Backstage - Mischa’s Bookfair Diary 2Mischas Buchmessentagebuch 2

[flv:mischa2.m4v mischa2.jpg 620 465] Der erste Buchmessentag begann damit, von einer Putzfachkraft geweckt zu werden, die in meiner Dortmunder Unterkunft um mich herum wischte. Bleiben Sie ruhig liegen, meinte sie.…
Backstage

Mischa’s Bookfair Diary 2Mischas Buchmessentagebuch 2

[flv:mischa2.m4v mischa2.jpg 620 465]

Der erste Buchmessentag begann damit, von einer Putzfachkraft geweckt zu werden, die in meiner Dortmunder Unterkunft um mich herum wischte. Bleiben Sie ruhig liegen, meinte sie. Genau das hatte ich vor. Und hab’s knallhart durchgezogen. Nachdem ich geraume Zeit später mein Gesicht mit dem Aufwachdingsbumsgel für den Raubbau der vergangenen Nacht – mit unserer Lesebühne LMBN hatten wir den Domicil-Club auseinandergenommen – entschädigt und mir ein halbes Dutzend Zigarettenstummel aus den Haaren gepuzzlet hatte, hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, Deutschlands reaktionärsten Taxifahrer kennenzulernen. Zeitweilig hatte ich das Gefühl, Thilo Sarrazins Ghostwriter getroffen zu haben. Zum Abschied gab er mir noch den Tipp, wie man Obdachlose, die Hauseingänge besetzen, am effektivsten los wird: „Finger brechen. Dann könnense nicht allein spritzen und müssen die Schore teilen. Und diese Süchtigen, die teilen nicht gern. Finger brechen, ich sag’s Ihnen, das ist das einzige, was hilft.“ Just saying.

Was ich sonst noch erlebt habe, seht ihr im Video.

Epilog: Heute bin ich trotz des Weißweins bei Dr. Oetker und dem Sektempfang bei Carlsen haushoch am Ziel gescheitert, Tagesvollster zu werden. Ich bleibe dran. Morgen Abend steigt die erste Party.

The first day of book fair began when I got awoken by a cleaning specialist, which wiped in my Dortmund accommodation around me. Stay in bed, she said. That’s what I wanted. And I followed through it. After having some time later I covered my face with the some cream for the depletion of the night – with our reading stage LMBN we had taken apart the Domicil Club – compensation and gothalf a dozen cigarette butts from the hair, I had the dubious pleasure of Germany’s most reactionary Taxi driver acquainted. At times I had the feeling of having meet Thilo Sarrazin’s Ghost Writer. To leave, he gave me the tip on how to get lost of the homeless at the doorways most effectively: “break fingers. Then they can not spray alone. And those addicts don’t like sharing. Finger break, I’ll tell you, that’s the only thing that helps.” Just saying.

What else I have experienced, you can see in the video.

Epilogue: Today I am in spite of white wine at Dr. Oetker and the champagne reception at Carlsen failed hands down on target to be days fullest person. I stay tuned. Tomorrow night there will be the first party.

Strellson

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Topman

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

12 Kommentare

Puma