Lieblingsspiel - Monkey Island 2

Als Marcel mich zu diesem Feature einlud, dachte ich relativ lange (8 Sekunden) darüber nach, über welches Spiel ich an dieser Stelle berichten könnte. Schließlich wäre es doch nett, wenn…
Lieblingsspiel

Monkey Island 2

Als Marcel mich zu diesem Feature einlud, dachte ich relativ lange (8 Sekunden) darüber nach, über welches Spiel ich an dieser Stelle berichten könnte. Schließlich wäre es doch nett, wenn es sich thematisch in diesen digitalen Hort fleischlicher und auraler Gelüste einreiht. Nun ist es aber so, dass mich Titel wie Samantha Fox Strip Poker und Rock Star Ate My Hamster nur mäßig beeindruckten — also entschied ich mich kurzerhand für einen Klassiker, der mich nicht nur inhaltlich zu verzücken wusste. Nein, auch dessen Beschaffung bietet den Nährboden für eine durchaus brauchbare Anekdote. Hinter euch! Ein dreiköpfiger Blogger!

Wir schreiben das Jahr 1991 und ich war stolzer Besitzer eines Amiga 500+ inklusive Philips Farbmonitor und einem zusätzlichen, externen Laufwerk. Es mangelte mir wahrlich nicht an Spielen. Zu den vielleicht zehn Originalen in meiner Diskettenbox gesellten sich im Laufe der Zeit schätzungsweise 300 Disks mit Raubkopien, die kamen und gingen. Der Tauschhandel fand vollkommen analog statt, also z.B. per Post oder auf dem Schulhof.

Eines Tages legt ich eine Diskette ins Laufwerk und bemerkte beim Überfliegen des Crackintros die Telefonnummer mit einer mir bekannten Vorwahl eines Örtchens in der unmittelbaren Umgebung. “Contact us for the latest stuff“, stand da, also griff ich spontan zum Hörer, wählte die Nummer und… wurde nach einem netten Plausch mit einem vielleicht 18-Jährigen, illegalen Subjekt zu einer privaten Copyparty eingeladen, die nur einen Tag später in besagtem Ort stattfinden sollte.

Da stand ich nun mit meinen Leerdisketten inmitten fremder Geeks. Einige der Leute brachten ihre Rechner mit und platzierten sie auf Campingtischen, aber insgesamt war es ein sehr überschaubare Veranstaltung mit vielleicht 50 Teilnehmern. Kurz nach meinem Eintreffen begrüßte mich mein “Telefonkontakt” und stellte mich einigen Personen vor. Cracker, Coder, Swapper, Schnorrer. “Das da ist Frank. Der knackt gerade Monkey Island 2.” “Ach, das ist schon draußen?!” “Nein.”

Vor einigen der Campingtische bildeten sich kleine Schlangen. Einer nach dem anderen wurde mit den neuesten Spielen versorgt. Alles was es bedarf, war ein freundliches Lächeln, ein Stapel Leerdisketten und Geduld — denn schließlich war das Kopieren ein recht zeitaufwändiger Akt. Ich stand in keiner Schlange, sondern blickte Frank fasziniert über die Schulter. Hin und wieder wollte er mich mit Fachausdrücken beeindrucken, was ihm auch stets gelang. “Du kannst die elf Disks schon hinlegen. Ich bin gleich soweit.” Mir lief das Wasser im Mund zusammen. Monkey Island 2. Großartig! Und dann auch noch zwei Wochen, bevor es in den Ladenregalen stehen würde. “Du kopierst wie ein dummer Bauer!” Arrrrrrrrr!

Nachdem ich wieder zu Hause war, stürmte ich direkt in mein Zimmer und verließ es die folgenden zwei Tage nur für Sprints zum Kühlschrank und zur Toilette. Die restliche Zeit steuerte ich Guybrush Threepwood durch sein zweites Abenteuer, lachte reichlich und herzhaft… und fühlte mich wie ein Dorn im Auge der Industrie. Hach, war das schön…

Jede Woche erzählt uns ein begnadeter Lebenskünstler was sein Lieblingsspiel aller Zeiten ist. Heute mit dabei: Der bedeutende Game-Blogger Fabu Larasa.

When Marcel invited me to this feature, I thought relatively long (8 seconds) about it, about which game I could tell at this point. Finally, it would be nice if it takes its place in this digital thematic and aural area. Such titles as Samantha Fox Strip Poker and Rock Star Ate My Hamster only moderately impressed – so I decided to summarily for a classic that I knew how to captivate not only in content. No, the procurement provides the breeding ground for a very useful anecdote. Behind you! A three-headed blogger!

The year is 1991 and I was the proud owner of a Amiga 500+ including Philips color monitor and an additional external drive. I had enough games at this time. To the perhaps ten originals in my diskette box joined over the years an estimated of 300 discs with pirated copies that have come and gone. The exchange of goods took place entirely analogous, for exampleby mail or in the schoolyard.

One day I put a disk in the drive and noticed when flying over the crack intro a phone number with area code I know of one village in the immediate environment. There you could read “Contact us for the latest stuff“, so I decided spontaneously to call that number and… was invited for a friendly chat with a maybe 18-year-old illegal subject to a private copy party, just one day later.

There I stand with my blank floppy in the middle of other geeks. Some of the people brought their computers and placed them on camping tables, but overall it was a very manageable event, with perhaps 50 people. Shortly after my arrival I was greeted by my “phone contact” and he introduced me to some people. Cracker, coder, Swapper-sponger. “That’s Frank. He just cracked Monkey Iceland 2.” “Oh, that’s already released?” “No.”

In front of the camping tables formed small queue. One after the other was supplied with the latest games. All it needed was a friendly smile, a stack of blank disks and patience – after all, copying was a very time-consuming act. I was in no queue, but looked over Frank’s shoulder quite fascinated. Now and then he wanted to impress me with technical terms. “You can lie down even the eleven discs. I’ll be ready soon.” My mouth was watering. Monkey Iceland 2. Great! And then two weeks before it would be in the store shelves. “You copy as a dumb farmer!” Arrrrrrrrr!

After I got home, I rushed straight to my room and just left it the next two days to sprint to the fridge and the toilet. The rest of the time I headed Guybrush Threepwood through his second adventure, laughed heartily and abundantly … and felt like a thorn in the industry. Yeah, that was wonderful.

Every week one of those crazy hedonists tells us what’s his or her favorite videogame of all time. Today with us: Significant geek blogger Fabu Larasa.

Mister Spex

Abonniert unseren Newsletter!

Drückt hier, um weitere aktuelle Neuigkeiten über das Leben zu lesen und drückt hier, um eigene Artikel und Fotos einzureichen. Oder folgt uns auf Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr und Pinterest, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Etsy

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

17 Kommentare

Forever 21