Was ich nicht verstehe - People Who Spoil MoviesMenschen, die das Ende von Filmen verraten

Das Ende von “Sieben” wurde mir versaut, als ich in einer Kinozeitschrift eine Analyse des Kinojahres las und dort im Nebensatz verraten wurde, dass Brad Pitt ein Paket erhält und…
Was ich nicht verstehe

People Who Spoil MoviesMenschen, die das Ende von Filmen verraten

Das Ende von “Sieben” wurde mir versaut, als ich in einer Kinozeitschrift eine Analyse des Kinojahres las und dort im Nebensatz verraten wurde, dass Brad Pitt ein Paket erhält und findet dann darin “Sixth Sense” verdarb mir eine Arbeitskollegin, die mir begeistert vom Film berichtete, und davon, dass Bruce Willis die ganze Zeit und das Serienfinale der “Sopranos” verrieten mir ausgerechnet die alternativen Enden von “Lost” .Es ist schwierig, etwas zu vergessen, wenn man sechs Staffeln lang versucht, etwas zu vergessen.

Warum tun Menschen das? Warum verraten Menschen einen das Ende eines Films? Ich versteh es nicht. Ist ja nicht jeder Film so vorhersehbar wie “Inception”, bei dem man nach einer guten Viertelstunde weiß, was die letzte Einstellung sein wird, es gibt ja auch Filme wie “Citizen Kane”, bei dem man am Ende total überrascht ist, dass Rosebud, oder “Psycho”, wo sich herausstellt, dass die mordende ältere Dame, echt mal, warum müssen Menschen immer das Ende von Filmen erzählen? Wenn mir jemand von einem Film erzählt, reichen mir drei Informationen: Wie er heißt, ob er totale Grütze ist und ob Scarlett Johansson mitspielt. Trifft letzteres zu, sind mir die beiden ersten Punkte schnurzpiepegal. Mehr muss ich nicht wissen. Weder, wie er endet, noch, was bis dahin passiert.

Und dann entschuldigen sie sich und sagen, na ja, du wolltest “High School Musical” ja eh nicht gucken. Oder, na ja, jetzt sei es ja umso spannender, den Film zu gucken und herauszufinden, wie es dazu kommen konnte, dass der Killer in “Scream”, ich meine, was soll das denn. Ich gehe doch auf Hochzeiten auch nicht nach vorn und flüstere dem Brautpaar ins Ohr, geile Hochzeit, super Essen, ach, übrigens, ihr lasst euch am Ende scheiden, aber jetzt ist es ja umso spannender herauszufinden, wie es dazu kommt. Ich sag doch auch keinem Krebspatienten, dass er sterben wird, das verrat ich ihm doch nicht. Obwohl, da ist es ja anders, da lügt man ja gern, da sagt man, schaffste, mein Freund, das wird schon. Auch irgendwie schlimm. Wie diese Spezialisten, die sich für besonders intelligent halten, weil sie einem ein ganz anderes erfundenes Ende erzählen, um einen in die Irre zu führen, und denken, dass sie witzig seien. Ist nicht witzig. Vor allem, weil man sich dann doch mal auf das Ende freut und dann – Überraschung – Frodo Sam gar nicht einen Heiratsantrag macht, nach all dem, was sie zusammen durchgestanden haben.

Noch schlimmer finde ich Menschen, die in Büchern immer die letzte Seite zu erst lesen. Vor allem, wenn es mein Buch ist. Denen man das Buch signiert und dann stehen sie vor einem, sie besitzen ja noch nicht mal den Anstand, sich umzudrehen und den Frevel hinterm Rücken zu begehen, nein, sie gucken einen an und blättern zur letzten Seite und lesen sie. Und fragen dann, was der letzte Satz bedeutet. Oder, ob das Buch gut ist. Fragen den Autor des Buches, ob sein Buch gut ist. Genauso schlimm, wie Leute, die das Ende von Filmen verraten oder die letzten Seiten in Büchern zu erst lesen. Denen sollte man allen die Hände abhacken. Mit einem Buch.

Meine Mutter ist so eine. Ok, ihr würde ich die Hände nicht abhacken, aber sie macht das immer, die letzte Seite im Buch zuerst lesen. „Mama“, fragte ich sie mal, „was soll der Scheiß?“ Ok, so habe ich das nicht gesagt, aber gedacht. Gefragt habe ich sie aber schon, sinngemäß. Sagte sie dann, dass sie die Spannung sonst nicht aushalte, weil sie unbedingt wissen müsse, wie das Buch ausgehe. Ich versuchte, an ihren Gerechtigkeitssinn zu appellieren. Ob sie denn nicht wisse, wie viel Arbeit ein Schreiber in so ne Geschichte investiere, wie viel Mühe er sich gebe, seine Leser über hunderte von Seiten auf fälsche Fährten zu locken, zu täuschen und zu belügen, bis es am Ende alles ganz anders würde, wie viele Grabenkämpfe er dafür mit sich selbst, mit seinem Lektor, mit dem Vertrieb und mit unzufriedenen Lesern fechten müsse, nur damit jemand wie sie käme und ohne mit der Wimper zu zucken die letzte Seite zuerst lese, wollte ich ihr sagen, als mir seufzend einfiel, dass sie eh nur Rosamunde Pilcher liest. Da ist sowieso in jedem Buch die letzte Seite gleich.

Hab dann trotzdem aus pädagogischen Gründen bei ihrem Muttertagsgeschenk die letzten fünf Seiten rausgerissen. Hab dann ein YouTube-Video gedreht, in dem ich vermummt die letzten fünf Seiten als Geisel über ein Feuerzeug halte und drohe, das Ende in Flammen aufgehen zu lassen, wenn sie mir nicht eine zehn bis zwanzigseitige Zusammenfassung des Inhalts liefert. Fandse nicht witzig, meine Mutter. Aber solange Hände abhacken in Deutschland verboten ist, muss man eben zu drastischen Mitteln greifen.

The end of “Seven” was spoiled when I read in a movie magazine an analysis of the cinema year, and then tell the subordinate clause, that Brad Pitt received a packet . “Sixth Sense” was ruined by a work colleague who reported me enthusiastic about the movie, and the fact that Bruce Willis the whole time and the series finale of the “Sopranos” just betrayed me the alternative endings of “Lost”.It is difficult to forget something if you try for six long seasons to forget something.

Why do people do that? Why people betray the end of movies? I do not understand. Not every movie is as predictable as “Inception” in which we know for a good quarter, which will be the last option, there are also films like “Citizen Kane”, in which one is surprised at the total end that Rosebud, or Psycho, where it appears that the murderous old lady, really even know why people always need to tell the end of movies? If someone tells me about a movie, hand me three pieces of information: how is it, is it bullshit or not and does Scarlett Johansson play along. If the last point is a yes, then never mind for the first two points. I don’t need to know more. Neither, as it ends, nor what happens until then.

And then they apologize and say, well, you didn’t want to see “High School Musical” anyway. Or, well, now it is even more exciting to watch the movie and find out how it could happen that the killer in “Scream,” I mean, what is this supposed to. I’m going to weddings but also of the forward and whisper in his ear the bride and groom, wedding horny, super food, oh, by the way, you let her divorce at the end, but now it’s more exciting to find out how it does. I say but also any cancer patient that he will die, I betray him not. Although, because it’s different because you lie like to, as they say, work, my friend, it will come. Somehow bad. As these specialists, who think they are very intelligent, because they tell a very different one invented end to one to mislead, and think that they are funny. Is not funny. Mainly because you will try it out at the end is happy, and then – surprise – Frodo Sam did not make a marriage proposal, after all, what they have endured together.

Even worse, I think people who read in books always the last page first. Especially if it is my book. Which you signed the book and then they stand before you, they do not even have the decency even to turn around and commit the crime behind his back, no look, one of them and scroll to the last page and read it. And then ask what the last sentence. Or, if the book is good. Ask the author of the book, whether his book is good. Just as bad as people who betrayed the end of movies or read the last pages of books at first. Where one should cut off all the hands. With a book.

My mother is one. Ok, it would not cut off my hands, but she does it always read the last page in the book first. “Mama”, I asked her once, “what the fuck?” Ok, so I have not said, but thought. I have already asked but, mutatis mutandis. She said then that they otherwise can not stand the tension, because they know absolutely must, as the book go out. I tried to appeal to their sense of justice. Whether she did not know how much work a writer invest in so ne story, how much trouble he was giving himself to lure his readers to hundreds of pages to falsify trails to mislead and to lie until the end, everything would be very different how many grave struggles he had this fight with himself, with his editor, with the sales and unhappy readers only come to someone like her, and without batting an eyelid the last page read first, I wanted to tell her that I sigh, remembering that it only reads eh Rosamunde Pilcher. There is anyway the same in every book the last page.

Did it still educating the public on their Mother’s Day gift the last five pages torn out. ‘ve Rotated a YouTube video in which I think the last five pages disguised as a hostage on a lighter and threatened to have absorbed the end in flames if they do not provide a ten to twenty-page summary of the content. Fandse funny, not my mother. But as long as his hands chopped off banned in Germany, one must resort to very drastic measures.

Abonniert unseren Newsletter!

Guess

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Füge deinem Kommentar ein Bild hinzu:

24 Kommentare

  • Memento dürfte dir gefallen.

  • Ich hasse es! Ich schreie mein Gegenüber meistens direkt an sobald er/sie mir von einem Film erzählen will! Die Methode – Finger in die Ohren und total unmelodisch und sehr laut summen – funktioniert übrigens genauso gut! Meistens sind die Leute dann so genervt das sie sich umdrehen und gehen. Ist nicht gerade förderlich für Freundschaften, aber hey ich kann einen Film gucken ohne zu wissen was am Ende passiert! :D

  • Das Bild ist aber auch hübsch.

  • Sam

    genial :)
    ich sitze im Büro und musste mir beim letzten Absatz krampfhaft verkneifen, lauthals loszulachen. Danke dafür <3

  • *GÄHN*. ach und übrigens – Bambi stirbt wirklich, kein Scheiß!

  • Habe mich köstlich über diesen Blogeintrag amüsiert! Und musste daran denken, wie meine Freundin H. mal in der Kinopause von “Harry Potter und der Halbblutprinz” sagte: “Ach, ist das der, wo…?” Und das Pärchen vor uns drehte sich mit groß aufgerissenen Augen um, während meine Hand reflexartig vor H.s Mund klatschte. Unfassbarer Klischeemoment!

  • Ich hasse so Menschen auch! :/

  • Wirklich nett geschrieben! :)
    Ich habe mir mittlerweile angewöhnt von Filmen noch nicht mal Werbung, Making-Offs oder sonst was anzugucken oder anzuhören, ich habe gemerkt das sowas immer beeinflusst, und das ist meist nicht gut. Ich habe mir wochenlang anhören müssen, wie unendlich geil Hangover war, bester Film des Jahres, richtig super lustig usw… => Als er auf DVD raus war geliehen und geguckt und ziemlich enttäuscht gewesen…

    P.S. Das man Filme, egal welche Story, nur wegen eines Darstellers oder einer Darstellerin guckt kann ich bestätigen :)

  • ninia

    Oh ja, das ist mir auch schon passiert. “Welchen Schauspieler aus Pearl Harbour findest du gut?” – “Josh Hartnett” (ich war 17 oder so…) – “Ach, das ist der, der stirbt, ne?” Danke… ich hab den Film bis heute nicht gesehen. Und allen hier trotzdem verraten wie er ausgeht ;).

  • Memo: Ninia’s Blog wird ab heute gemieden…..rrrr ;)

  • Ngai

    Soll Leute geben, die auf jeglicher Art blind sind, und das Ende auch checken wollen.

  • Marcel

    @Ngai: Soll Leute geben, die auf verständlichem Deutsch kommunizieren können.

  • Sollen wir alle ein Eis essen gehen? ^^

  • Mischa

    Ach, ihr <3

    AMY&PINK bleibt meine Lieblingsselbsthilfegruppe.

  • Ich lese die letzte Seite zurerst, auch wenn mich einige dafür steinigen wollen. Ich weiß nicht genau warum, aber bei manchen Büchern hab ich einfach dieses Verlangen.

    Aber Filmenden erzählen mag ich auch nicht. Brauch ich mir ja dann nicht mehr ansehn.

  • Mischa

    Nicht steinigen, Becci. Hände abhacken. Wir sind doch keine Barbaren.

  • Chimon

    Mir hat man das Ende von “Fight Club” verdorben. Deswegen hab ich die Dvd bis jetzt noch nicht zu Ende geschaut. Aus Prinzip oder so.

  • Haha, großartiges Ende deines Artikels. Also gut, ich hab die ersten Absätze nicht gelesen, aber, okay, ich scherze und mein Humor ist schlecht. Aber die Rausreißaktion ist gut. Vielleicht sollte man bei eBooks das letzte Kapitel mit nem Passwortschutz versehen. Mit einem Rästel mit Fragen zum Buch und nur wer es wirklich gelesen hat, bekommt die Auflösung geliefert. Ich kann sowas nämlich auch nicht verstehen. Letzte Seite zuerst lesen. Genau wie Filme spoilern. Und falls du den Film noch nicht kennst: 11:14 gucken. Denn da, ach, schau ihn einfach.

  • @ninia: Ob man den Film sieht oder nicht macht keinen Unterschied. Schlimmer Film. Das einzige wozu er taugt ist: Als Abführmittel. Ganz schlimmer Film. Ganz schlimmer Film. Ne. Eigentlich gar kein Film.

  • massive injury

    Diese und die Art von Menschen die einem wärend des Filmes erzählen müssen wann, was passiert… grausam!

  • Ngai

    Ich bin Migrantenkind, ich darf schlechtes Deutsch sprechen, im Gegensatz zu euch Deutschen!

  • @Ngai: @Marcel: Und jetzt machen wir Kinder und haben uns alle wieder lieb und essen Käsekuchen.

  • Mari

    Zum Glück sind mir so Menschen bisher erst einmal begegnet. Das ist wirklich nervig. Aber Inception fand ich nicht vorhersehbar, sondern gut ;-)

  • haha, das errinert mich stark an die situation als ich mit 12jahren “das tagebuch von anne frank” angefangen zu lesen hab und der freund (20 oder so) von meiner tante lachte und sagte: “die wird am ende vergewaltigt!” und meine tante so: “och,sei doch nicht doof, sag sowas nicht”. ich dachte,sie bezieht sich darauf, dass er mir nichts verraten soll.. und dann ja, ich las das buch echt schnell, ängstlich,dass in jeden moment die stelle kommen würde, wo sie vergewaltigt wird. bis ich ans ende kam und das gar nicht geschah.
    aaaaaaagh. ich musste echt beim lesen kämpfen, nicht daran zu denken aber es ging nicht.
    zum glück hab ich solche freunde nicht,die mir was verraten haha :D