Ein ♥ für Blogs - Welcome To The InternetWillkommen im Internet

Als Kai von Stylespion im letzten Jahr eine Aktion namens “Ein Herz für Blogs” ins Leben rief, tat er das aus ehrenhaften und sympathischen Gründen. Der Plan war einfach: Menschen…
Ein ♥ für Blogs

Welcome To The InternetWillkommen im Internet

Als Kai von Stylespion im letzten Jahr eine Aktion namens “Ein Herz für Blogs” ins Leben rief, tat er das aus ehrenhaften und sympathischen Gründen. Der Plan war einfach: Menschen sollten gute Autoren, kleine Perlen und große Lieblinge empfehlen und so im Internet zueinander finden. Keine andere Aktion war in der deutschen Blogosphäre so erfolgreich wie der charismatische Massen-Linktausch.

Das Problem an der Sache war aber schnell ausfindig zu machen und wird sich auch nach mehreren Wechseln der Schirmherren nicht ändern: So ehrenvoll der Plan mit dem roten Herzen auch sein mag und so sehr sich kleine und große Webseiten auch gegenseitig verweisen: Am meisten profitiert eben der austragende Blog von der Aktion. Mit jedem Artikel über “Ein Herz für Blogs” pusht ihr weder euch noch eure digitalen Lieblinge, sondern vorrangig denjenigen, der dazu aufruft.

Überlegt euch also, ob ihr als Blogger am kommenden Montag an dem Abklatsch einer einst wunderbaren Absicht teilnehmen wollt und damit eigentlich nur als willkommene und kalkulierbare Linkmaschine fungiert. Denn wer braucht schon einen festen Tag, um seine digitalen Schätze mit der Welt zu teilen? Seid frei, seid unabhängig und macht jeden Tag zu eurem persönlichen “Ein Herz für Blogs” – ohne ausgenutzt zu werden. Willkommen im Internet.

When Kai from StyleSpion created a campaign “A Heart For Blogs” last year, he did that from honorable and sympathetic grounds. The plan was simple: People should recommend good authors, small beads and big favorites and find each other on the Internet. No other action was in the German blogosphere as successful as the charismatic mass link exchange.

The problem in fact was quickly to locate and will not change even after several changes of patrons: The plan with the red heart may be a great idea, but it doesn’t matter if small and large websites link each other: The most benefits go just to the blog which started the project. With every article about “A Heart for Blogs” you push neither you nor your digital favorites, but primarily those that invokes it.

Think about that, if you want to participate as a blogger at the imitation of a once wonderful intention next Monday, and so become actually just a welcomed and predictable link machine. After all, who needs a solid day to share his treasures with the digital world? Be free, be independent and make every day to your personal “A Heart for blogs” – without exploitation. Welcome to the web.

Abonniert unseren Newsletter!

Amazon Styles

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

49 Kommentare

  • Oh, das ist also dieses Internet? Hallo :)

  • Ach, bei jeder öffentlichen, gut gemeinten/gemachten Veranstaltung gewinnt immer auch der Organisator. Das ist okay. Wie es dazu kam, dass ein Dritter dieses Mal die Fäden in der Hand hält, kann woanders nachgelesen werden; ich halte es für überflüssig mich zu dem Thema zu äußern.
    Diejenigen, die die letzten beiden Male Gefallen an der Aktiob gefunden haben, sollten auch dieses

    Mal mitmachen, egal, wie der Strippenzieher heißt.

    • Marcel

      Es steht ja jedem frei mitzumachen. An sich ist es ja eine schöne Aktion, aber sie ist halt aus meiner Sicht unnötig. Verlinken sollte zum Tagewerk eines jeden Blogs gehören. Auch ohne so eine Aktion.

  • Jule

    Uuund nochmal:

    Warum sich hier alle aufregen? Am Ende ist's doch eh so, dass viele Blogs erst durch andere Blogposts darauf aufmerksam werden, andere Blogs dann auf die Blogposts der zweiten Blogs etc. UND AM ENDE INTERESSIERT ES KEINEN, WER DAMIT ANGEFANGEN HAT, SONDERN NUR, DASS MAN NEUE BLOGS FINDET UND USERN UNBEKANNTERE BLOGS VORSTELLT.

    Im Übrigen wusste ich bei den vorherigen Aktionen nicht, wer sie ins Leben gerufen hat. Ich sah nur auf den Blogs, die ich eben so lese die Aktion und habe mitgemacht, unabhängig davon, wer’s gestartet hat. Deshalb stimme ich mit euch in dem Punkt: “Mit jedem Artikel über “Ein Herz für Blogs“ pusht ihr weder euch noch eure digitalen Lieblinge, sondern vorrangig denjenigen, der dazu aufruft.” nicht überein.

    • Dankeschön.

      • Marcel

        Es geht dabei einfach um die Anzahl der Links. Wenn man alle Links zusammen zählt, die diese Aktion hervor bringt, wer glaubst du wird die meisten haben? Genau: Diejenigen, die die Aktion starten. An sich wäre das auch nicht weiter schlimm, aber damit kalkulieren sie halt – unter dem Deckmantel einer deutschlandweiten und so gönnerhaften Blog-Aktion. Und jetzt musst du dir halt die Frage stellen: Möchtest du sie dabei unterstützen oder machst du lieber dein eigenes unabhängiges Ding.

  • Die Aktion ist in der Pubertät angekommen und macht es mit jedem – Wer will nochmal, wer hat noch nicht…oder kurz gesagt: Sie ist eine Blog-Hure! ;)

  • Bastare

    ha! als hätte ich es geahnt! mein blogpost von vorgestern: http://www.bastardmagazine.de/blog/2010/11/12/die-fabelhafte-welt-der-mel/

  • Schnitzel Döner

    nö, nur wenn ihr die aktion jetzt im letzten moment an euch reißt. das wär sexy.

  • aHeadwork » Blog Archive » Ein Herz für Blogs IV

    […] und verweise stattdessen auf Amy & Pink, weil die alles gesagt haben, was es zu sagen gibt: Hier. var flattr_wp_ver = '0.71'; var flattr_uid = '3530'; var flattr_cat = 'text'; var flattr_tle = […]

  • “einer einst wunderbaren Absicht”

    Pathos konntest Du schon immer gut. :)

    Aber natürlich hast Du recht, man braucht keinen Tag, man braucht keine Aktion – macht einfach jeden Tag zu Eurem “Ich liebe deutsche Blogs”-Tag! Das hab’ ich doch schon immer gesagt!

  • Parkrocker

    Ich habe bei der zweiten Aktion bereits nicht mehr teilgenommen. Im prinzip aus ähnlichen Gründen. Habe es nicht eingesehen, jemanden wie Kai zu unterstützen, der selber keine Blogroll hat und zudem noch reichlich Nofollow benutzt:
    http://parkrocker.com/ein-herz-fuer-blogs-auch-nicht-mehr-als-selbstmarketing/

  • Walter Marinelli

    wäre doch gelacht, wenn für euch beim Bloggerkindergarten nicht auch ein paar Klicks abfallen, was?

  • Johanna Warda

    Hab ich garnich mitbekommen. Muss ich mal drüber nachdenken XD

  • Internet… bin ich da jetzt schon drin? Schaumermal :)

  • Eamon

    Elektronischer Umwektschutz!

  • Die Sache mit den Herzen. | pcundkaffee.de. Zwischen Koffein und Breitband.

    […] braucht schon einen festen Tag, um seine digitalen Schätze mit der Welt zu teilen?” (via AMY&PINK). Allgemein, InternetEin ♥ für Blogs « Die lustigen kleinen Guckkästchen. Sei […]

  • Äh – sind die Kritiker zu dumm, einfach so was zu schreiben (vielleicht sogar aus Eigenmotivation) bzw. einfach den Link zum aufrufenden Blog bei Nichtgefallen einfach wegzulassen?

  • Ich sehe das wie Markus, wenn euch das nervt, dann lasst den followlink weg und verlinkt nur eure Schätze. Er war eben schlau genug sich die Aktion anzueignen. Firmen wie Zalando, die eine 3000 Euro Schuhflatrate verlosen und den Blogmädchen, die sie verlinken (auch in eine Aktion gepresst) und die dann Links im dreifachen Wert bekommen, geht das ja auch als schlaue Marketingidee durch. Also, mitmachen und Link weglassen.

  • Ergo: Macht doch alle, was ihr wollt!

  • Mai Kumoji

    ich mache seit langem nicht mehr mit

  • ein ♥ für blogs #4 « thaeger

    […] können wegen mir andere austragen…hervorragende ansätze wie diesen hier, wenn sie praktisch umgesetzt werden und jeden tag wirklich  ”herzen” verteilt […]

  • Wer sich darüber aufregt, dass die Organisatoren einer solchen Aktion großzügig verlinkt werden, ist im Grunde doch selbst nur neidisch auf die Backlinks.

    In etwa so, wie sich darüber beschweren, dass ein anderer im Kapitalismus mehr Kohle macht als man selbst, und gleichzeitig den Kommunismus predigen…

    • Marcel

      So kann man das sehen, muss man aber nicht. Ich bin nicht neidisch darauf, wenn der Organisator großzügig verlinkt wird, aber jeder, der an dieser Aktion teilnimmt, sollte sich eben im Klaren darüber sein, dass er damit im Großen und Ganzen nur einer Person (in diesem Fall zwei) dient.

  • Gefickt eingeschädelt, Herr Winkelsen | admartinator.de

    […] Bloggeria in mehrere kleine Splittergruppen teilt, sich gegenseitig die Zunge raustreckt, Du-bist-blöd-wenn-du-da-mitmachst-Beiträge schreibt und dann wiederum auf die beiden Kontrahenten […]

  • Chrissy

    Als ich bei der Aktion mitgemacht habe, habe ich nicht auf den Blog vom “Herausgeber” gelinkt.
    Ich weiß nicht mehr ganz ob ich dieses Mal mitmachen würde, ich hätte zwar schon zwei Blogs, zwei große Blogs, die wegen ihrer überragenden Herangehensweise zu diesen Thema einfach den Link verdient hätten, aber letztendlich find ich wie man nun mit dieser eigentlich guten Aktion umgeht doof.

    Außerdem hab ich ja sogesehen eh mein eigenes “Herz für Blogs” (und Co.) am Start, von daher…

    • Marcel

      Eben. Wir haben ja auch “Lost in Blogs” – Verlinkung untereinander sollte immer stattfinden und nicht nur einmal im halben Jahr.

  • ueberdosis.org

    Ursache und Wirkung…

    Haha, Randale am Abend. In der Bloggeria findet gerade ein Kleinkrieg statt. Jeder Bloggersau aus dem Bloggerdorf sollte die “Ein Herz für Blogs” – Aktion bekannt sein. Damals ins Leben gerufen durch den Stylespion und aufgrund erhöht…

  • ueberdosis.org

    Ursache und Wirkung…

    Haha, Randale am Abend. In der Bloggeria findet gerade ein Kleinkrieg statt. Jeder Bloggersau aus dem Bloggerdorf sollte die “Ein Herz für Blogs” – Aktion bekannt sein. Damals ins Leben gerufen durch den Stylespion und aufgrund erhöht…

  • Kinderkram.

  • Ja, wieso eigentlich nicht? Allerdings hab ich am Montag keine Zeit zu posten. Generell finde ich es keine schlechte Idee, zum Zwecke des Austauschs von Zeit zu Zeit mal ein paar Links in den Raum zu schiessen :-)

  • Ein Herz für… | latr.biz

    […] zum Thema: Link 1 Link 2 Link 3 Dieser Beitrag wurde unter other Shice abgelegt und mit blogger, deppen, herz fuer blogs, […]

  • Finde es irgendwie arm, dass ihr indirekt mit diesem Post zum Boykott aufruft..

  • Ein ♥ für Blogs“¦ | Fassbinders Frequenzen

    […] aus. Nicht weil Mar­cel sich so schön echauf­fierte, oder der andere Mar­cel das so schön denun­zierte “” son­dern weil ich ein­fach nichts zu prä­sen­tie­ren hätte, bzw mich ein­fach nur […]

  • Tut mir Leid, ich vergaß. Weltherrschaft & so – also direkt ins Gesicht!

    • Marcel

      Ach quatsch, es steht natürlich jedem frei da mitzumachen, aber ich wollte einfach darauf aufmerksam machen, dass es auch anders geht und man auch untereinander interagieren kann ohne an einer explizit dafür angelegten, etwas zweifelhaften Aktion teilzunehmen.

  • Klar, habe ich dir auch nie vorgeworfen. Aber inwiefern zweifelhaft? Weil zwei Leute einfach mal auf die Idee gekommen sind, die Aktion auszurufen? Oder einfach, weil im Endeffekt der Profit fast nur auf Seiten des Urhebers der ganzen Aktion liegt?

    • Marcel

      Das zweite. Was Kai damals mit dem Start der Aktion vollbracht hat gebührt großen Respekt und er hat es sicherlich nicht nur darauf angelegt jede Menge Links zu erhaschen. Aber alles ändert sich. In den deutschen Blogcharts ist ein Link ein halbes Jahr gültig, um einen Blog nach oben zu hieven. Deshalb regen sich auch gerade wieder alle auf, weil das letzte “Ein Herz für Blogs” eben genau ein halbes Jahr her ist und damit der Wert der damaligen Links verfällt. Das Ganze ist einfach nur noch eine riesige Strategie-Aktion und die Leute sollten das auch wissen.

  • Interessant, dass ich nach den Aktionen (habe sogar glaube ich an 2 davon teilgenommen) noch immer keines der Initiatorenblogs lese. Wäre schön, wenn diese Blogaktion wenistens dazu dienen würden, neue Blogs zu entdecken. Aber so Artikel, in denen ein Dutzend Blogs vorgestellt werden, sind ähnlich zweckdienlich wie der berühmte Followfriday, wenn einfach nur ein Username nach dem anderen genannt wird. Letztendlich bringen “Gefunden bei”-Links unter normalen Artikeln mehr und das sollte einfach mal wieder stärker praktiziert werden. Stattdessen gibt es diese Angst, über Links auf andere Blogs Leser zu verlieren oder gar anderen Blogs mit Backlinks zu mehr Ruhm zu verhelfen. Albern, wenn man sich mal anguckt, was sich da so für Blogs in den Charts tummeln, wer will denn freiwillig schon dazu gehören? Überhaupt diese Orientierung an der einen Seite, die behauptet, sie könne ein objektives Ranking der deutschen Bloglandschaft angeben, bescheuert.

    Empfehlt regelmäßig Blogs, verlinkt mehr, kommentiert vor allen Dingen mehr und nehmt euch vor, jede Woche ein neues Blog zu entdecken. Und scheißt auf solche Aktionen bzw. lasst euch nicht immer von den Großen vorschreiben, was ihr wann tun und lasst sollt.

  • Herz. Blogs. Liebe. Und so.Blog ohne Namen | Blog ohne Namen

    […] ganze Geschichte fing damit an, darauf folgte dieser Artikel, dann kam der und der und der und der und der und vielleicht ist dass auch gar nicht in der richtigen […]

  • Inken

    Ney.

  • Alle reden davon, dass “die ganzen Kleinen ja dann die Großen verlinken” (bzw. den Großen = Ausrichter). Das ist doch Schwachsinn. Klar, der wird verlinkt. Aber den kennen sehr viele Blogger dann ja eh schon. Viel interessanter ist doch, dass durch die Backlinks und die gesammelte Aufmerksamkeit viele kleinere Blogs dann eben bei dem Großen erscheinen! Und wenn “Kleiner Blog A” den “Kleinen Blog B” verlinkt, dann krieg ich davon normalerweise 0 mit. Wenn aber bei z.B. uarrr der Backlink von Blog A steht, dann krieg ich das mit. So einfach ist das. Wer nicht mitmachen will, der muss das nicht. Aber es IST nunmal für kleine Blogs eine Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu kriegen. Mindestens von mir, und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich da eine Ausnahme darstelle.

  • Huch, was ist denn mit dem ‘Herz für Blogs’ los? : Jörn Schaars feine Seite

    […] UARR-Marcel finden sich jetzt also gegenseitig doof und der eine oder andere Blogger mag die Aktion nicht mehr, weil Backlinks auf Profi-Blogger mindestens genau so schlimmer Kommerz sind, wie vom Bloggen leben […]

  • Ich finde das alles irgendwie putzig.