenn ich in Berlin-Mitte wohnen würde, wär die Wahrscheinlichkeit, dass ich betroffen wäre, immer noch gen Null.

    • Lukas

      Die “Angst” ist aber berechtigt. Und grade weil wir ein sicheres Land sind, wäre ein Anschlag verheerend, denn wo wär es dann noch sicher?

      • Meike

        Leben wir denn – auch ohne Terroristen – in einem sicheren Land?
        Kannst du heute in dein Auto steigen und dir sicher sein, ohne Unfall und unverletzt am Ziel anzukommen? Kannst du morgens aus dem Haus gehen und dir sicher sein, abends wieder zurück zu kommen ohne Unfall?
        Wieviel mehr Menschen sterben pro Jahr z.B. im Strassenverkehr als auch beim schlimmsten Terroranschlag, den du dir ausdenken könntest?
        Warum ist das Unsicherheitsgefühl, die Panik die der Gedanke an einen möglichen Terroranschlag auslöst soviel schlimmer als der Gedanke an einen – viel wahrscheinlicheren – Verkehrsunfall? Weil wir die Gefahren des Verkehrs solange gewohnt sind, das wir blind für sie sind oder weil wir die einfach rationaler betrachten (betrachten können?) als die “Gefahr” durch Terroristen?

  • phil

    “Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem man die Panik schürt, vor der man gerade noch gewarnt hat, nur um die eigenen Interessen durchzubringen. Ich möchte nicht von Menschen regiert werden, die in mir Vorurteile gegen Minderheiten aufflammen lassen. Ich will meiner Regierung ihre nackte Panik nicht an ihren unüberlegten Handlungen ansehen. Ist das zu viel verlangt? Wie gesagt, ich bin weder Terror, noch Politikexperte, ich kann von daher nur für mich selbst sprechen und meinem unguten Gefühl Ausdruck verleihen, aber hey, Deutschland, hörst du dir eigentlich noch manchmal selbst beim Reden zu?”

    Erstmal ist das gut geschrieben, aber das ist ja hier konsens. Fernab dieser Debatte möchte ich dieses Zitat einem jeden in die Fratz knallen, der sagt, man kann durch Wahlen nichts verändern.

    Die aktuelle Regierung, so meine These, ist die erst seit einem längeren Zeitraum, die direkt mit dem Ausmaß ihrer Entscheidungen konfrontiert wird. Die Möwenpicksteuer ist nur das geringste Beispiel. Interessant ist es, wenn man so dumm ist, im Frühjahr/Sommer dieses Jahres zu beschließen, dass man AKW-Laufzeiten verlängert, wenn man im November einen Castor-Transport anstehen hat.

    Eine Entscheidung des Bürgers, eine Wahl also, erzeugt keine Katharsis der Politik. Sie wird einzig und allein dafür sorgen, dass gesellschaftliche Eliten wieder daran erinnert werden, nach welchem Gusto sie schalten und walten können.

    Angst schüren um via spill over andere Politikbereiche einzugliedern. Plötzlich steht die Vorratsdatenspeicherung wieder im Raum. Auch wenn dieses vielleicht zunächst bewusst nur einen kleineren Teil der deutschen Bevölkerung trifft, werden mit solchen Mitteln Dämme gebrochen und Hemmschwellen gesenkt. Vielleicht ist es bald wieder legitim, Rasterfahndungen durchzuführen.

  • Ich habe Angst » Terror in Deutschland | Alpha 0.7

    […] Ich habe Angst » Terror in Deutschland » Leben » AMY&PINK. […]

  • Paul

    Und aus dem Grund interessieren mich jegliche Terrorwarnungen nicht die Bohne. Wenn so nen Hand-Wurst sagt er sprngt in 3 Wochen ein paar deutsche Städte in die Luft und der Staat nimmt das auch nur ernst und spricht von akuter Gefahr (wie letztes Jahr geschehen). Kann ich nur noch lachen.
    Ganz ehrlich, 80% von dem was als Gefahr ausgegeben wird kommt vom Staat selber um eben jenes Grundgesetz lockern zu können.
    Ich prophezeie jetzt schon das rein garnichts passieren wird.

    Würde man wirklich mit einem Bombenattentat rechnen würde die Polizei das in keinster Weise an die öffentlichkeit dringen lassen um eben jene Panik zu verhindern.
    Wieso laufen die Polizisten an den Bahnhöfen denn plötzlich mit MP-5s rum? Angeblich um die Terroristen einzuschüchten. Ist doch lächerlich, welcher Selbstmordatenttäter (mit denen zur Zeit am ehesten gerechnet wird laut Maiziere) hat den Angst davor erschossen zu werden? Die einzigen die eingeschüchtert werden sind die Bürger wenn sie plötzlich von einem Polzisten mit Maschinenpistole gemustert werden.

  • Johnny

    “Wir haben den Moslem so fest im Würgegriff, dass wir garnicht bemerken, dass Schäuble uns die Grundrechte nach und nach aus der Tasche zieht”

  • Taktiker

    Ganz grosses Kino!!!

    Grüsse

  • Davaj! » Zum Thema Terror

    […] Dankeschön an Amy&Pink, genauer Ines, die mir den letzten Schubser zum Verfassen dieses Beitrages verpasst […]

  • michaela hallhuber

    Omg sind Sie (schein)heilig Frau Kuchler! Jeanne d’Arc ist wieder auferstanden! ´Frau Kuchler, hörst du dir eigentlich noch manchmal selbst beim Reden zu?

  • LabaNich

    Ein sehr guter Artikel – den ich so auch unterschreiben kann.
    Nur die ersten zwei Absätze klingen, als habe der “Post-von-Wagner”-Wagner in die Tasten gehauen.

    Schon bewundernswert, dieser Unterschied zwischen der Amy&Pink-Ines und dem Inesmaedchen auf Twitter. :-)

  • Elec

    Wenn ich dich nicht so verzogen, unselbständig (siehe LiveTicker des Schlüsselverlust) und egomanisch und unnötig selbstverliebt finden würde, hätte ich den Text sicherlich gut gefunden.
    Pöbeln kann jeder. Auch in so einem Stylo-ichbinsogeil-Forum wie A&P. Ändern tust auch du nix. Du sitzt lieber mit deinem In-Kaffee in der U-Bahn und beschimpfst die Menschen via Twitter, die sich für dich und die Wahrung deiner hochgelobten Grundrechte, z. B. demonstrierend eingesetzt haben, lässt dich von noch unselbständigeren Followern hofieren und trägst nichts zur Gesellschaftsordnung bei. Aber motzen, dass kannste! Sogar sehr leserlich. Du stehst nicht auf der Straße und veränderst etwas. Du machst nicht aus einem Menschen tausend. Du hast auch keine Ideen, wie mans besser machen könnte. Nein, du sitzt in deinem semi-modernen Ikea-Wg-Zimmer und schreibst aus Trübsal und Langeweile einen Text auf einem 1.300€-In-Laptop, drehst die Heizung an und befriedigst dich selber an deinem Dummgequatsche.
    Neeee, so kuschelige Schickimickiriot ist einfach ekelhaft!
    Wo sind denn deine Ideen, du weltverbesserndes Sprachrohr einer “jungen Generation”, hmm?
    Ich glaub morgen schneits, dreh schon mal die Heizung an.

  • dot tilde dot

    @46 (elec):

    üben, üben, üben. auch pöbeln will gelernt sein.

    .~.

  • Markus h

    ist ja lustig, ich habe ines zufällig genau zu dem zeitpunkt kennen gelernt als sie ehrenamtlich neben der schule im altenheim gejobbt hat. und nur weil du zu dumm bist die kunstfigur auf twtter zu erkennen muss sie sich nicht vor dir rechtfertigen. ines tut mehr für die als sich irgendwer denken kann. sie kümmert sich um eine sehr kranke mutter, hat mit vielen probemen zu kämpfen und schafft es trotzdem immer wieder mit viel schwarzem humor ihr leben zu meistern. ihr engagement ist größer als sie selbst zugibt. Vor allem da, wo menschen direkte hilfe brauchen. und dazu braucht sie kein geld weil sie einfach die ärmel hochkrempelt und anpackt wo es was zu tun gibt. ich bewundere sie für all das und wärst du nur halb so gut wie sie, hättest du es nicht nötig, solche kommentare über die zu verbreiten. krass. du armer neider.

  • ich finde, elec hat leider irgendwie recht.
    keine ahnung, wer du bist, ines, und vielleicht tu ich dir damit unrecht, aber was du bei twitter schreibst, ist wirklich “unselbstständig, verzogen, egomanisch und unerträglich selbstverliebt”.
    hier dagegen zeigst du auf einmal eine freundliche, solidarische einstellung…was ist da jetzt echt? es fällt mir einfach schwer das ernst zu nehmen.

    trotzdem finde ich deinen text richtig. nichts für ungut.

    • @melancholieunduebermut Man muss nun wirklich keine Genie sein um zu verstehen, welche der Online-Persönlichkeiten die meine widerspiegelt.

      Aber schön, wenn dir mein Text gefallen hat :) Danke.

  • ^^ wie lustig…
    Kaum schreibt jemand was Gesellschaftskritisches, kommt ein Troll und stänkert, man möge es doch besser machen…

  • agency

    Habe ‘nur’ Deinen Artikel gelesen – die Kommentare spare ich mir, gebe aber trotzdem einen:

    Eine glatte Eins mit Sternchen – und dafür: “… Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion Hans-Peter Uhl wirft mir nun also vor, ich hätte die Lage nicht verstanden, wenn ich mich jetzt noch gegen die Vorratsdatenspeicherung zur Wehr setzte. Ich werfe Herrn Uhl vor, mein Grundgesetz nicht ganz verstanden zu haben. …” den Sternenhimmel dazu.

  • Suz

    Anfangs dachte ich ‘schon wieder so eine, die keine Ahnung von Politik hat, aber rumhetzt.’ Das liegt wohl am Aufmacherfoto und dem Satz zum Turbanträger. Aber mit Wohlwollen habe ich mehr gelesen und muss sagen, dafür, dass Du angeblich keine Ahnung von Politik hast, weißt Du doch aber ganz gut Bescheid, über Vorratsdatenspeicherung und grundrechtlich geschützte Werte. Mir hat gefallen, wie Dein Artikel verlaufen ist. Dass Du die Mechanismen der Angst erkennst und siehst, wie diese genutzt/benutzt werden. Und gleichwohl nicht gegen Deine Angst ankommst. Ich habe auch Angst. Angst ist scheiße. Angst fressen Seele auf:)

    Viele Grüße

  • Marinella Charlotte van ten Haarlen

    Alles, ich finde sehr gut, was Du schreibst. Es drückt Deine Gefühle aus, lies mal etwas von mir. Ich denke auch viel darüber nach:
    http://www.bookrix.de/_title-de-marinella-charlotte-van-ten-haarlen-leseprobe-von-quot-raf-liebe-die-ermittlungsgruppe-roman-kaminsk

  • B.Mat

    Schöner Artikel und mehr Wahrheit ist enthalten als in absurden Warnungen vor Terroranschlägen. Genießen Sie Ihr Leben und schalten Sie öfter mal auf Durchzug bei Durchsagen dieser Regierung. Dann macht das Leben wieder mehr Spaß.

    Höflichst

    Mat

  • Simon

    Was ich mich aber immer wieder Frage? Es gibt wirklich noch Menschen die den Massenmedien glauben schenken?
    Es gibt wirklich immer noch Menschen die Politikern glauben schenken?
    Wann hört das endlich auf…

  • Impactsuspect » Linksammlung des Terrors (nur von gestern(!))³

    […] Bei Amypink.com kommt Ines zu ganz ähnlichen Schlussfolgerungen, wobei sie mehr vor Grundrechtseinschränkungen als vor Terror Angst hat. (LINK) […]

  • Thilo

    Ich könnte nun ebenfalls schreiben wie toll der Text ist und
    mich über die Trolle hier aufregen, aber eigentlich will
    Ich nur mehr über die japanischen Lesbenpornos wissen.

    PS: du ersetzt Caro zwar niemals ganz aber doch bist du du eine Bereicherung von A&P. Weiter so.

  • Andy

    Danke. Musste mal gesagt werden, dass wir nicht jeden staatlichen Frontalangriff auf unsere Rechte gedankenlos abnicken.

    Allerdings solltest Du keine Angst haben. Denn wenn alle Angst haben, haben die Terroristen ihr Ziel bereits erreicht. Ganz ohne Anschläge. Einfach nur durch Drohungen.

  • Johannes

    Genialer Text! Gratulation.
    Bin selber zur Zeit in Mexiko, wo die Gefahr wohl noch etwas größer sein sollte als in Deutschland. Und ich habe keine Angst! Dazu bin ich vlt. zu sehr technisch veranlagt, da ich die Wahrscheinlichkeiten sehe. Aber ich bin auf jeden Fall froh darüber. Angst lähmt. Angst verhindert, das positive zu erkennen. Angst verhindert das klare Denken. Angst sorgt dafür dass ich mich in meinem Jahrhunderte alten Überlebensinstinkt daheim einschliesse und nichts vom Leben mitbekomme. Sollte mir etwas passieren, dann soll es so sein. Aber bis dahin habe ich mein Leben gelebt und bin nicht hinter der verschlossenen Tür rumgesessen. Falls mir etwas passiert, dann habe ich wahrscheinlich mehr von meinem (kurzen) Leben gehabt als die, die dauern in Angst leben.
    Ich weiss allerdings auch, dass man diese Angst nicht immer kontrollieren kann. Das kommt auf den Typ an. Ein emotlonaler Mensch bekommt eben einfach durch solche Meldungen schneller Angst. Und unseren Politikern gefällts. Weil es das klare Denken einschränkt. Weil es den Überlebensdrang und damit den Wunsch nach Sicherheit fördert. Weil es ihnen scheinbar gute Argumente liefert. Die Medien steigen natürlich auch mit ein, bringt nämlich Auflagen. Und wer gewinnt bei dem ganzen Spiel? Der Terrorist. Genau das, was man verhindern wollte. Tolle Arbeit, liebe CDU!

    Buchtipp zum Thema: “Angriff auf die Freiheit” von Ilija Trojanow und Juli Zeh. Zwar manchmal etwas übertrieben dargestellt, aber bringt die Kernpunkte gut rüber.

  • Renimus

    Ich habe keine Angst, weil ich genau weiß, wie gering die Gefahr in Deutschland ist. Bei anderen alltäglichen Dingen (z. B. Straßenverkehr oder Grippeinfektionen) werden Tausende (!) Menschen getötet, ohne dass es jemanden interessiert. Und beim Terror (bisher null Tote) sollen wir Angst haben? Ich lach mich kaputt.
    Wenn du Angst hast, haben die Terroristen (die echten oder die in der Regierung und den Redaktionen) leider fast schon ihr Ziel erreicht, denn auch die entsprechende irrationale Panikmache (inklusive “zufällig” gefundener Päckchen) wird als Terror bezeichnet.

  • Sashs Blog » Terror!

    […] denke, damit ist so ziemlich alles gesagt, was ich nicht geschafft hab in den letzten Tagen. Danke für diesen […]

  • Liebe Ines,

    vielen Dank für deinen grandiosen Beitrag, der die aktuelle Situation so wunderbar auf den Punkt bringt.

    Danke!

  • Terror in Deutschland | siriux.net

    […] Ines bringt es auf den Punkt: Es geht mir darum, dass mein Grundgesetz nicht scheibenweise beschnitten werden kann. Ein wenig mehr Überwachung heute, ein paar mehr Einschränkungen morgen? Und was ist übermorgen? DAS macht mir Angst. Mehr als jede Terrormeldung es je könnte. […]

  • Thodd

    Sehr schön geschrieben – spricht mir aus der Seele. So grausam der Anschlag 9/11 auch war, die daraus resultierenden Folgen durch Gesetzesverschärfungen und nicht nachvollziehbaren Maßnahmen haben, haben den Terroranschlag noch nachhaltiger gemacht.
    In unserem Land werden uns die Polizisten vielleicht vor den Trittbrettfahrern schützen, die auf der Welle der Terrorwarnung mitreiten wollen. Einen Selbstmordattentäter werden Machinenpistolenbewaffnete Streifen wohl kaum beeindrucken.
    Ich frage mich, ob ein Terroranschlag überhaupt nötig ist, oder ob nicht bereits die Überreaktion hierauf chon genug Schaden anrichtet?

  • Allinator

    AMEN Schwester für

  • auch wenn das ergebnis dieser umfrage nicht unbedingt repräsentativ ist“¦ http://goo.gl/3CZ4o

  • Allinator

    AMEN Schwester für diesen Beitrag. ^^
    Das hier passt am besten zu der allgemeinen
    Stimmung…
    http://www.youtube.com/watch?v=21SnnZvqEns

  • Hallo Zusammen,
    als ehemaliger wichteldeutscher Spezialagent, der sich inzwischen der Entwicklungshilfe zugewandt hat, moechte ich Sie ebenfalls auf die Ermittlungsergebnisse, die der Regierung (Sie hielt sich fuer die deutsche Regierung) bereits vorliegen, hinweisen.
    Bitte helfen Sie auch mit, nicht nur innerhalb der qualvoll toedlichen
    Wichtelsimulation das Spiel der geistig Geschwaechten weiterzutreiben, sondern nutzen Sie Ihr Potential und verbreiten Sie das, was wirklich funktioniert. Informationen finden Sie auf meinen websites.
    Dieser Kommentar ist ausserdem ein Zeitstempel auf dem Weg unsere an Dekadenz erkrankten Mitmenschen zu heilen.

    Ausserdem bitte ich Sie darum, das, was Sie hier finden, den Menschen, die es noch nicht wissen, klarzumachen:
    http://www.reinersailer.eu/BuR.pdf
    Uebrigens, Wichteldeutschland ist ueberall, wo lieber geglaubt wird, als zu lernen!
    —————————————————————-
    Mit freundlichem Gruss
    Reiner Sailer
    http://www.reinersailer.eu
    http://www.reinersailer.de
    Have a look at http://www.reinersailer.eu/Der_Klarsichtklebefilm.wmv

  • Unterschreib’ ich.

  • Bombenattrappen und Anschlagsszenarien

    […] AMY&PINK: Ich habe Angst – Terror in Deutschland ; […]

  • Marc

    Sehr guter Text, bringt meine eigenen Gedanken genau auf den Punkt!

    Wir sind in Deutschland weis Gott nicht kurz vorm Untergang, wir jammern übers Wetter während andere Menschen im Dreck verrecken.

    Aber mit ANGST kann man halt die Massen wunderbar steuern, das ist es halt! Aber irrational geschürte ANGST bringt nichts, im Gegenteil! Diese Art von Angst spaltet, vernichtet, verhindert, verschlimmert die ganze Situation nur!

    Ich sage ja nicht das wir KEINE SIcherheitsbestimmungen haben sollen, aber es sollte nicht immer mehr werden!

  • Manfred

    „Aber hin und wieder ein Anschlag belebt das Geschäft und sichert die Absatzzahlen von Rüstungskonzernen und anderen Lieferanten der Sicherheitstechnik.“

    Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen:
    Terrorismus als Verkaufsförderung – Geschäfte auf Basis der Angst

    http://news.suite101.de/article.cfm/terrorismus-als-verkaufsfoerderung–geschaefte-auf-basis-der-angst-a89610#ixzz15ojrN0Ga

  • Jarod

    So ein Anschlag soll auch gut für Herz und die Durchblutung sein..

  • Adrian

    Sehr guter Artikel!

  • Uwe Prink

    Hallo Ines,
    der Text ist sehr gut für junge Leute, die noch nicht soviel Lebenserfahrung haben und für Leute, die sich nicht für Politik interessieren. Wenn man schon etwas länger am Start ist, relativiert sich manches. Die größte Gefahr geht von der Beschneidung der Freiheiten aus, die wir uns über Jahrzehnte erstritten haben. Den schlimmsten Terror verbreitet der Tyrann (viel Macht in wenigen Händen). Da muss man aufpassen!
    Ansonsten gibt es im Alter einerseits Gelassenheit und andererseits weitaus gravierendere Ängste: Krankheiten, Verarmung, Einsamkeit etc.
    Wachsam sein und den Kopf immer schön oben behalten.

    Viele Grüße
    Uwe

  • Alex

    Sehr schön formuliert.Deshalb hab ich keine Angst.

  • vivec

    Ich habe keine Angst. Aber großartiger Artikel, der alles sagt, finde ich.

  • Angst vor den Bösen hatte ich zu Zeiten der RAF und kalten Krieges – jo bin was älter ;)

    Jetzt nur vor den unwissenden Politiker die schnell Pseudosicherheit fordern a la
    “Streetview ist böse” bei google maps finde ich viel mehr raus und “wir müssen alles
    überwachen” hat der KIrche im Mittelalter schon nix genützt.

    Freiheit ist das wichtigste was wir uns erschaffen haben, und da müssen wir auch für
    kämpfen.

  • andreas

    Schätzchen, wir leben nicht in einem sicheren Land. Deutschland war bis Afghanisten nur nicht im Fokus der Terroristen. Es gab in den vergangenen Jahren einige Anschläge. Die Disco in Berlin vergessen? Olympia München?

    Die Erfolge Terror in Deutschland zu verhindern sind nicht den Bemühungen unserer Behörden zu verdanken, sondern ausländischen Diensten, die Gewarnt und Hinweise gegeben haben.

    Angst? Hab ich nicht, aber ich möchte die dummen Gesichter derjenigen sehen die sich jetzt lustig machen, wenn auf einem Weihnachtsmarkt oder einem Bahnhof Bomben explodieren.

    Dagegen ist der Aufschrei bei der Love Parade 2010 nur ein Flüstern…

  • Kein Name

    “Ich bin zarte 20.” “Und ja – ich habe unverhältnismäßig große Angst um [“¦] alles was ich mir mühsam aufbauen musste.”
    Liebes Lieschen, das macht mir mehr Angst als die (bereits seit Jahren übrigens) angstschürende Politik in diesem Lande, die sich alleine am Wort Sicherheit regelrecht aufzugeilen scheint.

  • sehr feines schreibstück.hut ab

  • Der Terror in uns « Marcellimamilanoludwig’s Weblog

    […] zunehmende Paranoia wird in diesem Beitrag schön beschrieben. Im Augenblick ist es einigen Innenpolitikern gelungen soviel Angst zu […]

  • Julia

    “….aber hey, Deutschland, hörst du dir eigentlich noch manchmal selbst beim Reden zu?”
    !!!!

    danke für diesen beitrag, ines !

  • jensscholz.com 2.0

    Staat, reiß dich gefälligst mal zusammen!…

    Es kann echt nicht so weitergehen mit Dir: Warum musst du bei jeder Terrorwarnung so schrecklich peinlich sein und dir so unsouverän in die Hose machen? Du willst doch eigentlich groß und stark sein, oder? Dann benimm Dich endlich mal nicht mehr wie ei…

  • gomakesammich

    es gibt weder eine aktuelle oder akute Terrorgefahr für Deutschland.

    Die Regierungen nutzen Deine/ unsere Angst. Sie schüren sie ganz bewusst. Ein Volk in Angst konsumiert mehr. Egal was es ist. Sie kaufen Dinge, weil sie denken, sie brauchen diese Sachen. Sie investieren, zB in Sicherheitstechnik. Firmen produzieren Güter (zB die Flughafen Scanner, Waffen etc.) Die Regierungen schüren bewusst Angst und halten die “Gefahr” eines Anschlags künstlich am Leben.

    Es gibt ausreichend Hinweise auf False Flag Operationen. Al Kaida, die angeblich so mächtig sein sollen, halte ich für sehr stark übertrieben. Angeblich weiß fast jeder Geheimdienst ziemlich genau, wo sich Bin Laden aufhält. Wenn ein Millionen Dollar Kopfgeld ausgesetzt ist, warum findet ihn niemand, warum wird er nicht verraten? Weil es ihn eventuell gar nicht (mehr) gibt? Weil er vielleicht von den Geheimdiensten gedeckt wird?

    Ich glaube gar nichts mehr.

    Schalt Deinen TV aus.

  • Polygon

    Ich habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen, aber ich gebe auch mal meinen Senf dazu:
    Das wäre für die Menschen, die man melden sollte
    http://blog.pantoffelpunk.de/brechmittel/seltsam-aussehende-menschen
    Und natürlich Weihnachtsmärkte sind gefährdet
    http://www.titanic-magazin.de/index.php?eID=tx_cms_showpic&file=uploads%2Fpics%2FO-du-terrorbringende-Weihnachtszeit-pk.jpg&md5=e3536046885c0b7db76f191a44ac5ea4&contentHash=ded5aa1e691379b269530771e31d9ea0
    Ein wenig Satire zu der Terrorangst, über die sich Medien wie die Bildzeitung freuen. Ansonsten müsste man wieder irgendeinen Kometen rauskramen, der bald auf die Erde aufschlagen könnte.
    Ich hoffe, ich darf mal einfach so Links in den Kommentaren einfügen.

  • Ruhe ist die erste Bügerpflicht #Terror | Reizzentrum

    […] schön bringt dies die 20 Jährige Ines – in einem deutlich lesenswerten Blogartikel – auf den Punkt: Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem man die Panik schürt, vor der […]

  • Protokoll vom 20. November 2010beiTrackback

    […] Ich habe Angst – Terror in Deutschland […]

  • Kyrill

    Ein wirklich sehr geiler Text. Mit soviel Wahrheit. Respekt.

  • Simon

    Hi,
    eine schöne und gute Stimme zu den Problemen, die wir nun, nicht nur vor der Haustür haben.
    Dass die Politiker die Situation ausnutzen, um ihren Wahlkampf zu gewinnen, Gesetze durchzudrücken, sich zu profilieren, das liegt doch auf der Hand. Alle Probleme, die wir nun haben, die bösen Konsequenzen die daraus resultieren, für alles das ist die Politik verantwortlich. Es gibt einige Wege, auch welche die man nur unter vorgehaltener Hand aussprechen darf, weil wir, selbst mit dem Jahrgang 70´, noch immer Nazis sind, die dem Ausländer feindlich gegenübner stehen. Als nicht ganz deutscher Mitbürger ziehe ich es vor, dass andere Leute Rechte beschnitten werden, bevor es an meine geht, egoistisch? Ja! Und wo bleibst Du? Alleine in Hamburg leben über 160 gewaltbereite Islamisten, warum dürfen die Menschen hier leben, hier in einer friedlichen Gesellschaft, ich mag die angeblichen Anhänger des Islam häufig nicht und das hängt mit dem zusammen, was ich bald täglich erlebe. Die tatsächlich Gläubigen aus dem Islam sind liebe und gastfreundliche Menschen, die wie jeder auch mal nur Mensch sein können. Die Anderen, die tatsächlich ungläubigen, das sind die Gewalttätigen unter ihnen. Der heilige Krieg ist ein Widerspruch zum Islam. Halbgebildete nutzen die ungebildeten aus, nicht umsonst gibt es auch Ansagen auf Tape, statt nur in einem Buch oder im Web.

    Gewaltbereite Islamisten sollen sich selbst treu sein und in ihre Heimat zurück gehen, von dort aus spucken und dann auch nur die erreichen die es betrifft und in der Nähe sind, so bleiben die unter sich. Ein häufiger Vergleich, “wenn die bei jemanden zu Gast sind”, ist zu engstirnig, weil Freiheit mehr bedeutet, aber ich sage Ausländern, die mit uns leben wollen, herzlich willkommen. Ausländer, die im Kampf gegen die „ungläubigen“ kommen, ganz weit weg von Deutschland, unseren Familien und Kindern. Du sprichst da etwas an, wie werden wie mit unseren Mitmenschen umgehen, wenn es zu einem Anschlag kommt, ich weiß es heute schon, ich verurteile sie. Kennst Du einen der mal betrunken Auto gefahren ist? Hast Du es an die große Glocke gehängt? Nein! Du tolerierst und das Tun deren Mitmenschen auch, “Du es gibt den Mohamed, der ist ganz in Ordnung, aber…”
    Wir machen so vieles für die Integration, aber was machen die Anderen?
    Wir sollen tolerant sein und was machen die Anderen?

    Ausländer und Religionen bereichern uns und unser Land, aber bitte nur die, die es gut meinen!

    • rolf

      Religionen machen leider blöd – allerdings manchmal kaum merkbar…und dazu fällt mir ein, eigentlich könnten erst mal die Deutschen mit dem Terror aufhören, am Hindukusch und Atomstandorten

  • „Ich habe Angst – Terror in Deutschland“ « Helgoland

    […] Beitrag des Tages, der Woche und des Monats (rein subjektiv, natürlich) stammt aus dem Blog „Amy & Pink„, hat mit Helgoland nicht- oder nur bedingt zu tun und beschäftigt sich mit den […]

  • Moin

    Ich danke dir da für das du deine Meinung kund tust und ehrlich schreibst wie es aus in meinem Herzen aus sieht!
    Darf ich deinen Text weiter verbreiten (natürlich mit deinem Namen dran)? Besser und verständlicher als du hat es bis jetzt keiner auf den Punkt gebracht.

    Danke

    LG Jojo

  • Ich habe es mir erlaubt auf meinem Blog auf deinen Artikel hinzuweisen.
    Vielen Dank für diesen klugen Post. Ich kann dem nichts mehr hinzufügen.

  • Jens

    So wahr die grundaussagen auch sind, so sehr interessiert es mich
    Wer von den Diskutanten hier tatsächlich jeden Tag mit DDR ubahn in Berlin
    Über die Friedrichstraße zur Arbeit muss? Wenn man in der Nähe von Hannover wohnt
    Kann man immer gut belächeln. Wohnt man mittendrin und lässt man die Verschwörungstheorien
    mal außen vor aber, bleibt nunmal ein komisches Gefühl.

  • Jens

    Es muss natürlich “der u-bahn” heißen :)

  • Sehr treffend formuliert! Bitte an den Bundestag weiterleiten und flattr Button in die Seite integrieren!

    Schönen Sonntag noch.

    Philipp

  • Micha

    Achso noch was: ich verstehe zwar was du damit ausdrücken willst, aber wieso hast du Angst, wenn du im letzten Absatz doch schreibst, dass die Angst nur geschürt werden soll um eigene Interessen durchzusetzen? Laut dieser Aussage bestünde ja dann doch kein realer Grund, Angst zu haben?

    • Weil ich nicht glaube, dass die Terroristen frei erfunden sind. Deswegen machen sie mir Angst. Sie würden mir weniger Angst machen, wenn ich wüsste, das wir da oben fähige Menschen sitzen haben, wenn diese Menschen mir sagen wie ich mich zu verhalten habe. Wie ich Ruhig bleiben soll.
      Aber die unnötige Erhöhung der Sicherheitsbestimmungen, die starke Polizeipräsenz und die Tatsache, das einige Politiker tatsächlich den Ausnahmezustand erklären wollen, beunruhigt mich. Natürlich ist es wichtig uns zu schützen. Aber bis zu welchem Grad ist das sinnvoll? Wie sieht das in Zukunft aus? Wie weit wird die Einschränkung meiner Rechte getrieben, wenn ich einmal bereit bin, einen kleinen Teil von ihnen für meine Sicherheit aufzugeben?
      Ich weiß, dass meine Angst mir nicht weiterhilft. Aber es geht darum, dass sie da ist. Das ist natürlich und menschlich und ich kann nichts dagegen tun als mir klar zu machen, dass es falsch wäre, sie so stark zuzulassen, dass sie jemand gegen mich verwenden kann.
      Ich weiß nicht ob das jetzt nachvollziehbar ist. Ist eben mein persönliches Empfinden.
      Aber das steht so ja auch alles schon so im Text.

  • loco

    “Politik machen: den Leuten soviel Angst einjagen, daß ihnen jede Lösung recht ist.“ Wolfram Weidner [dt. Journalist]

  • Dennis

    Angst vor Terror ist nicht real. Niemand schafft es, mindestens alle 5 Minuten (oder in die Richtung) sich Gedanken über mögliche Terroranschläge zu machen. Zumindest nicht, ohne nicht bald in der Klapse zu landen. Und Ines da wahrscheinlich gerade nicht drinsitzt steht fest, dass sie (ausnahmsweise mal) Schrott erzählt.
    Hier in Deutschland wissen wir nur, dass wie uns eigentlich (!) Sorgen um mögliche Terroranschläge machen sollten, tut aber keiner. Und zwar DESWEGEN:
    Würde Ines oder sonst irgendwer wirklich Angst vor einem Anschlag haben, müsste er/sie sofort anfangen, belebte Plätze oder ähnliche Ort, die am wahrscheinlichsten Ziel eines Anschlags werden würden, sofort anfangen zu MEIDEN.
    Tut aber niemand. Alleine deswegen ist das ganze Gequatsche über Angst vor Terror sinnlos – alleine schon weil wir trotzdem alle einfach unser Leben weiterleben, ohne uns groß umzustellen.
    Niemand kann mir erzählen, dass er/sie mit einem/r Freund/In durch die Stadt läuft und “Kannst du jetzt bitte mal ruhig sein, ich muss mal eben schnell Angst vor Terror haben!” denkt.
    Humbug, unrealistisch, sinnlos, überflüssig.
    Alle die denken sie hätten eine übersteigerte Angst machen sich selbst nur etwas vor. Würden sie ihr Handeln mal unter die Lupe nehmen, würden sie erkennen, dass sie sich keineswegs wirklich auf eine mögliche Gefahr einstellen.

    Dass die Politiker aber gekonnt mit unserer (scheinbaren) Angst spielen, ist ein Fakt.

  • » Der Reichstag brennt. Wetten dass? Postdramatiker

    […] Reichstag brennt in allen Köpfen.  Hier zum Beispiel oder da. Da und da. Es gibt noch keine Bilder, die den brennenden Reichstag zeigen wie […]

  • Eva

    jetzt habe ich schon angst.

  • Dito, es ist unverhältnismäßig, sich nun andauernd in Acht zu nehmen.
    Übrigens ist auch der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft der Meinung, dass wir in Deutschland in ständiger Gefahr vor einem Anschlag leben.
    Fand den Vergleich mit dem Lottogewinn sehr schön ;-)

    Aber es ist nur noch eine Frage der Zeit bis wir die vollständige Überwachung haben. Du, Ines, und alle jüngeren Leute werden das noch mit Sicherheit erleben.

  • Ich habe hier bei Amy&Pink schon viele gute Artikel gelesen, meist geht es um Musik, Sex oder Blogs (meistens um Sex) aber dieser Artikel, zumal es einer der längsten ist, hat mich an manchen stellen zum nachdenken angeregt.

    Ich bin ein durschnittlicher Jugendlicher (17 jahre, Realschulabschluss, fehlerhafte Rechtschreibung. Normal) aber Politik & Wirtschaft war immer eins meiner Lieblingsfächer. Das und auch das Internet mit seinen Wannabe-Protestanten überall regt mich an mir auch eine ganz eigene Meinung zu bilden.

    Ich Zitiere mal eben ” ich bin deutsche Staatsbürgerin. Ich lebe in einem sicheren Land. ” – Ist das so? Ist Deutschland ein sicherer Land? Ich lebe zwischen Frankfurt und Wiesbaden in einem kleinen Dorf (20.000 Einwohner) aber in einem Nachbarort wurden letztes Jahr 3 Leute in einem Eiskaffee am helllichten Tage erschossen – weil es um die Vorherrschaft im Drogengeschäft im Rhein-Main-Gebiet und die Türsteherszenen in Mainz ging – ich war öfter Skateboardfahren, 20-30m von diesem “Tatort” weg – ich fühle mich nicht wirklich geschützt.
    Und schon gar nicht sicher. Ich meine: Ein Staat der sämtliche Demonstrationen und Stimmen mit Gewalt niederstreckt? – haben wir keine andere Lösung?

    Ich möchte dir nicht noch mehr Angst machen, aber sicher fühle ich mich nur zu Hause, wenn die Tür verschlossen ist und ich bei meiner Familie bin.

    (Dein Artikel ist gut, sehr gut sogar, er bewegt zum Nachdenken, ich hoffe die Leute werden auch nachdenken…)

  • rolf

    Klasse Text, Ines!

    2 Anmerkungen trotzdem: Deine Mitbürger fühlen sich nicht! sicher: die BRD ist das Land mit einer der höchsten Kriminalitätsängste weltweit – das wird gemacht und genutzt.

    Und: der Krieg ist seit Joschka Fischer wieder da. Er trifft nur wenige direkt – aber die leiden wie Schwein.

    Und wenn doch ws passiert, dann sol es der Lottogewinn sein..LG Rolf

  • Wochenschau #1 KW 46 – Facebooks Socialinbox, Googles Street View und die Terroristen kommen. | lemontreepresse

    […] unsere Politiker die Arbeit verrichten und der Innenminister die Angst nach Deutschland bringen. Gelingt ihm auch recht gut, das finde ich wiederum ziemlich beängstigend. Dass das ganze pünktlich zur […]

  • Flo

    Einen so guten Text hätte ich dir gar nicht zugetraut ines, nach den letzten gefühlten 200tweets dort… gäbe es eine Petition auf Grundlage des Artikels, ich würde sie unterzeichnen. BTW: wozu muss a&p eigentlich meine Mail haben? Wird die an BKA, CIA, etc weitergeleitet um zu schauen dass ich kein Terrorist bin? Was passiert mit meinen fehlenden Satzzeichen? Werden die gefesselt und ausgepeitscht? Einzig die Groß- und Kleinschreibung funktioniert noch, weil mein Handy darauf aufpasst.

Etsy