Herztöne - The Strongest Man In The WorldDer stärkste Mann der Welt

Als ich klein war, brachte er mir Karate bei. Er war der stärkste Mann der Welt. Ich nahm mein Training sehr ernst. Er konnte mich mit einer Hand hochheben und…
Herztöne

The Strongest Man In The WorldDer stärkste Mann der Welt

Als ich klein war, brachte er mir Karate bei. Er war der stärkste Mann der Welt. Ich nahm mein Training sehr ernst. Er konnte mich mit einer Hand hochheben und durch den Raum tragen. Und er war sehr groß. Man konnte die Muskeln auf seinem Bauch sehen. Ein bisschen wie bei Superman. Sie waren steinhart. Ich durfte so fest ich konnte seinen Bauch boxen. Er hat sich kein Stück bewegt. Da mussten wir lachen.

Als ich klein war, hatte ich ständig Angst. Ich hatte Angst allein zu sein. Ich hatte Angst vor der Dunkelheit. Angst zu sprechen. Angst vor großen Hunden. Angst zu versagen. Aber wenn er bei mir war hatte ich keine Angst. Er trug mich auf seinen Schultern wenn ich nicht mehr laufen konnte. Dann war ich plötzlich das größte Mädchen von allen. Ich krallte mich in seinen schwarzen Locken fest und ließ nicht mehr los. Das machte ihm nichts aus. Er war der stärkste Mann der Welt.

Er war der klügste Mann der Welt. Er hörte mir aufmerksam zu, wenn es ein Problem gab und dachte ein paar Sekunden nach, bevor er seine wohlüberlegte Antwort gab. Als mein bester Freund starb, erklärte er mir alles, was es über den Himmel zu wissen gab. Ich weinte nicht. Er konnte Gitarre spielen und singen. Seine Stimme war voll und dunkel. Er konnte kochen und Glühbirnen wechseln. Verirrte sich eine Spinne ins Haus, nahm er sie vorsichtig auf die Hand und setzte sie in den Garten. Er war der mutigste Mann der Welt.

Er hatte eine tolle Handschrift. Ich konnte noch nicht lesen, aber ich zog mit den Fingern die verschnörkelten Linien nach. Er brachte mir bei, meinen Namen zu schreiben. Er konnte toll malen und zeichnen. Ich versuchte es ebenfalls. Ich zeichnete unser Haus. Den kleinen Apfelbaum, den er ganz allein in den Garten gepflanzt hatte. Ich zeichnete den Gartenzaun. Ich zeichnete mich, meine Freunde, ihn. Er war immer der Größte auf den Bildern. Größer als der Apfelbaum. Der größte Mann der Welt.

Jetzt sitze ich hier in einem abgedunkelten Raum neben ihm. Eine saubere große Narbe zieht sich über seine Brust. Vom Hals abwärts. Ein paar andere, kleinere auf seinem Bauch. Dem stärksten Bauch der Welt. Ein Schlauch verschwindet in seiner Nase, ein weiterer in seinem Handrücken. Er wirkt kleiner als sonst. Fast so, als könnte ich ihn mit einer Hand hochheben. Er trägt ein weißes Nachthemd. Ich drücke seine Hand. Sie ist warm und weich. Kein Widerstand. Eine Spinne sitzt an der Wand. Wenn er aufwacht, werde ich ihn bitten müssen, sie nach draussen zu bringen. Ich habe zu viel Angst. Bis dahin lausche ich dem Piepen des grauen Kastens neben dem Bett. Ein hohes, dünnes Geräusch. Irgendwie unbeständig. Die Herztöne des stärksten Mannes der Welt.

When I was little, he taught me karate. He was the strongest man in the world. I took my training very seriously. He lift me up with one hand and carry me through the room. And he was very tall. You could see the muscles on his stomach. A bit like Superman. They were hard like steel. I could box as hard as I could into his stomach. He moved no inch. Then we had to laugh.

When I was little I was always afraid. I was afraid to be alone. I was afraid of the dark. Afraid to speak. Afraid of big dogs. Afraid of failure. But when he was with me I was not afraid. He carried me on his shoulders when I could not walk. Then I was suddenly the biggest girl of all. I clutched tightly in his black locks and didn’t let go. He didn’t mind. He was the strongest man in the world.

He was the smartest man in the world. He listened attentively, if there was a problem and thought a few seconds before he gave his well-considered response. As my best friend died, he told me everything there is to know about heaven. I did not cry. He could play guitar and sing. His voice was full and dark. He could cook and change light bulbs. If a spider lost its way into the house, he took it gently on the hand and placed it in the garden. He was the bravest man in the world.

He had a great handwriting. I could not read yet, but I retraced to the squiggly lines with my fingers. He taught me to write my name. He could great paint and draw. I tried it too. I drew our house. The little apple tree he had planted all alone in the garden. I drew the garden fence. I drew myself, my friends, him. He was always the tallest in the pictures. Larger than the apple tree. The tallest man in the world.

Now I’m sitting here in a darkened room next to him. A clean large scar running across his chest. From the neck down. A few other minor on his belly. The strongest belly in the world. A hose disappears into his nose, another in back of his hand. He seems smaller than usual Almost like I could lift him with one hand. He wears a white nightgown. I squeeze his hand. It’s warm and soft. No resistance. A spider is sitting on the wall. When he wakes up, I’ll have to ask him to take it outside. I have too much fear. Until then, I listen to the beeping of the gray box next to the bed. A high, thin sound. Somehow inconsistent. The heart sounds of the strongest man in the world.

Tally Weijl

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

ASOS

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

17 Kommentare

Forever 21